Bestatter Gerald Ramm antwortet ehrlich und offen

Ein Bestatter wagt es offen und ehrlich meine Fragen zu beantworten. Das Exklusiv-Interview mit Gerald Ramm im clubderklarenworte.de

Es sind Zeiten, in denen per Gesetz und Verordnungen ein Land in den Hausarrest geschickt wird. Seit über 365 Tagen regieren und agieren Länder wie auch Deutschland mit dem Instrument der Angst. Der Angst vor einem tödlichen Virus. Was liegt da näher, als bei einem Menschen nachzufragen, dessen tägliches Geschäft der Tod ist. Es erscheint sinnvoll, genau dort zuzuhören, um den inneren Kompass zu justieren, ein Gefühl dafür zu bekommen, ob wir ein Teil einer gigantischen Komödie oder eher einer monströsen Tragödie sind. Erstaunlich erschien mir, dass bisher niemand Totengräber befragt hat. Vielleicht liegt es ja im Wesen dieses Geschäftsmodells, dass es auch im toten Winkel der Betrachtungen liegt. 
Oder man hat dort etwas erfahren, was nicht in die allgemeine Erzählung passt …

Vielen Dank für Ihre Unterstützung des unabhängigen Journalismus in Deutschland. 

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on print

46 Antworten

  1. liebe grüße nach woltersdorf, kenne ich sehr gut noch, woltersdorfer schleuse, liebesquelle und die strassenbahn von rahnsdorf dorthin … aber leben in deutschland kann ich mir seit langem schon nicht mehr vortstellen und seit dem putsch vom 21.04.2021 ist mir klar geworden das ich nicht einmal mehr nach deutschland kommen werde … ich verabscheue diktaturen mit faschistischem antlitz ! grüße aus venezuela (inzidenz <30)

  2. Herr Langemann,
    wieder mal eine hervorragende Berichterstattung. Danke!
    Ich hatte heute Morgen (22.04.2021) noch die Hoffnung, dass der Bundesrat die 4. Novelle des IfSG blockiert. Nun ist sie dahin, die Hoffnung.
    Die GEZ finanzierte Staatspropaganda (Gehirnwäsche) ist mittlerweile dermaßen unerträglich, dass ich an einem Punkt bin und jetzt sage: „Ich mache bei dem Schwachsinn nicht mehr mit“! Ist das mehrheitlich deutsche Volk wirklich so verblödete und kann nur noch betreut denken? Scheinbar wiederholt sich die Geschichte.
    Da man mit wissenschaftlicher und fakten-basierter Argumentation nicht weiter kommt, ist es nun m. E. an der Zeit ungehorsam zu üben. Aus allen Rohren und in alle Richtungen, gegen diese politische Deformation unserer demokratischen Grundgesetze.
    Wie sagte eins Wolfgang Niedecken aus meiner Heimatstadt: „Arsch huh, Zäng ussenander“ (Kölsch für Arsch hoch, Zähne auseinander).
    In diesem Sinne: „Eine gute Nacht“.

  3. Lieber Herr Linsner,
    ich möchte nicht den Teufel an die Wand malen, weil ich insgeheim hoffe, dass es nicht so kommt, weil nicht nötig
    ist. ….Aber normalerweise entsteht zu jeder Bewegung eine Gegenbewegung ( je stärker der Druck
    ist, umso mehr ). Momentan geht es den Bürgern insgesamt wirtschaftlich noch gut. Wenn stärker transparent wird, wie stark die wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und psychologischen Schäden sind kommt die Eine oder der Andere vielleicht doch ins Nachfragen.
    Und…Wenn die Zahnpasta mal aus der Tube ist, bekommt man die nur schlecht wieder rein.
    Schöne Grüße!

  4. Exakt genau das gleiche habe ich von der Bestatterin meines Vaters gehört, der im Januar in Pflegeheim 2 Wochen nach der Impfung verstorben ist.

  5. Exakt genau das gleiche habe ich von der Bestatterin meines Vaters gehört, der im Januar in Pflegeheim 2 Wochen nach der Impfung verstorben ist.

  6. Danke, Herr Langemann, für dieses informative, erfrischende Interview! Die Wahrheit tut wohl und erdet. So wie Gartenarbeit;-)
    Wäre interessant zu wissen, wieviele Tote dann im Zusammenhang mit der Impfung im Laufe dieses Jahres und der folgenden Jahre zu beklagen sind (amtliche Zahl: 0, Dunkelziffer: enorm). Ich habe ein flaues Gefühl bei der Impfung, die uns allen in den Körper gezwungen werden soll.

