Exklusiv. Das Netzwerk-Dokument

von Markus Langemann //

Wir alle kennen aus unserer realen Lebenswelt, dass soziale Netzwerke als Beziehungsgeflechte überlebenswichtig sind.

Das waren sie schon zu Zeiten der Neandertaler, später beim Homo sapiens und natürlich auch heute in der Fortführung in der digitalen Welt sowieso.

Das wissen Soziologen. Das wissen Sie.

Ob Sie wollen oder nicht, Sie sind per Geburt Mitglied in mindestens einem Netzwerk, nämlich in dem Ihrer Familie. Im Laufe des Lebens kommen hinzu – Mitschüler, Kommilitonen, Kollegen usw.

Von all diesen Netzwerken können Sie in bestimmten Situationen profitieren. Denn Erfolg hängt weniger von großartigen Ideen oder Produkten ab als vielmehr von den richtigen Menschen, die einem den Weg dafür frei machen.

In einem Businessratgeber las ich kürzlich: „Unterschätzen Sie deshalb nie den Wert eines Netzwerks, auch wenn es kein selbst gewähltes ist. Mit der Zeit wachsen Netzwerke qualitativ und quantitativ und damit auch die Anzahl und der Wert Ihrer
Kontakte.“ Und weiter: „Achten Sie auf Ähnlichkeiten, nicht auf Unterschiede, und Sie werden bald bessere Beziehungen haben.
Sie werden beruflich erfolgreich sein.“

So oder so ähnlich können Sie es in vielen Ratgebern lesen.

Die (sichtbaren) digitalen beruflichen Netzwerke LinkedIn oder Xing, aber auch soziale Netzwerke wie Facebook und andere sind nur eine Möglichkeit der Verbindung unter Gleichgesinnten.

Wie wichtig Netzwerke sind und welche Macht sich in ihnen konzentriert, sieht man oft im Berufsleben oder eben auch in der Politik. Das können in aktuellen gesellschaftlichen Fragen parteipolitische Netzwerke, Lobbynetzwerke sein oder Plattformen wie etwa das Weltwirtschaftsforum in Davos.

Es gibt Netzwerke, die grundsätzlich im Verborgenen agieren, wie solche, denen man beitreten kann: Alumni-Netzwerke, denen der Rotarier etc.

Dann wiederum gibt es jene, die man erst erkennt, wenn man Punkte miteinander verbindet. Connecting the dots. Wenn man sie verbindet, werden Beziehungen, Abhängigkeiten und Seilschaften sichtbar. Sieht man sie klar vor sich, kann man beispielsweise selbst politische Entscheidungen und die ihr vorausgehenden Motivationen besser verstehen und somit auch einordnen.

Ich veröffentliche mit diesem Video ein bisher weltweit einzigartiges Netzwerkdokument, das Ihnen erstmals das komplexe Beziehungsgeflecht von Nichtregierungsorganisationen (NGOs), Firmen, Dokumenten und Personen sichtbar macht.

Es sind 6500 Objekte und über 7200 Links, inklusive der Zahlungsströme und in Teilen auch der geflossenen Beträge. Im Fall der Bill & Melinda Gates Foundation sehen Sie schon auf Seite 4 des Dokuments, dass diese Stiftung in der Zeit von 1994 bis 2021 rund 43 Milliarden Dollar allein in den USA ausgegeben hat und in Deutschland in diesem Zeitraum rund eine halbe Milliarde an Geldern verteilte.

Das Dossier umfasst 170 Seiten. Wir stellen es Ihnen zum Download und zur Verbreitung zur Verfügung.
Das Dokument ist gerade vor der anstehenden Bundestagswahl wichtig, aber es hat auch einen großen Wert für den Erkenntnisgewinn darüber hinaus.

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on print

46 Antworten

  1. Danke Herr Langemann, und Dank an Mr.X…
    Das bringt mich zu dem Schluss dass wir von einer korrupten Bagage regiert werden.
    Was ich noch denke darf ich nicht schreiben.

