Über die Psychologie der Verschwörungsleugner.

von Tim Foyle

Warum sträuben sich ansonsten absolut intelligente, nachdenkliche und rational denkende Menschen gegen die Behauptung, Soziopathen würden sich verschwören, um sie zu manipulieren und zu täuschen? Und warum verteidigen sie diesen unbegründeten Standpunkt mit solcher Vehemenz?

Die Geschichte kennt die Machenschaften von Lügnern, Dieben, Tyrannen und Narzissten und deren verheerende Auswirkungen. Auch in der heutigen Zeit gibt es zahlreiche Beweise für Korruption und außergewöhnliche Täuschungen.

Wir wissen ohne Zweifel, dass Politiker lügen und ihre Verbindungen verbergen und dass Unternehmen routinemäßig eine völlige Verachtung für moralische Normen an den Tag legen – dass Korruption uns umgibt.

Wir wissen, dass die Drehtüren zwischen Unternehmen und Politik, das Lobbysystem, korrupte Aufsichtsbehörden, die Medien und die Justiz dazu führen, dass Missstände praktisch nie auch nur ansatzweise vor Gericht gebracht werden.

Wir wissen, dass die Presse zwar gelegentlich über diese Dinge berichtet, sie aber nie mit echtem Nachdruck verfolgt.

Wir wissen, dass bei den Geheimdiensten und den Strafverfolgungsbehörden Fehlverhalten in atemberaubendem Ausmaß an der Tagesordnung ist und dass auch hier nie Gerechtigkeit geübt wird.

Wir wissen, dass Regierungen immer wieder die Rechte des Volkes ignorieren oder mit Füßen treten und das Volk aktiv missbrauchen und misshandeln. Nichts davon ist unumstritten.

Was genau ist es also, das Verschwörungsleugner mit solcher Inbrunst, Selbstgerechtigkeit und Herablassung nicht anerkennen wollen? Warum verteidigen sie entgegen allen Beweisen spöttisch und verächtlich die bröckelnde Illusion, dass „die Großen und Guten“ irgendwo da oben sind, alles im Griff haben, nur unser Bestes im Sinn haben und gewissenhaft, weise und aufrichtig sind? Dass die Presse dem Volk und der Wahrheit dient und nicht den Gaunern? Dass eine Ungerechtigkeit nach der anderen aus Irrtümern und Versehen resultiert und niemals aus dem gefürchteten Wort „Verschwörung“?

Welcher vernünftige Mensch würde weiterhin in einer solchen Fantasiewelt leben?

Die Meinungsverschiedenheiten betreffen hier nur den Umfang. Jemand, der wirklich neugierig auf die Pläne mächtiger Soziopathen ist, wird seine Neugierde nicht auf ein Unternehmen oder eine Nation beschränken. Warum sollte er das tun? Eine solche Person geht davon aus, dass die gleichen Muster, die sich auf lokaler Ebene zeigen, wahrscheinlich auch in der gesamten Nahrungskette der Macht zu finden sind. Verschwörungsleugner behaupten jedoch, dies sei absurd.

Und warum?

Es ist schmerzlich offensichtlich, dass die pyramidalen gesellschaftlichen und rechtlichen Strukturen, die die Menschheit hat entstehen lassen, genau die Art von Dominanzhierarchien sind, die den Soziopathen zweifelsohne begünstigen. Ein menschliches Wesen, das mit einer normalen und gesunden kooperativen Denkweise arbeitet, hat wenig Neigung, sich an den Kämpfen zu beteiligen, die notwendig sind, um eine unternehmerische oder politische Karriereleiter zu erklimmen.

Was also stellen sich die Verschwörungsleugner vor, was die 70 Millionen oder mehr Soziopathen auf der Welt den ganzen Tag tun, die in ein „Spiel“ hineingeboren wurden, in dem der ganze Reichtum und die ganze Macht an der Spitze der Pyramide liegen, während die effektivsten Attribute zum „Gewinnen“ Rücksichtslosigkeit und Amoralität sind? Haben sie noch nie Monopoly gespielt?

Soziopathen wählen ihre Weltsicht nicht bewusst und sind einfach nicht in der Lage zu verstehen, warum normale Menschen sich selbst einen so unglaublichen Nachteil zufügen, indem sie sich mit Gewissenhaftigkeit und Empathie einschränken, die für den Soziopaten so unverständlich sind wie eine Welt ohne sie für den Menschen.

Alles, was der Soziopath tun muss, um in diesem Spiel zu gewinnen, ist, öffentlich zu lügen und gleichzeitig privat zu konspirieren. Was könnte einfacher sein? Im Jahr 2021 weiterhin zu glauben, dass die Welt, in der wir leben, nicht größtenteils von dieser Dynamik bestimmt wird, grenzt an rücksichtslose Naivität und grenzt an Wahnsinn. Woher kommt ein solch ungewollt destruktiver Impuls?

Das Kleinkind setzt ein angeborenes Vertrauen in die Menschen, mit denen es zusammen ist – ein Vertrauen, das in den meisten Fällen gerechtfertigt ist. Anders könnte der Säugling nicht überleben.

In einer vernünftigen und gesunden Gesellschaft würde sich dieser tiefe Instinkt mit der Entwicklung der Psyche weiterentwickeln. Mit der Entwicklung des Selbstbewusstseins, der kognitiven und logischen Fähigkeiten und des Skeptizismus im Individuum würde dieser angeborene Vertrauensimpuls weiterhin als ein zentrales Bedürfnis der Psyche verstanden werden. Es gäbe gemeinsame Glaubenssysteme, um diesen kindlichen Impuls bewusst weiterzuentwickeln, um diesen Glauben bewusst irgendwo zu platzieren – in Werte und Überzeugungen von dauerhafter Bedeutung und Wert für die Gesellschaft, das Individuum oder idealerweise für beide.

Ehrfurcht und Respekt vor der Tradition, den Naturkräften, den Vorfahren, der Vernunft, der Wahrheit, der Schönheit, der Freiheit, dem angeborenen Wert des Lebens oder dem initiierenden Geist aller Dinge könnten als gültige Ruhepunkte betrachtet werden, in die wir unser Vertrauen und unseren Glauben bewusst setzen – ebenso wie diejenigen, die sich aus stärker formalisierten Glaubenssystemen ableiten.

Unabhängig von dem Weg, den man eingeschlagen hat, um einen persönlichen Glauben zu entwickeln, geht es hier darum, das eigene Bewusstsein und die eigene Erkenntnis zu diesem angeborenen Impuls zu bringen. Ich glaube, dass dies eine tiefe Verantwortung ist – einen reifen Glauben zu entwickeln und zu kultivieren -, der sich viele verständlicherweise nicht bewusst sind.

Was geschieht, wenn es in uns ein kindliches Bedürfnis gibt, das sich nie über seine ursprüngliche Überlebensfunktion hinaus entwickelt hat, nämlich denjenigen in unserer Umgebung zu vertrauen, die einfach am mächtigsten, am präsentesten und am aktivsten sind? Wenn wir nie wirklich unsere eigene Psyche erforscht und tief hinterfragt haben, was wir wirklich glauben und warum? Wenn unsere Motivation, etwas oder jemandem zu vertrauen, nicht hinterfragt wird? Wenn die Philosophie den Philosophen überlassen wird?

Ich behaupte, die Antwort ist einfach, und die Beweise für dieses Phänomen und die Verwüstung, die es anrichtet, sind überall um uns herum: Der angeborene Impuls, der Mutter zu vertrauen, entwickelt sich nie weiter, trifft nie auf sein Gegengewicht, die Vernunft (oder den reifen Glauben), und bleibt für immer auf seiner „Standardeinstellung“ als Kind.

Während die unreife Psyche für ihr Wohlergehen nicht mehr von den Eltern abhängt, bleibt der mächtige und motivierende Grundgedanke, den ich beschrieben habe, intakt: unangefochten, unüberlegt und unentwickelt. Und in einer Welt, in der Stabilität und Sicherheit nur noch eine ferne Erinnerung sind, bleiben diese Überlebensinstinkte, anstatt gut ausgeprägt, überlegt, relevant, anspruchsvoll und aktuell zu sein, im wahrsten Sinne des Wortes die eines Babys. Man vertraut auf die größte, lauteste, präsenteste und unbestreitbarste Kraft, denn der Instinkt sagt, dass das Überleben davon abhängt.

Und in diesem großen „Weltkindergarten“ ist die allgegenwärtigste Kraft das Netz der Institutionen, die ständig ein unverdientes Bild von Macht, Ruhe, Kompetenz, Besorgnis und Stabilität vermitteln.

Meines Erachtens ist dies der Grund, warum sich Verschwörungsleugner an die völlig unlogische Vorstellung klammern und sie aggressiv verteidigen können, dass Korruption, Betrug, Bosheit und Narzissmus irgendwie – oberhalb einer bestimmten, nicht definierten Ebene der gesellschaftlichen Hierarchie – auf mysteriöse Weise verschwinden. Dass, entgegen der Maxime, je mehr Macht eine Person hat, desto mehr Integrität wird sie zwangsläufig an den Tag legen. Diese armen verblendeten Seelen glauben im Grunde, dass dort, wo persönliche Erfahrung und Vorwissen die Lücken in ihrem Weltbild nicht füllen können – kurz gesagt, wo es eine vergitterte Tür gibt -, Mami und Papi dahinter stehen und überlegen, wie sie am besten dafür sorgen können, dass es ihrem kleinen Schatz für immer gut geht, er glücklich und sicher ist.

Dies ist der Kern, die tröstliche Illusion, die der Denkweise der Verschwörungsleugner zugrunde liegt, das verfallene Fundament, auf dem sie eine turmhohe Rechtfertigungsburg errichten, von der aus sie diejenigen, die das anders sehen, pompös verhöhnen und verspotten.

Das erklärt, warum der Verschwörungsleugner jede Andeutung angreift, dass der betreuende Archetyp nicht mehr vorhanden ist – dass Soziopathen hinter der vergitterten Tür stehen, die uns alle verachten oder uns völlig ignorieren. Der Verschwörungsleugner wird jede solche Andeutung so bösartig angreifen, als ob sein Überleben davon abhinge – was in gewisser Weise in der Struktur seiner unbewussten und prekären Psyche der Fall ist.

Ihr Gefühl des Wohlbefindens, der Sicherheit, des Komforts, ja sogar einer Zukunft überhaupt, ist vollständig (und völlig unbewusst) in diese Fantasie investiert. Der Säugling ist nie gereift, und da er sich dessen nicht bewusst ist, außer dass es sich um eine tiefe Verbundenheit mit seiner persönlichen Sicherheit handelt, wird er jede Bedrohung dieses unbewussten und zentralen Aspekts seiner Weltsicht erbittert angreifen.

Der ermüdend häufige Refrain der Verschwörungsleugner lautet: „Eine so große Verschwörung kann es nicht geben“.

Die einfache Antwort an einen solchen selbsternannten Experten für Verschwörungen ist offensichtlich: wie groß?

Die größten „medizinischen“ Unternehmen der Welt können jahrzehntelang die Beilegung von Gerichtsverfahren als bloße Geschäftskosten behandeln, und zwar für Verbrechen, die von der Unterdrückung unerwünschter Testergebnisse über mehrfache Morde infolge von nicht deklarierten Tests bis hin zu kolossalen Umweltverbrechen reichen.

Regierungen führen die abscheulichsten und unvorstellbarsten „Experimente“ (Verbrechen) an ihrer eigenen Bevölkerung durch, ohne dass dies Konsequenzen hat.

Politiker lügen uns gewohnheitsmäßig ins Gesicht, ohne Konsequenzen.

Und so weiter und so fort. An welchem Punkt genau wird eine Verschwörung so groß, dass „sie“ damit nicht mehr durchkommen, und warum? Ich vermute, es ist der Punkt, an dem die kognitiven Fähigkeiten der Verschwörungsleugner nachlassen und ihr unbewusster Überlebensinstinkt einsetzt. Der Punkt, an dem der Intellekt von der Tragweite der Ereignisse überwältigt wird und der Instinkt dazu führt, dass man sich in den vertrauten, beruhigenden Glauben zurückzieht, den man seit dem ersten Moment, in dem die eigenen Lippen die Brustwarze fanden, kennt und kultiviert. Der Glaube, dass sich jemand anderes darum kümmert – dass dort, wo die Welt uns unbekannt wird, eine mächtige und wohlwollende menschliche Autorität existiert, der wir nur bedingungslos vertrauen müssen, um ewige emotionale Sicherheit zu garantieren.

Diese gefährliche Wahnvorstellung könnte der zentrale Faktor sein, der die physische Sicherheit und die Zukunft der Menschheit in die Hände von Soziopathen legt.

An alle, die die Angewohnheit haben, Menschen, die hinterfragen, nachforschen und skeptisch sind, als Alu-Hut tragende, paranoide, wissenschaftsfeindliche Trump-Anhänger abzutun, sei die Frage gerichtet: Woran glauben Sie? Worauf setzen Sie Ihren Glauben und warum? Wie kommt es, dass Sie, während niemand den Regierungen vertraut, den im Entstehen begriffenen Global-Governance-Organisationen unhinterfragt zu vertrauen scheinen? Wie ist das zu verstehen?

Wenn Sie solchen Organisationen Ihr Vertrauen schenken, bedenken Sie, dass diese Organisationen im modernen globalen Zeitalter, so außerordentlich gut sie sich auch präsentieren mögen, einfach nur größere Erscheinungsformen der lokalen Versionen sind, von denen wir wissen, dass wir ihnen nicht trauen können. Sie sind nicht unsere Eltern und zeigen keine Loyalität zu humanen Werten. Es gibt keinen Grund, irgendeinem von ihnen Glauben zu schenken.

Wenn Sie noch keinen bewussten Glauben entwickelt oder sich nicht eingehend gefragt haben, warum Sie so glauben, wie Sie es tun, mag eine solche Haltung menschenfeindlich erscheinen, doch in Wahrheit ist sie das Gegenteil. Diese Organisationen haben sich Ihr Vertrauen nur mit PR-Geldern und Hochglanzlügen verdient. Die wahre Macht liegt nach wie vor bei den Menschen.

Es gibt einen Grund, warum Buddhisten nachdrücklich dazu raten, sein Vertrauen in den Dharma oder das Naturgesetz des Lebens zu setzen und nicht in Personen, und dass ähnliche Sprüche in anderen Glaubenssystemen üblich sind.

Macht korrumpiert. Und in der heutigen Welt könnte unangebrachtes und unbegründetes Vertrauen eine der größten Machtquellen überhaupt sein.

Es gibt gewaltige kriminelle Verschwörungen. Die Beweise sind überwältigend. Das Ausmaß der gegenwärtigen Verschwörungen ist nicht bekannt, aber es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass im neuen globalen Zeitalter das soziopathische Streben nach Macht oder der Besitz der dafür erforderlichen Mittel abnimmt. Sicherlich nicht, solange abweichende Meinungen von Gatekeepern, „nützlichen Idioten“ und Verschwörungsleugnern verhöhnt und zensiert werden, die in Wirklichkeit direkt mit der soziopathischen Agenda zusammenarbeiten, indem sie unerbittlich diejenigen angreifen, die das Unrecht aufdecken wollen.

