Prof. Dr. Werner Bergholz, Ex-Siemens-Manager der Qualitätssicherung, warnt vor Impfstoffen.

Stellen Sie sich vor: Sie sind Physiker und beschäftigen sich einen großen Teil Ihres Berufslebens mit dem Qualitätsmanagement, den Risikoanalysen und den Industrienormen. Sie waren Manager für die Qualitätssicherung bei Infineon, einem börsennotierten Halbleiterhersteller mit rund 46.000 Mitarbeitern weltweit. 

Irgendwann werden Sie gebeten, Ihre international anerkannte Expertise im Bereich der Datenanalyse und des Risikomanagements, Ihre Kenntnisse über Industrienormen, Standardisierungen von Produktionsprozessen und die Lösung komplexer Probleme auch zur Lösung der größten Krise im Nachkriegsdeutschland einzubringen. Sie werden dazu zweimal vor den Gesundheitsausschuß des Deutschen Bundestages geladen. Sie referieren Ihre Erkenntnisse und Ihre Ergebnisse. Sie mahnen. Sie warnen. Sie zeigen dramatische Fehlentwicklungen auf.
Ihr Name ist Prof. Dr. Werner Bergholz, Ihre Worte werden weder von der Politik noch von den Leitmedien aufgegriffen.

Hier im clubderklarenworte.de das Exklusivinterview mit Prof. Dr. Werner Bergholz, für mehr unabhängige Informationen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung des unabhängigen Journalismus in Deutschland.

Früher informieren über unseren kostenlosen Newsletter. Einfach unten anmelden.

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on print

89 Antworten

  1. Korrektur: die AESI (Adresse Effekts of spcial Intrest) der Impfungen werden insgesamt mit 0,02% angegeben…nicht die Todesfälle…reicht auch…

  2. …nach PEI-Sicherheitsbericht liegt die Zahl der Todesfälle nach Impfung im Verhältnis zur Gesamtzahl der Geimpften bei 0,02.

    Die Zahl der Todesfälle bei Covid im Verhältnis zur Gesamtzahl der Erkrankten (hier allerdings: positiv Getesteten) liegt ebenfalls bei 0,02…
    Die Risikoabwägung dürfte besser gelingen, wenn man die Todesfälle ins Verhältnis zu den wirklich Erkrankten setzt…
    Das macht aber ja bekanntlich Spahn und die ganze Coronapolitik unglaubwürdig…

  3. Ich finde den Herren nicht sehr glaubwürdig. Er ist sehr von sich eingenommen, präsentiert aber keinerlei Beweise sondern zählt nur obskure Studien auf, die es vielleicht sogar gibt, aber die 10 Studien, die was anderes sagen, die ignoriert er. Ich kann mir schlicht nicht vorstellen, dass er ein ganzheitliches Bild hat. Gut fand ich, dass er gefragt wurde ob er nicht vielleicht in Betracht zieht Unrecht zu haben, bezeichnend fand ich seine Antwort darauf, dass das gar nicht sein könne.

    Das Fass zum überlaufen allerdings bringt sein Verweise darauf, dass seine Frau Heilpraktikerin wäre und er auch andere namhafte Heilpraktiker gesprochen hätte. Nichts gegen Heilpraktiker, gut zureden und Naturheilmethoden haben sicher ihren Nutzen, aber mit Medizin und Wissenschaft haben Heilpraktiker genau null zu tun. Im Gegenteil, genau aus der Ecke kommt leider auch gefährlicher esoterischer Unsinn, wie Krebstherapien, an denen Kinder sterben. Ganz schlechte Gesellschaft, wenn man über Fakten sprechen möchte. Echte Medizin bitte echten Medizinern überlassen.

    Sorry, ich bin wirklich neutral, aber das überzeugt mich nicht, sollte er so im Bundestag aufgetreten sein ist mir vollkommen verständlich, warum das kein Echo hervorgerufen hat.

    1. „…aber mit Medizin und Wissenschaft haben Heilpraktiker genau null zu tun“, sagst Du. Und doch sind viele der Heilmethoden, die Heilpraktiker anwenden, so alt wie die Menschheit. Sie haben gewirkt, als es noch keine Medizin im heutigen Sinne und noch keine Wissenschaft im heutigen Sinne gab. Und wenn ich an meinen kleinen Neffen denke, der mit 5 an Krebs erkrankte und von Ärzten eine neue Therapie versprochen bekam „an oder mit“ er dann doch starb, als er gerade 6 Jahre war… wo ist der Unterschied zu Deinem sogenannten „esoterischen Unsinn“? Es ist doch nur, dass man uns die Wissenschaft als überlegene Errungenschaft anpreist und alles, was früher ganz ohne sie auskam bzw. eine andere Form der „Wissen“-schaft nutzte, abwertet. Und wir glauben es, weil man es uns sagt.

    2. Was Sie betreiben ist “Diffamierung” weil er mit Heilpraktikern zu tun hat. Hat in der Sache wenig mit dem Inhalt zu tun. Und Diffamierung ist keine Grundlage einer Diskussion. Ebensowenig scheinen Sie das Papier gelesen zu haben. Das hat Quellenangaben. Ich kann aus Ihrer wenig fundierten Aussage aber keinen spezifischen Verweis auf die 10 Gegenstudien finden. Wenn man mit derartigen Argumenten hantiert sollte man diese schon belegen. Bleibt die wesentliche Aussage des Interviews. Der Test ist nicht standardisiert. Somit ist alles was auf der Aussage eine a positiven Tests beruht schlichtweg falsch. Das sowas in einem Land möglich ist in dem selbst die Krümmungen von Gurken normiert ist, ist der eigentliche Skandal. Der Inzidenzwert ist somit keine “Hausnummer” für Coronafälle sondern belegt die Idiotie hinter dem Ganzen.

    3. Echte Medizin den Medizinern überlassen.. soso. Wie viele Antworten erhält man denn auf die Diagnose Krebs in der „Medizin“? 2: Operieren, Senfgas in die Adern und hoffen, dass es gut geht. Wusstest Du, dass es Therapiezentren gibt, die eine Menge von der „Medizin“ aufgegebene durchbekommt? Weiß denn die „Medizin“, dass die Psyche einen wesentlichen Teil des Immunsystems darstellt?
      Du bist ganz und gar nicht neutral. Dazu gehörte nämlich, dass Du Dich breit informierst, und nicht die Fehler der Medizin, auch und gerade im Bereich Covid19, ausblendest.
      Ich halte den Mann für sehr kompetent, Siemens wird wissen, was sie tun. Und gerade, dass er Bereiche im Gespräch ausklammert, weil er sich da keine Expertise zutraut, macht ihn glaubwürdig.
      Hinterfrage doch bitte mal Deine Neutralität und sieh Dir Naturheilkunde noch einmal an. Und mache Dir bewusst, dass die Pharmaindustrie eine der größten Mafiaorganisationen überhaupt ist, weswegen deren Aussagen generell zu hinterfragen sind.
      Es sei denn natürlich, Du weißt dass alles schon.

  4. Wen interessieren schon Daten und Fakten, wenn sich jemand schon eine klare Meinung gebildet hat? Jemand anderen zu überzeugen funktioniert kaum, weder jemanden, der sich gut informiert hat, zum Impfen zu überreden, noch wen, der sich nicht informieren will, vom Impfen abzuhalten.