  2. Zum ersten Mal hat es mich geschüttelt (da war ich im Außendienst eingesetzt worden) bei einem Kunden, bei dem das Unternehmen in dem ich tätig war, zahlreiche Werkzeugmaschinen für eine Fertigungsstraße bestellt hatte. Damals waren die sogenannten schwarzen Bretter noch das Nachrichtenportal der Unternehmen. Es war eine Versammlung ausgeschrieben, für die auch die Aufsichtsratsmitglieder genannt wurden, heute fast undenkbar. Genau dieser Punkt, die Nennung der Aufsichtsratsmitglieder erlaubte den Einblick in eine solche Netzwerkstruktur der Wirtschaft, der Politik und Banken. Damit wurde für mich klar, dass Fremde (nennen wir die mal salopp Feinde) gar nicht durchdringen können in einen Markt, wie Fliegen nicht durch ein Spinnennetz kommen, welches intelligent vor eine Lichtquelle platziert ist. Die globale Welt ist so aufgebaut und wird mit zahlreichen medialen Aktionen befeuert, so dass entsprechende Netzwerke bereits vorher die Flugbahn von den Fliegen steuert, um sie ein zu fangen, um sie dann aus zu saugen. Das Aussaugen der Zukunft ist der grüne Konsum, was grün propagiert wird schafft Umsatz, was Umsatz schafft ist grün. Ich lebe bereits seit Jahren minimalistisch von allem was es so für umsonst gibt, Sperrmüll usw.. Leider versiegt dieser Freiluftsupermarkt zusehends, das Wirtschaftskreislaufgesetz wurde geschaffen und zwingt mich immer häufiger, etwas zu kaufen. Ich verlasse also meinen grünen Weg, den ich für mich selber gewählt hatte, unter staatlichem Zwang. Bin ich jetzt freier und grüner? Nein, ich bin im Netz eingefangen, bei dem zu spinnen zusehends das Volk tatkräftig mitwirkt. Wer nicht mit spinnt gehört nicht mehr dazu und wird beseitigt.

  3. Sehr aufwändige und interessante Arbeit! Respekt dafür!
    Ich bitte allerdings ebenfalls darum die Rohdaten der Diagramme in maschinenlesbarer Form (XML oder JSON) zu veröffentlichen. Auch hilfreich wäre es, das Tool (Maltego, Casefile) zu nennen, mit dem die Diagramme erstellt wurden und dafür Exportformate anzubieten, damit man selbst damit arbeiten kann und die teilweise stark verpixelten und nicht lesbaren Texte in Vektorform einsehen kann.
    Besten Dank

  4. Leider nicht sehr aussagekräftig, wobei schon eine klare Fragestellung nicht erkennbar ist und ohne Beschreibung und Erklärung nicht viel bringt. Was soll das also? Dass Netzwerke existieren, welche Überraschung. Dass es enge Verbindungen von Kapital und Politik im ‚Philanthropischen Kapitalismus“ gibt, auch klar. Wie genau und welche Relevanz wer hat, ist die Frage, die offen bleibt.

    1. Dass sich Politiker, Wirtschaftsführer, Journalisten und Wissenschaftler im großen Stil kaufen lassen, ist zweifellos keine Überraschung, hat aber definitiv nichts mit Networking im positiven Sinn zu tun – schon eher mit Bestechung und Nötigung.

      Doch wie man auch an diesem Dokument erkennen kann, die Menschen gewöhnen sich an alles. Auch an zehntausende laute und hässliche sowie gegen den Klimawandel mindestens sinnlose wahrscheinlich jedoch sogar kontraproduktive Industrieanlagen in den schönsten Naturlandschaften unseres Landes, zumindest solange der Rubel rollt. Letztlich alles eine Sache der Perspektive, manchmal auch der (Betriebs-)Blindheit, meist aber der finanziellen Interessen. Wegsehen und Vorteile mitnehmen, haben in unserem Land (und nicht nur hier) jedenfalls eine lange Tradition.

      Jeder, der den Mut hat, genau hinzuschauen, uneigennützig hinter die Kulissen der Macht zu schauen und die Erkenntnisse öffentlich zu machen, ist in dieser Situation eine Bereicherung der Gesellschaft, egal wie groß der Erkenntnisgewinn am Ende ist. Allzu viele sind es jedenfalls nicht, die diese Courage aufbringen.

  5. Sehr interessant, aber im Grunde tut die Arbeit nichts anderes, als nachzuweisen, was ohnehin in einer vernetzten Welt zu konstatieren ist: Dass unterschiedliche Kräfte vor allem aus der Wirtschaft mit ihren Think Tanks und Stiftungen Einfluss nehmen. Das kann durchaus fruchtbar und segensreich sein, aber halt auch höchst destruktiv. Mehr bietet mir das alles nicht. Das gabs – nebenher – auch schon vor der digitalisierten Welt, das hat sich dadurch nur verstärkt. Vor allem würde ich mich hüten, jeder Stiftung zu unterstellen, sie wolle nichts als zerstören und manipulieren.

    Also eine Arbeit, die ein Spinnennetz darstellt, aber auch in der Natur sind Spinnennetze sinnvoll oder manchmal auch lästig.