Es ist die dringende Verantwortung jedes menschlichen Wesens, soziopathische Agenden aufzudecken, wo immer sie existieren – und niemals diejenigen anzugreifen, die sich darum bemühen, dies zu tun.

Jetzt ist es mehr denn je an der Zeit, kindische Dinge und kindliche Impulse beiseite zu legen und als Erwachsene aufzustehen, um die Zukunft der Kinder zu schützen, die keine andere Wahl haben, als uns ihr Leben anzuvertrauen.

Dieser Aufsatz hat sich auf das konzentriert, was ich für den tiefsten psychologischen Antrieb der Verschwörungsleugnung halte.

Es gibt sicherlich noch andere, wie den Wunsch, akzeptiert zu werden; die Vermeidung von Wissen über und die Auseinandersetzung mit dem inneren und äußeren Schatten; die Aufrechterhaltung eines positiven und gerechten Selbstbildes: eine verallgemeinerte Version des Phänomens des „fliegenden Affen“, bei dem sich eine eigennützige und bösartige Klasse schützt, indem sie sich um den Tyrannen schart; die subtile unbewusste Übernahme der soziopathischen Weltsicht (z. B. Die subtile, unbewusste Übernahme der soziopathischen Weltanschauung (z. B. „Die Menschheit ist der Virus“); Empörungssucht/Überlegenheitskomplex/Statusspiele; ein verkümmerter oder wenig ehrgeiziger Intellekt, der durch die Aufrechterhaltung des Status quo Bestätigung findet; der dissoziative Schutzmechanismus der Vorstellung, dass Verbrechen und Schrecken, die wiederholt zu unseren Lebzeiten begangen werden, irgendwie nicht jetzt, nicht „hier“, geschehen; und die ganz normale, altmodische Faulheit und Feigheit.

Der Text ist im englischen Original zuerst am 12. März 2021 im Off-Guardian erschienen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung des unabhängigen Journalismus in Deutschland.

Sie möchten sich noch früher über neue Artikel informieren lassen und Informationen erhalten, die nur unseren Newsletterabonnenten vorbehalten sind? Als besonderen Service für unsere treuen Leser, senden wir etwa alle zwei Wochen einen kostenlosen E-Mail-Newsletter, von dem Sie ich auch selbst jederzeit abmelden können. Wenn Sie den Newsletter unkompliziert abonnieren möchten, einfach auf dieser Seite unten im Formular eintragen. Vielen Dank, Ihr Markus Langemann

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on print

58 Antworten

  1. Danke für den Artikel! Der Autor hat leider Recht. Die meisten Menschen sind nie erwachsen geworden. Und das Bildungssystem fördert dieses Erwachsenwerden auch nicht. Auch an den Hochschulen nicht mehr. Ausbildung(„Training“) – ja, Selbständigkeit – nein.
    Man kann die Effekte ganz deutlich beobachten: Sobald die „Inzidenz“, und damit die Panikmache, steigt, steigen auch die Umfragewerte für die Regierungsparteien wieder. Für die ist es ein Segen, dass es jetzt Herbst wird, und die Inzidenzen für Erkältungskrankheiten, wie jedes Jahr, rechtzeitig vor den Wahlen wieder steigen.
    Leider macht der Artikel hoffnungslos. Denn wenn die Mehrzahl der Menschen mit Verunsicherung und Angst so leicht zu manipulieren ist, dann hat Demokratie keinen Sinn. Nur selbständig denkende Menschen können mündig Entscheidungen treffen. Alle anderen werden manipuliert.
    Ein Artikel, der Recht hat, aber hoffnungslos macht.

  2. Danke für diesen schönen, wohltuenden Artikel! Darf ich nur auf einen kleinen Übersetzungsfehler aufmerksam machen? Im 8. Absatz heißt es im englischen Original „scrupulous“. Das ist hier in der deutschen Version mit „skrupellos“ übersetzt. Es bedeutet aber das Gegenteil: „skrupulös, gewissenhaft“. Das macht auch im Zusammenhang mehr Sinn. – Ansonsten aber, wie gesagt: Toll, dass es diesen Artikel gibt. Danke fürs Übersetzen und Bereitstellen.

  3. Ich denke nicht, dass dies nur mit Naivität zu erklären ist, sondern oftmals mit dem Charakter. Oft ist es der zum Machterhalt korrumpierte „Speckgürtel“ der Macht, der aus Sorge um die eigenen (wenn auch noch so kleinen) Pfründe, den Buckel vor der Obrigkeit krumm macht und das System um jeden Preis erhalten will, was zwangsläufig mit dem Ignorieren und Leugnen systeminhärenter Verschwörungen und Verbechen einhergeht.

  4. Danke für diese konstruktiven Beiträge, vor allem der von Herrn Dittmann. Es macht Mut das viele so denken wie wir da wir zu den Ungeimpften zählen.
    Die sogenannten “ demokratischen Verhältnisse“ werden erst so richtig nach der Bundestagswahl zum tragen kommen. Es wird bestimmt eine gesetzliche Impfpflicht eingeführt.
    Herzl. Grüße Elke Müller

  5. Ich würde mal so sagen, auch weil ich genau das schon Jahrzehnte genau so beobachte:
    je mehr angeblich „intelligent“, weil dem Bildungsdiktat des Systems strikt gefolgt ( also ohne selbst mal zu denken ), „Intelligenz“ also direkt mit aufgezwungenen künstlichen „Intelligentissmen“ in Verbindung gebracht wird, an angebliche Bildung demnach gebunden,
    desto weniger wirklich intelligent sind diese Verbildeten.
    Ein krasses und geradezu leuchtendes Beispiel dafür ist ja der Möchtegern-Philosoph Richard David Precht ! – von Intelligenz keine Spur, schon weil ja die Philosophie, die ja gewisse Intelligenz voraussetze, auf der Freiheit einzig allein begründet ist, sein sollte.
    Seit Februar 2020, diesem Startschuss für tatsächliche Verschwörungen gegen uns alle, zitiere ich immer wieder gerne einen nach diesen Mustern ja eigentlich Ungebildeten, ohne Fernseher und Handy und PC, den ich ab und zu hier im Wald treffe und „Waldler-Sepp“ genannt wird –
    “ Af oamal sans alle deppert worn ! “ – hat er gesagt, schon im Februaur 2020.
    Ja – der Mann ist intelligent !
    Er hat mit klarem „unverbildetem “ Verstand diese Verschwörung sofort erkannt.
    Von den meisten, die sich ja sogar auch noch selbst zu den Intellektuellen zählen, möchte ich hier gar nicht anfangen zu reden.
    Intelligenz verbinde ich eher mit einer Fähigkeit Menschlichkeit zu begreifen, würde zwangsläufig bedeuten dass man Verschwörungen gegen die Menschlichkeit sofort als solche erkennt…
    aber wie die angebliche Intelligenz in diesem Lande doch in ihrer verbildeten Dummheit den Vernichtern von Freiheit und Gerechtigkeit und dem Humanismus blind auf den Leim geht, die Entmenschlichung auch noch verteidigt.
    Oder wie ein damaliger Wirt meines Stammlokals immer wieder meinte:
    “ mia hom zwoa G’schudierte bei uns im Dorf und oana is blääda wia da andere “ .
    Und schauen wir uns doch diese Psychopathen und Soziopathen an, die uns regieren – da wimmelt es von Akademikern und ich bitt recht schön, wo ist denn da nur ein einziger intelligenter Mensch unter denen ?

  6. Vielen Dank,
    es hat auch etwas mit der „Fassadendemokratie“ zu tun. In den USA ist mir aufgefallen, wie viele teils gescheite Menschen jetzt von vornherein schon die Möglichkeit von sich wiesen, es könnten Wahlfäschungen in größerem Ausmaß vorgekommen sein. Wer so etwas für möglich halte, stelle schon dadurch „die Demokratie in Frage“. Da geht es offensichtlich auch darum, glauben zu müssen, dass letzten Endes alles gut ist – genauer: dass letzten Endes die da oben (jedenfalls die „Richtigen“, die „dahin gehören“) gut sind. Die Fassade muss aufrechterhalten werden, weil der Mensch den Glauben an sie zum Funktionieren braucht. Schlechte Zeiten für Kritik und Debatten.

  7. Hochverehrter Herr Foyle,

    Ihr tiefgreifender, komplexer und facettenreicher Beitrag hat mich beeindruckt und
    Ihr Blick auf die Verschwörungsleugner hat meinen Horizont noch einmal erweitert.
    Ich danke Ihnen dafür.
    ( keine hundert Volksverpetzer würden gemeinsam ansatzweise den Tiefgang Ihres Beitrages erfassen )
    Ich bin der Überzeugung, dass initial ( Davos, Softwareunternehmen, Versand, Internetplattform, Suchmaschine etc.)
    eine Agenda aus monetärem Interesse verfolgen bzw. Größenwahn der Antrieb ist.

    Das war nun nicht der erste Versuch, aber sie haben aus ihrer Unfähigkeit gelernt und es strategisch besser organisiert.

    Ja und dann ist da das Fußvolk, gierige, soziopathische, neidische oder komplexbehaftete Berufspolitiker, Mediziner, Publizisten etc.
    welche ja oft fürstlich ausgestattet werden und sicher auch feige Mitläufer.

    An dieser Stelle differenziere ich bei der Frage, wo die Reise hingeht.

    Viele Staaten haben zu Augenmaß und Vernunft zurückgefunden.

    Ich habe noch vor einigen Jahren nicht verstanden, warum Berufspolitiker Gift für eine Demokratie sind.

    hochachtungsvoll

    Veit Hartung

  8. Die Masse der Michl-Deutschen ist offenbar übelst hirngewaschen…

    Mit dekadenter Lust suhlt man sich knechtselig, schlicht masochistisch in der ewigen Schuldfalle der geschichtlichen Vergangenheit und betet unterwürfig den Götzen Multi-Kulti an.
    Auf Knien, ehrlos, würdelos, ohne Stolz und Charakter vegetiert so die Masse der deutschen Schlafschafe gebückt und perfekt politisch korrekt dressiert vor sich hin.
    Gehorsam versucht man alle Welt zufrieden zu stellen und sogar das (vom Menschen nicht beeinflussbare) Weltenklima zu retten, wie es von unserer Establishment-Politikerclique der CDU/CSU/SPD/GRÜNE/LINKE/FDP-Fraktion diktatorisch befohlen wird.

    Also: Deutsch-Michl, bete und arbeite, sei nicht faul, zahl deine Steuern und halt´s Maul.

    Deutschland ist seit Jahren überfordert. Das eigene Volk verkommt. Siehe (geschönte) Hartz4 und Arbeitslosenzahlen, Mini-Renten mit denen man auskommen muss, obwohl das ganze Leben lang hart gearbeitet wurde. Zu beklagen ist eine heruntergefahrene Krankenversorgung, das finanzielle Elend in den Pflegeheimen, die einheimischen Obdachlosen auf unseren maroden Straßen, etc.
    Mittlerweile suchen hier Kleinrentner gar in Müllkübeln nach Pfandflaschen, um mit ein paar Cent mehr das Alltagselend besser überstehen zu können. Viele übelste Missstände schreien im eigenen Land danach, beseitigt zu werden.

    Es sind zweifellos ausreichend Steuereinnahmen vorhanden. Nur streut man sie falsch aus – siehe die endlosen, gigantischen Zahlungen in alle Welt, resultierend auch aus einer gescheiterten Europa- und Euro-Politik. Wir sind die Zahlochsen von Europa.

    So verzockt man Deutschlands Zukunft.

    Wer auf diese Fakten hinweist, und dass wir von Politikern und willigen Bücklings-Journalisten des Mainstreams und der staatlichen GEZ–Abzock-Sender belogen und betrogen werden, (man kann auch lügen durch Unterlassen, durch Meldungen zurückhalten!) und Gesetze gebrochen, schwer erarbeitete Steuergelder in aller Welt verschleudert werden, wird als „VERSCHWÖRUNGSTHEORETIKER“ diffamiert. Ein böser „Rechtsextremer“, „Rassist“ und Nazi ist ohnehin jeder, der nicht obrigkeitshörig alle „öffentlich-rechtlichen“ Verlautbarungen wie vom Himmel gefallene Wahrheiten absegnet.

    Die Frechheit mit der unsere im Wolkenkuckucksheim residierende, (mit Diäten und Nebeneinkünften) fettgemästete Politikerclique in Berlin und Brüssel das deutsche Volk drangsaliert und ausbeutet ist unfassbar. Mit Gesinnungsdiktatur und Meinungszensur wird der Bürger fügsam und knechtselig gehalten.

    Grundgesetz und Allgemeine Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen vom 10.12.1948, Art. 19, sind außer Kraft gesetzt: „Jeder hat das Recht auf Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ohne jede Einmischung anzuhängen und zu vertreten und Informationen und Ideen durch jedes Mittel und ohne Rücksicht auf Grenzen zu beschaffen, zu erlangen und zu verbreiten.“

    Klartext:
    Doch eine freie Meinungsäußerung – die von der Meinung der Herrschenden abweicht – wird mittlerweile in der BRD (BananenRepublikDeutschland) nicht mehr geduldet. Unliebsame Meinungsäußerungen werden gezielt zensuriert.

    Niemand darf sich hier noch über Meinungsdiktatur in kommunistischen Ländern echauffieren. Dafür hat das fleischgewordene Unglück für unser Land, die Altkommunistin Merkel, die selbstherrlich die Geschicke Deutschlands lenkt, gesorgt. Und zahlreiche willige Paladine stehen ihr dabei eifrig bei.

    Nur bei wenigen Medien, wie dankenswerter Weise z.B. wohl auch hier, vermag man noch polit-kritische Texte und Kommentare einstellen.-

    Aber offenbar sind alle Warnungen vor dieser diktatorischen Scheindemokratie BRD, „Reden in den Wind“ und „Für die Katz“.
    Denn die Masse des Volkes malt obrigkeitshörig und hirngewaschen wie unter Hypnose stehend, beständig bei den genannten Altparteien das Wahlkreuzchen – egal wie oft sie auch von diesen Polit-Koryphäen der Unfähigkeit Tritte in den Hintern bekommt und terrorisiert wird. Dies wird gewisslich auch wieder bei der Bundestagswahl am 26.September 2021 geschehen.
    Wetten!?

    Mittlerweile entsteht sogar mehr und mehr der Verdacht, dass man unser Land bewusst und mit Absicht in den Abgrund lenkt. Denn mit soviel Dämlichkeit können die Hirne unser Polit-Großkopferten doch nicht kontaminiert, resp. mit totaler Dummheit gefüllt sein?

    Wir sind ein Land, das nicht einen einzigen Funken Stolz und Ehre mehr besitzt!
    Ein Beuteland, das nur noch dem Zwecke dient, zu bezahlen, zu liefern und hinzunehmen.
    Zu ertragen, zu erdulden und zu tolerieren.
    Mir wird übel, wenn ich mir das alles vor Augen führe.
    Es widert mich an und ich schäme mich fremd.