    Ich sage den Leuten, dass ich impfen echt super finde: nicht weil es medizinisch einen Sinn ergibt, im Gegenteil, es schwächt sogar das Immunsystem, aber weil es kommerziell lukrativ ist. Ich erzähle weiter, dass ich BioNTec- und Moderna-Aktien gekauft habe und wie toll der Aktienpreis in den letzten Monaten gestiegen ist und wegen des hohen Bedarfes noch weiter steigen wird. Dass BigPharma großartige Verkäufer sind, die es zustande gebracht haben, einen Stoff zu verkaufen, ohne dass er eine Zulassung hatte, und dass der Käufer (die EU) nicht nur für die Zulassung zu sorgen hatte, sondern auch alle Risiken übernommen hat, -sowas habe ich nicht mal in den best amerikanischen Büchern „The Biggest Sales Man on Earth“ gefunden. Da kann man sich sogar leisten, schlechte Chargen zu liefern, waren aber eh nur 3%.
    Auch die Aussicht ist fabelhaft: Mehrfachimpfungungen. Wie wäre es mit einem Abo-System mit Rabattmarken kleben? Nach jeder 10ten Impfung gibt es eine gratis oder ein anderes Geschenk z.B. einen Count Down-Zähler zur nächsten Impfung. Ein gelbes Heft zum Kleben gibt es schon, nur am Design der Marken á la Panini-Style ist noch zu arbeiten.
    Dass Regierungen nun auch arme Länder mit Impfstoffen unterstützen, finde ich einen echt guten Beitrag für den Aktienkurs, auch weil es neue Abhängigkeiten schafft und der doofe Steuerzahler bei den vielen Nullen sowieso nur verwirrt ist.
    Selbstverständlich ist die ganze Aktion nur, um die Welt zu retten. Dass man dabei auch etwas Geld verdienen kann, ist doch fair, oder?

    Ich gebe zu, dass ich eine gewisse Schadenfreude nicht verbergen kann, wenn ich dann in sehr verdutzte Gesichter blicke. Auf ein „Danke, dass ihr euch habt impfen lassen und dass ihr an die gute Sache glaubt“ verzichte ich jedoch, zumindest jetzt noch.

    PS: Mein Held ist Martin Brambach mit seinem (leider gelöschtem) Video bei allesdichtmachen

  5. Sehr geehrte Herren Langemann und Prof. Bergholz,

    Vielen Dank für den Beitrag und für ein Forum, wo hoffentlich der Menschenverstand die Polarsierung Ertragen kann. Als Hausarzt möchte ich gerne die Diskussion komplizierter machen: es liegen mir ein paar Berichte vor, von Menschen, die innerhalb kürzester Zeit nach der Impfung gestorben sind. In dem Moment, als die Angehörigen oder der/die Kolleg(inn)en dieses Melden wollten, reagiert das Gesundheitsamt irritiert und nimmt Einfluss auf die im Totenschein vermerkte Todesursache. Das Ganze ist im Sande verlaufen. Es wäre sehr wertvolle Information gewesen.

    Wir alle wissen, dass die „Totenscheindiagnose“ eigentlich von einem Pathologen überprüft werden sollte, welches beim Impfschaden normalerweise auch durchgeführt wäre. (Bei Impfschäden zahlt das Verorgungsamt)

    Das Zweite was mir Auffällt sind mehrere geimpfte Patienten mit eigenartige Phänomene (Schwellung über Schlüsselbein, trizepsschwellung, uÄ.) , die um vierfach erhöhte D-Dimeere haben; ein Wert um Thrombose/Lungenembolien zu entdecken. Zum Glück habe ich noch keine Embolie entdeckt.

    Diskussionswürdig ist auch die Empfehlung, Kinder & Jugendliche impfen zu lassen. Die Diskussion ist der Masern-Diskussion sehr ähnlich: wegen seltene Komplikationen müssen alle Kinder geimpft werden. Mit Jens Spahn seine „Masern-Impfplicht“ haben wir schon unsere ersten Freiheiten (Grundrechte) verloren!

    Als Mediziner muss ich vertrauen auf Laborwerte. Ich wundere mich darüber, dass niemand beim Laborarzt nachfragt: der PCR testet nicht auf Spike-Proteine sondern auf SARS-CoV-2 typische Eiweiß-Schnipsel. Der PCR sollte doch den Unterschied mit allgemeine Coronaviren machen können. Wir arbeiten täglich mit Tests, die auch falsch positiv sind, aber ein PCR … wird schon schwieriger. Natürlich hat dieser Ct Wert etwas zu sagen, aber dass ist eine andere Diskussion.

    In den letzten Jahren werden immer mehr Medikamente auf den Markt gebracht, die kaum untersucht worden sind. Nach 3-6 Monatiger Phase-3 wird das Medikament zugelassen und viele der Medikamente verschwinden wieder kurz nach ihrer Zulassung. Hier haben wir mit einer (künstlich induzierte?) Notsituation zu tun. Alle sprechen auch mit militärischen Begriffe „Task-Force“, welches unser Bewusstsein-dass es sich um eine Notsituation handelt- verstärkt. Die Zulassung der Impfungen war schon vor 15 Monaten klar. Aber, das die Evaluation der Impffolgen so schlecht ist während die Impfärzte 180€/St verdienen zeichnet die Richtung an.

    Einen schönen Sommer,

    Peter Buwalda

  6. Herr Prof. Bergholz, schließen Sie sich doch bitte öfter mit Ihrem Parteifreund Prof. Bhakdi kurz; dann erfahren Sie, daß es erstens de facto wegen gegebener Grund- und Kreuzimmunität überhaupt keiner C-Impfungen bedarf und daß zweitens die derzeit angebotenen C-Impfstoffe allesamt stark risikobelastet sind !

    1. Damit soll wahrscheinlich darauf hingewiesen werden, dass die Ausschussmitglieder der anderen Parteien ihrer Pflicht, im Ausschuss konstruktiv mitzuarbeiten, nicht nachgekommen sind.

  7. „….Faktenbasierte und Demokratische Grundlage kommen“ Jawohl, genau, ich hoffe es kommt soweit. Und wenn es bei dem Thema Corona/Lockdown passiert ist, dann bitte hoffentlich auch beim Thema Klima/CO2/Anthropogener Klimawandel… Nur Leider werde ich es wohl nicht mehr erleben.

  8. Das habe ich leider auch festgestellt. Ich gebe die Aufklärung langsam auf. Jeder Mensch hat selbst für sich zu sorgen
    Man kann Hilfe annehmen aber auch lassen. Man macht sich ansonsten selbst kaputt

  9. Seit den Antivietnamdemonstrationen damals habe ich nicht wieder soviel vorgelebte ehrliche demokratische Überzeugung, auch soviel politische Seelenverwandtschaft wie in diesem wunderbaren Beitrag erfahren!

  10. Sehr geehrter Herr Langemann, sehr geehrter Herr Prof.Bergholz,
    Vielen Dank für die Veröffentlichung dieses Interviews. Auch ich habe die RKI-Bulletins, die Sicherheitsberichte des PEI, die EMA-Vorlagen u.a.m. gelesen und von Beginn an bemängelt, dass kein breit aufgestelltes Expertengremium beratend hinzugezogen wird, die „Inzidenz“ nicht fachgerecht-ehrlich bestimmt wird (eigentlich: laborbestätigt symptomatische Neuerkrankung) und das der chinesisch vorgebetete lockdown nichts bringt ausser „Kollateralschäden“.
    Das beratende Fachgremium soll wohl die Leopoldina sein – man lässt sich doch von Experten beraten…Auch „Qualitätskontrollen“ gibt es in Form der INSTAND-Ringversuche (private Firma, es wurden fast ausschliesslich Verdünnungsreihen versendet…).(grottig und unzureichend…) Ich persönlich denke nach wie vor, dass die PCR zwar homöopathisch verdünnte Virusschnipsel zielgenau findet, aber nicht unterscheiden kann, ob es sich um ein SARS-CoV2 oder ein wenig oder gar nicht humanpathogenes Coronavirus handelt, welche die 80-82% der milden und moderaten Verläufe ausmachen…
    Leider muss ich Ihren Ausführungen zu medizinischen Zusammenhängen bei der Impfung mit den technisch neuen Impfstoffen widersprechen: der Körper bildet systemisch vor allem Antikörper gegen das durch die mRNA induziert gebildete Spikeprotein. Nicht Spike-Proteine. Das passiert eher nur lokalisiert und ist vermutlich eher für die Lokalreaktion als für die systemische Impfreaktion verantwortlich.
    Die Probleme bei der Impfstofffertigung glaube ich gern…die Lieferschwierigkeiten hängen sicher damit zusammen – und eben auch, dass 90% gravierender NW auf 3 Chargen zurückzuführen sind…
    Letztlich muss jeder das Risiko der Impfung gegen das Risiko der Erkrankung für sich abwägen. Ich bin keine Impfgegnerin – aber hier habe ich es auch eher nicht so eilig…
    Allein der Aufschrei der Hausärzte, nicht priorisiert selbst geimpft zu werden, wo man doch 7 von 8 Patienten (ambulant) versorge, hätte eine Steilvorlage zur politischen Richtungskorrektur sein müssen!!
    best regards
    Verena

    1. Hallo Verena,

      mich interessieren und faszinieren Zahlen und Statistiken. Warum? Gerade weil diese den Anschein der Objektivität haben, sind sie mMn geeignet für Manipulation und Propaganda – vor allem in dieser „Pandemie“. Die Herangehensweise und Interpretation eines Zahlenwerks ist meist sehr subjektiv. Mich würden Ihre Antworten (gerne auch Hypothesen) zu medizinischen Hintergründen interessieren, weil ich da nur interessierter Laie bin.

