Krisen-Papier: Schleudertrauma vom Kopfschütteln

Wie ein vertrauliches Krisen-Papier entstand

Kann und darf es wirklich sein, dass man im Innenministerium, nicht weiß, wer mit welchem Auftrag ein Corona-Strategie-Papier erstellt hat? Kann und darf es sein, dass es vom Innenministerium keinen schriftlichen Auftrag zur Erstellung eines Strategiepapiers gab, in einer Frage die 83 Millionen Bundesbürger betreffen, viele davon existenziell? Kann und darf es sein, dass „Experten“ pro bono für das Innenministerium tätig geworden sind? Hier lesen Sie die ganze Story mit den dazugehörigen Dokumenten. Vorsicht: Ein Dokument bei dem Sie ein Schleudertrauma vom Kopfschütteln bekommen werden. #denkeselbst

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen. Wer das nicht respektiert wird entfernt.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.