    Doch ist bei der MASSE des Deutsch-Michl-Volkes wohl irgendwie in den Genen festgelegt, schlicht kriecherisch den jeweiligen FührerInnen ( hier passt auch mal das Neusprech-Gender-Gaga-„Innen“ ) und ihren Vasallen bis in den Abgrund zu folgen. Bedingungslos.
    Und dies immer wieder und wieder – bis in nicht allzu langer Zeit es dieses unser Deutschland nicht mehr geben wird.-

    „Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit“, lautet ein Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach. In Abwandlung dessen gilt leider für Deutschland: Der erbitternste Feind der Freiheit ist der Sklave, der nicht weiß, dass er einer ist. Und so werden aus Lügen die wir glauben, Wahrheiten mit denen wir leben.

  9. hier meine höchste Wertschätzung zum Beitrag und den Kommentaren und dem gepflegten Umgang untereinander. Der Gedanke, nicht allein zu sein, tut richtig gut, denn es wird immer einsamer um mich.

  10. Vielen Dank für diesen Artikel. Ich las ihn mit Genugtuung, Verzweiflung und mit Tränen.
    Ich würde diesen Artikel so gern meinem Sohn schicken, der eigentlich ein „kritischer Geist“ ist, aber im Pandemie-Thema nahezu voll auf der Mainstreamseite fährt. Leider finde ich in den Artikeln, die ich inhaltlich zu 100% unterstreichen kann – auch auf anderen unabhängigen Plattformen – immer wieder Passagen, die „die andere Seite“ mehr oder weniger nicht ernst nehmen. Wenn mein Sohn den Artikel lesen würde, wäre er an mancher Stelle beleidigt, weil sein guter Glauben an die Richtigkeit seiner Überzeugung, als „unreflektiert “ beschrieben wird. Das sieht er nicht so, weil er es gar nicht sehen kann. So wie viele Menschen aus meiner Umgebung. Sie meinen es auch „gut“, wenn sie sich für die Impfung und damit entsprechend ihrer Überzeugung für die Rettung von Leben einsetzen.
    Das heißt, wir sprechen an so vielen Stellen in unserer Gesellschaft „verschiedene Sprachen“. Ich wünschte mir mehr Artikel, die alle kritischen Punkte und anderen Ansichten benennen ohne die, die es (bisher) anders sehen in irgend einer Form zu diskreditieren.
    Das ist sicher nicht leicht, aber würde von den Menschen, die nicht sowieso schon die Meinung des Autors vertreten, besser aktzeptiert werden.

    1. Es ist auch kein Mangel an Reflexion. Wie Watzlawick, bis heute oft zitiert aber selten voll verstanden, richtig beschrieb wissen wir immer nur dann etwas genau wenn etwas nicht stimmte. Wir sehen das Handeln der Menschen u7nd Ereignisse aber welche Mitivation wir in die Dinge hineininterpretieren ist eine zumeist höst subjektive „Meinung“, ein Glaube, kein Wissen.

      Die Sichtweise das man andere schützen würde indem man sich impfen lässt oder (weitestgehend) nutzlose Gesichtsbedeckungen trägt, kommt vereinfach gesagt in der Regel durch einen Mangel an Wissen dieses wiederum teilweise durch einen Mangel an Mut zur Erlichkeit, Wissen zur Kenntnis zunehmen. Was dies betrifft schicken sie ihrem Sohn vieleicht folgendes Zitat. Es macht gleichsam rational wie auf einer tiefen Gefühlsebene verständlich weshalb diese Erzählung schlicht Unsinn ist. Wenn sie danach suchen finden Sie das volständigte Zitat. Liebe Grüße an Ihren Sohn!

      „Jetzt hab ich es endlich verstanden. Schon dadurch dass wir leben, verletzen wir etwas oder jemanden. Das ist das Leben. Es ist das Verletzen an sich. Deshalb müssen wir einander verzeihen können. Denen verzeihen, die mit uns diese Welt teilen. … „

    2. Wir haben auch so einen Sohn.
      Auch er würde diesen Artikel nie lesen.
      Kommunikation mit ihm ist nicht möglich.
      Meine besorgten Emails bezeichnet er als Hass-Emails.
      An Intelligenz scheint es nicht zu mangeln, er ist Arzt.
      Er bewegt sich in einen Kreis von hochqualifizierten Menschen, die
      all das, was der Mainstream vorgibt, glauben.
      Zweimal geimpft wird er auch, so es möglich sein wird, unser
      kleines Enkelkind impfen lassen.

      Wo sind wir nur hingeraten.

    3. Das kenne ich sehr genau von meiner Tochter und meiner Frau. Es ist jedoch so, dass es keinen Artikel gibt, der sie zufrieden stellen würde, weil sie immer irgendeine Stelle finden würden, die sie angreifen können, um den Schreiber damit zu diffamieren und den Inhalt nicht zur Kenntnis nehmen zu müssen. Sie wollen nicht aus ihrer Komfortzone raus. Ihr Kindheits-Ich ist stärker. Am Ende geht es immer auch um starke oder schwache Menschen. Nur Starke halten den Druck der 90 Prozent Schwachen aus.

  11. …die narzisstische Reaktion der Täter, ihre Opfer zu verunglimpfen…das Ergebnis: noch mehr Spaltung, Aggression und Wut…hüben wie drüben, oder?…Mit welcher Legitimation erlaubt man eigentlich, eine innere Haltung vorzuschreiben?…Spätestens in NRW und RP ist satt/sauber/sicher ad hoc passée…

    1. Liebe Verena,
      man könnte nur noch schreien. Jetzt macht R. Brinkhaus die Nichtgeimpften dafür verantwortlich, dass die Geimpften noch nicht ihre volle Freiheit zurück erhalten. In welchem Irrenhaus leben wir hier eigentlich? Man könnte solche Botschaften ja ignorieren, wenn sie nicht so penetrant wären. Zum Glück geht wenigstens Frankreich auf die Straße.

      1. Hallo Herr Lisner,
        im Zweifel erkranken eher die Nichtgeimpften – wen möchte Herr Brinkhaus schützen? „Ich helfe Dir auf den Baum, sonst wirst Du noch ertrinken“ sagte der Vogel zum Fisch…die Politik versteigt sich in die Medizin…als ginge es um Smarties. Welches Haftungsrisiko hat eigentlich ein Politiker, der die Stiko rechts überholt und dessen Kausalzusammenhänge irrational-konstruiert erscheinen? Und ganz sicher kennt weder Herr Brinkhaus noch Herr Habeck die individuellen Beweggründe, sich nicht impfen zu lassen. Die politische wenn-dann-Logik entbehrt leider weitestgehend einer fachlichen Grundlage…Die Stellungnahme der niedersächsischen Gesundheitsministerin klingt dagegen erfrischender…

  12. Die Frage, ob der Mensch von Natur aus gut oder böse ist, ist wohl so alt wie Menschheit. Dass er zu Verschwörungen fähig ist, steht zweifelsohne fest. Dieser Begriff ist schließlich keine neue Wortschöpfung so wie Aluhut oder Verschwörungstheoretiker, die in der Regel von Menschen benutzt werden, die längst die Kontrolle über ihr Denken verloren haben. Nicht ohne Grund tauchen diese neuen Wortschöpfungen immer öfters in Presse und Medien zu einer Zeit auf, in der unteres Mittelmaß und natürlich die Reichen und Mächtigen die Kontrolle über diese Branche übernommen haben.

    Die Geschichte hat gezeigt, dass immer wieder das Gute über das Böse gesiegt hat. Es ist deshalb davon auszugehen, dass der Mensch im Schnitt eher gut als böse ist. Das entspricht auch unser aller Lebenserfahrung. Wie gesagt: im Schnitt! Das Problem scheint zu sein, dass man diese aus der Geschichte gewonnene Erkenntnis nicht ohne Weiteres auf die Zukunft übertragen kann. Warum? Dieser Streit zwischen Gut und Böse setzt einigermaßen Waffengleichheit voraus. Die französischen Bürger hatten die Möglichkeit, die Ausbeutung zu stoppen, weil die Möglichkeiten der Mächtigen limitiert waren. Seit einiger Zeit verschiebt sich dieses Verhältnis immer weiter zuungunsten des gemeinen Volkes. Die Mächtigen haben immer mehr Möglichkeiten, ihre Bürger zu kontrollieren und wie man am Beispiel Corona sieht, zu drangsalieren. Die Motive mögen unterschiedlich sein, die Möglichkeiten sind es nicht. Die Digitalisierung gibt den Mächtigen Werkzeuge in die Hand, die dieses seit Urzeiten im Mittel austarierte Verhältnis zwischen Volk und Mächtigen in eine gefährliche Schieflage bringen. Nehmen Menschen, deren Bösartigkeit offensichtlich ist, diese Mittel, z.B. Kameras mit Gesichtserkennung, in der Hand, wird Widerstand massiv erschwert bis unmöglich gemacht. Die Möglichkeiten, der für Freiheit und Menschenrechte Kämpfenden sich zu wehren, werden dagegen marginalisiert. Wir alle kennen ein aktuelles Beispiel: gegen einen Impfpass aus Papier, der die Menschen in Freie und Unfreie klassifiziert, kann man Mittel und Wege finden. Gegen einen digitalen Impfpass, der automatisiert im Ministerium von Jens Spahn in jedem Einzelfall, d.h. bei jeder Anfrage auf Einlass zu einer Veranstaltung mit Hilfe einer App auf dem Smartphone des den Einlass Kontrollierenden, gegengeprüft wird, macht ein Umgehen nahezu unmöglich. Dass skrupellose Personen und zu der zählt zweifelsohne das einstige „Mädchen“ von Helmut Kohl, die bei der erstbesten Gelegenheit ihren Mentor rücksichtslos aus dem Weg geräumt hat, die „Einladung“ annehmen, wissen wir nun. Aber sie ist definitiv nicht allein und wohl auch international diesbezüglich nicht wenig abgestimmt. Auch Xi Jinping, Wladimir Putin, Recep Erdoğan, Jair Bolsonaro, Donald Trump und wohl auch sein Nachfolger Joe Biden sowie viele weitere Politiker(innen) dieser Tage gehören schließlich zu diesem Menschenschlag, den nicht Dummheit, wie einige hier vermuten, sondern Rücksichtslosigkeit und Skrupellosigkeit eint.

    KI, also künstliche Intelligenz wird die Möglichkeiten der Kontrolle und Bevormundung der Bevölkerung weiter steigern. Das dürfte der Grund sein, weshalb Mächtige weltweit massiv auf die Digitalisierung, auf autonomes Fahren, auf die Elektrizität als einzige Energiequelle, auf die Abschaffung des Bargeldes, etc. setzen. Denn alle diese Verfahren haben eines gemeinsam: sie steigern die Überwachungsmöglichkeiten und damit die Macht der Mächtigen auf ein kaum noch umkehrbares Level.

    Neben den Mächtigen in der Politik erhebt sich nun auch noch eine noch eine weitere zweifelhafte Klientel über das Volk: Unternehmer wie Jeff Bezos, bislang weder als besonders feinfühlig im Umgang mit der Konkurrenz noch seinen eigenen Mitarbeitern oder gar den Kunden (s. Alexa) aufgefallen, Bill Gates, Elon Musk und einige andere erzählen den Menschen die nette Geschichte von der Rettung unserer aller Zukunft. Jeff Bezos hat dazu eigens eine eigene Organisation gegründet, hinter der sich eine 3-stellige Anzahl von Konzernen (s. https://www.theclimatepledge.com/us/en/Signatories), darunter so namhafte Firmen wie Mercedes-Benz, Nestlé oder Microsoft versammelt haben. Diese weitgehend internationalen Konzerne sind in ihrem Wirken noch gefährlicher für unsere Freiheit, als es die national agierenden Mächtigen jemals waren. Diese Unternehmen sind so erfolgsverwöhnt, dass sie sich nicht vorstellen können, zu irren. Und doch irren sie wohl bei der Bekämpfung von Corona ebenso wie bei der Bekämpfung des Klimawandels. Ist ersteres eher ein Bauchgefühl, wird die zweite Vermutung langsam, aber sicher zur Gewissheit. Jeff Bezos Organisation „The Climate Pledge“ lässt Kinder Werbung für Windräder machen, eine Technologie, die zweifelsohne Landschaften und Natur gefährdet und die längst selbst im Verdacht steht, das Klima zu gefährden. Wer sich intensiv mit der Materie beschäftigt, erkennt, dass der in der Wissenschaft tobende Streit über die Schädlichkeit dieser Technologie wohl zuungunsten der Windenergie ausgehen wird. Diese Art der Energiegewinnung ist deshalb so schädlich, weil sie gleich mehrfach negativ in das Klimageschehen eingreift und das weit heftiger, als die Wissenschaft noch vor einem Jahrzehnt vermutet hat und wie Messungen nun beweisen. Und das gilt sowohl qualitativ als auch quantitativ und Letzteres mit einem unglaublichen Faktor, den Harvard-Wissenschaftler mit Faktor 100 beziffern, der aber auch deutlich höherliegen könnte. Im Blog Annalena & Armin (s. https://clubderklarenworte.de/annalena-luftpumpe/) bin ich im „Beispiel 2“ ausführlich darauf eingegangen.

    Das Engagement dieser globalen Konzerne ist auch deshalb so gefährlich für uns alle, weil es global für sehr viele Beschäftigte faktisch die Meinungsfreiheit aushöhlt, während diese Konzerne parallel sich direkt, z.B. über Forschungsprojekte und Finanzierung, oder indirekt, z.B. über Zukunftsperspektiven für ausgeschiedene Politiker und Forscher, sowohl die Wissenschaften als auch die Politik und Medien kaufen oder letztere gar besitzen. Diese Clique wird die Gewinne der Digitalisierung und insbesondere der KI wohl unter sich aufteilen und die Verluste auf die Gemeinschaft abladen. Wie gefährlich die Ambitionen dieser Clique der Superreichen ist, manifestiert sich in solchen Bestrebungen: https://www.zeit.de/wissen/2020-08/neuralink-elon-musk-gehirn-chip-verbindung-smartphone-funktioniert?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.de%2F#comments

    In Summe begibt sich so die Menschheit aktuell gleich in mehreren Dimensionen auf sehr dünnes Eis. Stoppen wir diese Begehrlichkeiten der Reichen und Mächtigen nicht entschlossen genug, versäumen wir es NEIN zu sagen, solange es noch geht, steigt die Gefahr ins Unermessliche, dass wir Bürger auf lange Zeit, vielleicht für immer unsere Freiheit und Selbstbestimmung, vielleicht sogar die Hoheit über unsere Gedanken (s. verlinkten ZEIT-Bericht) verlieren werden. Es ist bereits fünf vor zwölf. Corona hat den Zeiger mächtig nach vorne gerückt. Wir dürften uns bereits kurz vor einem unumkehrbaren Kipppunkt befinden.

    1. Sehr geehrter Herr Dr. Aßmann.

      Sie stellen die Frage ob der Mensch gut oder böse sei.
      Dazu habe ich, ich weiß aber nicht mehr wo, einen Satz gelesen, der einen
      nicht ganz an der Menschheit verzweifeln läßt:

      Alle Menschen sind gut, aber nicht immer.