    1. Es geht um Milliarden Euro für die Pharmakonzerne und wo bestochen wurde sieht man bei den europäischen Politiker. Angefangen bei der Präsidentin der EU, der Ursula von Der Lügen (genannt Flinten Uschi)
      Nix für ungut HF..

  7. Danke Herr Langemann, Sie und Ihr Team leisten einen wertvollen Beitrag zu dem, was wir vor längerer Zeit als Journalismus in Deutschland zu bezeichenen wagten. Wir durften dazulernen.
    Diese Worte sollen Sie natürlich auch motivieren, finanzielle Anerkennung läuft per Dauerauftrag.
    Bitte machen Sie weiter, auch wenn sich Erfolge sicher nicht kurzfristig einstellen mögen.
    Marathon wurde auch nicht an einem Tag erobert, oder wie war das…?

  8. mir wird viel zu wenig über die Stärkung des Immunsystems geredet. Was macht stark und was macht schwach? 1/3 aller Tödesfälle ist Krebs, also ca. 33,0000 pro Jahr, zunehmend. Muss man da nicht andere Themen anschauen, wie Ernährung, Gifte in der Nahrung, Wasser, Luft….Chemie auf unserer Haut und auf unseren Feldern, im Wein und im Bier? Warum redet keiner mehr von Stickoxiden und überhaupt keiner von 6G, was vielleicht viel mehr die Welt erwärmt, als CO2

    1. Liebe Verena,
      die weltweit häufigsten Todesursachen sind nach wie vor koronare Herzerkrankungen und Schlaganfälle.
      Gerade erst gestern hab ich nachgeschaut. In diesem Jahr sind es bereits 2,9 Millionen im ersten, mehr als 2 Millionen im zweiten Fall .
      Du hast natürlich recht damit, wenn Du bemängelst, dass keine (!) offizielle Stelle uns sagt, was wir denn zur Stärkung unseres Immunsystems tun können. Man braucht uns krank, denke ich. Gesunde Menschen sind schlecht fürs Geschäft.

  9. Das Erste, was in der sich immer deutlicher abzeichnenden globalen (Öko-)Diktatur „an“ und nicht „mit“ Corona verstarb, war die Wahrheit.

    Merkel heute nach diversen Staatsmännern in den ZDF-Heute-Nachrichten: „Wir stehen vor einer globalen Herkulesaufgabe. Es geht ja um nicht mehr und nicht weniger als die Transformation unserer ganzen Wirtschafts- und Lebensweise“. Die Menschheit wird nicht gefragt und nicht gehört, bevor global „ihre ganze Lebensweise“ par or­d­re du muf­ti umgestellt wird. Es war zu befürchten, dass eine globale Diktatur schneller und einfacher umzusetzen sein wird, als eine globale Demokratie.

    1. Danke für dieses Hinweis.
      „Sprache entlarvt.“ sagt meine 77jährige Mutter, Beuys-Schülerin und Künstlerin wider das Vergessen des NS-Regimes. Wer hat sich bis vor kurzem träumen lassen, dass es globaler noch viel schlimmer kommen könnte. Und dass die Eugeniker mehr denn je zuvor nach der Weltherrschaft greifen. Unfassbar.

    2. Transformation…….darum geht es! Das ist natürlich am Ende keine Demokratie mehr. Sondern eine „schöne neue Welt“ Bin froh 2/3 meines Lebens hinter mir zu haben was jetzt kommt ist keine Freiheit mehr….und viele schlucken die Veränderungen wie selbstverständlich ohne zu hinterfragen.

      Viel Wiederstand kann ich nicht leisten nur ein paar Schlafschafe zum nachdenken anregen……es ist nicht mal so das die Eliten ihre Pläne verschweigen nur 99% beschäftigen sich wenig damit und betreiben keine professionelle Recherche in Zeitungsarchiven, Arbeitspapieren von Superreichen Stiftungen etc.

  10. Verbinde die Punkte!
    Ein altes Spiel aus meiner Kindheit, bei dem man Punkte mit Nummern verbinden musste. Raus kam immer ein Bild.
    Leider haben das heute sehr viele Menschen in diesem Land verlernt.
    Traurig und zugleich macht mir das auch Angst.
    Bleiben sie dran Herr Langemann. Das gibt mir etwas Mut zurück.