      1.) 90 % aller schweren Nebenwirkungen (bis zum Tod) gehen auf nur 3 Prozent der Impfstoffchargen zurück lt. Prof. Bergholz. Das war für mich neu. Wie sind Ihrer Ansicht nach solche „Produktionsfehler“ möglich? Liegt es an einer Unterbrechung der Kühlkette? Warum wird aus einem vermeintlichen (!) Heilmittel direkt ein Giftstoff und nicht nur ein harmloses Placebo? Wie groß ist eine solche Charge? Sprechen wir hier von 100, 100.000 oder noch mehr Impfdosen?

      2.) Thema Impfnebenwirkungen und deren statistische Erfassung. Mich erschreckt die von Prof. Bergholz genannte Zahl, dass die Nebenwirkungen bei den Covid-Impfstoffen um den Faktor 30 höher sei als bei früheren anderen Impfstoffen (nach Durchsicht der PEI-Datenbanken). Was mich seit längerem bewegt ist die grundsätzliche Frage nach der Dunkelziffer in diesen Statistiken und da würde mich Ihre Meinung interessieren. Meines Wissens ist bei Impfschäden die „Beweislast“ immer auf der Seite des Opfers – schon alleine aus Versicherungsgründen. Heißt: Wird der Impfschaden nicht als solcher anerkannt und von einem Arzt attestiert, taucht er in keiner Statistik auf. Wie hoch ist Ihrer Meinung nach die Dunkelziffer?

      Überspitzt gesagt verfahren RKI, PEI, EMA, Pharmalobby, Regierung und Co so in Sachen Beweislast.
      Bei der Impfung? Thrombosen, Autoimmunerkrankung, Herzmuskelentzündung etc. … beweist uns erst mal, dass das mit der Impfung zu tun hat und nicht mit Alter und Grunderkrankung. Bis dahin kommt das Opfer in keine Statistik über Impfschäden.
      Bei Covid? Positiver PCR-Test zum Zeitpunkt des Todes oder 4 Wochen davor … beweist uns erst mal, dass derjenige altersbedingt oder wegen seiner Grunderkrankung gestorben ist. Bis dahin bleibt dieser Mensch in jeder Statistik ein Covid-Toter.

      Das ist ein schlechter Witz für mich. Ich darf von Regierungsseite immer wieder den beschwichtigenden Satz hören, dass das PEI doch die Impfkampagne überwache. Das ist alleine sprachlich sehr verräterisch. Das PEI sollte nicht die Kampagne überwachen, sondern die Impfung.

      1. Hallo Herr Löcke,
        ein kleinen Splitter Erhellung kann ich zu einer Ihrer Fragen vielleicht beitragen.
        Pfizer geht nach internen Evaluierungen von einem sog. „underreporting“ von 90 – 95 % aus. Auch vom CDC habe ich ähnliche Einschätzungen gelesen.
        Ein mir bekannter Mediziner, der in verschiedenen Bereichen, darunter auch der Pharmabranche tätig war,
        formulierte mal lakonisch: „wenn der Pharmareferent beim Arzt erstmal den Fragebogen zu den Nebenwirkungen
        auspackt, dann schrumpft diese oft nur auf eine sehr unbedeutende Unpässlichkeit . . .“

      2. Sehr geehrter Herr Löcke,
        Zu Ihrer ersten Frage: Was hier genau ursächlich ist, weiss ich nicht und habe es auch nicht recherchiert. Aber die Herstellung von Medikamenten im Allgemeinen ist an hohe Standards geknüpft und unterliegt von der Pharmaindustrie selbst auferlegten „GMP“-Standards. (Steht für „good medical practice“). Das sind Hygieneauflagen, Anforderungen an das Personal, Kontrolle von Produktionsabläufen und ähnliches mehr. Das diese Standards bei der gegebenen Neueinrichtung und geforderten Produktions-Kapazitäten nicht aus dem linken Ärmel geschüttelt werden, ist klar. Wenn 90% der gravierenden Nebenwirkungen von z.B. 3 (fehlerhaften) Chargen stammen, beruhigt es mich eher (obgleich schlimm genug!), weil es zu einem Chargenrückruf führt und das Produkt an sich dann den Kriterien doch genügt. Da genau das aber mit sehr heisser Nadel in kürzester Zeit entstanden ist, bin ich persönlich sehr vorsichtig, was davon wohin gehört und stimmt…man kann noch nicht wissen, ob einige der unerwünschten Nebenwirkungen dauerhaft oder nur vorübergehend auftreten. Das leitet zu Ihrer zweiten Frage über: es gibt eine App des PEI, savevac 2.0 über die Impfnebenwirkungen direkt an das PEI gemeldet werden sollen. Darüber erfolgt die Erfassung. Ausserdem sind Ärzte verpflichtet, an das PEI zu melden, wenn Ihnen unerwartete/gravierende Impfnebenwirkungen bekannt werden. Es gibt auch eine entsprechende EU-Plattform. Die Häufigkeit von unerwünschten NW wird (hier mal korrekt) ins Verhältnis gesetzt zu den durchgeführten Impfungen. Und dann muss man allgemein (EMA/Stiko) und individuell (jeder Impfende Arzt und jeder „Impfling“) für sich das Risiko der Impfung gegen das Risiko der Erkrankung abwägen. Das gilt für alle Impfungen. In der Medizin ist nichts nicht gefährlich…kommt man zu dem Schluss, dass das Risiko der (gefährlichen) Erkrankung hoch, die Impfung allgemein gut verträglich ist und sicher vor der Erkrankung schützt, spricht man sich für eine Impfung aus…sonst nicht. (Personal von Intensivstationen findet alles besser als CoVid19…)
        Für Impfschäden durch das Produkt (Charge, Impfstoff) haftet der Hersteller (der es hier wohl an den Staat vertraglich abgegeben hat), der Arzt haftet für die korrekte Durchführung. Offensichtlich haben die Behörden befunden, dass das Risiko der Erkrankung das Risiko der Impfung übersteigt. Man segelt möglichst zwischen Skylla und Charybdis hindurch und nicht dagegen…ich sehe aber nicht, dass jemand, der durch eine Covid-Impfung Schaden genommen hat, vom Staat wirklich aufgefangen würde…(ich habe noch nie geglaubt, dass Vater Staat sich wirklich haftbar gäbe).
        Das RKI hat an sich die Zahlen sehr gut aufgearbeitet – sonst wüssten wir nicht, dass 80% milde bis moderat verlaufen. Dazu muss man sich aber die Mühe machen, die Epidemiologischen Bulletins zu lesen. Was nicht funktioniert, ist die Übersetzung dieser Berichte in der Medienlandschaft, meiner Auffassung nach inklusive Pressekonferenzen eines L.Wieler und eine zielführende Verarbeitung der Fakten in der Politik funktioniert auch nicht…Gernegross Spahn vergalloppiert sich leider dauernd, möchte gern Krise managen (ohne Krise kein Management, sich hervor zu tun…) und andere Protagonisten lassen ähnlich verzweifeln. Und – sehr deutsch – ist die Darstellung überbläht, die Sicherungsmassnahme wie immer ohnehin ein paar Nummern zu gross und möchte dann noch besonders gut umgesetzt werden…
        Best regards
        Verena

        1. Danke Frau Kehr, danke Verena.

          Ein paar Groschen sind gefallen, bis zur Mark braucht es für mich noch ein wenig. Und wie so oft – jede Antwort wirft weitere Fragen auf. Das würde aber den Rahmen sprengen.

