Historischer Vorgang in Bayern.

von Markus Langemann //

In diesen Tagen können die Bürger des Freistaates Bayern darüber entscheiden, ob Ihnen die Idee der direkten Demokratie ebenso wichtig ist, wie der Schutz von Bienenvölkern.

2019 hatte das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ Erfolg und der Bayerische Landtag hat die Forderungen der Umweltschützer angenommen.

Nun können die Bürger im Freistaat entscheiden, ob sie sich mit ihren Volksvertretern ebenso intensiv befassen möchten, wie mit den Bienen.

Dazu hat ein Bürger-Bündnis ein Volksbegehren auf den Weg gebracht. Dieses Mal geht es um die vorzeitige Abberufung des Landtages.

In Bayern haben die Bürger ab sofort die Möglichkeit, dem Ministerpräsidenten und den Abgeordneten in der laufenden Legislaturperiode zu kündigen.

Die Bayerische Verfassung ermöglicht die Abberufung des Bayerischen Landtages unter bestimmten Voraussetzungen.

Dazu müssten nun eine Million wahlberechtigte Bayern, innerhalb von 14 Tagen unterschreiben. Die Frist läuft vom 14. bis zum 27. Oktober.

Die öffentlich-rechtlichen Anstalten, allen voran der Bayerische Rundfunk, mit der im Rundfunkstaatvertrag festgeschriebenen Verpflichtung zur Ausgewogenheit und Meinungspluralität, müssten über diesen Vorgang mindestens ausführlichen Sondersendungen ausstrahlen, wie etwa über Landtagssitzungen oder Lawinenabgänge. Denn zu einem solchen politischen Abgang könnte das Vorhaben bei Beibringung von 1 Million Unterschriften führen.

Um Ihnen einen Einblick in die Motivation der Bürger zu geben, die das Volksbegehren auf den Weg brachten, habe ich mit dem Sprecher des „Bündnis Landtag abberufen“ gesprochen.

Machen sie sich hier ein eigenes Bild über diesen Vorgang.

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on print

37 Antworten

  1. Wenn eine Landtagspräsidentin einen Vorgang der in der bayerischen Landesverfassung genauso vorgesehen ist, als „Angriff auf die Demokratie“ bezeichnet, ist sie ein…………..!

  2. Beim Volksbegehren „Rettet die Bienen“ wurde viel „öffentliche“ Werbung gemacht.
    Das Volksbegehren „Landtag abberufen“ wird öffentlich verschwiegen …

    Rolf

  3. Leider gibt es noch genügend dumme Bayern die das sicherlich nicht ausnützen. Ganz Deutschland ist verrückt. Ich bin Deutsche, lebe in Mexiko und sehe entsetzt was in Deutschland passiert. Ich fühle mich hier frei.
    Wäre ich in Deutschland, würde ich wählen, daß Söder sofort abgesetzt wird.
    Ich wünsche, daß die Menschen nun endlich erwachen.

  4. Danke an denn Markus Langemann, für diese top Aktion für Bayern.
    Sowas wurde auch mehr als Zeit. Man weiß ja auch warum.
    Und wenn man dazu, denn seit der Jungend Zeit Spitznamen kennt von diesen M. Söder, diesen macht Er ja voll alle Ehre.
    Mann hofft und wünscht es sich sehr, dass diese 1 Mill. gut und weit Überschritten wird.
    Damit dieser Spunk usw., bald eine Ende hat.
    Hier im LK Cham sorgen Wir dafür, dass sehr viele Unterschreiben logisch warum.

  5. Wusste von der Möglichkeit reine unfähige und unwillige Regierung abzuwählen nicht. Danke. Markus Langemann und den Bürgern Bayerns den erfolgreichen Weg!
    Ernest Petek aus Stuttgart

  6. Mehr als sehr gut. Da kann und soll man ja nur Hoffen und es sich mehr als Wünschen, dass dies alles Erfolg hat !

    Viel Glück und Erfolg !

    Die gehören ja alle weg, dieser Söder und Co ! Und warum dies so ist, liegt ja mehr als sehr auf der Hand !
    Dies top Video, wurde mehr als sehr oft geteilt, und diese gehen auf Ihre Gemeinden zum Unterschreiben. Dies ist sicher !
    Denn Wer sowas nicht macht und tut, der sollte zum Arzt gehen, und seinen Geisteszustand Prüfen lassen !

