Eine Infektion ist keine Erkrankung

Wissenschaftler hält 80.000 Tote für realistisch

Der Wissenschaftler Hockertz hält 80.000 Tote als Folge der Impfung von rund 80 Mio. Bundesbürgern, mit einem aktuell nicht über Jahre hinweg getesteten „Corona-Impfstoff“, für derzeit realistisch.Der Immunologe und Toxikologe, Prof. Dr. Stefan Hockertz bietet Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, dem Bayerischen Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zusammen mit Prof. Sucharid Bhakdie eine Vorlesung an, zum hohen Risiko der geplanten Verabreichung eines nicht ausreichend geprüften Impfstoffes, der zudem erstmals in der Geschichte der Menschheit das menschliche Genom verändern soll.Hintergrund dieses Angebotes ist die dringende Notwendigkeit der qualifizierten Aufklärung der politisch Verantwortlichen, einer unabhängigen Information, die nicht interessengesteuert ist.In einem Interview Markus Langemann, erklärt Hockertz erstmals ausführlich öffentlich die Impfproblematik und die von der geplanten Impfung ausgehende Gefahr. Wer verstehen möchte, wie Impfungen entwickelt werden und wirken und worin das Problem der „Corona-Impfung“ besteht, sollte das Interview, das am Dienstag den 7.7. ab 21:00 Uhr hier im Club der klaren Worte veröffentlicht wird, unbedingt hören. Teilen Sie gerne diesen Hinweis oder abonnieren Sie unseren  YouTube-Kanal. #denkeselbst
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on print

2 Antworten

  1. Mich würde auch interessieren, ob die Bunderegierung dem Herrn Hockertz zugehört hat. Gab es eine Vorlesung oder mit welcher Begründung würde diese abgelehnt, vereitelt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen. Wer das nicht respektiert wird entfernt.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.