          Von den Verästelungen des Baums zurück zum Betrachten des ganzen Waldes, zur Impfkampagne. Kampagnen gibt es viele. Handelt es sich um eine Aufklärungs- und Informationskampagne? Nein. Das sollte von Anfang an vermieden werden. Die Kampagne besteht aus Werbung pro Impfung und Diffamierung eines jeden Kritikers.

          Geimpfte retten sich und die Welt, sind verantwortungvoll, werden belohnt mit „neuen Freiheiten“, 100 Euro und einem Einkaufsgutschein. Nichtgeimpfte gefährden sich und andere, sind verantwortungslos, werden bestraft mit Freiheitsentzug. Das ist in etwa der Tenor der Impf-Werbekampagne. Dass im offiziellen Spahn-Sprech immer noch von einem „Impfangebot“ die Rede ist, ist geradezu zynisch.

          Meine bescheidene Meinung? Die Aufdringlichkeit und Offensichtlichkeit dieser Werbekampagne wird zum Bumerang. Sie ist so groß, dass es viele Menschen erst misstrauisch werden lässt. Es ist wie mit einem selbstgebrannten Schnaps auf einer Party, den ich spontan abgelehnt habe. Wenn mich der Gastgeber dann beruhigen/überzeugen will, überdenke ich mein ursprüngliches Nein. Bleibe ich dann allerdings beim Nein und kommt der Gastgeber zum fünften Mal auf mich zu, sage ich irgendwann genervt „Geh weg mit deiner Plörre.“ Und der Grund ist nicht, dass ich generell Schnaps (alias Impfungen) ablehne. Das Phänomen ist in den USA zu beobachten. Dort stockt die „Kampagne“, obwohl der Einsatz und der Druck immer mehr erhöht wird.

          Was leider in Deutschland wenig diskutiert wird: Noch im Januar „hoffte“ Spahn auf eine Impfquote von mindestens 55 Prozent. Mittlerweile sei es medizinisch unabdingbar und alternativlos, mindestens eine Quote von 80 Prozent zu erreichen. Falls nicht? Dann ist „Spaltung“ angesagt. Plan A: Einschränkungen für alle, Schuld sind die Nichtgeimpften. Plan B: Geimpfte bekommen Sonderrechte. Die Nichtgeimpften sind selbst Schuld.

          Herr Langemann hat eine tolle und wichtige Frage an Prof. Dr. Bergholz gestellt. Ob er sich sicher sei, dass er sich nicht in einer „Selbstbestätigungsblase“ befindet. Bergholz begründete Antwort, dass dem nicht so ist, war für mich überzeugend. Die Frage sollte sich jeder stellen. Ich tue es jedenfalls regelmäßig. Ob Politik wie Medien das tun – da bin ich mir nicht so sicher. Dort werden verzweifelt vermeintliche (!) Fakten „gesucht“, die zur einmal gebildeten Meinung passen. Wirkliche (!) Fakten werden ausgeblendet. Ein trauriges Spiel.

          1. Ich jedenfalls lasse mich nicht impfen, ich warte bis die Menschenversuche abgeschlossen sind.

  11. Ich denke, dass wir uns von der Wunschvorstellung verabschieden sollten, dass irgendjemand demnächst oder später für Alles „zur Verantwortung gezogen“ werden wird, wie es in vielen Kommentaren, hier und auch anderswo, oft geschrieben wird. Wer oder welches Gericht sollte denn das sein? Und gegen wen? Die Welt macht doch mit. Überall. Ich wünsche es mir zwar auch, aber diese Traumvorstellung habe ich inzwischen abgelegt. Nichts wird dieses Geschehen mehr aufhalten. Weckt mich auf, wenn es doch so sein sollte.

  12. Danke für dieses Interview und ich bin fassungslos, dass immer erst Privatpersonen so viel aufdecken können, was Politik und ihr millionenschwerer Beraterstab nicht erkennen wollen. Wenn jemand auch nur eines seiner Argumente widerlegen kann, bekomme ich vielleicht wieder etwas Vertrauen in unsere offensichtlich unfähige und korrupte Regierung zurück…

  13. Lieber Herr Langemann,
    Ihre Arbeit ist für die Rückbesinnung auf die Herstellung einer praxistauglichen Demokratie von unschätzbarem Wert.
    Anlass meines heutigen Dankes an Sie, ist das Interview mit Prof. Bergholz, dass ich am WE verfolgen konnte.
    Die Sicherungsmaßnahmen zum Schutze einer Demokratie haben in den letzten Jahren scheibchenweise und in den letzten Monaten in unserem schönen Deutschland der Dichter und Denker weitgehend durch Angst,- und Panikmache versagt.
    Zurückdenkend auf die Zeit der Entstehung unserer Verfassung, wiederholt sich, was davor geschehen ist, wovon unsere Eltern wahrscheinlich aus Scham des Wegguckens uns Kinder nichts erzählen haben. Schweigen war das Gebot der Stunde in meiner Kind,-und Schulzeit der 50er Jahre.
    Das Grundgesetzt ist nun archiviert worden, die Gewaltenteilung durch Abhängigkeit weitgehend wirkungslos geworden um der Politiker-Kaste willfährig zu dienen und dadurch die verbrieften Grundrechte nicht mehr zur Geltung kommen werden, wie sie unsere Urväter aus gutem Grund festgeschrieben hatten.

    Auf das Leitmotiv der Urväter, nie mehr Faschisten ans Ruder kommen zu lassen, sind die Folgegenrationen leider nicht mehr genügend sensibilisiert worden, sodass es nach 70 Jahren ausreichte mit Unterstützung von zuvor gleichgeschalteten Leitmedien mit Angst und Schrecken den Menschen weltweit das bislang Undenkbare zuzumuten.
    Motiviert mit materiellen Wohltaten wurden die gesundheitsfernen Maßnahmen und Fantasien von den unmittelbar tragengenden Elementen (Apotheken, Ärzte und Kliniken etc.).
    Damit folgten sie willfährig dem „goldenen Kalb“, statt ihrem beruflichen Berufs,-und Bildungsstand und ihrem gesunden Menschenverstand zu folgen.
    Moral,- und Sozialkompetenz wurden durch Angst und Unsicherheit vertrieben.
    Damit bewahrheitet sich wieder, das Geld des Menschen Freund und Feind sein kann, je nach Charakter des Besitzers und seiner Diener. „Niemand kann zwei Herr dienen“ Math. 6/14
    Liebe Grüße und Gottes reichen Segen für Ihre Arbeit, die mein Immunsystem immer wieder durch Hoffnung zum Guten positiv beeinflusst. Herzlichen Dank.
    Ludwig Nyhuis

  14. Was mir kurz und schmerzlos dazu einfällt, ist der gestern von mir durchdachte Denkansatz im allgemeinen:
    Wir leben (scheinbar) in einer (gedanklich) konstruierten Welt. Sie ist nicht nur konstruiert, sondern dazu noch moderiert.
    Das bezieht damit ein, daß die Welt gar nicht so ist, wie sie konstatiert wird, sondern sie wird durch die Medien usw. erst dazu gemacht.
    Bezogen auf Corona: würde man von Corona nichts, aber auch gar nichts in dem Medien hören, würde man die sogenannte Pandemie
    schlichtweg überhaupt nicht bemerken. Und das ist mit vielen Dingen so: die Medien senden Botschaften aus, die mit dem Leben der
    einzelnen Menschen überhaupt nichts zu tun haben und nie etwas zu tun haben werden. Das beste daran ist, das sich Menschen darauf
    eine Meinung bilden. Beispiel: es gibt Menschen, die Vorurteile gegen irgendetwas haben, ohne sich je persönlich vergewissert zu haben.
    Diese Urteile entstehen rein aus Erzählungen und Berichten, sie sind also, wie oben schon gesagt, konstruiert.
    Es ist sehr wichtig, daß es Menschen gibt, die eine fundierte Meinung oder Kenntnis außerhalb des sogenannten Mainstreams vertreten.
    Gäbe es diese nicht, hätte sich die Menschheit schon lange in ein ad adsurdum, in eine Sackgasse geführt und es hätte nie die
    sogenannte (europäische) Aufklärung gegeben, auf die wir ja angeblich alle so Stolz sind.