    1. Das geht mir ganz genauso. Mein Verstand ist hellwach und wird eigentlich immer wacher. Aber auch ich habe so langsam keine Hoffnung mehr. Der Bestatter bringt es auf den Punkt. So langsam stirbt der Verstand der meisten Leute oder befindet sich zumindest im Tiefschlaf.

    2. Ich bemühe mich, dass meine Hoffnung nicht stirbt.
      Ich glaube, dass immer mehr Menschen hinter die Machenschaften der Verbrecher sehen
      können, je mehr die sich in ihren Maßnahmen verstricken.
      Wichtig ist, glaube ich, dass sich Viele zusammenschließen und den irreführenden Anordungen nicht folgen,
      einfach nicht mitmachen (Maulkörbe, Tests, Giftspritzen!!!), diverse Schwachköpfe ignorieren.

  11. Unsere Medien haben die geschilderten Probleme verschwiegen und den „Stau“ bei den Bestattern für ihre Corona-Panikmache benutzt. ARD, ZDF und MSM sollten sich wieder auf den Pressekodex besinnen: Ziffer 1, Wahrhaftigkeit und Achtung der Menschenwürde. Ziffer 2, Sorgfalt …

  12. Ich arbeite als Bestattungsfachkraft und kann es nur bestätigen, was Herr Ramm sagt. Darum möchte ich Ihnen jetzt gerne antworten. Jedes Jahr sterben knapp 1 Mio. Menschen in Deutschland und jedes Jahr wird es zum Vorjahr um einige Zig- Tausende mehr. Zum Jahreswechsel ist die Sterblichkeit immer sehr hoch. Darum sind die 80.000 nicht unnormal viel. Wir haben ja auch schon fast Mai. Bitte schauen Sie sich die Gesamtsterbezahl am Ende des Jahres an . Freundliche Grüße

    1. Liebe Frau Bednarczyk, Ihnen und Herrn Ramm meinen Respekt und herzlichen Dank für Ihre klare Situationsbeschreibung. Es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen vermuten und von Ihnen bestätigt zu bekommen.
      Ihnen Herr Langemann meine besten Wünsche, ein herzliches Dankeschön ( ich freue mich wirklich, wenn ich einen neuen Bericht von Ihnen lese) auch wenn die Erkenntnisse daraus selten Anlass zur Freude gibt.

  13. Ich habe Ärzte im Umfeld die selber zweifeln, ob sie die Impfung in Anspruch nehmen sollen.
    Erstens weil die Immunreaktion darauf auch schlecht ausfallen kann und zweitens, weil nicht mal sicher ist, das sie hilft.
    Selbst Ärzte sagen sich, warum eine Impfungen nehmen, die, wenn man einigen Berichten zu Mutanten Glauben schenkt, nichts oder wenig bringt.

    Man kann ja argumentieren, dass wir heutzutage eine Grippeschutzimpfung haben und immer noch zig tausende an Grippetoten haben. In dem Sinne wäre das ein Appell diese Sache trotz allem ernst zu nehmen.
    Ist es darüber hinaus aber eine Rechtfertigung für diese Drangsalierungen die hier stattfinden. Definitiv nicht! Es wird schon so sein, dass diese Krankheit einen schwereren Verlauf hat, wenn sie denn richtig einschlägt. Aber wie hoch ist die Prozentzahl das dies passiert? Menschen sterben tagtäglich an verschiedenen Ursachen, machen wir deshalb ein Land der dicht?

    Es ist einfach ein Witz was hier abgeht. Und die Berichte die sich von Mutanten tummeln, werden auch zur Rechtfertigung für Verlängerungen des Lockdowns herangezogen. Keine Angst, so schnell lassen die uns nicht mehr von der Angel.

    Einfach traurig.

  14. Hallo ich stelle mir schon länger die Frage wenn ich die Politik agieren sehe ob wir es mit einer Polit Mafia zu tun haben.
    Würde es einen Film geben mit dem Titel
    die Patin und dem Inhalt der jetzigen politischen Situation würde er 12 Oskars
    bekommen.

    1. In Sachen Film und Titel stimme ich Ihnen zu 100% zu !
      Bei den 12 Oskars nicht ganz. Maximal 3 !
      Roman, Script, Drehbuch ….
      Regie …. Darsteller … Komparsen … – da reicht es maximal für goldene Zitronen.