    2. Ja das ist traurig aber wahr, die Wenigsten hinterfragen irgendetwas noch. Alles kleine Schulkinder. Aber das dass Gute immer gesiegt hat, kann ich nicht teilen. Seid 2000 Jahren etwa, wenn nicht noch länger hat das Böse immer über das Gute gesiegt. Der Glaube ist die Geisel der Menschheit bis Heute. Erst wenn er sich abwendet von den Religionen, wird er frei sei und seine waren Feinde erkennen. Es gibt keinen Oberguru als Stellvertreter des waren Gottes. Wissen ist Macht und macht frei, aber glauben zeugt von Unwissenheit. Das wissen alle Religionsprädiger und versklaven die Menschheit im Nahmen Gottes.

  13. Vielen Dank für den Artikel, dem ich auf Ihrer Plattform nun zum Zweiten mal begegne. Ich selbst würde mich als Verschwörungsskeptiker einordnen. Zu behaupten, es gäbe keine Verschwörungen, ist in der Tat naiv und kindlich. In sofern empfinde ich die Analyse des Artikels als treffend. Ich finde es außerdem sinnvoll “den Mächtigen“ auf die Finger zu schauen, denn ja, es gibt Soziopathen und Psychopathen und, ja, Macht kann korrumpieren. Ich selbst bin Student der Physik und lebe mit einem Flüchtling aus Eritrea zusammen. Letzteres macht es für mich unmöglich, die Existenz von Verschwörungen zu leugnen. Natürlich gibt es noch viele weitere Beispiele für Verschwörungen – Tabakindustrie, ExxonMobil, Pharmaskandale, Abhörskandal etc. Diese Verschwörungen wurden und werden immer noch auch von Wissenschaftlern (z.B. Naomi Oreskes) und kritischen Journalisten “bekämpft“, die zur “Pandemiebekämpfung“ eine wenig kritische Haltung haben können. Aus meinem persönlichen Erleben der “wissenschaftlichen Szene“ kann ich mir nicht vorstellen, dass hunderte von Laboren und Wissenschaftlern blöde oder korrupt sind und eine Verschwörung aktiv mittragen würden. Einige Verschwörungstheorien scheinen allerdings eine dieser Prämissen zu haben. Ich beobachte eher eine Politisierung der Wissenschaften. Es bestehen inoffizielle Einschränkungen dessen, was man im Sinne der Pandemie politisch korrekt publizieren oder denken sollte, z.B. was die langfristige physiologische Unbedenklichkeit des Maskentragens bei Kindern angeht. In meinen Augen lassen sich viele autoritären Entwicklungen der letzten Monate in ihrer Ursache besser durch den Begriff der Ideologie charakterisieren, wie ihn George Orwell in seinem Essay “Über Nationalismus“ verwendet. Dabei geht es meist um einen Kampf für das Gute und gegen das Schlechte dieser Welt. Das Buch bringt als Beispiele für solche Ideologien z.B. Nationalismus, Stalinismus, Trotzkismus, Pazifismus und Antisemitismus. Selbst der Nationalsozialismus hat eigentlich ideologische Wurzeln und versuchte der empfundenen Bedrohung durch eine Verschwörung der jüdischen Eliten entgegenzuwirken. Es ging um die Auslöschung der germanischen Rasse. Bei einigen der heute kursierenden Verschwörungstheorien finden sich leider sowohl rhetorisch wie inhaltlich ähnliche Elemente (aber auch Unterschiede). Das ist in meinen Augen die Kern-Botschaft der medienschaffenden Menschen, die sich gegen Verschwörungstheorien aussprechen. Machen Sie sich gerne selbst ein Bild durch die Lektüre des Leitartikels der Ausgabe 52, 1934 in „Der Stürmer“: https://archive.org/details/derstuermer1934nr.5210s.scanfraktur_201909
    Ich halte es für wichtig, und auf dieses Plädoyer läuft auch Orwells Essay im Grunde hinaus, auch bei der Vermutung einer Verschwörung skeptisch zu bleiben und die eigenen Annahmen kritisch zu reflektieren. Verschwörungen sollten nicht geleugnet werden, aber die möglichen negativen Auswirkungen von Verschwörungs-Ideologien genausowenig. Außerdem gibt es andere Konzepte, wie die Ideologie, die manche negativen Entwicklungen ebenso erklären können. Eine individuelle Abwägung (oder Ergänzung) mit anderen Konzepten halte ich für sinnvoll.

    1. Lieber Max,

      vielen Dank für diesen intelligenten, differenzierten Beitrag. Erlauben Sie mir trotzdem eine Kritik.

      In Teilen gebe ich Ihnen Recht. Dass etwa hunderte Labore dumm, korrupt und Teil einer Verschwörung sind, halte ich selbstverständlich für unsinnig. Wenn Menschen das vermuten, halte ich das für eine Spinnerei. Hier geht es in der Kritik um etwas Grundsätzliches. Es geht darum, ob das, was diese Labore/Wissenschaftler seriös (!) bestimmen (vermeintliche Überprüfung einer Infektion/Erkrankung via PCR-Test) überhaupt eine Relevanz hat. Es geht um die Sinnhaftigkeit des PCR-Testes. Als Physiker, der Sie sind, können Sie eine Messmethode seriös anwenden und gleichzeitig ist es seriös, wenn andere Physiker diese Messmethode an sich infrage stellen und sie ablehnen.

      Wo ich Ihnen widersprechen möchte, sind die Schlüsse, die Sie mit dem Vergleich mit dem NS-Regime ziehen. Bestätigt dies wirklich, wie gefährlich Verschwörungsideologien sind? Meiner Ansicht nach belegt es, wie gefährlich Ideologien an sich und Propaganda sind. Es war Teil der NS-Propaganda, dass Juden sich gegen das deutsche Volk verschworen hätten. Da haben Sie Recht. Das wurde, wie Sie auf dem Cover ihres verlinkten pdfs des Stürmers sehen, im Hakenkreuz als „Aufklärung“ verkauft. Es war auch Teil der „Aufklärung“/NS-Propaganda, dass es sich bei Juden um Menschen zweiter Klasse handle, um Kranke, um unwertes, entartetes Leben. Das wurde auch „wissenschaftlich belegt“. Und viele Menschen haben diesen Wissenschaftlern geglaubt. Eine unrühmliche Rolle spielten dabei unter anderem das RKI und die Charité.
      Wie Sie sehe ich erschreckende Parallelen. Nur ganz andere. Welche Menschen werden gerade als „krank“ bezeichnet in immer aggressiver werdender Rhetorik (Merkel, Söder, Brinkhaus)? Macron bezeichnete gerade die ca. 200.000 Demonstrierenden als „krank“. Welche Menschen werden immer mehr ausgegrenzt und attackiert?
      Als Normalbürger – wann wurde es damals, wann wird es heute für Sie gefährlich? Damals wurde es gefährlich, wenn Sie der angeblichen Verschwörung widersprachen, wenn sie gesagt hätten, es gibt keine jüdische Verschwörung. Heute wird es für Sie gefährlich, wenn Sie von einer Verschwörung sprechen. Die Vorzeichen sind also umgedreht.

      Die ARD hat eine „Doku“ gemacht über „Querdenker“ alias Verschwörungstheoretiker. An Fallbeispielen wird in einem pseudo-empathischen Tonfall gezeigt, wie Menschen aus der Mitte der Gesellschaft abrutschen, wirren Ideen hinterherlaufen und sich radikalisieren. Auch hier lautet die Kernbotschaft „Die sind krank“. Diese Stigmatisierung ist in meinen Augen äußerst gefährlich, es ist außerdem ein absolutes Zerrbild und entspricht nicht der Realität.

      „Ich halte es für wichtig (…) skeptisch zu bleiben und die eigenen Annahmen kritisch zu reflektieren.“
      Ein sehr schöner Satz von Ihnen, nach dem ich versuche, zu leben. Ich bin stets für Gegenargumente offen, also das Gegenteil eines Ideologen. Ich bin Skeptiker und Kopfmensch. Wie vermutlich fast jeder habe ich im März/April 2020 ausschließlich den Worten von Drosten, den Worten des RKIs auf den täglichen PKs gelauscht. Dabei habe ich festgestellt, wie oft Drosten sich widerspricht und wie sehr das RKI auf Angstrhetorik setzt, noch bevor öffentlich wurde, das genau das gewollt war. Ich habe festgestellt, wie manipulativ und falsch das RKI Statistiken anfertigt. Ich habe festgestellt, dass das RKI nichts tut, ja sogar verhindert, dass Antworten auf Fragen nach der Letalität und Infektiösität gefunden werden. Das geschah in kompletter Eigenbeobachtung. Anschließend habe ich mir verwundert die Augen gerieben, warum kein Mainstream-Medium das thematisiert. Ergo recherchiert man selbst und findet im Netz tausende Menschen/Wissenschaftler, die sich ähnlich verwundert die Augen reiben. Dieser „Werdegang“ ist typisch wie ich aus vielen Gesprächen weiß, nicht das, was diese ARD-Doku suggeriert.

      Als Kopfmensch gehe ich nach dem Ausschlussprinzip, nach Falsifizierung. Es gab nur zwei Möglichkeiten.
      1.) Das RKI hat eine Inkompetenz, die es eigentlich auf dieser Ebene nicht geben darf (exemplarisch eine spöttische Aussage der Koryphäe im Bereich Gesundheitsstatistik Prof. Gerd Bosbach über Wieler und das RKI: „Solchen Wissenschaftlern würde ich am liebsten Kamera und Mikrofon entziehen“). Diese flächendeckende Inkompetenz halte ich für unwahrscheinlich. Ergo bleibt nur die Möglichkeit
      2.) „Absicht“. Nur welche Absicht kann das sein? Also fängt man an, Hypothesen aufzustellen. Nicht mehr, nicht weniger. Das würden Sie als Physiker auch tun. Wenn Sie ein Phänomen messen, für welches Sie keine Erklärung haben, stellen Sie Hypothesen auf und gehen auf Wahrheitssuche.

      Darüber muss man reden. Ich habe nicht eine Reichsflagge auf den zwei Demos gesehen, auf denen ich war, aber oftmals das Plakat „Lasst uns reden“. Wo sehen Sie ideologischen Fanatismus? Bei Menschen, die ein Gesprächsangebot machen oder bei Menschen, die Andersdenkende bedrohen und als krank, verrückt und radikal diffamieren?

      Danke für Ihren Beitrag und beste Grüße

      1. Lieber Peter Löcke,

        auch Ihnen vielen Dank für Ihre differenzierende und wertschätzende Kritik. Ich freue mich, dass Sie sich so ausführlich damit beschäftigt haben. In dieser Form diskutiert man gerne!

        Ich möchte Ihnen erzählen, wie ich meine Haltung entwickelt habe. Im März/April 2020 habe ich viel Zeit investiert und versucht die Studienlage und die Aussagen des RKIs mit meinem Vorwissen über epidemiologische Simulationen, Statistik und Genetik in Einklang zu bringen. Ich fand gute und kritikwürdige Punkte sowohl auf Seiten des RKIs als auch auf Seiten der Kritiker. Ich war damals auch auf einer der ersten Querdenken-Demonstration in meiner Stadt, welche der Bürgermeister zuvor als eine Versammlung von Spinnern bezeichnet hatte. Dort habe ich wirklich kein rechtes Gedankengut gesehen, nur Angst vor der Impfung und Sorge um die Würde der Menschen und die Demokratie und vielleicht irgendwas zu Gates. Der Ausdruckstanz kam mir zwar etwas schräg vor, aber das war okay. Gegendemonstranten mit Aluhüten gab es damals auch schon. Die folgende mediale Resonanz auf die Demonstrationen verunsicherte mich und ich versuchte anderweitig aktiv zu werden. Letztendlich ist das dann leider im Sand verlaufen. In den letzten Monaten hat sich letztlich mein Recherchefokus auf das Gegenchecken von Nachrichten beschränkt, die ich weitergeleitet bekam und darüber hinaus auf die Hintergrundanalyse einiger Telegramgruppen und Youtuber. Dabei bin ich auf Aussagen gestoßen wie „die Protokolle der Weisen von Zion sollten als Richtschnur zur Interpretation der Welt gesehen werden“, „die Eliten sind Baby-Ritualmörder und Satanisten“ (Adrenochrom), Illustrationen von einem bevorstehende Bürgerkrieg mit paramilitärischen Gruppen von Freimaueren, „Darwin hat die Evolutionstheorie entwickelt, um die Menschen zu verwirren und zum Affen zu erniedrigen“, Nanobots in der Impfung (Attila Hildmann), „Es gibt keinen Friedensvertrag, sie wissen es alle da oben“ (z.B. Heiko Schrang), „die Genetik ist seit 20 Jahren widerlegt“ (Stefan Lanka). Stefan Lanka verfasst z.B. für Samuel Eckert (von Querdenken) Beiträge zu Corona. Viele der obigen Aussagen sind entweder falsch zitiert, basieren letztlich nachweisbar auf Fiktion (z.B. einem Roman) oder sind per se ideologisch. Ich muss aber dazu sagen, dass ich auch die Aussagen von Faktencheckern gegengeprüft habe und dort erstaunliche Fehler gefunden habe. Auch da gibt es falsche Zitate, logische Fehlschlüsse, Bestätigungsfehler etc. Jede überprüfbare Aussage, auch wenn sie mir noch so absurd vorkam, habe ich versucht ergebnisoffen anhand von Primärquellen zu bewerten.

        Ich möchte hinzufügen, dass ich niemanden wegen seiner politischen Ansichten ausgrenze oder weniger wertschätze, egal ob Maskenträger im Auto, Impffanatiker oder QAnon-Gläubiger oder sonstwas. Trotzdem sehe ich gesellschaftliche Risiken und möchte diese in einem solchen Forum ansprechen.

        Ich glaube, wir sind beide der Ansicht, dass es mehrere Formen von Verschwörungstheorien gibt, vielleicht sogar ein Spektrum von der unsicheren Verschwörungsvermutung über die Verschwörungstheorie bis zur Verschwörungsideologie, die ihr Weltbild um eine Verschwörungsidee herum konstruiert. Meine Kritik gilt der ideologischen Seite des Spektrums.

        Nach dieser doch sehr langen Einleitung gehe ich noch auf einiger Ihrer wirklich guten Argumente ein.

        Was die PCR angeht, bin ich durchaus offen für kritische Argumente. Eine bestehende Infektiösität kann der Test nicht anzeigen, das ist mittlerweile allgemein anerkannt, glaube ich. Statistisch gesehen halte ich den Test trotzdem für relativ aussagekräftig um Trends anzuzeigen. Die Positivrate der Tests kann im Sommer sehr niedrige Werte erreichen, was darauf hindeutet, dass die Spezifität des Tests für die virale RNA sehr hoch ist. Falschpositive mit tier-pathogenen Coronaviren können bei Tönnies mal vorkommen, sind aber ansonsten wohl eher nicht der Normalfall. Ansonsten ist so ein Test ja so konstruiert, dass er andere humanpathogene Coronaviren ausschließt. Ob der Test eine Quarantäne rechtfertigen kann, ist in meinen Augen eine politische Frage, die man diskutieren kann. Häufig habe ich gehört, die Labore würden zu viele Zyklen fahren und damit ständig falsch-positive Ergebnisse erzeugen, aber der einzige angebliche Nachweis, den ich bisher gesehen habe, war ein falsches Zitat von Gunnar Kaiser (und die Kommentare zeigten, dass die Fehlerhaftigkeit nur einem sehr geringen Anteil der kommentierenden Leser aufgefallen ist). Ich muss gestehen, dass ich nicht wirklich nach weiteren Beweisen gesucht habe. Mit der obigen Ausführung zur Spezifität, bleibt aber in meinen Augen nur der flächendeckende systematische Betrug, um die These der zu hohen Zyklenzahlen aufrecht zu halten. Das halte ich, wie gesagt, für unwahrscheinlich. Für Gegenargumente oder Beweise bin ich offen.