  6. Erschrocken über die Spinnennetze der Macht und Manipulation fehlen mir wieder holt- seit März 2020 die Worte.
    Die unmenschlichen Maßnahmen und Forderungen der Pharma-Politik belasten mich und als alter Mensch bin ich einer von denen, die
    von den anderen „geschützt“ werden sollen durch Verimpfung untauglicher Stoffe mit unbrauchbaren Methoden.
    Meine eigenen Kinder und Enkel haben sich überwiegend von mir als Querdenker distanziert und ich habe Freunde gefunden, von denen
    einer schon bald nach Schweden flieht mitsamt Familie. Dieser Schritt steht mir aus finanziellen Gründen nicht mehr offen, aber es ist schön,
    daran zu denken. Ein Leben ohne Maske, ohne Impfterror, ohne Dauerbeschuss der Medien und des Fernsehens. In 74 Jahren habe ich einen
    solchen Druck nicht erlebt, eine solche Parteien- und Kandidatenwerbung, eine solche Ausgrenzung , ein solches Desinteresse der Bevölkerung
    am eigenen Schicksal. Einen solchen Demokratieverlust und Verlust an Lebensfreude. Kann es vielleicht nur besser werden?
    Michael G.

    1. Guten Tag Herr Gallas,
      ja es ist nicht leicht anders zu sein als die Masse. Schlimm ist das VerhaltenIhrer Kinder und Enkel. Schade um sie und die nachfolgenden Genarationen.
      Auch ich stelle immer wieder fest wie schwer der Alltag manchmal ist. Aufzupassen wann man mit wem über was und wie redet. Furchtbar. Aber irendwann und irgendwo habe ich was gelesen was mir hilft. Darin ging es sinngemäß das „man“ stolz darauf sein soll auf der anderen Seite zu stehen. Ich bin stolz das ich keine Mitschwimmerin bin.
      Wir schaffen das, halten durch und es mauss ja auch irgendwann mal vorbei sein, hoffe ich. Wenn nicht dann gehe ich auch weg.

    2. Ich bin 68 Jahre und mir geht es auch so. Meine Töchter mit ihren Ehegatten haben sich abgewandt aber es ist auch irgendwie befreiend. Seit Jahren versuche ich sie zum eigenständigen Denken zu bewegen. Keine Chance. Nur wenn ich was sage kommt „Bullshit“ und „hör auf Papa“. Jetzt ist auch bei mir Schluss mit Harmonie. Sie haben ihre Schulzeit überwiegend in der westdeutschen Verdummungsschule gehabt. Die 4 Enkel sowieso. Soviel Blödheit wurde in den polytechnischen Schulen der DDR trotz sozialistischer Indoktrination nicht gelehrt. Alle sind geimpft und damit keine faktisch keine Menschen mehr mit mir nicht mehr genetisch verwandt. Ich bin voll fit, weil ich seit Jahren keine Pharma und Pharmaverkäufer (Ärzte) an mich ran lasse. Ich kann mich jetzt unbelastet über all das freuen, was dieses großartige patriotische Theaterstück her gibt. Der großartige Q Psychologe Philipp Alsleben (catwise.de) fand klare Worte:: „Die Prüfungslogik dieses Auswahlverfahrens ist denkbar simpel: Man empfiehlt allen, sich von der Klippe zu stürzen, weil es „sozial“ sei und von einflussreichen Autoritäten gefordert wird – man solle dies und denen einfach glauben. Die, die es nicht tun, haben bestanden. Die anderen… sind nach der Prüfung nicht mehr Teil der Geschichte. Und die „nächste Klasse“, die Zukunft nach dieser Reifeprüfung, ist dann der Anfang einer neuen Epoche und Keim einer neuen Menschheits-Zivilisation, deren Start-Niveau und Basis als Konsequenz dieser Prüfung der gesunde Menschenverstand und rationale Denkfähigkeiten sind. Prä-rationale und Irrationale werden „sitzen bleiben“.

      Die sogenannte „Impfung“ ist in Wirklichkeit eine Biowaffe mit eingebautem Russisch-Roulette, die den Menschen an den Kopf gehalten wird mit nur einer Frage: „Ist Dir Dein Leben Dein höchster Wert?“ oder, etwas anders formuliert: „Das System oder Du?“.

      Wenn die Antwort ein eindeutiges und überzeugtes „Ja, ich!“ ist, dann verschwindet die Waffe wieder. In allen anderen Fällen beginnt das Russische Roulette und wiederholt sich in immer neuen Runden bis der Betroffene tot umfällt oder sich für sein Leben einsetzt.“

      Wenn das mit den Medbetten stimmt, werde ich wieder um die 40 (fühle mich sowieso schon jetzt so) und habe vielleicht dann klügere Nachkommen. Das Glas ist immer halb voll.