    Bitte weiter so Herr Langemann !

  7. Ich hadere mit diesem Volksbegehren.
    Ich finde es großartig, dass die bayer. Verfassung ein solches Verfahren ermöglicht. Dennoch, 2018 wurde der bayer. Landtag demokratisch gewählt. Auch wenn ich die Staatsregierung und all die Maßnahmen des vergangenen Jahres ablehne, denke ich, dass das eben Demokratie ist. Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt und zwar bis eine mir genehme Regierung am Ruder sitzt, das geht nicht.

    1. Zu demokratischen Wahlen gehört eine freie Medienlandschaft. Gerade beim ÖRR sind daran jedoch größte Zweifel angebracht, beim BR sowieso. Die Frage ist angebracht, ob es eine freie, von Politik kontrollierte öffentlich-rechtlichen Medienlandschaft in einer gesellschaftlichen Grundstimmung wie aktuell überhaupt geben kann, in der abweichende Meinungen sofort ein Stempel der Nähe zu Reichsbürger, Verschwörungstheoretiker, etc. aufgedrückt wird.

      Wie hoch der Druck auf die Mitbürger(innen), aber auch auf Offizielle in Bayern ist, insbesondere wenn sie im Gesundheits- oder wie hier im Hotel-/Gaststättengewerbe arbeiten, offenbart zeigt der folgende Presseartikel:

      „Schwere Nebenwirkungen nach einer Corona-Impfung sind extrem selten. Eine junge Dorfenerin hat es bös erwischt. Dennoch hält sie die Kampagne insgesamt für richtig.

      Dorfen – Über 50 000 Impfungen gegen das Corona-Virus sind seit Ende Dezember 2020 im Landkreis Erding verabreicht worden. Von nennenswerten Nebenwirkungen hat man hier nie etwas gehört. Doch die gibt es. Besonders schlimm getroffen hat es eine Dorfenerin. Die 33-Jährige erlitt nach der zweiten Spritze einen kleinen Schlaganfall.

      Schlaganfall nach Corona-Impfung: Alleinerziehende Mutter würde sich wieder impfen lassen
      Die gute Nachricht: Die alleinerziehende Mutter hat beste Chancen, keine Spätfolgen davonzutragen. Doch im Moment spürt sie die Folgen der Impfung noch stark. Dennoch würde sie sich wieder immunisieren lassen – aber mit etwas mehr Vorsicht. Keinesfalls will die Teamassistentin in einem Unternehmen für Hotellerie- und Gastronomie-Informationstechnik Verschwörungstheoretikern Vorschub leisten.

      Für Alisa Wagner (Name von der Redaktion geändert) stand fest: Klar lass ich mich gegen Corona impfen. Beim BRK machte sie einen Termin. Die erste Dosis erhielt sie am 18. Mai. Ihr wurde das Vakzin von Moderna gespritzt. Nach etwa acht Stunden, erzählt Wagner, habe sie erste Nebenwirkungen gespürt – Schüttelfrost, leichtes Fieber und Kopfweh. Ich habe mir nichts dabei gedacht, denn von diesen Nebenwirkungen hört man ja oft, erzählt sie. Nach 24 Stunden sei auch alles wieder vorbei gewesen.

      Nach der zweiten Moderna-Impfung: Heftige Nebenwirkungen – Freund erkennt Schlaganfall-Symptome
      Nichts Böses ahnend nahm sie am 29. Juni den zweiten Termin wahr – wiederum mit Moderna. Doch diesmal sollte die Reaktion ihres Körpers weitaus heftiger ausfallen. Nach drei, vier Stunden bin ich plötzlich müde geworden, habe schreckliche Kopfschmerzen und grippeähnliche Symptome bekommen, schildert sie. Gegen 15 Uhr wird aus den Kopfschmerzen eine massive Migräneattacke. Ihren zehnjährigen Sohn setzt sie vor den Fernseher und ruft ihren am Chiemsee lebenden Freund an.

      Der hat sofort gemerkt, dass etwas nicht stimmt, erinnert sie sich. Ich habe total verwaschen geredet. Ein Freund und Nachbar, der Rettungssanitäter ist, wird informiert. Als Wagner auf einmal nicht mal mehr weiß, welcher Wochentag ist, schrillen bei dem Experten alle Alarmglocken. Er hat gesehen, dass das Schlaganfall-Symptome sind, sagt die Dorfenerin noch immer schockiert.

