Whistleblow

Suche

Ist das ein Sammlerauto?

von Sebastian Reinhardt//

Beschäftigen wir uns erst mal mit den beiden am häufigsten gestellten Fragen:

“Ist das ein Sammlerauto?”
“Wie hoch wird der Wertzuwachs sein?”

Zwei Fragen, die ich oft gestellt bekomme.
Eine eindeutige Definition eines Sammlerobjekts im Automobilsektor zu finden, ist beileibe nicht
einfach. Der Markt und die Zeit haben schon gezeigt, welche Autos heutzutage als solche Objekte anzusehen sind. Aber auch hier gilt, nichts ist sicher. Märkte, Interessen und auch
vermeintliche Preisstabilität können stark schwanken. Dies unterliegt nicht zuletzt dem wichtigsten Faktor: dem Mensch.
Waren vor einigen Jahren Vorkriegsautos noch hoch im Kurs und wahre Sammlerstücke mit sehr hohen Werten, so sieht man zunehmend und teilweise sehr stark, dass sich dieser Markt in eine andere Richtung bewegt, und zwar abwärts.
Aus Sicht der reinen Definition, wann etwas als selten, oder sammlungswürdig zu bestimmen ist, werden hier alle Faktoren erfüllt.

  • Geringe Stückzahl
  • Bekannte und nachvollziehbare Historie
  • Geschichtlich bedeutend
  • Hohe Handwerkskunst

 

Doch der Faktor Zeit spielt auch hier eine große Rolle. Der Young- und Oldtimer-Markt wird von den Käufern bestimmt. So sind kaufkräftige Kunden an Autos interessiert, mit denen Sie selbst
eine Verbindung haben, eine Erinnerung oder gar einen Traum.
Vorkriegsautos sind dementsprechend von Menschen begehrt, die diese noch live gesehen haben, sich daran erinnern konnten oder Träume an eine längst vergangene Zeit hegen. Nur sehr wenige jüngere Menschen verstehen den Reiz an Automobilen dieser Epoche, ungeachtet ihrer Bedeutsamkeit oder der unfassbaren handwerklichen Kunst, mit welcher diese
geschaffen wurden.
Der nächste wichtige Punkt ist ein deutlich simplerer, die Fahr- bzw. Nutzbarkeit. Kaum jemand kann, oder zumindest möchte, heute noch über verschiedene Hebel am Lenkrad und Armaturenbrett die Benzinmenge, das Gemisch und die Zündung einstellen. Geschweige denn ein unsynchronisiertes Getriebe schalten, bei dem der Gang per doppelter Kupplungsbetätigung eingelegt werden muss.
Aus allen diesen Gründen sieht man heute die starke Verlagerung des Marktes. Hohe Auktionsergebnisse erzielen mitunter recht moderne Autos, die teilweise erst in die Richtung der gesetzlich definierten Zuordnung eines Oldtimers kommen. Die Autos aus den 80er und 90er Jahren.

Nur verständlich, denn da ist eine zahlungskräftige Käuferschicht in ihren 30er und 40er Jahren. Auch hier werden die damaligen Kindheitsträume und Poster-Cars zu modernen Sammlerstücken.
Wie Sie sehen, ein komplexes Thema. Für mich selbst gilt der Aspekt, angesagt ist, was einem selbst gefällt. Nicht jedes Auto wird sich preislich in horrende Sphären bewegen, doch kann es im Rahmen durchaus einen Wertzuwachs geben.

Oftmals schmunzelnd oder gar laut vor mich hin lachend, lese ich digitale Inserate mit Aussagen wie „Wertzuwachs garantiert“, „in den nächsten Jahren nicht mehr für diesen Preis zu
bekommen“ und noch viele weitere dieser Art. Ich frage mich natürlich, ob ein Verkäufer wirklich eine Garantie darauf geben würden? Ich denke, mit Sicherheit nicht, so ist ja zumeist der letzte Satz, dass es in Bezug auf das EU-Gesetz keine Garantie gibt.

Lassen Sie sich also nicht von solchen Aussagen verlocken.
Wie Sie den passenden Klassiker für sich finden?
Nun, fangen Sie damit an sich zu fragen, was Sie wirklich wollen. Haben Sie eine Lieblingsmarke oder gar schon das passende Automobil im Kopf? Wunderbar. Beobachten Sie den Markt, vergleichen Sie die Angebote, schauen Sie sich Stückzahlen, Motorisierungen und sehr wichtig, die Farbe und die Farbkombination an.

Pat Bonne und Dinah Shore werben 1959 für Chevrolet

 

Modernere Autos wurden in deutlich höheren Stückzahlen gebaut, doch verstecken sich darunter immer wieder Perlen. Sei es in Form von seltenen Sondermodellen oder tatsächlich in außergewöhnlichen Farben und Kombination, für die jemand damals viel Geld bezahlt hat, um sich seinen persönlichen Traum zu erfüllen.
Sollten Sie Hilfe brauchen, dann wenden Sie sich vertrauensvoll an jemanden, der sich damit auskennt. Oftmals haben gute Händler oder Werkstätten einen Kunden / Sammler im Kreis der
eventuell genau das passende Auto für Sie hat. Und so haben Sie auch immer einen Ansprechpartner.
Fast genauso wichtig wie das Auto als solches, ist seine persönliche Geschichte. Wie viele Halter hatte der Wagen? Wie viel wurde er bewegt? Ist dies vollständig nachvollziehbar? Wie sieht es um die Pflege und Wartung aus?
Gerade der letzte Punkt sei für jeden, der mit dem Gedanken spielt, sich einen persönlichen automobilen Traum zu erfüllen oder eine Investition auf vier Rädern zu tätigen, zu beachten. Denn nur weil Sie ein hoffentlich gut gewartetes Exemplar erstanden haben, heißt es nicht, dass Sie es darauf beruhen lassen können. Selbst wenn die Traumwagen von Ihnen nur wenig bewegt werden, hat regelmäßig ein Service oder Flüssigkeitswechsel zu erfolgen. Die dauerhafte Pflege sorgt für wahren Werterhalt. Ob und wie der Wertzuwachs aussieht, das sind wie eingangs beschrieben Faktoren, die nur schwerlich vorauszusehen sind.

Gerne können Sie aber demnächst etwas zu unseren Empfehlungen hier lesen. Über Automobile, die
zumindest das Zeug zum Klassiker und zum Wertzuwachs haben. Glauben Sie mir, der ein oder andere Wagen wird Sie überraschen.
Mein persönlicher Tipp an Sie: kaufen Sie, was Ihnen gefällt und Freude bereitet. Haben Sie damit Spaß und kümmern Sie sich darum, dann haben Sie die beste Investition getätigt, die es gibt.
Die für Sie selbst.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Ich behalte mir vor, beleidigende oder herabsetzende Kommentare zu löschen. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.