        Sie sagen: „Meiner Ansicht nach belegt es [der NS-Vergleich], wie gefährlich Ideologien an sich und Propaganda sind.“ Da gebe ich Ihnen 100% Recht. Ideologien haben einen expansiven und exklusiven Charkter – sie müssen sich durch „Aufklärung“ ausbreiten und diejenigen “ausstoßen“, welche ihnen widersprechen. Ich stimme auch den meisten ihrer Argumente zu, die den NS-Vergleich in die andere Richtung machen. Ich sehe darin allerdings keinen Widerspruch, sondern eher eine Ergänzung. Um die letzten zwei US-Wahlen des Präsidenten gibt es diverse Theorien. Eine Seite (Republikaner) redet (2020) von Wahlbetrug , die andere Seite (US Congress) redet (2016) von der russischen Internet Research Agency, welche Verschwörungstheorien in den sozialen Netzen zur politischen Destabilisierung der USA fördern sollen und damit Trump zum Wahlsieg verholfen habe. Unabhängig davon, ob eine dieser Aussagen der Wahrheit entspricht, denke ich, dass die politische Destabilisierung durch Propaganda in den sozialen Medien durchaus eine Risiko darstellen kann. Mit der Deepfake-Technologie oder Photoshop kann heute relativ einfach Propaganda erstellt werden. Zumindest auf Photoshop-Propaganda bin ich mehrmals gestoßen. Ich habe erlebt, das Propaganda und Ideologie nicht nur von einer Seite kommen. Ich möchte die Diffamierungskampagnen der Politiker hier wirklich nicht entschuldigen. Genauso wenig möchte ich das RKI in Schutz nehmen oder das DIVI.

        Das Ausschlussprinzip halte ich für eine sehr gute Herangehensweise. Mein Gefühl ist allerdings, dass die „Ideologietheorien“ im Schatten der „Verschwörungstheorien“ zu wenig Beachtung finden, aber zusammen ein vollständigeres Bild der komplexen Situation geben können. Sehr häufig wird dieser Tage auf Orwell’s 1984 (wo Ideologie auch eine Rolle spielt) verwiesen, manchmal noch auf Animal Farm. „Über Nationalismus“ habe ich zufällig entdeckt und mich gewundert, warum dieses Buch nicht dieselbe Beachtung findet. Weil es kein Roman ist? Ich weiß es wirklich nicht.

        Ihre abschließende Frage lässt natürlich nur eine Antwort zu. Ich kann persönlich allerdings nicht abschätzen, wie weit verbreitet einige der oben genannten Überzeugungen sind. Ich war nur auf einer einzigen Demo und das war ganz am Anfang. Die Konfrontation mit Menschen, die wirklich noch auf die Protokolle der Weisen von Zion verweisen (auf welche auch im obigen Stürmer-Artikel oder in Mein Kampf verwiesen wird), auch wenn sie ansonsten noch so nett sind, veranlasst mich dazu den direkten NS-Vergleich zu machen und zu sagen, dass man die negativen geschichtlichen Folgen der Orientierung an Verschwörungsideologien nicht vergessen sollte. Das schien mir unter diesem Artikel eine angebrachte Ergänzung.

        Ich hoffe, es ist deutlicher geworden, worauf ich hinaus möchte. Vielen Dank für Ihren Kommentar und die Diskussionsanregung. Beste Grüße

        1. Hallo Max G

          ich möchte lediglich auf diesen Ihren Punkt eingehen, da mir die dahinterstehende „Logik“ – die Anführungszeichen kann ich mir leider nicht verkneifen – und deren vom Wesentlichen ablenkende Wirkung aufstößt:

          > „Was die PCR angeht, bin ich durchaus offen für kritische Argumente. Eine bestehende Infektiösität kann der Test nicht anzeigen, das ist mittlerweile allgemein anerkannt, glaube ich.
          > Statistisch gesehen halte ich den Test trotzdem für relativ aussagekräftig um Trends anzuzeigen.“

          Der Test kann also nicht das anzeigen, wofür er eingesetzt wird, um es zu zeigen – und trotztdem betrachten Sie ihn als „statistisch relevant aussagekräftig“?
          Ja aussagekräftig worin denn, um Himmelswillen? Wenn er, wovon Sie selbst ausgehen, n i c h t aussagen kann, was er aussagen soll, sind die mit ihm erhobenen Zahlen hierfür eben a u s s a g e l o s . Der Test ist n i c h t v a l i d e für Infektiösität (wohl nicht mal für Infektionen). Punkt.
          Alles weitere an statistischen Ableitungen, Überlegungen zu Spezifizität (für was?), Falsch-Positiv-Rate (für was??), Trends (von was???) sind hinfällige Zahlenspielereien.

          Und dennoch springen wir hier schon wieder über das hingehaltene Stöckchen und beschäftigen sich mit den aussagelosen Testergebnissen und Zahlen und beschäftigen uns entsprechend weniger oder gar nicht damit, was alles im Schatten der „Pandemie-Bekämpfung“ läuft …

          Dabei ist es im Kern doch einfach:
          Ist der PCR-Test nicht valide für das, wofür er aktuell missbraucht wird, sind damit alle Schlussfolgerungen, die aus PCR-Testergebnissen gezogen werden, keine Schlussfolgerungen, sondern Fantasie und Spekulation oder – böse Unterstellung – gewollte herbeigeführte Trugschlüsse.
          Insbesondere, Kranke oder Tote allein aufgrund eines positiven PCR-Tests als COVID-Kranke oder -Tote zu betrachten.
          Insbesondere auch Inzidenzberechnungen (Inzidenz von was?).
          Von Berechnungen der Inzidenz, wie sie derzeit erfolgt (kein Bezug auf die Anzahl der Testungen!), gar nicht zu reden.

          Zum Zusammenhang mit Verschwörung oder Nicht-Verschwörung:
          Es wurde doch Anfang 2020 anscheinend e r s t der PCR-Test verwendet und d a n a c h und a u f g r u n d dieser missbräuchlichen, falschen Anwendung wurde eine Pandemie behauptet. Deren Definition im Übrigen auch schon vorher wesentlich geändert worden zu sein scheint: Eine Krankheit muss sich nur weit verbreiten, und schon ist es eine Pandemie, die drastische Maßnahmen erlaubt. Laut neuer Definition ist es dabei egal, ob die Krankheit massenhaft Tod und Verderben bringt oder nur eine Jucken am Hintern. Wie maßgeschneidert für den Einsatz eines Tests, der irgendwas detektiert, auch ohne Krankheit.
          Also aufgrund eines nicht validen Tests in Verbindung mit einer passend gemachten Definition wird die ganze Welt schikaniert, betrogen, kaserniert, ausgebeutet.

          Und wir beschäftigen uns weiterhin mit den hingehaltenen Stöckchen von „Inzidenzen“ und „Verschwörung oder nicht“ …

          Viele Grüße

          1. Hallo Percy Payne,
            ich möchte auf die folgende Frage von Ihnen antworten:
            „Der Test kann also nicht das anzeigen, wofür er eingesetzt wird, um es zu zeigen – und trotztdem betrachten Sie ihn als „statistisch relevant aussagekräftig“? Ja aussagekräftig worin denn, um Himmelswillen? “

            Ja, ich halte den Test immer noch statistisch für aussagekräftig, und zwar darin die Häufigkeit der überprüften viralen RNA-Abschnitte im menschlichen Rachen nachzuweisen. Das ist nicht gleichbedeutend mit Infektiösität, deren Nachweis eine Kultivierung des Virus erfordert. Bis diese abgeschlossen ist, kann die Infektiösität aber auch schon nicht mehr vorhanden sein. Mit meinen obigen Ausführungen lege ich dar, warum ich es für plausibel halte, dass der echt-positive Nachweis der viralen RNA-Abschnitte im menschlichen Rachen mittels PCR sehr wahrscheinlich mit dem Vorhandensein der ganzen viralen RNA des Sars-Cov-2 Virus einhergeht. Das wiederum heißt, dass sich dort mit „hoher Wahrscheinlichkeit“ mal ein solches aktives (mittlerweile „abgetötetes“) Virus befunden hat oder dass sich dort immer noch aktive Viren befinden, oder dass sich die Testabschnitte der viralen RNA ins menschliche Genom integriert haben. Dass man den Unterschied bei einem einzigen Ja/Nein-Ergebnis des PCR-Tests nicht feststellen kann, ist gerade der Grund, warum der Test keine Infektiösität nachweisen kann. Ich halte die statistischen Trends (bei gleichbleibender Teststrategie und Testzahl!!!) also für aussagekräftig im Hinblick darauf, dass sich im Rachen der Getesteten in zeitlichem Zusammenhang mit dem Test ein Virus Sars-Cov-2 Virus befunden hat. Statistisch Unsicherheiten sind gegeben durch mögliche seltene Ausreißer dieser Schlussfolgerungen, durch den Anteil der „Genesenen“, die selbst virale RNA produzieren, und durch Falsch-Positive Testergebnisse.

            Eine weitere Aussage von Ihnen ist:
            „Ist der PCR-Test nicht valide für das, wofür er aktuell missbraucht wird, sind damit alle Schlussfolgerungen, die aus PCR-Testergebnissen gezogen werden, keine Schlussfolgerungen, sondern Fantasie und Spekulation oder – böse Unterstellung – gewollte herbeigeführte Trugschlüsse.
            Insbesondere, Kranke oder Tote allein aufgrund eines positiven PCR-Tests als COVID-Kranke oder -Tote zu betrachten.“

            Ihrem letzten Satz in diesem Zitat stimme ich absolut zu. Infiziert ist nicht gleich infektiös ist auch nicht gleich krank usw. Jemanden wegen eines positiven PCR-Tests in Quarantäne zu schicken, ist keine Entscheidung, die auf 100%-igem Wissen basiert.

            Ich hoffe, das meine „Logik“ nun nachvollziehbarer ist. Was das „Wesentliche“ ist, halte ich für eine persönliche Entscheidung. Für mich ist die Frage „Verschwörung ja/nein?“ in meinem beruflichen Umfeld eine sehr wesentliche. Ebenso die Frage was die Inzidenz wirklich aussagt. Das von Ihnen vermutete Ablenkungsmanöver kann ich persönlich nicht sehen. Das heißt ja nicht, dass ich alle Wertvorstellungen und politischen Handlungen teilen muss. Bei der Definitionsänderung für Pandemien der WHO habe ich auch bedenken, ob das eine seriöse Entscheidung war oder (wie ich vermute) andere Gründe hatte. Sicherlich habe ich weniger Wissen als Sie über Abläufe im Hintergrund, weil ich mich mehr mit Fragen zur Inzidenz etc. beschäftige.

            Viele Grüße

    2. Das klingt theoretisch einleuchtend, aber die Religionen sind etwa seit 2000 Jahren die Geisel der Menschheit. Sie sind die obersten Verschwörer (ganz oben die römisch katholische Kirche). Dieses Papsttum der sich anmaßt Stellvertreter Gottes zu sein, ist schon haarsträubend. Diese Vereinigung (bzw. diese Firma) eigetragen im Handelsregister, ist das reichste Unternehmen der Welt und Sie werden so lange unangreifbar sein, bis der Mensch erkennt, dass sie das Übel allen sind.

  14. „Warum sträuben sich ansonsten absolut intelligente, nachdenkliche und rational denkende Menschen gegen die Behauptung, Soziopathen würden sich verschwören, um sie zu manipulieren und zu täuschen? Und warum verteidigen sie diesen unbegründeten Standpunkt mit solcher Vehemenz?“ ………. weil sie selbst Soziopathen sind, die gerne in solcher Perfektion manipulieren und täuschen würden! Und sie halten sich für so klug: „Pah, mit mir macht das keiner!“

  15. Lieber Herr Langemann, nicht nur, weil ich Ihre geschliffene Sprache sehr mag, sondern es bringt immer wieder auf den Punkt, was IST. Geschliffen, geschärft, mit spitzester Feder geschrieben. Danke dafür! Auch die Kommentatoren (Assmann, Löcke) finde ich sehr interessant und bemerkenswert). Wenn es nicht noch Journalisten wie Sie gäbe, wäre ich der Verzweifelung nahe. Ich brauche das als überlebenswichtigen Input in dieser Zeit!
    Christine Müller

  16. Der Artikel ist natürlich eine schöne Replik auf die Beschimpfung als „Aluhutträger“.

    Was ich als vor vielen Jahren als Verschwörungstheorien kennen gelernt habe: Chemtrails, Haarp, 9/11, Hohle Erde, Nibiru, Illuminaten, sublime Botschaften in KfZ-Kennzeichen usw glänzte vor allem durch Intelligenz-, Fakten- und Argumentenfreiheit. Und da bleibe ich auch dabei: Es handelt sich um Schwachsinn.

    Aber die Zeiten haben sich gewandelt, nicht zum Guten. Und es fällt schwer, angesichts der Schäden, die Kanzlerin, Politik und Medien mit unbegreiflicher Böswilligkeit anrichten, nicht an einen dahinter stehenden bösen Willen und Plan zu glauben oder auch nur dagegen zu argumentieren. Aber ich bleibe dabei: Wir erleben keine Verschwörung sondern Dummheit. Eine Regierung, die erst der Bevölkerung mit den wildesten Versprechungen den Mund nach Impfstoffen wässrig macht und dann zu blöde ist, diesen Impfstoff zu beschaffen, ist einfach nur blöd. Und diese Leute sollen einen präzisen und perfiden Plan jahrelang konsequent in aller Heimlichkeit verfolgen? Nein, dazu sind sie zu dämlich.

    Halten wir den Ball einfach mal flach. Wir haben eine Kanzlerin die für ihren eigenen Machterhalt alles tut, ohne Rücksicht auf irgend ein Gemeinwohl. Sie hat die überlange Zeit, die ihr zur Verfügung stand, dazu genutzt, das ganze Land und den ganzen Apparat mit Leuten zu durchsetzen, die ihr nicht gefährlich werden konnten. Mit Idioten und Versagern also. Und nachdem sie dies geschafft hat, ist sie zur rot-grünen Kanzlerin mutiert, um auch der Opposition den Wind aus den Segeln zu nehmen. Erfolgreich. Übrig bleibt ein Land, von rot-grünen Visionen und Hirngespinsten beseelt und an den entscheidenden Stellen von Idioten geführt.

    Auch wenn es weh tut: Wir sind nicht das tragische Opfer eines großen und perfiden Plans geworden, sondern der Machtgeilheit einer Frau und der von ihr installierten Blödheit. Und unserer eigenen Bequemlichkeit, mit der wir uns einlullen ließen, anstatt mal nachzudenken und ihr beizeiten das Handwerk zu legen.