      Der Rettungswagen fährt die 33-Jährige, die bis dahin körperlich fit war, ins Mühldorfer Krankenhaus. Sie kommt in den Computertomografen, wo der kleine Schlaganfall durch die Verstopfung eines Blutgefäßes im Gehirn erkannt und medikamentös behandelt wird. Die Hilfe kommt rechtzeitig. Zwar hat Wagner anfangs Erinnerungslücken und Probleme mit der linken Körperhälfte, doch die Ärzte meinen, das vergeht. Noch am selben Tag darf sie wieder heim.

      Schlaganfall nach Corona-Impfung: Frau verärgert – Eindruck, dass über Nebenwirkungen zu wenig geredet wird
      Was sie aufhorchen lässt: Im Mühldorfer Krankenhaus sagen ihr die Ärzte, sie sei an diesem Tag schon der vierte Patient mit heftigen Nebenwirkungen nach einer Corona-Impfung. Und im Rettungswagen erfährt sie, dass sie vor ihr einen ähnlich gelagerten Fall an Bord hatten.

      Wagner will keine Stimmung gegen das Impfen machen und hält es trotz der einprägsamen Erlebnisse für die richtige Entscheidung. Was sie ärgert: Ich habe den Eindruck, dass über die Nebenwirkungen zu wenig geredet wird, dass sie vor dem Hintergrund, Corona einzudämmen, verschwiegen werden. Vielleicht traut sich so mancher gar nicht, deswegen zum Arzt zu gehen. Die Impfung selbst bereue sie nicht, aber vielleicht hätte ich warten sollen, bis man mehr Daten hat. Ihr Sohn sei ohnehin noch zu jung.

      Dr. Markus Marschall, Vorsitzender des Ärztlichen Kreisverbands, bleibt dabei: Von so schweren Nebenwirkungen war mir bisher im Landkreis nichts bekannt. Aber natürlich seien sie auch hier nicht auszuschließen.

      Fritzen, Sprecherin des Klinikums Erding betont: Bei uns gab es bislang keine Patienten, die wegen der Folgen der Impfung behandelt werden mussten. Üblich sei, solche Fälle dem Gesundheitsamt mitzuteilen.“ ENDE PRESSEARTIKEL
      (s. https://www.merkur.de/lokales/erding/dorfen-ort28598/erding-dorfen-schlaganfall-nach-corona-impfung-90856958.html)

      Ehrlich gesagt, hielt ich den Bericht zunächst für total unglaubwürdig. Wer glaubt schon, dass sich eine 33-jährige nach einem Schlaganfall mit halbseitigen Lähmungserscheinungen und Sprachstörungen noch einmal impfen lassen würde? Doch liest man ihn mehrmals, stellt man fest, dass der Autor ganz offensichtlich um Objektivität bemüht war und indirekt das offizielle Lügengebäude kritisiert, wenn er gleich mehrfach vom Nichtwissen de Offiziellen berichtet.

      Zu einer funktionierenden Demokratie gehört zwingend ein freier, offener und ehrlicher Diskurs auf Basis von Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit. Das haben Markus Söder und seine CSU-Kollegen genau wie der Bayrische Rundfunk offensichtlich nicht verstanden. Deshalb ist dieses Volksbegehren mehr als gerechtfertigt.

    2. Es gibt demokratische Neuwahlen.
      Vor allem die Regierung hat die Probezeit nicht bestanden, deshalb ist es auch die Pflicht von Demokraten wenn es die Möglichkeit gibt, die Reissleine zu ziehen!

    3. Genau!!! Weiter den Ministerpräsidenten stark machen!! Genau mein Humor…..
      Söder ist Gift für die Demokratie. Keiner hat bis dato so viel gespalten. Wir sind das Volk. Die gewählten müssen uns vertreten…

    4. Wenn sich dann der regierende Häuptling in der Krise als überheblich Diktator erweist soll er weg.. Steht ja jetzt fest, dass er rechtswidrige Zwangsmaßnahmen gegen das bayrische Volk durchgeboxt hat.. Außerdem hat er alle kritischen Bürger als Idioten oder ähnliches tituliert… Weg mit diesem Gesocks..