    1. Wahr ist, was ist in der Tagesschau kommt – und mittlerweile bei Wikipedia steht. Was natürlich dazu führen könnte, dass immer mehr Menschen nichts mehr glauben, was in der in Tagesschau kommt. Mein Vertrauen zu den Medien war zuerst irritiert, dann gestört, jetzt nicht mehr vorhanden. Also nicht zerstört! Das würde bedeuten: Da sind noch Trümmer, ein Rest Fundament, ein Rauchen. Nein. Null.

  15. Warum wundert man sich, dass die Expertise von Herrn Prof. Bergholz im Ausschuss niemanden interessierte? Weil er von der AfD eingeladen wurde, also quasi „Zeuge“ der AfD ist. Diese ist „bäh“, also zählen die Aussagen nicht.
    Hochmut kommt hoffentlich vor dem ganz tiefen Fall.

  16. Rette keinem das Leben, der es entschlossen beenden will! – Es wird dir nicht gedankt.

    Das verhält sich mit dem Versuch der Aufklärung über Impfrisiken und vielfältigen Nebenwirkungen ebenso.

  17. Den Ausführungen von Herrn Prof Bergholz einschließlich seiner Vorlage für den Gesundheitsausschuss ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Auch er stellt fest, dass das RKI unbrauchbaren Datenmüll produziert, auf dem aber politisch weitreichende Entscheidungen getroffen werden.
    Offensichtlich beherrscht das RKI aber noch nicht einmal die Grundrechenart der Addition: Das RKI gibt seit der KW11/2020 täglich die Anzahl der Toten, die an oder mit Corona verstorben sind, bekannt. Sie werden täglich in den Nachrichten verlesen. Daneben veröffentlicht das RKI jeweils freitags eine Excel-Datei mit den Todesfällen nach Sterbedatum (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Projekte_RKI/COVID-19_Todesfaelle.html). Addiert man alle täglichen Todesfälle ab KW11 bis zum 31.12.2020 auf und vergleicht diese mit den Zahlen aus der wöchentlichen Excel-Datei, dann sollten die Summen eigentlich übereinstimmen. Aber – weit gefehlt! Die Anzahl der täglich gemeldeten Todesfälle in 2020 ist um 11.267 niedriger, als das RKI in seiner wöchentlichen Datei veröffentlicht. Das ist keine vernachlässigbare Zahl. Aber keine Sorge, das RKI hat den „Fehler“ wohl erkannt und korrigiert ihn: seit Beginn dieses Jahres werden – sozusagen aus dem „Puffer des Vorjahres“ – täglich mehr Todesfälle bekanntgegeben, als sie das RKI anschließend in seiner Wochenstatistik veröffentlicht. Ist das Absicht oder Schlamperei? Man weiß es nicht. Vielleicht wurden in der ersten Jahreshälfte 2021 möglichst hohe Todesfälle „benötigt“? Inzwischen ist der „Puffer aus 2020“ weitgehend aufgebraucht und die Summen seit KW11/2020 bis heute gleichen sich an….

    1. Die „Hessenschau“ berichtet heute über eine „deutliche Übersterblichkeit in Hessen“, flankiert von Bildern mit Särgen und Covid-19 Anhängern…

      Und Herr Lauterbach fordert die STIKO auf, endlich den Impfstoff für Kinder zu empfehlen…

      Und meine Frau nennt mich einen unerträglichen Querulanten…

      Und… so weiter…

  18. Oh, herzlichen Dank für dieses Interview. Es tut so gut, einem Wissenschafter zuzuhören, der in der Lage ist, die Sachverhalte verständlich zusammenfassen und zu erklären. Dies ist das erste Dokument, das ich an den Rest meiner Familie, die alle zum überwiegenden Teil schon geimpft sind, weiterschicken werde. In der Hoffnung, dass sie vielleicht doch meine Zögern und meine Skepsis verstehen können. Die Lage ist so dermaßen besorgniserregend und irrational, wie man sich das vor 2 Jahren nicht in den schlimmsten Träumen hätte ausmalen können. Auf der verzweifelten Suche nach Begründungen und Zusammenhängen stolpert man immer wieder über Dinge, die einen am eigenen Verstand zweifeln lassen. Gibt es Vorschläge, was man tun kann?! Danke nochmals für dieses tolle Gespräch. Ein absoluter Lichtblick in diesen dunklen Zeiten. Danke

    1. Liebe(r) Z. Zabriskie,

      ich wünsche Ihnen von Herzen viel Erfolg beim ‚Informieren‘ Ihrer Familie und Ihrem Umfeld! Das ist nicht polemisch gemeint sondern höchst aufrichtig! Ich bin damit nämlich in den vergangenen 15 Monaten regelmäßig gescheitert und an dem Punkt angekommen, an dem ich es einfach sein lasse.
      Wenn ich mit dem Teilen von Beiträgen diesen Kalibers wenigstens eine hitzige Debatte in Gang bringen könnte. Aber mit solch armen verwirrten Schwurblern wie mir muss man nicht diskutieren. Schließlich sitzt man bei ARD und ZDF in der ersten Reihe, direkt neben der Wahrheit.

      Dagegen gelingt es mir persönlich aber gerade glücklicherweise mehr und mehr, den anfangs großen inneren Drang zur Missionierung meines Umfeldes loszulassen. Und im Gegenzug dafür meine Seelengesundheit Stück für Stück wieder zu erlangen. Natürlich schmerzt die Tatsache, dass sich die Familie und der Freundeskreis an unvereinbar gegensätzlichen Meinungen spaltet (ehrlich gesagt, stehen wir auf der Gegenseite ziemlich alleine da). Aber ich spüre in mir auch zunehmend den Widerstand, mich länger als unbedingt nötig mit deren Dummheit und Ignoranz zu umgeben. Lieber lese ich in unabhängigen Foren, die eine großartige Arbeit leisten, Fehler, Vergehen und Entgleisungen des vergangenen Jahres aufzudecken. Und ich schreibe hin und wieder Kommentare, die mir das gute Gefühl geben, unter Gleichgesinnten zu kommunizieren. Das macht mir und im besten Fall auch anderen Mut. Und es bewahrt mir den Restglauben, dass der gesunde Menschenverstand noch nicht gänzlich ausgestorben ist.

      Nicht aufhören zu zweifeln, aber nicht ver-zweifeln. Die Wahrheit kommt früher oder später immer ans Licht.

      1. Liebe Claudia, liebe(r) Zabriskie,

        hier ist noch so eine Verschwoerungstheoretikerin, Querulantin und – nein, nicht Impfgegnerin! aber Gegnerin dieser „Impfung“, die keine ist und voellig anderen, unvorstellbar menschenfeindlichen Zwecken dient.

        Wie Ihr beide habe ich lange Zeit versucht, mit sachlichen Informationen meine Meinung klarzumachen, aber nachdem ausnahmslos ALLE meine Bekannten, Freunde und Exkollegen in Deutschland geimpft sind, habe ich es aufgegeben, da ich zu oft einem Shitstorm ausgesetzt war, den ich mir doch lieber erspare. Gluecklicherweise lebe ich seit vielen Jahren in einem afrikanischen Land, in dem bisher alle meine einheimischen Bekannten sich auf keinen Fall impfen lassen wollen. Erstaunlicherweise sind die recht gut informiert ueber die Agenda dahinter, und man wird keineswegs als VT angesehen.

        Wenn ich die News aus Europa und anderen Laendern des Okzidents verfolge, wird mir angst und bange – vor allem auch deswegen, weil es offenbar erheblich mehr „sheeples“ gibt als Zweifler. Ich hoffe dennoch auf ein wie auch immer geartetes Wunder, denn es regen sich doch eine ganze Menge aufgewachte Stimmen, auch wenn die – wie gerade die Hausdurchsuchungen bei Mitgliedern der BASIS-Partei zeigen – erschreckenderweise militant unterdrueckt werden. Ich denke, wenn auch in Deutschland noch mehr schwere Nebenwirkungen der „Impfungen“ und noch mehr Statistikluegen publik werden, kann sich einiges aendern. Durchhalten – die Hoffnung stirbt zuletzt!