    3. Mir geht es ähnlich, Michael
      Du bist nicht allein und ich , bald 64 auch nicht. Eine riesengroße Herausforderung – ganz besonderes für die persönliche Weiterentwicklung und spirituelle Reife. Ich habe so viel gelernt in den 19 Monaten. Vor allem über Menschen, vertraute Menschen und ganz besonders über mich . Ein Fazit daraus: ich liebe mein Alleinsein 1000x mehr und : ich entscheide!
      Ich entscheide, was ich brauche möchte. Niemand sonst. Ganz besonders keine Fremden auch wenn sie Politiker sind. Niemand entscheidet, was meine Belange angeht- außer ich.
      Ich bekam Ruhe in mich und das fühlt sich gut an.
      Liebe Grüße

    4. Liebe Generation 70,
      Ich bin erst 44, Mutter zweier Kinder und einzige Ungeimpfte in meiner Familie. Ich kann nicht einfach weg und muss für meine Kinder da sein. Ich wünschte mir reife Menschen wie Euch, mit denen ich mich austauschen kann. Teilweise habe ich eine kleine Gemeinschaft gefunden, eher unter Eltern. Dabei müsste gerade die Nachkriegsgeneration aus der Vergangenheit gelernt haben. Ich kann mich noch an Gespräche mit meinen Omas erinnern und sah heute schon viele Parallelen. Wehret den Anfängen. Auch früher schon hat es diese Netzwerke gegeben, analog, aber auch wir sind mittlerweile ein Netzwerk und bilden einen Gegenpol, eine Gesellschaft des Miteinanders, des Mitgefühls, der Verantwortung für sich selbst und seine eigene Gesundheit. Man muss sich angesichts des Riesen Netzwerks machtlos fühlen. Es gab und gibt immer Wege und Möglichkeiten.

  7. Vielen Dank für die Veröffentlichung und vor allem für diese beindruckende Arbeit. Es kann nicht nur alles ein Zufall sein, daß bestimmte Beziehungen und Verbindungen in dieser Form zwischen Mächtigen, Reichen und Entscheidungsträgern entstanden sind. Leider erlebe ich zu oft wie die meisten Menschen in unserem Land sich nicht interessieren und schon gar nicht hinter die Kulissen schauen möchten…..es könnte ja ihr heiles Weltbild zerstören…und außerdem sind das ja alles nur Verschwörungstheorien….Armes Deutschland.
    Es wurde schon in einem vorherigen Kommentar gefragt ob ein Original-Dolument zur Verfügung gestellt werden kann, damit Anpassungen gemacht werden können und eben auch Namen gefunden werden können, die sonst unauffindbar sind. Wäre eine gute Idee.
    Nochmals danke.

  8. Vielen Dank an die Analyse,- UND auch Interpretationsleistung des Analysten!
    Welche Chance hat da eine Demokratie unter dieser Last der Beeinflussung?
    Ja, die Kinder sind die Hauptleidtragenden.

    Vielen Dank, Herr Langemann!
    Absolut hochkarätig!

  9. Wie lange wird es gedauert haben um ein solches Netzwerk aufzubauen? Wie bekommt man es hin die richtigen Menschen an die dafür notwendigen Positionen zu Platzieren? Mag man es mir nachsehen aber sowas macht man nicht um ein bisschen Impfstoff zu verkaufen. Ist es jetzt 14 Tage her, wo es keinen Zweifel gab das Frau Baerbock wieder zum Trampolin springen geht? Mit dem richtigen Netzwerk im Rücken kann man sogar die CDU dazu bringen sich zu Opfern. Wie konnte es nur soweit kommen? Ich bin keiner von euch wahrscheinlich sehr Erfolgreichen, Klugen Intellektuellen und ich gönne euch alles was ihr euer Eigen nennt, aber was war in 16 Jahren alles wird teurer bei gleichzeitig abnehmender Leistung nicht zu erkennen. Aber lehnen wir uns zurück und genießen wir das was die Sowjets mit der DDR gemacht haben und sehen wie die BRD abgewickelt wird. Was ich auch nie verstanden habe, wie kann eine Kanzlerin Rechte und Souveränität abgeben die ihr gar nicht gehören. Ist das diese Demokratie worauf hier jeder so stolz ist? Ich habe das nie verstanden was daran so toll sein soll wenn jede Menge Deppen ,weil sie die Mehrheit sind, 49,9% derer die vielleicht mehr Vernunft im Schädel haben ihren Willen aufdrücken können. Super Idee
    So, genug gespeit.
    Ich wünsche uns allen starke Nerven. Das wird keine lustige Zeit, auch nicht für die Stiefellecker die jetzt noch glauben nur tief genug reinkriechen zu müssen um dem Driss zu entgehen. Die kennen nur den Begriff Nützliche Idioten noch nicht.
    An alle deren Herzen schmerzen dieser Tage, wir haben alle gepennt. Das Leben antwortet immer sofort. Schützt die Kleinen.