  8. Wenn untern Teppich kehren nicht mehr geht, reagieren die Leid-Medien eben reflexhaft: ‚Umstrittenes Volksbegehren‘, ‚Querdenker wollen den Bayerischen Landtag stürzen‘ oder ‚mindestens eine Person der Querdenker-Szene steht im Visier des Verfassungsschutzes‘ – ein kleiner Ausschnitt aus der bayerischen Medienlandschaft der letzten Stunden. Die nächsten Wochen wird sicher jedes noch so schmutzige Register gezogen werden, um einen gesetzlich verankerten Vorgang als demokratiefeindlichen Akt von fragwürdigen Subjekten darzustellen. Das Wort ‚Nähe‘ der WIR-Partei zu den Querdenkern ist bereits gestrichen – Querdenker-Szene alleine reicht zur Vereinfachung in den Headlines aus, um die konditionierten MSMedien-Konsumenten auf die gewollte Meinungsschiene zu setzen. Wie einfach dies funktioniert, kennen wir aus zahlreichen Beispielen des vergangenen Jahres. Falls hier noch Zweifler unterwegs sein sollten – das Interview von Markus Langemann mit Michael Ballweg ist sehr empfehlenswert. Hört ihm doch einfach mal ein paar Minuten unvoreingenommen zu und entscheidet dann selbst, ob Staatsfeinde sich dadurch kennzeichnen, dass sie sich für Frieden, Demokratie und die Einhaltung der Grundrechte stark machen. In der Sache geht es zwar überhaupt nicht um Ballweg und die Querdenker, aber dies ist ein willkommener Nebenkriegsschauplatz, mit dem in Endlosschleife die gewünschte Stimmung erzeugt werden kann.
    Ich wünsche der WIR-Bewegung allen erdenklichen Erfolg! Der Rest von Deutschland schaut gespannt auf Bayern. Macht was draus! Wir drücken euch sowas von die Daumen!

    1. Es geht ungebremst weiter, ich konnte den Aus- oder Umschaltknopf nach der Komödie nicht schnell genug drücken, um der unmittelbar folgenden Information über die nächste Impf-Talkrunde bei Maybritt Illner zu entgehen. Als Gast: Der SPD Gesundheitsexp….. Ich kann nicht mehr!!! Hilfe!!!

  9. Als Staatsdiener-in meinem Fall Lehrerin-bin ich verpflichtet, meinen Dienstherrn auf Fehlentwicklungen in meinem Tätigkeitsfeld, die sich nachteilig auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt auswirken können, hinzuweisen, ihn zu informieren. Wenn nun aber der Staat seinen Beamten und anderen Bürgern einfach nicht zuhören will, jeden Kontakt vermeidet, Briefe verloren gehen, unhöfliche Absagen am Telefon kommen, die persönliche Annahme von Briefen in der Staatskanzlei verweigert wird, wie will dieser Staat dann sinnstiftend für die Gesellschaft tätig sein. Viele in unserem Umfeld klagen über diese kalte, selbstherrliche , abweisende Arroganz der Macht in elementarsten Daseinsfragen. Also ist es nur logisch: „Wer nicht hören will, muss fühlen“. Jedes Kind weiß das. Selbst wenn das Volksbegehren nicht zum angepeilten Endergebnis führen sollte, bedeutet es eine schwere Schlappe und einen Ansehensverlust für die gesamte Bayerische Staatsregierung-in Bayern und im ganzen Land. Da nützt auch das ganze Framing mit Querdenkern, Rechtsradikalen, Demokratiefeinden usw. nichts mehr. Zu durchsichtig ist die Strategie. Durch die desaströse Corona-Politik sind die Bürger auch für andere Missstände empfindlich und hellhörig geworden. Ein Staat, der die Bürger nicht ernst nimmt, wird selbst nicht mehr ernst genommen. Und es ist Binse: Verloren gegangenes Vertrauen kann nicht wiederbelebt werden.