  15. Die Zahlen sieht man ja sogar im täglichen Lagebericht des RKI. Das Altersmedian der Verstorbenen lag bis Mitte Dezember 2020 bei 83 Jahren, ab dann bei 84 Jahren. Wenn man dies als Kommentar unter einem Youtube Video postet, wird einem vorgeworfen, dass man seinen moralischen Kompass neu kalibrieren sollte.
    In der mir bekannten Welt ist es normal, dass man mit einem durchaus gesegnetem Alter von 84 Jahren stirbt (mit oder ohne Corona). Die meisten Menschen (welche ich kenne) haben dieses Alter in der Regel auch nur erreicht, weil sie mindestens eine oder mehrere lebensverlängernde oder lebensrettende Operationen in Anspruch nehmen mussten und täglich Medikamente zu sich nehmen. Vermutlich kennen unsere verantwortlichen Politiker nur 90-jährige Menschen, die nach dem morgendlichem Spaziergang und dem Mittagsschläfchen, den abendlichen Theaterbesuch mit einem Gläschen Wein abschließen
    (solche Leute kenne ich übrigens auch, allerdings im Promille-Bereich).

  16. Seltsamerweise stirbt nun keiner mehr an der jährlichen Grippe. Haben die Grippeviren etwa Einreiseverbot? So was ist wirksam, denn neuerdings macht das Corona-Virus ja auch Nachtschicht.

  17. Vielen Dank Herr Langemann.
    Ich werde es mir sofort anhören.
    Ist in Anbetracht der Tatsache, daß laut statistischem Bundesamt in 2020 mit geringer „Übersterblichkeit“ im Grunde keine zusätzlichen 80.000 Verstorbenen zu verzeichnen sind, die Frage erlaubt, wo diese 80.000 Verstorbenen in der Statistik „fehlen“?
    Bitte nicht falsch verstehen, ich möchte hier keine Todesfälle verharmlosen. Dennoch drängt sich mir die Frage auf, warum diese 80.000 am vergangenen Sonntag betrauerten Corona-Todesfälle nicht „zusätzlich“ in der Statistik auftauchen …

    1. Die 80.000 fehlen nirgendwo. Im Durchschnitt werden die Menschen immer älter, das kann man den entsprechenden Statistiken ohne Probleme entnehmen. Also sterben sie später. Bei dieser Altersentwicklung müssen dann einfach logischerweise in den oberen Alterskohorten mehr Menschen sterben als in den Vorjahren. Und die werden uns dann als „Übersterblichkeit“ unter den Alten verkauft.

  18. Michael Linsner wie finden Sie ihren Seelenfrieden, wenn sie zur Impfung gezwungen werden. Wenn sie wissen, dass sie diverse Erkrankungen haben, die dann bei der bevorstehenden Zwangsimpfung in gerader Linie zu Ihrem Tod führen wird.

    Wie kann man da zu Seelenfrieden kommen?

    1. Ich kenne einen Fall, der über eine mainstream-Zeitung (Lokales Eifeler Käseblatt) als „Corona-Todesfall“ dargestellt wurde. Es wurde plakativ als „…an Corona gestorben“ dargestellt!! Ich WEISS, dass dieser Mann vor Einlieferung ins Krankenhaus totkrank war und einfach an Vorerkrankung und Altersschwäche gestorben wäre. Corona war, wenn überhaupt, ein kleiner Faktor und nicht entscheidende Ursache.

  19. Danke.

    Die klare Aussage des Bestatters haut einem doch den glühenden Draht aus der Mütze. –

    Die Toten stapeln sich nicht. Es sei denn, es wird inszeniert abgebildet. Alles nur Polit – Theater. Sehr nachdenkenswürdig.

  20. Mal endlich einer, der die Wahrheit sagt, nur hilft es uns ja nicht weiter. Wir wissen, dass es keine enorm tödliche Gefahr darstellt. Und es weiß die Politik auch und es weiß jeder, der bis 3 zählen kann.
    Es gibt keine Übersterblichkeit durch Covid. Es gibt vielleicht eine Verkürzung des Leidensweges, bis zum Tod. Und wenn ich 90 Jahre alt bin und platt im Bett liege oder wenn ich mir 200kg angefuttert habe, dann ist es ein leichtes für einen Grippevirus, diesen Menschen dahin zu raffen.