    1. Lieber Herr Wolfgang A.
      Ich neige dazu, aus den Gründen, wie ich sie weiter unten beschrieben habe, Ihnen zu glauben. Allerdings hat Herr Löcke in seinen Kommentaren auch wieder sehr gute Gegenargumente. Und es ist ja nicht nur Deutschland, wir erleben doch in Österreich, Frankreich, Italien, sogar Australien und Neuseeland das Gleiche. Sind die alle nur dumm? Ich würde es hoffen.
      Ich weiß übrigens von Bekannten, die vor längerer Zeit nach Island ausgewandert sind und auch beide geimpft sind, dass es dort keine „Apartheid“ gibt. Man wundert sich einfach darüber, dass sich einige nicht impfen lassen, aber diese haben keinerlei gesellschaftliche und sonstige Nachteile. Man zuckt die Schultern und nimmt es hin.

  17. Zunächst wäre es hilfreich gewesen, das Wort Verschwörung genauer zu bestimmen. Offenbar hat der Autor von diesem Wort ein etwas anderes Verständnis als ich. Ich bezweifle nämlich, das die Verschwörten im Sinne des Beitrages einen genauen Plan haben und sich über diesen Plan einig sind. Ich denke eher die Beschrieben haben ein mehr oder weniger difuses Ziel: einfach Macht und Einfluss auszuweiten und nutzen dazu jede sich bietetende Gelegenheit. Sicher haben viele engere Zirkel auch gewisse Pläne. Aber an einen großen Masterplan glaube ich nicht. Dazu gibt es zu viele unterschiedliche Interessen im Detail. Wenn der Begriff Verschwörung etwas weicher angesehen wird, als ich es tue, dann gebe ich dem Autor überwiegend Zustimmung. Allerdings übersieht er, dass auch die „Verschwörten“ ihr babyhaftes Vertrauen zumindest rudimentär immer weiter in sich tragen. Anderseits hat jeder Mensch auch ein Stück der schlechten Seiten (Machtmißbrauch gegenüber Schwächeren, kleine Korruptionsbereitschaften, usw.) in sich, die bei Gelegenheiten durchkommen können. Kurz gesagt: Wir haben nicht eine Gruppe reine Verschwörer und eine Gruppe reine Beherrschte. Jeder Mensch ist mehr oder weniger ein Stück von beiden, wobei es natürlich auch die Extremfälle 99 zu 1% und 1 zu 99% gibt. Das macht die Sache nicht einfacher.

  18. Sehr schön beschrieben, dieser Weltkindergarten. Es muss die Leute schon sehr schmerzen, sich selbst aus der Gruppendynamik der Staatsgläubigen zu exkommunizieren, zumal damit bekannt wird, man habe sich ein Leben lang maximal betrügen lassen. Und das von Vollidioten. Diesen Schritt stelle ich mir tatsächlich als sehr schwierig vor. Trump (weil der Name im Text auftaucht) gehört ebenso zu den Betrügern. Aber auch das wird das Publikum noch lernen. Sehr bald und ziemlich schmerzhaft.

    1. Sehr geehrter Herr Puchert,
      Ihren Beitrag kann ich gut nachvollziehen. Was D.T. angeht, war mir beispielsweise von dem Moment an klar, dass mit diesem „Präsidenten“ irgendetwas nicht stimmen kann, als er öffentlichkeitswirksam Behinderte nachäffte. Diese Person war von diesem Augenblick an für mich nicht mehr diskutabel.
      Ansonsten habe ich, leider immer noch, ein gewisses Problem, die derzeitigen Dinge einzuordnen. Schon vor längerer Zeit war ich in einem privaten E-Mail Kontakt mit Herrn Dr. Matthias Burchardt, und wir gingen der Frage nach, welchen Hintergrund die gerade laufende Agenda haben könnte, falls es eine solche ist. Herr Dr. Burchardt stellte einige Denkansätze vor, die ich jetzt nicht mehr aus dem Stand wiedergeben kann, ein Punkt war jedoch, dass der Corona-Ausschuss vielleicht irrt. Auch wenn wir diese Ultima Ratio für am wenigsten wahrscheinlich hielten. Wirklich anfreunden kann ich mich aber immer noch nicht mit dem Gedanken, dass plötzlich fast alle Regierungen der Welt zu Schwerkriminellen mutieren, die ihren eigenen Mittelstand ausrotten und ihre Bevölkerung reduzieren wollen. Als Beispiel nehme ich gerne Island, dem ich solches am wenigsten zutrauen würde, und auch dort sind mittlerweile fast alle „durchgeimpft“. Vielleicht bleibt es ein ewiges Mysterium, eine Art Putativnotwehr gegen eine eingebildete Gefahr, ich weiß es nicht. Bleibe Jeder wachsam und tue nur das, was sein Herz ihm sagt.

      1. Hallo Herr Linsner,

        „Wirklich anfreunden kann ich mich aber immer noch nicht mit dem Gedanken, dass plötzlich fast alle Regierungen der Welt zu Schwerkriminellen mutieren, die ihren eigenen Mittelstand ausrotten und ihre Bevölkerung reduzieren wollen.“

        1.) Zum ersten Punkt, der Ausrottung des Mittelstands (und ganzer Wirtschaftssysteme) durch Regierungen. Unvorstellbar ist das für mich überhaupt nicht. Was muss geschehen, wenn etwas Neues errichtet werden soll? Dann muss das Bestehende erst verschwinden. Das kann langsam und auf natürlichem Wege passieren. Oder durch Brandrodung.
        Es gab bereits im November 2019 einen Börsen-Crash, vergleichbar mit dem von 2008. Interessanterweise gab es direkt nach dem Börsencrash 2008 ebenfalls eine Pandemie, so wie dieses Mal.
        „Die Geschichte lehrt uns, dass sich die Menschheit nur dann signifikant weiterentwickelt, wenn sie wirklich Angst hat (…) Die beginnende Pandemie könnte eine dieser strukturierenden Ängste auslösen. Dann werden wir viel schneller als es alleine aus wirtschaftlichen Gründen möglich gewesen wäre, die Grundlagen für eine echte Weltregierung schaffen können.“ (Jacques Attali in einem Gastbeitrag, L’Express, 3. Mai 2009)
        Attali war höchster Berater von Mitterand und feierte sich selbst dafür, Macron für die Politik entdeckt zu haben.
        Mit anderen Worten: Wenn Regierungen und die Entscheider, die hinter diesen Regierungen stehen, einen Zerfall bestehender Wirtschaftssysteme als unvermeidbar ansehen, kann eine Pandemie als Brandbeschleuniger benutzt werden.
        Wo soll die Reise hingehen? Meine bescheidene Meinung? Welches Land ist rein wirtschaftlich gesehen mit Abstand das erfolgreichste weltweit und wird damit der Weltmacht USA immer gefährlicher? China. Schafft China das mit einem freiheitlichen System? Nein. China behandelt seine Bürger mit einem Belohnungssystem, einem social credit System. Belohnung für die gehorsamen Bürger, Sanktionen/Bestrafung/Freiheitsentzug für die Kritiker. Genau das passiert gerade in Deutschland und weltweit mit dem grünen Pass, mit den Belohnungen für die Geimpften und der Bestrafung der Ungeimpften.
        Die zwei mächtigsten Chef-Lobbyisten der deutschen Wirtschaft, Mario Ohoven (Präsident BVMB) und Franz J. Klein (Chef Dehoga) sahen es als Tod des deutschen Mittelstands an, sollte es zu einem November-lockdown 2020 kommen. Beide kündigten an, in diesem Fall vors Bundesverfassungsgericht ziehen zu wollen. Aus Reihen der Regierungsparteien gab es nur einen einzigen (!) prominenten Politiker, der zeitgleich laut vor eben diesem dritten Bevölkerungsschutzgesetz im November warnte. Der in einem Print-Interview warnte, dass die Macht dringend wieder ins Parlament müsse. Der hieß Thomas Oppermann.
        Alle drei genannten starben kurz danach „vollkommen überraschend“ und unter mysteriösen Umständen.

        2.) Beabsichtigte Depopulation? Wie Sie möchte ich gar nicht daran glauben, dass es Menschen gibt, die so etwas planen. Ich möchte irren. Halte ich es für ausgeschlossen? Nein. In der Geschichte der Menschheit gibt es etliche Beispiele von mächtigen Psychopathen, die einen Genozid in ihrer kranken Selbstwahrnehmung als Akt der „Reinigung“ und Verantwortung wahrnahmen. Es gab KZ-Aufseher, die morgens und abends „kultivierte“ liebevolle Familienväter waren und tagsüber tausende Menschen vergasten und darin keinen Widerspruch sahen.
        Das Problem der explodierenden Weltbevölkerung bei sich gleichzeitig stetig reduzierenden natürlichen Ressourcen ist nicht von der Hand zu beweisen. Im Gegensatz zur Klimapanik ist das viel realer, beweis- und messbarer. Interessanterweise wird das Problem der wachsenden Weltbevölkerung eher verharmlost und die Prognosen, wie hoch die Weltbevölkerung 2030, 2050 oder 2100 sein könnte, sind bemerkenswert defensiv. Es wird medial kaum thematisiert. Ganz im Gegensatz zu den Themen C02 und Erderwärmung. Da gehen die Prognosen i.d.R. immer in Richtung Weltuntergang.
        Versetzen Sie sich in die Psyche mächtigster Menschen und Eliten, für die eine oder 10 Millarden Dollar mehr auf ihrem Konto kein Anreiz mehr ist und für die Macht der einzig verbliebene Kick ist. Die die Erfahrung machen, dass ganze Weltorganisationen nach ihrer Pfeife tanzen und ohne sie gar nicht bestehen würden. Die ganze Gesetze eliminieren oder veranlassen können und sich dafür rühmen, eine Kanzlerin rund um die Uhr anrufen zu können (Frau Gates prahlte mal damit hinsichtlich Merkel). Und diese Menschen sehen die Welt als eine Firma an, die es nun zu retten gilt. Wie einst die eigene Firma, die notwendigerweise auch mal Stellen abbauen muss, um das große Ganze nicht zu gefährden. Und in ihrer Hybris und Allmachtsphantasien denken diese Menschen: Heute 8, morgen 10, irgendwann 20 Milliarden Menschen auf der Erde? Das geht nicht. Da muss unbedingt rationalisiert werden.
        Ist eine solche Denke krank? Ja. Halten ich es für ausgeschlossen, dass ein Mensch wie Gates und andere so ticken? Nein.
        Zwei Zitate in dem Zusammenhang.
        „Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.“ (Seehofer/2010) Selbsterklärend.
        „Letztendlich werden wir den zu entwickelnden Impfstoff 7 Mrd. Menschen verabreichen.“ (B. Gates/April 2020 in den Tagesthemen)
        Warum eigentlich „nur“ 7 Millarden Menschen und nicht die gesamte Weltbevölkerung? Wen genau meinte Gates mit „wir“? Welcher weltweiten Impquote entsprechen eigentlich diese 7 Mrd, wenn ich eine Weltbevölkerung von 7,8 Mrd. zugrunde lege? Ups. Knapp 90 Prozent. Also genau die Quote, die immer mehr nötig wird dank Delta.
        Ich kann keinem Menschen in den Kopf, sondern nur davor gucken. Es gibt alte Aufnahmen von Reden, in denen Gates vor einer neuen Pandemie „warnt“, in denen er sagt, es sei keine Frage „ob“, sondern nur wann diese komme. Habe ich da in seiner Gestik, Mimik, Körperhaltung Sorge gesehen oder in seinem Tonfall gehört? Nein, das Gegenteil. Was ich gesehen und gehört habe, war Euphorie. Und das macht mir Angst.

        1. Sehr geehrter Herr Löcke,
          herzlichen Dank für Ihre Zeit und Ihr Engagement, diese „Vorlesung“ hier zu schreiben, die sicher nicht nur für mich, sondern auch für viele andere Leserinnen und Leser interessant ist.
          Was bleibt für mich als einzelner, machtloser Mensch, dagegen zu tun? Wahrscheinlich nur, den Rest Freiheit, den ich habe, zu nutzen, indem ich Nein sage. Unter Inkaufnahme aller daraus folgenden Konsequenzen. Dennoch, Gates und Co. können doch eigentlich fordern, was sie wollen. Sie sind darauf angewiesen, dass die Menschen mitmachen und ihnen folgen. Und das wahnsinnig Erschreckende ist, dass es so viele sind, vor allem Ärzte und Wissenschaftler auf der ganzen Welt. Aufklärung, gegen alle Widerstände, wie es der Corona-Ausschuss tut, die Menschen wachrütteln, ich weiß nicht, ob es hilft. Vielleicht ist der einzige Weg, der zur Umkehr führen kann, dass die Impfkampagne in einer wirklichen Katastrohe endet. Dann liegt das Kind zwar im Brunnen, aber der „Rest“ kann den Wiederaufbau betreiben. Nur, das hatten wir auch schon nach WW 1 und WW 2, scheinbar hat auch dies keinen wirklich nachhaltigen Effekt.
          Man wird sehen, vielleicht hat die Schöpfung ja doch irgendwann das letzte Wort…

          1. Sehr geehrter Herr Linsner,
            das Schreiben ist mir ein Ventil in diesen Zeiten. Es hilft mir.
            Manchmal sind es nur einzelne Sätze oder Worte, die mich zum Grübeln bringen. Auch hier wieder. Sie sprechen den Krieg an.
            Krieg, wirkliches Leid, Hunger, überhaupt „Geschichte“? Das kennt mittlerweile jeder Deutsche, egal ob 20 oder 70, nur noch indirekt, nur noch als Beobachter, nicht aber von innen. Wir kennen es aus Geschichtsbüchern, wir kennen es aus dem TV. Was wir aus dem TV kennen, ist oftmals „vorgewaschen“. Das war alles früher in Deutschland, das passiert ansonsten generell woanders – in der arabischen Welt, in Afrika. Dass gerade direkt vor unserer Haustür etwas Geschichtsträchtiges passiert, ist für den „wattierten“ Durchschnittsdeutschen unvorstellbar, weil nicht „fühlbar“. Wir kennen es nicht, wir kennen kaum noch jemanden persönlich, der es kennt. Deswegen fehlt die Sensibilität. Es ist nicht mehr in unserem „emotionalen Gedächtnis“.
            Dass meine Posts zu Vorlesungen ausarten, liegt an meiner Schwäche, Dinge nicht auf den Punkt bringen zu können. Mir liegt es fern, zu belehren. Ich habe viel mehr Fragen als Antworten.
            Ein schönes Wochenende Ihnen

          2. Sehr geehrter Herr Löcke,
            der Begriff „Vorlesung“ war ausschließlich anerkennend und in keinster Weise kritisierend gemeint 😉 Ich habe Ihren Beitrag übrigens mal rauskopiert um den Inhalt als Argument ggf. zu gebrauchen.
            Es gibt auch genug Menschen, die den Krieg noch von innen kennen und trotzdem völlig kritiklos alles aufnehmen und umsetzen, was gerade passiert und gefordert wird. Meine Mutter z.B. (98), die überhaupt nicht versteht, wie ich so denken kann, wie ich denke. Und sie ist nicht im Entferntesten geistig eingeschränkt. Oder eine uns bekannte ehemalige Ärztin (84) glückliche und überzeugte Impfbefürworterin, auch für ihre gerade 18jährigen Enkelkinder.
            Beste Grüße.