    1. Worum es geht, dürfte einigermaßen klar sein:

      Für den vermeintlich guten Zweck – so glauben offensichtlich einige – ist alles erlaubt. Wer etwas über die Hintergründe bzw. Verbindung von Covid-19 und dem angestrebten Klimaschutz erfahren will, dem kann ich nur empfehlen, folgende drei Informationen zu studieren:

      1.
      Klaus Schwab: „Wir können nicht zur alten Normalität zurückkehren“ – YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=q3M2CjHn5N8

      2.
      Angela Merkel (ab min 3:08) klingt am 22.04.2021 in den 19:00 Uhr-Heute-Nachrichten zum selben Thema wie eine Schülerin, die das gerade Erlernte wiedergibt: https://www.youtube.com/watch?v=ocHHQ6YUH8k&t=47s

      3.
      Buch: COVIT-19: DER GROSSE UMBRUCH, von Klaus Schwab und Thierry Malleret:
      s. https://www.ebay.de/itm/334150941102?chn=ps&norover=1&mkevt=1&mkrid=707-134425-41852-0&mkcid=2&itemid=334150941102&targetid=1268559016766&device=c&mktype=pla&googleloc=9044371&poi=&campaignid=10203814770&mkgroupid=119187069821&rlsatarget=pla-1268559016766&abcId=1145991&merchantid=7364532&gclid=EAIaIQobChMI66iivuOQ8wIVtIODBx3NTA7zEAQYBSABEgLFevD_BwE

      Besonders aufschlussreich die Lesermeinungen zu diesem Buch!

    2. Um zu verstehen, wie Klaus Schwab, der Gründer des Weltwirtschaftsforum in Davos, bei dem die Weltelite ein- und ausgeht, unser aller Freiheit bedroht, sollte man das Folgende zur Kenntnis nehmen: https://zackzack.at/2020/12/29/finanzelite-bastelt-an-impf-reisepass-kommt-2021/

      Mittlerweile ist das bereits Ende 2020 Formulierte leider bittere Realität geworden. Es ist erschreckend mit welcher Ignoranz und Konsequenz weite Teile unserer Presse- und Medienlandschaft diese Hintergründe verschweigen.

      Entgegen der im Januar 2021 veröffentlichten Aussage unserer Bundeskanzlerin https://zackzack.at/2021/01/29/brauchen-wir-wirklich-diesen-great-reset-digitale-davos-agenda-geht-zu-ende/ scheint Angela Merkel nach dieser leichten Kritik an China-Fan Klaus Schwab Angst vor der eigenen Courage bekommen zu haben, wie ihre Aussage am 22.04.2021 in den 19:00 Uhr Heute-Nachrichten beweist. Zu bedenklich schienen ihr wohl die Konsequenzen gewesen zu sein, aus den Global Leadership-Zirkel Schwabs geworfen zu werden, um nicht schon bald wieder vollständig auf Klaus Schwabs Linie eingeschwenkt zu sein.

      Interessant ist auch zu wissen, wer sich sonst noch so alles in Klaus Schwabs Umfeld tummelt: „Österreichs Kanzler Sebastian Kurz, Mitglied der WEF-Gruppe der „Young Global Leaders“ (gemeinsam mit Frankreichs Präsident Macron, Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern, dem deutschen Gesundheitsminister Jens Spahn und rund 900 weiteren Personen), nahm in diesem Jahr nicht am virtuellen Treffen teil.“

      Denke, das erklärt vieles, auch das plötzliche Aufkommen der vielfältigen Berichte über angebliche Verschwörungstheoretiker.

  10. Diese Zusammenstellung zeigt deutlich, dass wir um eine systematische und permanente ENTFLECHTUNG von Wirtschaft, Staat und Kultur nicht herumkommen werden! – Denn es kann nicht sein, dass sich die Wirtschaft des Staates bemächtigt um dann auf Kosten des Steuerzahlers Cash zu machen und zwar NUR DAS! – Und nebenbei fällt auch noch etwas Macht-Manipulation für die Politiker und Militärs ab.