  19. Danke, für dieses tolle Interview.
    Ich informiere mich seit 6 Monaten sehr intensiv zu der ganzen Situation. Mittlerweile ist mir klar, dass es ausschließlich eine gesteuerte Geschichte den Great Reset betreffend ist. (Worüber ich letztes Jahr noch gelacht habe.)
    Daher muss man begreifen, dass es zum jetzigen Zeitpunkt keinen Sinn mehr macht, über die gesundheitlichen Aspekte zu sprechen. Es wurde alles Notwendige mittlerweile von sehr renommierten Ärzten und Wissenschaftlern dargelegt und bewiesen. Die Politik reagiert nicht, ist nicht an Aufklärung, geschweige denn unserer Gesundheit interessiert. Es werden alle normalen Vorgehensweisen ignoriert, Medien gekauft. Keine Experten ausser den immer gleich Hanseln, Abschaffung der Grundrechte, Einsperren der Bevölkerung, Massnahmen, die ganz bewusst der Gesundheit schaden. Impfdruck ohne Ende, welches Ziel soll das wohl haben? Genozid wie ihn die Welt noch nicht gesehen hat. Das hätte schon letztes Jahr gestoppt werden müssen. Mit Blümchen-Demos und Spaziergängen, die auch noch angemeldet werden, findet sich keine Lösung. Die Justiz ist ausgehebelt, welches Gericht will man denn noch anrufen? Ziehsohn von M.? Ich befürchte wir laufen direkt ins Armageddon.
    Die Mehrheit der Bevölkerung ist dermaßen interessenlos und uninformiert, dass man es nicht fassen kann. Die Elite wird sich die Hände reiben und denken: war ja einfacher, als wir dachten!
    Ich weiß nicht, über was ich mich mehr aufregen soll: die grössenwahnsinnigen, unmenschlichen Kreaturen oder die Untätigkeit, verblödete Menschheit…

    1. Fragt sich nur, wer/was hinter dem Great Reset steht. Das ist nicht das WEF. Meines Erachtens geht es um die digitale Aufteilung der Welt. Wer macht dort das Rennen? Chinesen oder die Amerikaner? Zu welchem Block werden wir diesmal gehören? Na, scheint wieder auf USA hinauszulaufen, oder?

  20. Ich möchte mich auch noch auf Ihrem Portal herzlich für die geleistete Arbeit bedanken.
    Leider zeigt auch dieses Beispiel wieder die Ignoranz staatlicher Einrichtungen gegenüber differnzierter Meinungen zum Thema Covid. wie durch Prof.Dr. Bergholz.
    Auch auf die sinngemäße Frage an die Bundeskanzlerin zur Duisburg Studie von Prof. Dr. Stang, dass die Ergebnisse der PCR Tests mangelnder Aussagekraft nicht für die getroffenen Maßnahmen heranzuziehen sind ( durch mich komprimierte Darstellung) antwortet sie lapidar, dass sie nicht mit dieser Meinung übereinstimmt.
    Auch hier wird einem die Hilflosigkeit gegenüber dieser Machtkonzentration deutlich….

    1. Ich bedanke mich sehr herzlich für das Interview und die konstruktiven Kommentare.Die ganzen Schlampereien und Falschinterpretationen können sich unsere Politiker halt leisten, da sie fest im Sattel sitzen und keine Angst um ihren Posten und dadurch ihre Macht und ihr Einkommen haben müssen.
      Das ist-wie ein Freund, der unter Ceausescu lebte, meint, ein deutliches Zeichen einer Diktatur.
      Mich regt auch die Ignoranz meines Umfelds auf.
      Diese Interview werde ich vielfach teilen und damit in die Diskussion gehen-wir dürfen nicht müde werden!

  21. Gerne möchte ich an dieser Stelle und bei dieser Gelegenheit noch etwas loswerden: Vor einigen Tagen traf ich in der Stadt einen früheren ZDF-Moderator, dessen Sendungen mich damals begeisterten. Im zwanglosen Gespräch erklärte er ungefragt, dass er selbst seit vielen Jahren kein Fernsehen mehr schaut und sich seine Informationen aus dem Internet sucht. Spannend war seine Aussage: Die politischen Fehlinformationen des Fernsehens lassen mir die Haare zu Berge stehen…

    Desweiteren bitte ich um Verzeihung, dass ich dieses Interview nicht an irgendwen weiterleite, denn: Die „richtig Informierten“ benötigen es nicht mehr, und alle anderen kann ich dadurch leider NICHT errreichen. Das haben mir viele schmerzhafte Erfahrungen der vergangenen Wochen und Monate gezeigt. Jeder wird seine eigenen Erfahrungen machen müssen; jemanden retten zu wollen, der es partout nicht will, habe ich aufgegeben!

    Mit den besten Grüßen,
    Michael Neuling

    1. Hallo,
      geht mir genauso. Weiterleiten bringt nichts mehr. Die Informierten drehen sich im Kreis, leben in der Selbstbestätigungsblase und die anderen ebenso. Da dringt keine anders lautende Info nehr durch.

  22. Hallo zusammen,
    ein sehr informativer Beitrag der mich erreicht hat als Mensch, danke dafür!
    Zwang und Panikmache waren niemals in Sinne des „Menschenswohlwollen“ (tut mir leid aber mir fiel gerade kein besseres Wort ein) gedacht, sonder Werkzeuge einer Diktatur!
    Ich bin überzeugt, dass Zwang, Angst und Druck in der Gesellschaft Gift für die Gesundheit und die Demokratie ist!
    Wir laufen Gefahr, als Gesellschaft uns immer mehr Spalten zu lassen und Hass zieht langsam immer mehr ein!
    Ich bin weder links noch rechts und möchte auch in keine Schublade gesteckt werden, wenn ich mir anmaße das zu schreiben!

    1. Ich zitiere da mal unsere Gottkanzlerin:
      „… . Angst ist kein guter Ratgeber. …“
      (I’m Rahmen eines öffentlichen Bürgerforums zu den Ängsten und Nöten der Bürger im Rahmen der „Entscheidung“ zur „Asylpolitik“ 2015)

  23. Inzwischen erzeugt die Bemühung um Fakten, evidenzbasierten Erhebungen und Zahlen schon fast Mitleid.
    Es geht nicht um fundiertes Wissen. Noch nicht bemerkt? Deshalb wird es auch auf allen Kanälen ausgegrenzt und zensiert.
    Es sind so einige Kräfte, die bestimmen, was zum Wissen gehören soll und was nicht. Leider erkennen nur wenige Interessierte die Tragweite dieser Entwicklung.
    Merkel „Es gibt politische Entscheidungen, die haben nichts mit Wissenschaft zu tun“ – und? Aufschrei? Schlagzeilen? MITNICHTEN!
    Die Mehrheit folgt groß angelegten Manipulationen, weil sie es für abwegig hält, von der Regierung belogen zu werden.

    1. „Die Mehrheit folgt groß angelegten Manipulationen, weil sie es für abwegig hält, von der Regierung belogen zu werden.“

      Eben. Und nicht nur von der Regierung belogen zu werden, sondern auch von Wissenschaftlern und der gesamten Medienlandschaft. Das würde ja bedeuten, dass man seit 16 Monaten in einer Mischung aus Matrix und „Nordkorea“ lebt. Und das ist unvorstellbar. Es geht nicht mehr um Wissen, sondern um Glauben. Es geht darum, an seinem eigenen Weltbild festzuhalten. Die Wirklichkeit, der Umkehrschluss, wäre viel zu schmerzhaft. Möchte der durchschnittliche Mensch lieber an einer Lüge festhalten, die ihm guttut oder der Wahrheit ins Auge blicken, wenn diese Wahrheit ihn bis ins Mark erschüttert? Ersteres. Ich verstehe das sogar vom psychologischen Gesichtspunkt. Verstehen im Sinne von Nachvollziehen, nicht im Sinne von Gutheißen.