    1. Das ist sehr gut formuliert und ich hoffe das es in Bayern noch diese gewisse gesunde Skepsis gibt von der man immer hört auch hier im Spreewald. Ich schaue gespannt und wünsche Glück damit es in anderen Bundesländern Schule macht gerade auch hier in Brandenburg

  10. nicht Söder sondern Merkel ist die wirkliche Täterin. Es sollte viele das Buch „16 Jahre Angela Merkel“ – Die Bilanz eines Zerstörungswerkes – lesen, dann würde man erkennen, wo die Wurzel allen Übels liegt.
    Leider kam das Buch erst jetzt aktuell auf den Markt, das hätten wir schon erhalten sollen bevor diese Frau die 2. Amtszeit antrat und die vielen Schmuggeleien ausführen konnte, dann wäre uns sicher viel erspart geblieben.
    Vielleicht werden schon alle die hier aktiv werden vom Verfassungsschutz beobachtet, wundern würde es mich nicht, denn die eigene Meinung darf man schon lange nicht mehr laut sagen – eben sozialistische Aufpasser, Demokratie ist nicht mehr erlaubt und erwünscht.
    Was ist nur aus unserem Land geworden, dass vor Merkel blühend und reich war.

  11. Wenn unser Land in der Nach-Merkel eines bitter nötig hat, dann ein Mehr an Demokratie und Pluralität, was in ein Mehr an ungestörtem und nicht vom ÖRR diffamierten demokratischen Diskurs münden muss. Corona ist hier nur die Spitze des Eisbergs.

    Vielen Dank für diese Information, auch wenn wir Bundesbürger außerhalb Bayerns nur sehr begrenzt zum Gelingen dieses Volksbegehrens beitragen können.

    Unabhängig vom Ausgang wäre es ein Meilenstein in der demokratischen Kultur unseres Landes, wenn das Volksbegehren zustande käme. Parlamente dürfen nicht zu Eigeninteressenvertretungen der Volksvertreter verkommen.

  12. Danke für die Möglichkeit, das Bündnis und deren Sprecher, Herrn Münch, näher kennenzulernen. Seine eigene politische Positionierung (Mitte/links, ursprünglich SPD) ist für mich absolut glaubwürdig. Ich habe mich fast selbst wiedererkannt.

    Aus Neugier bin ich der Verlinkung zum Internetauftritt des Bündnisses gefolgt. Dort war auch das pdf eines „Verleumdungs-Flyers“ der CSU eingestellt. Die dort zu lesenden üblichen Diffamierungen und Etikettierungen sind einerseits erwartbar, schockieren mich aber immer wieder aufs Neue. Besonders schockierend war der letzte eingerahmte und fettgedruckte Satz, zu dem sich die CSU „hinreißen“ ließ:

    „Bitte teilen Sie uns mit, wenn bei Ihnen vor Ort für das Volksbegehren geworben wird oder es zu Aktionen kommt: [Telefon/mail CSU Landesleitung]“
    Provokant gefragt: Was möchte die CSU denn machen, wenn Denunzianten sich melden, dass hier Menschen gerade ihrem demokratischen und in der bayerischen Verfassung verankerten Recht nachgehen? Einen Stoßtrupp vorbeischicken?

    Alleine dieser Aufruf der CSU ist der beste Beweis für die Sinnhaftigkeit des Volksbegehrens. Dieser Satz und das konsequente Ignorieren des Themas seitens der Mainstream-Medien.

    1. Vielen Dank für die Erwähnung des CSU Flyers. Ich stimme Ihnen voll zu, dass das verwendete Framing, die Diffamierungen und der Aufruf zum Denunziantentum der beste Beweis für die absolute Notwendigkeit des Volksbegehren ist. Das ist als Antwort auf ein demokratisches Mittel unwürdig.

  13. Dank Ihres Engagements Herr Langemann, erfährt zumindest ein Teil der gesamtdeutschen Öffentlichkeit von diesem legitimen Volksentscheid in Bayern.

    Ralph Carstensen, Lübeck

  14. Danke für die guten Informationen zum Volksentscheid. Es ist jetzt eine sehr gute Möglichkeit den Machthabern zu zeigen, das die jetzige Politik nicht für die Menschen im Land handelt.
    Ich habe den Artikel gleich weitergeleitet.
    Von Heute bis zum 27. kann sich jeder in Bayern sich eintragen.
    Ich gehe heute zur Eintragung.
    Danke, mit herzlichen Grüßen Klaus Issel

  15. Dank Ihres Engagements Herr Langemann, erfährt zumindest ein Teil der gesamtdeutschen Öffentlichkeit von diesem legitimen Volksentscheid in Bayern.
    Meine Hoffnung gilt nun dem korrekten Auszählen der Stimmen!