  11. Ein umfassender Fundus von Beziehungen. Vielen Dank! – Leider sind gerade Namen die sehr klein geschrieben sind nicht über die übliche Dokumentensuche zu finden, da das Dokument offensichtlich aus einem proprietären Format in ein PDF eportiert wurde!?
    Es wäre schön, wenn auch das Original-Dolument zur Verfügung gestellt werden könnte, damit sich Jeder seine Anpassungen machen kann und eben auch Namen finden kann, die sonst unauffindbar sind.

    Vielen Dank!

  12. Herzlichen Dank für dieses Dokument. Im alten Rom reichte für eine gescheite Verschwörung ein Triumvirat, heute braucht man immerhin 20 bis 30 Personen, die Welt ist wirklich unübersichtlich geworden.

  13. Der Schlußbemerkung des unbenannten Gesprächspartners, kann ich nur beipflichten. Die von der Politik und den Medien befeuerte Panik, hat die Menschen mehrheitlich in große, unreflektierte Angst versetzt.Kritische Geister, die diesen Irrsinn seit 11/2 Jahren hinterfragen, nach logischen, ehrlichen und verständlichen Antworten suchen, werden ins Abseits gestellt und ausgegrenzt.Dieser leidvollen Erfahrung bin ich ohne Aussicht auf Besserung, ausgesetzt und sehe mich daher genötigt, den angehörenden Vereinen die Mitgliedschaften zu kündigen. Eine Zäsur in meinem Leben, gepaart mit einer tiefen menschlichen Enttäuschung.
    Danke, Herr Langemann, für Ihre hervorragenden Beiträge.

  14. Besten Dank, sehr geehrter Herr Langemann, für Ihre Arbeit!
    Eine Äußerung Ihres Gesprächpartners ließ mich stolpern, nämlich: Wissen wir, ob Bill die Gesundheit der Menschen als höchstes Ziel sieht? Können wir aus seiner familiären Geschichte und seinen Äußerungen schließen, dass er die Erde am Ende der Belastbarkeit durch Menschenmaterial sieht?

  15. Hallo Herr Langemann,

    vielen Dank für dieses sehr interessante Video und Dokument – um eine „Verschwörung“ durchzuführen braucht es ein Netzwerk. – Puzzleteile waren ja bekannt, aber nicht ein komplettes „Gemälde“ aus dem gesamten Katalog der globalen Hegemonien, die unser Leben „leiten“ – und ich dachte immer, es existiert so etwas wie „Geschichte“ als etwas „unbeeinflussbares“, sozusagen „dem Schicksal unterworfenes“ – Nein, „Geschichte“ ist menschengemacht, genau wie unsere „Pandemie“ – ich bin sicher, ein Historikuer könnte für sämtliche bedeutenden Kriege, die in der Menschheitsgeschichte stattgefunden haben, ähnliche Zusammenhänge erarbeiten. – Aber man sollte sich trotzdem davon nicht erschlagen lassen, auch alle die erwähnten Personen sind „nur“ Menschen – und jeder Mensch hat Einfluss auf die Geschichte und sei es nur durch ein freundliches Lächeln ( ohne Maske ) !

    Viele Gruesse

  16. Nach dieser einzigartigen Recherche muss das Wort PHILANTHROPIE neu definiert werden! Das Dokument ist ein wichtiger Zeitzeugenbeitrag, wenn es, hoffentlich sehr bald, um die lückenlose Aufarbeitung der Vergangenheit geht! Besonders gut gefällt mir das „connect the dots“ auf Linkedin. Man muss das System mit seinen eigenen Waffen schlagen! BRAVO!

  17. Ich bin ein Mensch, der gelernt hat mit Bauchgefühl und Verstand zu arbeiten. Dinge nicht nur sehen und hören will, sondern versucht sie zu verstehen. Bei solch immensen Ausmaßen, wie die in diesem Dokument dargelegten Verknüpfungen, ist es für mich als Laie zugegebenermaßen schwer alles zu verstehen. Doch es fügt dem Gesamtbild „So funktioniert unsere Welt, so ist der Mensch.“ ein weiteres Puzzelteil hinzu. Leider ein nicht so schönes. Und es fällt mir ein Zitat von Herrn Löckes „Hofreiter oder Nietzsche“ ein: „Der Wunsch nach Gerechtigkeit, den ich den meisten Menschen abkaufe, wird nämlich schnell zur Selbstgerechtigkeit.“ Wenn man davon ausgeht, dass die Menschen in diesen Netzwerken ursprünglich wirklich gute Ideen und Ideale für ihr Tun hatten/haben, so darf man sich fragen wie stark sie noch für diese Ideen und Ideale eintreten oder wie stark sie durch Selbstgerechtigkeit, Abhängigkeit, Angst und eigene psychische Umdeutungsstrategien von diesen in Wahrheit entrückt sind.