    Keine Problematik, die erklärt, warum wir so belogen werden.

  21. Man kann es drehen und wenden, wie man will, man kann Argumente für oder gegen alles Mögliche äußern, allein es bleibt heute, am 22.04.2021, festzustellen, dass das Primat des Faktischen regiert. Die Gesetze sind beschlossen, die Impfungen nehmen ihren Lauf, komme was da wolle, wenn ich mich wehre und in kein Geschäft mehr eingelassen werde, muss ich draußen bleiben, Gerichte können oder werden mir nicht helfen. Die Inzidenzen und der PCR-Test sind das Maß der Dinge, nicht nur bei uns, sondern in vielen Teilen der Welt und daran wird kein Corona-Ausschuss oder sonst irgendjemand etwas ändern. Dieser Zug fährt irgendwann richtig gegen die Wand, oder vielleicht ja auch nicht. Allein, ich kann es nicht ändern und beschäftige mich nun damit, meinen Seelenfrieden zu suchen und, hoffentlich auch wieder zu finden.

    1. Sehr geehrter Michael Linsner, wie finden Sie ihren Seelenfrieden, wenn sie zur Impfung gezwungen werden. Wenn sie wissen, dass sie diverse Erkrankungen haben, die dann bei der bevorstehenden Zwangsimpfung in gerader Linie zu Ihrem Tod führen wird.

      Wie kann man da zu Seelenfrieden kommen? Bei mir helfen all meine vorherigen Tiefen Mefitationsfornen nicht mehr.
      Ich habe weinenden Ärzten gegenüber gelegen, die Ärzte die weinten, weil sie nicht glaubten, dass ich, nach 32 Krebs-Folge-OPs noch weiterleben werde. Aber ich habe es geschafft und seitdem 10 Jahre harten Kampf gegen das langsame Sterben geschafft und gesiegt, dafür, dass ich mit jetzt einer Zwangsmaßnahme unterziehen muss an der ich sterben werden muß. Weil mein Körper eine solche Infektion die ja mehrfach aufeinander folgen wird, nicht überstehen kann.
      Eine normale Erkältung, ohne vorherige Injektion, würde ich mit 70 Jahren mit links meistern. Aber keine vorgefertigte Masseninfektion in meinem Köroer.

      Wie eollmuch da Seelenfrieden finden, wie machen Sie das?

      1. Liebe Christiane, ich meinte damit nicht, dass ich mich impfen lasse. Ich meinte, dass ich mit den evtl. Folgen des „nicht-geimpft-seins“ ggf. leben muss. Sollte mir irgendwann nur die Wahl bleiben, zu impfen oder nicht in Urlaub zu fahren oder shoppen zu gehen, wähle ich die letztere Option. Und damit muss man dann ggf., sollte es tatsächlich so weit kommen, leben. Ihnen wünsche ich alles Gute und weiterhin viel Kraft! 🙂

        1. Lieber Herr Linsner,
          ich möchte nicht den Teufel an die Wand malen, weil ich insgeheim hoffe, dass es nicht so kommt, weil nicht nötig
          ist. ….Aber normalerweise entsteht zu jeder Bewegung eine Gegenbewegung ( je stärker der Druck
          ist, umso mehr ). Momentan geht es den Bürgern insgesamt wirtschaftlich noch gut. Wenn stärker transparent wird, wie stark die wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und psychologischen Schäden sind kommt die Eine oder der Andere vielleicht doch ins Nachfragen.
          Und…Wenn die Zahnpasta mal aus der Tube ist, bekommt man die nur schlecht wieder rein.
          Schöne Grüße!

      1. Vor dieser Wahl habe ich Angst! Die Menschen in Deutschland sind schwerstes manipuliert und vielerorts geistig abgeschaltet. Viele können sich nicht vorstellen was sich da gerade anbahnt. Ich mache mir große Sorgen, dass die kommende Wahl nichts ändert oder sogar nicht stattfinden wird. Unweigerlich muss ich an die Geschichten meiner Urgroßeltern aus den 30er Jahren denken.
        Danke Herr Langemann! Hoffnung habe ich keine mehr, aber Mut und Liebe zum Leben und für meine Mitmenschen.
        Ich grüße alle welche weiter frei und objektiv denken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen. Wer das nicht respektiert wird entfernt.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.