  19. Vielen Dank für diesen wohltuenden Artikel sowie auch Ihre sonstige wichtige und aus meiner Sicht wertvolle Arbeit in diesen teilweise unsäglichen Zeiten.

    Eine soeben überwiesene kleine Spende soll Ihr, mein und das Anliegen von wahrscheinlich noch vielen anderen Menschen unterstützen.

  20. Heute haben vom Staat abhängig Beschäftigte in Politik, Medien und Justiz mit dem Urteil des BVG zur Rundfunkfinanzierung Tim Foyle bestätigt.

    Diese von der Corona-Krise persönlich nicht Betroffenen maßen sich in einer Art Verschwörung gegen die von Corona besonders stark betroffenen Teile der Bevölkerung an, die zwangsweise Ausbeutung dieser gebeutelten Personengruppe durch hochbezahlte Redakteure des ÖRR zu intensivieren. Im Gegenzug wird die Panikmache des ÖRR, die die betroffen Personengruppe erst in diese prekäre Lage gebracht hat, intensiviert. Interessant ist die Begründung des BVG: der ÖRR wird benötigt gegen sog. Deep-Fake-News. Und das einen Tag, nachdem die ARD-Tagesthemen die Corona-Schutzimpfungen in einer quasi unter die Haut gehenden Fake-Formulierung als kleinen „Piecks“ bezeichneten und die Kommentatorin die Nötigung der Bevölkerung über eine Impfplicht als Mittel der Wahl herbeiredete. Statt über Risiken der Impfung offen und ehrlich zu informieren, u.a. auch durch Nennung der Todeszahlen nach der Impfung, werden die Zuschauer und insbesondere junge Menschen entgegen der Empfehlung der STIKO an der Nase herumgeführt. Die politischen Interessen, die wohl hinter der Corona-Hysterie stehen, werden erst gar nicht erwähnt.

    Deshalb habe ich heute das folgende Schreiben inkl. zweier Nachträge an die ARD formuliert:

    „Liebe ARD-Redaktion,

    trauen sich eure Panikpropagandafrauen und -männer – in den Tagesthemen (s. tagesthemen – Sendung vom 04.08.2021, 22:15 Uhr | tagesschau.de) und anderswo im Programm eingebaut – ihre Sprüche und -fragen zum Thema Impfen auch gegenüber den Angehörigen dieser Opfer der Impfkampagne zu wiederholen? Oder reicht dazu der Mut bzw. die Unverschämtheit dann doch wieder nicht? Habt Ihr schon einmal die strafrechtliche Aufarbeitung der Vorkommnisse rund um AstraZeneka gefordert? Falls nein, warum nicht? Dass die Kommentatorin es gut findet, dass Impfstoffe, die bei uns durchgefallen sind, an Dritte-Welt-Länder weitergegeben werden, passt ins Bild. Anscheinend ist sie der Auffassung, dort kommt es auf ein Menschenleben mehr oder weniger nicht an. Das ist Rassismus pur und sonst nichts. Dieser Müll gehört in die Sondermülltonne und nicht in die dritte Welt!

    https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/mutter-klagt-an-32-jaehrige-nach-astrazeneca-impfung-gestorben-viele-wollten-davon-nichts-wissen_id_13243167.html

    https://www.shz.de/deutschland-welt/panorama/32-Jaehrige-stirbt-nach-Impfung-Mutter-und-Anwaeltin-aeussern-sich-id32085197.html

    https://www.echo24.de/welt/astrazeneca-corona-impfung-tod-zwettl-impfstoff-vakzin-charge-oesterreich-lungenembolie-krankenschwester-zr-90232682.html

    https://rp-online.de/nrw/staedte/goch/kreis-kleve-36-jaehriger-aus-goch-stirbt-wenige-tage-nach-impfung-zusammenhang-mit-astrazeneca_aid-57084617

    Wer dümmlich-naiv von einem kleinen Piecks spricht, sollte sich irgendwo darum bewerben, den Hof zu kehren statt mit überhöhtem Gehalt auf Kosten unserer Zwangsgebühren einen solches Nonsens abzusondern. Die Realität sieht leider komplett anders aus und wird vom ÖRR konsequent und wahrsten Sinne des Wortes totgeschwiegen:

    https://www.berliner-zeitung.de/news/paul-ehrlich-institut-1028-todesfaelle-nach-corona-impfung-in-deutschland-li.172421

    https://www.echo24.de/welt/deutschland-corona-impfung-tod-pei-moderna-johnson-ursache-thrombose-biontech-astrazeneca-bericht-90574215.html

    Liebe ARD-Redaktion, sorry eure Obrigkeitsgläubigkeit und Naivität erinnert an die dunkelsten Kapitel unserer Geschichte: In Belarus werden Dudelsackspieler verhaftet, weil sie für Freiheit und Demokratie muszieren, in Berlin Gitarrenspieler. Ihr merkt nichts, aber auch gar nichts mehr. Bitte thematisiert nie mehr das Schweigen im dritten Reich. Eure Anklage dieser Menschen hat jede Glaubwürdigkeit verloren.

    Zum Aussprechen der Wahrheit gehört Mut – damals mehr als heute. Und diesen Mut habt ihr definitiv nicht einmal heute. Ihr hättet ihn unter den damaligen Randbedingungen nie und nimmer gehabt.

    Die Helden unserer Zeit heißen Hubert Aiwanger, Prof. Mertens, Prof. Streeck – Menschen mit Rückgrat und Verstand. Der ÖRR-Rundfunk ist dagegen zur unglaubwürdigen Regierungspropaganda degeneriert. Das bleibt selbst renommierten Medienforschern nicht verborgen: s. https://clubderklarenworte.de/regierungs-pr-ersetzt-journalismus/

    Wahrscheinlich merkt eure fernreisende Kommentatorin und Umweltsünderin gar nicht, wie sie langsam selbst zum Verbrecherin degeneriert, die sie sich anmaßt, über Leben und Gesundheit anderer zu entscheiden. Denn Nötigung ist kein Kavaliersdelikt. In dieser schwerwiegenden Entscheidung um Leben und Tod eines jeden Einzelnen schon gleich gar nicht. Es genügt, wenn uns unser Gesundheitsminister mit großen Augen doof anglotzend uns Wahrheiten verkünden will, die keine sind und dabei wie das RKI unfähig ist, trotz mehrmaliger Erinnerung die simpelsten Fragen zu beantworten (s. Anlage – Anmerkung: Fragen sind in Leserkommentaren zu https://clubderklarenworte.de/deutsche-wirklichkeit/ veröffentlicht und bis heute trotz dreier Reminder gänzlich unbeantwortet – allerdings habe ich eine schriftliche Bestätigung aus dem Bundesgesundheitsministerium erhalten, dass sie von Jens Spahn gelesen wurden).

    Mit jeder Provokation und steigendem Druck aus Politik und Medien wächst – analog zur Erkenntnis von Hubert Aiwanger – meine Entschlossenheit, mich nicht impfen zu lassen. Denn warum soll ich meine Gesundheit für solche unverschämten Zeitgenossen riskieren wie euch? Schließlich haben meine Ehefrau und ich nachweislich 2 Wochen mit einem Corona-kranken Familienmitglied ohne weitere Vorsichtsmaßnahmen unter Quarantänebedingungen zusammengelebt, zusammen gegessen, etc. Weder sie noch ich haben uns angesteckt. Alle jeweils 3 Corona-Tests, teilweise angeordnet vom Gesundheitsamt waren negativ. Es kommt offensichtlich und entgegen den allgemeinen Berichten eben doch auf ein gesundes Immunsystem an. Unser Bundes-aus-Gesunden-mach-Kranke-für-den-Profit-der-Pharmaindustrie-Minister Spahn sorgt jedenfalls mit aller Macht dafür, dass unser Immunsystem im Laufe der Jahre degeneriert.

    Ich habe sieben Jahre den Versuchen der Alt-Nazis in der Bundeswehr getrotzt, mich zum Morden auf Befehl ausbilden zu lassen, da kommt es auf zwei, drei Jahre Widerstand gegen die Neo-Autokraten in Berlin, Stuttgart und München auch nicht mehr an.

    Mit freundlichen Grüßen
    Roland Aßmann

    Und noch einige Anmerkungen zum Thema:
    Diskutiert im ÖRR endlich offen die politische Dimension des Themas. Wer folgende 3 Themen als zusammengehörig betrachtet, kann erahnen, worum es bei der künstlich geschürten globalen Corona-Hysterie wirklich geht:
    1. Aussage der Bundeskanzlerin am 22. April 2021 in den 19:00 Uhr heute-Nachrichten des ZDF zum Thema „große Transformation“, die laut Angela Merkel „unsere komplette Lebens- und Wirtschaftsweise“ betreffen wird. Diese Aussage im unmittelbaren Zusammenhang mit einem Treffen mit den wichtigen Staatslenkern der Welt gibt besonders deshalb zum Nachdenken Anlass, verrät sie doch, was hinter verschlossen Türen mit Diktator Xi Jinpeng, Autokrat Putin, Corona-Hochrisikopatient Biden und anderen diskutiert wurde.
    2. Folgenden Bericht im Deutschlandfunk: https://www.deutschlandfunkkultur.de/pandemie-klima-umwelt-die-grenzen-der-persoenlichen-freiheit.976.de.html?dram:article_id=492606
    3. Die Planspiele im Innenministerium zu einem Zeitpunkt, an dem man angeblich noch nicht wirklich viel über Corona wusste. Die RKI-Akte, veröffentlicht hier im CdkW: https://clubderklarenworte.de/exklusiv-rki-schriftverkehr/

    Wer nicht so blöd ist, wie Regierung, RKI und ÖRR die Menschen im Land einzuschätzen scheinen und gewohnt ist, zwischen den Zeilen zu lesen, kann erahnen, woher der Wind weht.

    Hinzu kommt ein nicht zu unterschätzender Aspekt. Die Gesundheitsgefahren für Raucher konnten nur zweifelsfrei nachgewiesen werden, weil es die große Gruppe der Nichtraucher gibt. Ähnliches gilt für die Corona-Impfungen. Stellen sich nachträglich erhebliche Gesundheitsrisiken der Impfung heraus, lassen sich diese nur mit einer entsprechend großen Gruppe der Nichtgeimpften zweifelsfrei nachweisen. Jedenfalls werde ich dazu beitragen und mit mir hoffentlich möglichst viele, dass dieser Nachweis jederzeit möglich ist. Würde der ÖRR bereits heute jeden Tag den Stand der im Zusammenhang mit der Impfung gestorbenen Personen berichten, statt von einem kleinen Piecks zu fabulieren, würden die Menschen bereits heute aufwachen. Und das erst recht, wenn die Menschen aufgeklärt würden, dass regelmäßige Auffrischungen nötig sind und niemand genau sagen kann, wie riskant die dritte, die vierte, die fünfte,……… Impfung werden wird. Schon heute ist klar, die meisten Todesfälle treten nach der zweiten Impfung auf.

    Was sich aktuell in unserem Land und nicht nur hier abspielt, ist ein gesellschaftspolitisches Trauerspiel, zu dem passt, dass der Ursprung des Virus nicht wirklich interessiert. Im Gegenteil, die Verdammenswerten sind die, die sich nicht an die Regierungspropaganda inkl. gesteuerter Panikmache glauben und nicht die Verursacher des Problems.

    Nachtrag 2:
    Am vergangenen Montag hat die ARD den Fernsehfilm „Der Fall Collini“ ausgestrahlt. Den Hintergrund bildet die Erschießung von 20 italienischen Dorfbewohnern durch die Waffen-SS im zweiten Weltkrieg, nachdem zwei Wehrmachtssoldaten einem Partisanenanschlag zum Opfer fielen. Wer jetzt von jungen Menschen oder gar Kindern eine Impfung erwartet, bei der das Risiko den persönlichen Gewinn an Sicherheit übersteigt, folgt der gleichen abstrakten und letztlich irrsinnigen Logik wie die Waffen-SS. Denn man kann Menschenleben nicht gegeneinander aufrechnen. Das lässt der Art. 1 unseres GG nicht zu! Man kann der Mutter einer 32-jährigen nicht erklären, dass der Tod ihrer Tochter eine Heldentat war, die so und so vielen alten Menschen in Alten- und Pflegeheimen das Leben um ein paar Monate oder Jahre verlängert hat. Wer sich auf ein solches Denken einlässt, verrät nicht nur unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung, er verrät auch unsere Verfassung.

    Was lernt man daraus: wem die Intellektualität fehlt, der kann sich noch so oft solche Fernsehfilme und Dokumentationen anschauen, sie/er wird die gesellschaftspolitischen Mechanismen dahinter genauso wenig verstehen, wie der kleine Junge, der hilflos mit ansehen musste, wie sein Vater vor seinen Augen unschuldig ermordet wurde, gezwungen werden kann, zu verstehen, dass die Wehrmachtssoldaten ggf. auch Mütter, Väter, Ehefrauen und Kinder hatten und der Tod der 20 unschuldigen Dorfbewohner einer kranken Logik kranker Gehirne folgend dazu dienen sollte, weiter Anschläge zu verhindern.

    Lieber ÖRR, liebe Politik macht einfach weiter so, dann bringt Ihr das Grauen eines solchen Irrsinns vergangener Zeiten zurück in unseren Alltag, ohne die gesellschaftliche Prozesse nicht möglich gewesen wären, die zur Hexenverfolgung, zur Versklavung der amerikanischen und afrikanischen Ureinwohner, zum Mord an den Aborigines, zum übersteigerten Rassismus im Rahmen des Kolonialismus, zur Apartheitspolitik, zur Judenverfolgung, zu den Killing Fields, zu Verdun, zu Stalins „Säuberungsaktionen“, zum Archipel Gulag, etc. geführt haben. Hinter all dem steht der Herdentrieb dummer, gleichgültiger bzw. rücksichtsloser Menschen, die sich hinter einem bzw. hinter einer Gruppe von Psychopathen mit kranker Logik versammeln, denen entweder der Mut oder die Einsicht fehlt, zu gegebener Zeit NEIN zu sagen.

    Wie bereits an Helge Braun formuliert (s. Anlage), irgendwann ist der „Point of no Return“ überschritten. Danach entwickeln sich die Repressionen zum Selbstläufer. Perfekter als aktuell lässt sich diese Abwärtsspirale nicht studieren. Doch wie soll man das einem Politiker wie Helge Braun begreiflich machen, dem die Intellektualität fehlt, seine eigene Gesundheit im Griff zu behalten, der aber anderen vorschreiben will, wie sie mit ihrer Gesundheit umzugehen haben? Oder den ganzen Mitläufern in Presse und Medien, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft?“

    1. Im Übrigen empfiehlt sich im Zusammenhang mit dem Impfen sich noch einmal dieses über ein Jahr alte Interview in Erinnerung zu rufen:
      https://clubderklarenworte.de/wp-content/uploads/2020/07/Neue-Impfstrategie-Transkript-.pdf

      Es wirkt im Nachgang noch viel monströser und unglaublicher, was uns hier ein Insider der Impfstoffentwicklung an detaillierten Informationen mit auf den Weg gibt. Und es lässt Politiker wie Jens Spahn, Karl Lauterbach, Markus Söder, Norbert Walter-Borjans, Helge Braun, Robert Habeck und einige andere noch viel unverantwortlicher erscheinen, wenn Sie beispielsweise die Risikoabwägung von STIKO & Co für Kinder und Jugendliche ignorieren oder gar diffamieren. Kann mir kaum vorstellen, dass viele Eltern sich dieses Wissen anlesen, bevor sie sich zu einer Impfung ihrer Kinder entschließen. Es würden wohl nicht allzu viele Impfwillige übrigbleiben.