    Ich bin sehr dankbar denen gegenüber, welche sich die Mühe machen diese Dinge aufzudecken, zu veröffentlich und/ oder eine Plattform dafür bieten. Sowie den Mut haben dies auch zu Tun.

    Wenn ich solche Erkenntnisse höre oder lese spüre ich wie klein ich als einzelner Mensch doch bin und wie wenig Einflussä ich habe. Und gleichzeitig habe ich die Hoffnung, nein, bin ich der Überzeugung, dass das Weitertragen solcher Erkenntnisse schon im kleiner Kreis unseren Einfluss wieder wachsen lässt. Und so wird groß, was groß werden muss. In diesem Sinne leite ich es gern weiter und bitte um Fortsetzung des Club der klaren Worte. Vielen Dank.

    1. Sehr schön formuliert die Beeinflussung der Psyche eines jeden Menschen und die Eitelkeit ist nicht zu unterschätzen
      Vielen Dank auch an Herr Langemann

  18. Diese Arbeit ist extrem wichtig um zu erkennen, wer die wirklichen Akteure im Hintergrund sind und welche Agenden verfolgt werden. Es muß einfach viel mehr das Bewußtsein hierfür geweckt werden, um hinter die Kulissen zu sehen, welche Interessen knallhart verfolgt werden. Nichts anderes steckt dahinter.
    Wenn nur ein größerer Teil unserer Mitmenschen dies endlich zur Kenntnis nehmen und verinnerlichen würde, wäre die Sache schnell zu Ende.

  19. Hervorragende Arbeit! Vielleicht hilft es nicht direkt, es zu wissen, aber es ist gut, informiert zu sein. Herr Langemann stellt exakt jene Fragen, die wichtig sind. Danke dafür!

  20. Das Gefühl, dass aktuell unsere Freiheit sowie die Wahrhaftigkeit einem Gipfel der Eitelkeiten und Interessen der Gates, Schwabs, Putins, Jinpings, Bidens, Merkels, Macrons, Rahmstorfs, Habecks, Baerbocks & Co geopfert wird, habe ich schon lange. Dieses Dokument beweist, dass es nicht nur ein Gefühl ist. Es geht nicht an, dass wir unsere Freiheit verlieren, wenn wir eine halbjährliche Gentechnikinjektion in unsere Körper verweigern, nur weil eine Organisation zugleich die WHO sponsert, in Pfizer investiert sowie ein Pharmalobbyist Bundesgesundheitsminister ist.

    Ähnliches gilt für die Klimakrise. Wer sich das in der WELT veröffentlichte 1. Diagramm des DWD im Bericht: https://www.welt.de/wissenschaft/article158110222/Wetter-aendert-sich-in-Deutschland-besonders-krass.html
    mit offenen Augen und dem notwendigen Hintergrundwissen anschaut, erkennt, dass die beschriebene „krasse“ Klimaänderung in Deutschland und Europa exakt mit dem Beginn der zunehmenden Installation der Windenergie ab etwa 1990 zusammenfällt. Wahrscheinlich sind die menschlichen Änderungen der terrestrischen atmosphärischen Strömungen in Kombination mit der Trockenlegung ganzer Regionen der überwiegende Grund für den menschgemachten Klimawandel. Schließlich ist die Verdunstung proportional der Windgeschwindigkeit und leitet im Schnitt etwa 50% der von der Sonne eingebrachte Wärme wieder in höhere Luftschichten ab (s. Trenberth-Diagramm). Das erklärt auch, warum der Klimawandel bereits zu einem Zeitpunkt am Übergang vom 19. zum 20. Jahrhundert mit ähnlichem Gradienten wie heute einsetzt hat, also zu einem Zeitpunkt, als der CO2-Ausstoss im Vergleich zu heute marginal und faktisch kaum ein Anstieg des CO2-Gehaltes der Atmosphäre zu verzeichnen war.

    Fragt man einen führenden Klimaforscher der Max-Plank-Instituts in Hamburg nach seiner Interpretation des DWD-Diagramms, kommt folgende verblüffende Antwort:
    „Zur Wirkung von Windenergie auf das bodennahe Klima wird geforscht. Eine Kollegin von mir an der Universität Hamburg hat z.B. den Einfluss der Windparks in der Nordsee auf das regionale Klima der Metropolregion Hamburg untersucht. Effekte sind zwar statistisch signifikant, können aber bei weitem nicht die beobachtete Zunahme der Jahresmitteltemperatur in der Region erklären. Umkehrt erscheint mir eine Korrelation von Temperatur und Windenergie plausibel. Wegen der Sorge vor einer Klimaerwärmung wird mehr Windenergie eingesetzt…“.

