Die Masken & die Folgen

Prof. Gerald Hüther im Interview

Welche Auswirkungen haben Gesichtsmasken auf unser Gehirn? Hat es Folgen für unser gesellschaftliches Miteinander? Wie gehen Kinder mit dieser Krisensituation um? Erfahren Sie mehr im Gespräch mit dem Neurobiologen Prof. Gerald Hüther. Das Ganze Interview hören Sie als Podcast.  #denkeselbst

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on print

3 Antworten

  1. Danke für die Begründung auch das Verständnis der beiden Lager. Eine wertvolle Darstellung für die Veränderungen die anstehen.
    Es muss sich was ändern ,um nicht ständig in die gleiche Falle zu rennen.
    Man sollte sich “ bewaffnen “ mit umfassendem Wissen.

  2. Erschütterung durch, Angst ist für Prof. Hüther positiv. Sicher nicht für weltweit jedes zweite Kind. Diese Kinder haben bereits umfassende Erfahrungen mit Gewalt und damit auch Angst.
    Wenn viele Erwachsene schon Probleme haben sich zu organisieren, was bedeutet diese Panikmache wegen Corona erst für Kinder?
    Gibt es Untersuchungen, wie sich Kinder ohne Gewalt und Angst
    entwickeln?
    Es ist doch möglich, dass diese Gehirne dann ein ungeahntes Potenzial entwickeln.
    Auch dieses –Wir- in Bezug auf die Art des Wirtschaftens; wer ist konkret –Wir-?
    Gerade erlebe ich die Art des Wirtschaftens und ökonomische Veränderungen zum Schaden
    vieler Menschen. Ethisch mag der Verzicht auf Tierprodukte gut sein, nur hat das nicht wirklich Auswirkungen auf die Tierindustrie und auf das Leid dieser Tiere. Die Macht nicht nur hier etwas zu verändern, haben nicht –wir-. Uns bieten die großen Machteliten kosmetische Veränderungen an.
    Ich erkenne, z. B. dass ich auch nur Material zur Profitmacherei bin. Angst habe ich keine mehr, aber auch keine Illusionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Ich behalte mir vor, beleidigende oder herabsetzende Kommentare zu löschen. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.