Whistleblow

Search

Lyrical contemplation XVII

Das Leben ist schön
Antje van der Maas

 

Das Leben ist schön

Wie konnte ich das nur vergessen

Den Himmel zu seh‘n, an Wassern zu steh’n

Das Glück und den Reichtum der Welt zu ermessen

 

Der Tag war noch jung 

Und doch schon so voll von anbrechendem Leben

Kam langsam in Schwung

Und entwarf ein erfrischendes Sittengemälde

 

Der Marktplatz war bunt

Der erste Kaffee belebte die Sinne

Augen, Nase und Mund

Bekunden verzückt mit geschlossener Stimme

 

Die Kirche stand offen

Die Luft noch vom Vorabend Weihrauchgeschwängert

Im Beten und Hoffen

Das Diesseits um stille Momente verlängert

 

Ich höre das Dröhnen, und ich spüre es beben

Und doch werd‘ ich stets nach dem Hehren mich sehnen

Das Leben ist schön

So will ich’s denn halten bis zum Tag, da ich geh‘

Share post:

2 Responses

  1. Je mehr wir uns auf die Zeit einlassen und mit ihr dahineilen,
    um so weiter entfernt sie uns vom Währenden.

    Verweilen wir ein wenig…

  2. Mögen diese Zeilen mich immer wieder daran erinnern, Das Leben ist schön.
    Vielen Dank, Frau van der Maas

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Welcome to this platform for the cultivated exchange of arguments.

We have forgotten how to endure contradiction. It is okay to disagree here. I would like to ask you to remain respectful and polite. Insults and hate comments will be removed in future, as will calls to vote for political parties. I reserve the right to delete insulting or derogatory comments. This public forum and its inherent opportunity to exchange arguments and opinions is an attempt to uphold freedom of expression - including freedom of dissent. I would like to see the old-fashioned virtue of respect cultivated here.

"Controversy is not an annoying evil, but a necessary prerequisite for the success of democracy." Federal President Dr. h.c. Joachim Gauck (ret.), only 5 years ago in his speech on the Day of the Basic Law.

en_USEnglish