    Diese Aussage bedeutet im Umkehrschluss, gäbe es nur die globale Klimaerwärmung, aber keine überproportionalen Klimawandel in Deutschland bzw. Europa, gäbe es bei uns auch keine Windräder. Doch dann stellt sich die Frage, wieso wurde dann zu einem Zeitpunkt damit begonnen, Windparks zu errichten, als dieser überproportionale Klimawandel in Deutschland bzw. Europa noch gar nicht erkennbar war?

    Dieses Netzwerkdiagramm der Beziehungen und Finanzströme erklärt, warum sich Politik, Gesellschaft inkl. den Wissenschaften heute so schwer mit der Wahrheit tun und nicht selten die Wahrheit hinter unmöglichen Aussagen und angeblich fachlich begründeten Konstrukten verbergen. Der Volksmund hat Recht, wenn er bereits vor Urzeiten das dahinter liegende Prinzip erkannt und in fünf Worte zusammengefasst hat:
    „Eine Hand wäscht die andere.“

    Besten Dank für die Veröffentlichung dieses Dokuments.

    1. Sorry nach Hamburg: natürlich gemeint: ….. eines Max-Planck-Instituts ……
      (leider lässt der Editor keine nachträglichen, kleinen Korrekturen zu)

  21. Chapeau an den Ersteller dieses Netzwerkdokumentes.

    Jetzt weiss ich, dass ich mit meinen Recherchen erst am Anfang bin. Ich weiss wieviel Zeit da investiert werden muss, um so was aufzuzeigen.

    Ganz grosses Lob!!

  22. Hallo, das ist bestimmt eine tolle Arbeit. Nur leider sind die Grafiken nicht skalierbar. Das heißt man kann sie vergrößert nicht mehr lesen.

  23. Ein Dokument und Beitrag der uns alle zum nachdenken und miteinander reden anregen sollte ! Ich hoffe sehr darauf …….das diese Gelegenheit genutzt wird ! Danke für diesen Einblick

  24. Es tut so gut, Ihren Veröffentlichungen zu lauschen. Sie sind einer der wenigen Menschen , die mir in dieser Zeit eine Sichtbarkeit auf Dinge verschafft, die mir momentanen im Mainstream nur Nebelbomben geworfen werden. Es tut gut Mitglied im Netzwerk (Club) der Klaren Worte zu sein. Danke dafür!

  25. Tolles Gespräch und nach dem ersten Querlesen des Dokuments eine höchst interessante Fleißarbeit eines IT’lers und Datenanalysten. Das, was ich gelesen habe, bestätigt meine eigenen groben, amateurhaften Recherchen und wird sie sicher vertiefen.
    Etwas traurig macht mich die Tatsache, dass wir in Zeiten leben, in welchen ein solch empathischer, intelligenter Mensch, der unverdächtig ist, auch nur irgendwie politisch radikal zu sein, anonym bleiben möchte. Ich verstehe ihn. Ich nehme es ihm nicht übel.

    Die Arbeit, die sich hier ein einzelner gemacht hat, wurde einst von Investigativjournalisten gemacht. Warum heute nicht mehr? Der Schlimmste aller Geldströme ist wohl der, der seit einigen Jahren an die Leit(d)medien fließt. Und die üblichen Verdächtigen Gates Foundation oder der Wellcome Trust haben sogar die Chuzpe, das offiziell stattfinden zu lassen. Die Empfänger wie der Spiegel wiederum besitzen die Dreistigkeit zu behaupten, dies würde ihre Berichterstattung nicht beeinflussen.
    „Kein Mensch beißt in die Hand, die ihn füttert.“
    „Wer die veröffentliche Meinung auf seiner Seite hat, hat auch die öffentliche Meinung auf seiner Seite.“
    Die Welt mag sich ändern, aber die Richtigkeit dieser beiden Redensarten hat Bestand.

    Ich werde das Video wie auch das pdf verbreiten in der Hoffnung, zumindest einen weiteren Menschen zum Nachdenken zu bringen. Das ist vielleicht naiv, weil ich in meinem (ehemaligen) Bekanntenkreis bereits mit simpler Prozentrechnung gescheitert bin. So what. „Steter Tropfen höhlt den Stein“ und „Die Hoffnung stirbt zuletzt“ sind schließlich auch Redensarten.

    P.S.: „Eine Wurst mit Gesicht ersetzt keine Sozialkontakte.“
    Diesen Schlusssatz von Herrn Langemann werde ich dreist klauen. 🙂 Merci.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Ich behalte mir vor, beleidigende oder herabsetzende Kommentare zu löschen. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.