      Das ist ein menschliches Phänomen. Exemplarisch: Ein Mann glaubt fest an die Treue seiner Frau und diese Treue ist ein wichtiger Anker in seinem Leben, der ihm Halt gibt. Eines Tages kommen Freunde, berichten ihm von einem Seitensprung seiner Gattin. Ja, sie könnten es sogar belegen. Wie ist die natürliche Reaktion des Ehemanns? „Nein. Das stimmt nicht. Ich glaube euch nicht.“

      Was nicht wahr sein „darf“, ist nicht wahr. Man möchte es weder aussprechen noch denken. Der Schmerz wäre zu groß.

    2. Ihre Anmerkung: „… deshalb wird auch auf allen Kanälen ausgegrenzt und zensiert.“
      Folgende Meldung zum WDR: dort sind wohl bisher nur 6% der Mitarbeiter geimpft.
      Meine These zur Ursache: die Mitarbeiter wissen direkt von der Quelle, dass „auf allen Kanälen ausgegrenzt und zensiert“ wird und vertrauen eben deshalb nicht der öffentlich verbreiteten Impfbegeisterung.

  24. Auch wenn es nicht unmittelbar mit dem Interview zu tun hat, möchte ich ein paar „fun facts“ rund um die letzte Befragung unserer alternativlosen Kanzlerin im Bundestag benennen, weil sich mir dabei der Magen umdreht.

    1.) Als Merkel auf die „Duisburg-Studie“ angesprochen wurde, die die mangelnde Aussagekraft des PCR-Testes thematisiert, reagierte Sie mehrfach mit inhaltlichem wie sprachlichem Kauderwelsch („Sars-Cov19″/falsche Erklärung des Ct-Wertes, usw.)
    2.) Statt das zu thematisieren, wurde dieser Teil in den Leit(d)medien komplett ignoriert und Merkel wurde für Ihren souveränen Auftritt bei Ihrer letzten Befragung gefeiert.
    So weit so schlecht. Das verwundert mich nicht und vermutlich wissen das die meisten Menschen in diesem informierten Forum schon. Was mir den Boden wegreißt, ist folgendes.
    3.) Im Bundestagsprotokoll wurden die Falschausssagen von Frau Merkel „ausgemerzt, retouchiert, komprimiert“. Das ist Wahnsinn.

    1. Man kann es auch kurz sagen: das Bundestagsprotokoll wurde gefälscht.
      Allerdings hat man eines vergessen:
      Merkel hat den Ct Wert beschrieben als: „Es geht um irgendeine Konzentration in Abhängigkeit von der Zeit“
      Richtig ist: es ist die Anzahl der Verdoppelungszyklen bis die Messung ein positives Signal zeigt.
      Da waren die Korrekteure wohl schlecht informiert.

  25. DIeses eindrucksvolle Interview mit einem wunderbar strukturierten Menschen, der mir so sehr aus der Seele spricht hat mich bestärkt, dass ich die gegenwärtige Situation doch nicht so ganz verkehrt einschätze, stellt mich dann doch vor die Frage, wie ich mit meinen Mitbürgern, unter anderm auch mit der eigenen Familie und Bekanntenkreis in dieser Sache kommunizieren kann. Das Interview werde ich auf jeden Fall reichlich weiterleiten. Wahrhaftigkeit und Ehrlichkeit überzeugt doch immer am meisten.

  26. …. Es wird immer deutlicher….. es ist eine beabsichtigte Krise….
    Ja, — es ist aber bereits deutlich seit Juli 2020. Das hier Ablaufende ist politisch so gewollt !
    Zitat; 28.7.2020 Deutschlandfunk
    „Diese Regeln werden wir noch monatelang einhalten müssen“, so Lothar Wieler: „Die müssen also der Standard sein. Die dürfen nie hinterfragt werden. Das sollten wir einfach so tun.“ Und zwar alle 83 Millionen Bundesbürger.

  27. Und selbst bei solch einem informierten Wissenschaftler, der die Lügen der Regierung durchschaut, wirkt die mediale Hetze gegen die AfD. Wen werden Sie denn im Herbst wählen, eine der Lügenparteien?

    1. Guten Tag Herr Reichert, wenn Sie zugehört haben, könnten bzw konnten Sie hören, dass Herr Bergholz in die neu gegründete demokratische Partei „Die Basis“ eingetreten ist, die er vermutlich auch wählen wird.

  28. Tolles, gut und sachlich erklärtes Interview. Solche Interviews müssen weiter verteilt werden und wenn irgend möglich in die Mainstreammedien. Wenn wir in den nächsten Wochen die Impfung nicht stoppen, haben wir die 4. Welle, dies ist dann die „Impfwelle“, welche in der Tat die Heftigste wird.

  29. Ich finde es Traurig das die Menschen sich so Manipulieren lassen und die gefährlich Impfung in Kauf nehmen für ein bisschen Freiheit
    Mit freundlichen Grüßen Kerstin Poppe

  30. Sehr geehrter Herr Langemann, herzlichen Dank für dieses Interview-ein weiterer erschütternder Beleg für die Unfähigkeit unserer Politiker! Leider aber auch ein erschreckender Beweis für meine These dass, mit Unterstützung der sog. Qualitätsmedien, die Demokratie mittlerweile tot ist (ich frage mich, ob diese überhaupt vorhanden war). Und leider ist unser Volk durch das Angst-Trommelfeuer des eigenständigen Denkens unfähig. Wenn ich nicht ein so unängstlicher Mensch wäre würde ich alleine deswegen Angst kriegen. Ich wünsche mir eines baldigen Tages aufzuwachen aus diesem Alptraum. Machen Sie weiter so, wir werden Sie unterstützen! Und für uns alle: wir dürfen uns trotz aller restriktiver Maßnahmen nicht von dem ehrlichen Weg zurück in die Demokratie mit Ausrichtung hin zur gemeinwohlökonomie abbringen lassen. Möge Gott uns beistehen!

    1. allein dass ich jetzt solche wohlformulierten, klar gedachten Kommentare zum Frühstück serviert bekomme rettet meinen Tag.. VIELEN DANK!

    2. Ich würde die Unfähigkeit etwas aufschlüsseln: Unsere Politiker sind so gut und so schlecht wie alle. Vor ungefähr 15 Jahren habe ich entschieden gestritten gegen die Behauptung, alle Politiker seien bestechlich. Zweifellos gibt es diese Sorte. Aber 10 000 Euro Diäten und 4 000 Euro steuerfrei – wirken die nicht automatisch korrumpierend? Ein überbezahltes Ehrenamt. Welche Aussichten nach einem Mandatsverlust d r o h e n? Sicher kein gut bezahltes Pöstchen in einer Stiftung bei Widerständigkeit.

  31. Herzlichsten Dank für dieses entspannte, informative und logisch nachvollziehbare Gespräch mit einem Menschen der nicht nur weiß wovon er spricht sondern auch seine Motivation warum er sich äußert klar auf den Tisch bringt!
    An sie geht mein Ersuchen ihre Bemühungen auch weiterhin fort zu führen zum Wohle aller Menschen die nach klaren Worten streben.