    Ralph Carstensen, Lübeck

  16. Den Ministerpräsidenten und das gesamte Kabinett zu stürzen sollte nur der Anfang sein. Die Überheblichkeit, Rücksichtlosigkeit, Grausamkeit und Rechtsverachtung, mit der die „Volksvertreter“ wegen eines seit Beginn der Evolution mit Menschen und Tieren existierenden Coronavirus‘, an dem nicht einmal ein halbes % der Infizierten stirbt und der einer mittelschweren Grippe gleicht, ja, die dessen Befall weltweit Milliarden von Menschen nicht einmal merken!!!! – freie Bürger eingesperrt, bestraft, tyrannisiert und ihre sämtlichen Rechte abgeschafft haben, ist nicht zu verzeihen. Und obwohl die Krankenhäuser niemals überlastet sein werden, hält die Unterdrückung immer noch an! Unvorstellbar! Man darf nicht gesund und abgehärtet sein, man darf kein gut funktionierendes Immunsystem haben! Man gilt für die Herrschaften nicht als Mensch mit Würde und Eigenverantwortung, sondern als Virenhaufen, der zwar arbeiten, einkaufen, stundenlang im Geschäft Kleidung anprobieren… , aber nicht ins Cafe, Gasthaus oder Konzert gehen darf! Welche Verachtung haben diese Politiker/innen für ihre Bürger! Was haben die vom Volk gewählten Männer und Frauen alles an mühsam und oft über Generationen erarbeiteten Werten vernichtet, zerstört, vergeudet! Für Generationen dieses schöne Land mit fleißigen Einwohnern verschuldet ohne Notwendigkeit! (Siehe Maskenskandal, aber Herr Span und Konsorten sind immer noch im Amt!) Und man will auf Gedeih und Verderb ein Ewigkeitsabo für die Pharmaindustrie durchsetzen, auch wenn es für viele nur Nachteile, körperliche Schäden und auch den Tod bringt! Warum wohl? Ich kann mir das bei der Skrupellosigkeit mancher Politiker/innen und Medienvertreter gut vorstellen! Es hätte wohl von Anfang an angemessenere Möglichkeiten gegeben und es gab und gibt wahrlich genug höchst kompetente und anerkannte Professoren und Virologen, die überlegte und gute Vorschläge machten! Aber man hörte nicht auf diese, spielt lieber Diktator und lässt davon niemals ab, wenn die Bürger nicht endlich einmal zusammenhelfen und dem Treiben einen Schlusspunkt setzen!

    1. Wunderbar und sehr treffend zusammengefasst.
      Es entsetzt mich jeden Tag auf’s Neue, wie skrupellos, selbstverliebt und machtgierig diese Politiker sind.
      Hier findet etwas statt, was ich niemals für möglich gehalten hätte

    2. Hallo John, ich kann Ihnen nur zustimmen. Nach 9/11 sind wir alle als potentielle Terroristen behandelt worden, bis heute!, seit März 2020 werden wir alle als potentielle Virenschleudern behandelt, obwohl 99,7 % der Weltbevölkerung gesund sind. Den Terroristen sind wir nicht mehr los geworden und genauso wird es mit dem Virus sein. Leider gibt es nur wenig Menschen mit klarem Verstand, die sich diesem Irrsinn stellen, bequemer ist die Gen-Spritze. Bin gespannt wie das ausgeht.

  17. Großartige Aktion! Ich drücke die Daumen, dass dies zur Abberufung des Amigo-Systems führt und neue, unverdorbene Kräfte in den Vordergrund treten.

  18. Ein Ministerpräsident, der das Spritzen der Kinder forciert, der so massiv die Grundrechte seinen Bürgern wegnimmt wie Herr Söder, muss aus dem Amt gejagt werden!

  19. Danke Markus Langemann für das Bereitstellen dieses Videos.
    Da ich aktuell nicht an meinem deutschen Wohnort bin und nicht rechtzeitig dort sein kann, werde ich Ihren Aufruf wenigstens an einen größeren persönlichen Verteiler senden.
    Diese kurze Zeit ist es wert; Danke für die Anregung dazu 😉

    Dr. Hellmut Weber, München (derzeit nicht vor Ort)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Ich behalte mir vor, beleidigende oder herabsetzende Kommentare zu löschen. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.