      Es bestätigt indirekt meine Aussage oben, dass ein Nachweismöglichkeit schädlicher Nachwirkungen durch eine 100%-Impfung der Bevölkerung zu verhindern, ein vitales Interesse der politisch Verantwortlichen sein muss, um sich ggf. ihrer politischen und privatrechtlichen Verantwortung entziehen zu können. Wohl auch deshalb läuft aktuell diese penetrante Kampagne gegen sog. Impfmuffel.

    2. Im Übrigen, damit keine Missverständnisse aufkommen: für viele von Corona besonders betroffenen Risikogruppen ist das Impfen ein Segen. Deshalb kann, ja muss man diesen Gruppen eine Impfung empfehlen. Alles andere wäre fahrlässig. Aber solange für einige Gruppen das nicht vollumfänglich bekannte Gesundheitsrisiko den Nutzen überwiegt und nichts anderes merkt auch die STIKO an, darf es weder eine allgemeine Impfpflicht noch ein von Politik und Medien herbeigeredeten oder gar auf Basis von Machtmissbrauch und in der Sache nicht gerechtfertigter, künstlich erzeugter Zwang auf Gesunde geben, sich impfen zu lassen oder gar diejenigen bestraft werden, die sich nach einer individuellen Risikoabwägung entschließen, sich nicht impfen zu lassen. Die Zeit der Menschenopfer zum Wohle der Gesellschaft – einige jüngere Mitmenschen haben die Impfkampagne bereits mit ihrem Leben bezahlt (s.o.) – sollte endgültig vorbei sein.

      1. Lieber Herr Dr. Aßmann,

        eine Frage habe ich zu dem ansonsten hervorragenden Beitrag.

        Ich bin zwar kein Mediziner, aber wieso sind Impfungen für Risikogruppen ein Segen? Die „Impfstoffe“ sind doch Notfallzulassungen und nicht mal an Tieren getestet worden. Warum sollten sie ausgerechnet für Risikogruppen die Lösung sein? Im übrigen gibt es doch Medikamente, mit denen C….. wohl gut behandelt werden kann.

        1. Rainer, jedes Medikament hat Nebenwirkungen und Risiken. Bei einem erfolgreichen Medikament bzw. Impfstoff überwiegt der Nutzen die Risiken bei weitem. Deshalb lassen wir uns im Laufe des Lebens immer wieder impfen und nehmen – hoffentlich nur abhängig vom Gesundheitszustand – immer wieder sowie mehr oder weniger regelmäßig Medikamente. Der Hick-Hack um AstraZenecka hat jedoch klar gemacht, dass das Wissen um die Corona-Impfstoffe auf einen Level ist, der die Anwendung außerhalb sog. Risikogruppen eigentlich verbietet. Innerhalb der Risikogruppen sollte die Impfung jeder, der kann, selbst entscheiden. Egal, wie sehr der Impfstoff das Risiko reduziert, eines macht er ganz bestimmt: die Angst vieler Menschen vor Corona – ob berechtigt oder überhöht – auf ein erträgliches Maß zu senken. Deshalb muss jeder entscheiden, ob er sich einer Risikogruppe zuordnet oder nicht. Eine pauschale Verabreichung der Corona-Impfstoffe an Gesunde ist jedenfalls fahrlässig und hat schon einigen jungen Zeitgenossen das Leben gekostet. Dass sich Politiker wie Karl Lauterbach, Markus Söder, Jens Spahn oder Norbert Walter-Borjans trotzdem bedingungslos dafür aussprechen, zeigt welch Geistes Kind sie sind. Zu beurteilen, ob sie zu naiv zu dumm, zu gekauft oder zu skrupellos sind, die Folgen ihres Tuns zu überblicken, überlasse ich anderen.

        2. ich bin auch kein mediziner und habe diverse vorerkrankungen (lunge und reichlich allergien) und dann auch noch ein fortgeschrittenes alter.

          aber gerade ich denke, dass mein immunsystem von mir bestens betreut wird und ich hab mich immer darauf verlassen können. jetzt soll ich das durch eine experimentelle impfung durcheinanderbringen lassen? nach allem, was ich gelesen habe und der schrecklichen erfahrung nach meiner einzigen grippe-impfung, werde ich dieses empfohlene experiment keinesfalls eingehen, denn ich fühle mich sehr gesund und einem möglichen virenbesuch gut gewachsen.

    3. Sehr geehrter Herr Dr. Aßmann,
      ich danke Ihnen ausdrücklich für Ihr Engagement und den immerwährenden Versuch, argumentativ gegen diesen Irrsinn anzugehen. Und, keine Sorge, Sie sind nicht allein. Auch ich werde NEIN sagen, und wenn ich die nächsten drei Jahre zu Hause bleiben müsste.

      Vielen Dank!

    4. Lieber Herr Dr. Aßmann

      es wäre sehr schön, wenn sie hier eine evtl. Antwort auf ihr Schreiben an die ARD veröffentlichen würden. Es ist bestimmt sehr interessant, bzw. amüsant, wie die Redaktion reagiert und nach Ausflüchten sucht. Ich denke allerdings nicht, dass sie eine Antwort bekommen werden. Schade drum.

      Ihre Gedankengänge und Folgerungen kann ich jedoch durchaus nachvollziehen.

      1. Es wird keine Antwort geben. Die Ein-Bildung der Vielfalt der Meinungen ist mittlerweile leider die einzige Bildung, die dir Redakteure von ARD und ZDF noch kennen. Es hat wohl selten einen solchen Absturz einer renommierten Institution wie dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk gegeben. Was am meisten betroffen macht, ist nicht der Zustand, sondern die Geschwindigkeit des Niedergangs. Aber das trifft nicht nur Presse und Medien. Wenn ein ehemaliges Vorstandsmitglied der FDP folgende Aussage in den sozialen Medien veröffentlicht, bleibt einem die Spucke weg:
        „Kein Impfgegner wird wie ein Staatsfeind behandelt. Er darf nur, hoffentlich bald, nicht mehr unter die Leute gehen, weil er ein gefährlicher Sozialschädling ist. Aber er hat die Freiheit sich impfen zu lassen. Aber er hat nicht die Freiheit, mich zu gefährden.“ (Rainer Stinner)
        Auch auf meine schriftliche Reaktion an Herr Stinner, aber auch an die FDP-Führung, wird es wohl auch keine Antwort geben.
        Allerdings verzichte ich gerne auf eine Erläuterung der Gedanken von Menschen, die offensichtlich aus den zwölf düstersten Jahren der deutschen Geschichte nichts, aber auch gar nichts gelernt haben und die sich nicht zu schade sind, das Vokabular der Nationalsozialisten aufzuwärmen. Die Angstkampagne der Bundesregierung mit reger Beteilung des ÖRR wirkt nicht anders als vor achtzig Jahren: aus ehemals lieben Mitmenschen werden angstgesteuerte Unmenschen, die Mitmenschen, die sich nicht von der allgemeinen Hysterie anstecken lassen, als Schädlinge zu bezeichnen, um sie anschließend aus der Welt zu verbannen. Wie das am effektivsten funktioniert, weiß wohl keine Nation besser als die unsere. Damals wie heute ist Irrationalität der Treibstoff und Brandbeschleuniger der Unterdrückung und Freiheitsberaubung, wenn nicht gar Schlimmeres.

        1. Wie vermutet, es gab keine Antworten. Die ehrliche Antwort auf diese berechtigten Fragen wäre allzu entlarvend für unsere Staatszwangsmedien.

          Wer wissen will, auf welches unterirdische Niveau unsere Medien mittlerweile abgesackt sind, kann ich nur empfehlen, folgende, gestern Abend ausgestrahlte Sequenz der HEUTE-SHOW: s. https://www.zdf.de/comedy/heute-show/heute-show-vom-10-september-2021-100.html, ab min 33:00 anzuschauen. Erinnert mich irgendwie unangenehm an die deutsche Wochenschauen der Nationalsozialisten, in denen geistig Behinderte in Elendsquartieren als angebliche Prototypen des osteuropäische Untermenschen öffentlich vorgeführt und den Zuschauern als repräsentativ für die Menschen Osteuropas verkauft wurden.

  21. Ich finde es wunderbar, dass die beiden am häufigsten verwendeten Kampfbegriffe kombiniert und den Pöblern als „Verschwörungsleugner“ gespiegelt werden. Nachdem ich seit März 2020 nicht nur angegriffen und verhöhnt, sondern mittlerweile gönnerhaft psychoanalysiert werde, finde ich es wunderbar, dass Tim Foyle hier den Spieß umdreht und typische Charakterzüge der Angreifer analysiert.

    Höre oder lese ich ein Wort, assoziiere ich damit etwas. Das passiert bei jedem Menschen und das ist steuerbar. Bestes Beispiel ist „Querdenker“ – Anfang 2020 war das Wort noch positiv belegt und heute? Ich hole Luft, um etwas Regierungskritisches zu sagen und umgehend heißt es mit Schaum vorm Mund „Bist du etwa Querdenker?“ Mit dem Wort (Corona-, Klima-, Wissenschafts-) „Leugner“ assoziiere ich als Deutscher was? Holocaustleugner. Das ist das Schlimmste, was man einem Deutschen vorwerfen kann. Mit solchen Menschen möchte niemand etwas zu tun haben. Ich auch nicht. Genau deswegen wird es verwendet. „Verschwörungstheoretiker“ (-mystiker, -ideologen, -fanatiker)? Damit assoziiert der Durchschnittsdeutsche Spinner, die an Echsenmenschen und eine flache Erde glauben. Wer möchte schon solchen Menschen zuhören? Niemand. Genau deswegen wird es verwendet. „Zerstöre den Ruf des Boten, dann hört man sich seine Botschaft nicht an.“ Das funktioniert. Die Methode ist Abwertung und repetitio, also ständige Wiederholung.

    Merkel, Drosten und zuletzt Richard David Precht (der Christian Drosten der deutschen Philosophie) wurden danach gefragt, wie man mit „solchen Menschen“ (also Menschen wie mir) umgeht? Die sinngemäße identische Antwort und Botschaft: „Das lohnt nicht. Die sind krank.“ Hier findet bereits eine Pathologisierung und Entmenschlichung statt und das macht mir Angst. Wie reagierte Söder auf die Kritik von Aiwanger, die ich als sehr sachlich empfunden habe? Söder manövrierte Aiwanger nicht nur in die rechte Ecke, er sagte sogar im gönnerhaften Tonfall, dass er sich „ernsthaft Sorgen mache“. Söder verhöhnte Aiwanger gar vor laufender Kamera, als der neben ihm stand. Hier sind sämtliche Dämme des Anstands gebrochen.

    Jeder Maßnahmenbefürworter, der immer noch glaubt, hier gehe es nur um Gesundheitsschutz, sollte sich folgendes fragen: Woher die panische Angst der Verantwortlichen, sich öffentlich mit Andersdenkenden in Ihrer Gewichtsklasse auseinanderzusetzen? Es müsste doch ein Festessen für einen Drosten sein, einen Bakhdi bloßzustellen. Es müsste doch ein Festessen für einen Lauterbach sein, Wodarg zu entlarven. Und es wäre doch im Sinne von Merkel, Spahn und Co, wenn hier die Alternativlosigkeit ihrer Politik vor einem Millionenpublikum offenbart werden würde? Schön, dass ich hier in einem Forum bin, das die Antwort kennt.

    Verschwörungen gab es schon im alten Rom und davor. Lohnenswert fände ich eine Aufklärung, seit wann das Wort „Verschwörungstheoretiker“ als diffamierender Kampfbegriff verwendet wird. Seit wann assoziiert also der Durchschnittsmensch „Spinner“ u.ä., sobald der Begriff Verschwörungstheorie fällt? Wie beim Wort „Querdenken“ hat das eine Historie. Das hängt mit dem Kennedy-Mord zusammen. Es gab zwei Versionen alias Theorien rund um den Mord. Die offizielle assassin theory (Einzeltäter Oswald) und die kritische conspiracy theory (staatliche Verschwörung). Das stelle ich ohne Wertung fest, was damals wirklich passierte. US-Regierung wie CIA hatten ein großes Glaubwürdigkeitsproblem, weil fast jeder zweite Amerikaner nicht an die Einzeltätertheorie glaubte und auch der staatlichen Untersuchung misstraute, dem Warren Report. Ironischerweise war ein gewisser Allen Dulles, der von Kennedy entlassene Ex-CIA-Chef und vermutete Drahtzieher der Verschwörung, Teil dieser Untersuchungskommission. Also entwickelte die Abteilung PW/CS (psychologische Kriegsführung Geheimdienst) eine Propagandastrategie, wie man diese „Verschwörungstheoretiker“ diskreditieren kann. Auch wenn vieles rund um den Kennedymord noch unter Verschluss steht, das ist belegt durch mittlerweile freigegebene Dokumente. Die beschriebenen Techniken finde ich bemerkenswert ähnlich zu heute.
    https://www.siper.ch/assets/uploads/files/dokumente/CIA%20(1967)%20-%20Countering%20Criticism%20of%20the%20Warren%20Report.pdf

  22. Hochkarätiger Artikel, ich sehe das schon lange so. 9/11 hat mir die Augen geöffnet ~ seit der sogenannte tödliche Virus auf der Agenda kam ist es verheerend zu zu schauen wie das WEF, Bill Gates um nur einige Namen zu nennen freies Spiel haben ~ die Menschen wollen mit der Spritze die Absolution von der Wissenschaft bekommen, die an der Stelle einer echten erwachsenedie selbsterworbene und gepflegte Spiritualität oder glauben gekommen ist.
    Mögen die nächste kathastrophen, die da kommen werden, den Kern der Kindermenschen wach rutteln.

  23. Eine sehr gute Darstellung der Charakteristik von Verschwörungsleugnern.
    Um so merkwürdiger ist es, dass selbst Studenten der Soziologie oder Politikwissenschaften, kaum bereit sind über diese Themen zu reden. Es erweckt den Eindruck, dass es ihnen auch schwer fällt, sich zu positionieren.

  24. „Der angeborene Impuls, der Mutter zu vertrauen, entwickelt sich nie weiter, trifft nie auf sein Gegengewicht, die Vernunft (oder den reifen Glauben), und bleibt für immer auf seiner „Standardeinstellung“ als Kind.“

    Im Prinzip hat eine Taxifahrerin, mit der ich kürzlich unterwegs war, den obigen Satz vorweggenommen. Sie vermutete im Gespräch, dass sehr viele Menschen der „Mutti“ (Frau Dr. A.M.) folgen, weil es eine Art Selbstverständnis ist, dass eine Mutter nie etwas Böses im Schilde führt, und dass aus diesem Urinstinkt vielleicht so viele mehr oder weniger kritiklos dem sog. „Regierungshandeln“ folgen.

    Die sog. „einfachen Menschen“ zeigen oft den klarsten Verstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Ich behalte mir vor, beleidigende oder herabsetzende Kommentare zu löschen. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.