  32. Sehr geehrter Herr Langemann,
    Dieses Interview mit Herrn Dr. Bergholz hat noch einige Punkte beleuchtet, die mir bisher nicht klar waren. Besonders die besorgniserregende und schmerzliche Erkenntnis, dass bis dato wohl niemand weiss, wie lange die Spikeproduktion im Körper von Geimpften fortgesetzt bzw. ob diese jemals gestoppt wird. Herzlichen Dank

    1. Ja, die Frage beunruhigt mich auch sehr. Es wäre sehr nett, wenn es dazu- und ob eine orale oder dermale Ausscheidung möglich ist- noch Infos gäbe. Ich habe das große Problem, dass mein Mann sich hat impfen lassen. Die große Angst um Langzeitfolgen macht mich völlig fertig.
      Herzlichen Dank

      1. Liebe Frau Horning,
        Tipp: Informieren Sie sich über „Ausleitungsverfahren“. Viele anthroposophische Praxen (aber nicht nur die) bieten das an und zwar individuell auf den jeweiligen Patienten gemünzt und nicht 0815..
        Ich bin kein Arzt und für mich war all das jahrzehntelang nur „esoterischer Blödsinn“. Mittlerweile denke ich anders. Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung.
        Alles Gute Ihnen und Ihrem Gatten

  33. Sehr interessant auch, was Sie über die mangelnde Konsistenz der Chargen sagen. Zu Beginn des Interviews war die Rede vom Bias. Ich KANN mir generell nicht vorstellen, dass bei dem immensen Druck wirtschaftlicher und politischerseits eine neutrale und rückhaltlose Prüfung der Sicherheit der Impfstoffe erfolgen kann

  34. Ein großartiges Interview! Vielen Dank Herr Langemann und Herr Prof. Dr. Bergholz. Ich habe Vorstellungen davon, warum sich unsere Regierung den ausgeführten Argumenten und Sachverhalten verschließt. Es frustriert mich, dagegen so wenig bewirken zu können. Daß aber große Teile der Bevölkerung die Augen und Ohren, vor allem aber den Verstand davor verschließt, macht mich fassungslos.
    Die Dankbarkeit von Herrn Bergholz gegenüber seinen Gymnasiallehrern, und die Begründung dafür, haben mich erfreut. Genau so empfinde und denke ich auch.
    Die Interviews und dazugehörigen Kommentare hier machen mir Hoffnung, daß unsere Gesellschaft menschlich und kognitiv noch bicht ganz verloren ist.

  35. 8D Report…..zusammen mit 5W und Ishikawa.als Auditorin für Qualitätsmanagement nach ISO 9001 für mich das Zentrum des Qualitätsmanagements…aber leider in den seltensten Fällen geübte Praxis. Ich bin begeistert! Auch mir ist relativ schnell von Anfang an der vollkommen unprofessionelle Umgang mit Statistiken in den offiziellen Verlaurbarungen aufgefallen. Ihre Darlegungen sind Wasser auf meine Mühlen. Als Grünen Wählerin der ersten Stunde bin ich verwirrt, dass die AfD die einzige Partei ist, die sich aktuell auf nüchterne Analysen bezieht. Und schockiert, dass die Gute Labor Praxis bei den PCR Tests nicht angewendet wird.

    1. Bin selbst in diesem Bereich seit vielen Jahren unterwegs. Zur Ergänzung hätte ich noch die Methode FMEA (Fehler (Ausfall), Möglichkeit, Einfluss, Analyse) hinzugenommen. Zu ihrer Verwirrung, mal die Biographien lesen. Man kann über die AFD sagen was man will, die meisten haben wirklich mal gearbeitet (Im Sinne einer abgeschlossenen Berufsausbildung mit anschließender Tätigkeit). Ich befürchte nur auch das wird sich mit der Zeit ändern.

  36. Es ist so dringend notwendig, dass dieser Wahnsinn beendet wird!
    Als ehemalige Mitarbeiterin der Qualitätssicherung von Bayer war es (Anfang 2020) für mich unbegreiflich, wie ein nichtvalidierter PCR Test die Grundlage zur Bestimmung der Anzahl von „angeblich“ Coronainerkrankten zum Einsatz kommen konnte. Das war und ist ein NO GO!!! Es gibt knallharte gesetzliche Auflagen.

  37. Vielen Dank für das veröffentlichte Interview Herr Langemann,

    die Aussagen von Herrn Prof. Dr. Bergholz bestätigen alles was „Verschwörer“ seit langem sagen.
    Intelligente Menschen haben erst jüngst vernommen wie Merkel und Lauterbach den CT- Wert / PCR Test erklären.
    Das allein ist zwar bereits ein Skandal aber das eine Bevölkerung nach 1 1/2 Jahren sich damit noch nicht beschäftigt hat, also den Fehler gar nicht erkennt ist noch schlimmer. Obendrein lassen sie sich auch noch Impfen mit einer Brühe die zu Krankheit und Tod führt. Hauptsache sie dürfen am Ballermann wieder aus Eimern saufen. Ich denke inzwischen das rechtfertigt, den bereits 2010 entworfenen, Plan ( „Lock Step“ / Rockefeller Foundation) von Gates und anderer selbsernannter Elite allemal. Denn soviel obrigkeitshörige Dummheit verträgt dieser Planet nicht länger. Diesen Dingen muss man seinen Lauf lassen. Das gehört zur Evolution und zum Erwachen dazu. Wenn alles gelaufen ist können sich die Überlebenden, wachen und selbstdenkende dann gebührlich um Merkel, Spahn, Wieler, Drosten usw. sowie um alle Mitarbeiter der MSM kümmern. Mit der Fraktion „Kaffeefilter auf der Fresse“ ist da nichts zu machen.
    Bis dahin gilt „das Ohr auf dem Gleis halten“ und nichts tun was dieses System unterstützt.

    sonnigen Gruß

    Wy@örp

  38. Vor über einem Jahr hätte ich innerlich jubiliert und folgendes gedacht: Prof. Bergholz, ein Mann mit höchster Fachkompetenz und einwandfreier Vita, zerpflückt und entlarvt das Narrativ, die Thesen und Argumente der Regierung und ihrer wissenschaftlichen Erfüllungsgehilfen. Das Interview wird Wellen schlagen in den Leit(d)medien und das Kartenhaus an Lügen stürzt zusammen.

    Heute denke ich: Vermutlich wird auch dieses Interview einfach totgeschwiegen oder nur achselzuckend zur Kenntnis genommen. Sollte es doch eine breitere Öffentlichkeit finden, kommen blutrünstige Faktenchecker aus ihren Löchern und Prof. Bergholz findet sich über Nacht in den Diffamierungsschubladen Verschwörungstheoretiker und/oder rechts wieder.

    Wann endet dieser Alptraum nur?

  39. Für mich sind Sie ein Leuchtturm im derzeitigen Informations-Kommunikationsnebel. In dieser Form ist uns in der Schule eine pluralistische MeinungsBILDUNG nahe gebracht worden – auch als Weg, aus der Geschichte zu lernen und zu einem eigenen aufrichtigen Standpunkt zu gelangen.
    Ihre Worte und Haltung tun gut – DANKE Markus Langemann.

  40. Hallo Herr Langemann,
    das Interview und ihr Gesprächspartner haben mir wieder viel Erkenntnisgewinn gebracht.
    Vielen Dank dafür und damit es auf diesem hohen Niveau weitergehen kann habe ich soeben gerne 100€ gespendet.

  41. Vielen Dank für den aufschlussreichen Beitrag. Ich hoffe das es nicht mehr lange dauert bis sich, sowohl die Politiker als auch die Mainstream Medien, verantworten müssen. Es kann nicht sein, dass ein solches völliges politisches Versagen ohne Folgen bleibt. Wenn wirklich in ein bis zwei Jahren das große sterben beginnt ist es in meinen Augen Völkermord!

  42. Lieber Herr Langemann,
    Ihre Arbeit ist von unschätzbarem Wert.
    Vielen Dank!
    Beste Grüße
    Thomas Brinkhaus
    P.S.: Auf das wir alle begreifen, dass die Tür hinter dem „Monster“, welches den Raum im letzten Jahr betrat, ins Schloß gefallen ist. Nun liegt es an jedem selbst seine Kraft zu erkennen. In diesem Sinne alles Gute.

  43. Danke für ein Interview der extra Klasse, es war erhellend und bestätigend.
    Leider werden so hochkarätige Menschen mit viel Erfahrung und Wissen nicht gehört.
    Man hat das Gefühl das gegen eine Wand argumentiert wird.
    Ich muss leider sagen, dass ich mittlerweile der Meinung bin, das dahinter Methode steckt und es sich tatsächlich mehr um eine Plandemie handelt.

  44. Vielen Dank für diesen erstklassigen Bericht. Ich kann nur hoffen das Herr Spahn, Herr Wiehler, Frau Merkel und Helfershelfer vor Gericht gestellt werden. Die Zeit wird die Wahrheit ans Licht bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Ich behalte mir vor, beleidigende oder herabsetzende Kommentare zu löschen. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.