Whistleblow

Faktencheck beim RKI

von Götz von Ferenczy

Belastbar sollte sie sein, sorgsam erarbeitet und glaubwürdig. Immerhin wendet sich das RKI mit seiner Kommunikation an Fachkräfte, Meinungsbildner und Entscheider. Doch die Arbeitsweise der Behörde gibt immer wieder Anlass für Kritik. Ein eklatantes Beispiel ist das Epidemiologische Bulletin vom 14. Dezember. Es titelt: „4. COVID-19-Welle: Impfquotenerhöhung notwendig“. Auf welch vagem Fundament diese Forderung aufbaut – und warum sie dennoch rege verbreitet wird, zeigt die folgende Analyse.

www.rki.de

Schon wenn man nur den Inhalt überfliegt, fallen sofort jene Zahlen auf, die sich beim weiteren Lesen im Gedächtnis festsetzen: „Bei 8 – 9 von 10 SARS-CoV-2-Ansteckungen ist mindestens eine ungeimpfte Person beteiligt.“ Diese „8 bis 9 von 10“ zeigen sich auf dieser und den nächsten Seiten so eingängig, dass sie unumstößlich wirken.

Viele andere Medien greifen die Zahlen auf und verbreiten sie. So informiert spektrum.de am 1.12.2021: „An acht oder neun von zehn Infektionen ist mindestens ein Ungeimpfter beteiligt.“ Am Tag darauf schreibt focus.de: „An 9 von 10 Infektionen ist ein Ungeimpfter beteiligt.“ Auch stern.de, spiegel.de und weitere Medien berichten.

Inzwischen haben diese Zahlen auch die Politik erreicht und dienen als Begründung für noch strengere Maßnahmen. Zum Beispiel in Hessen seit 16.12.2012: „Wir erhöhen das Schutzniveau“, meint Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Denn, so zitiert ihn hessenschau.de: „Von zehn Corona-Infektionen würden neun durch nicht geimpfte Bürger verursacht“.

www.spektrum.de/news/simulation-drei-viertel-aller-infektionen-gehen-von-ungeimpften-aus/1955194
www.focus.de/gesundheit/news/simulationsstudie-drei-viertel-aller-infektionen-gehen-von-ungeimpften-aus_id_24477037.html
www.stern.de/gesundheit/berechnungen–ungeimpfte-an-acht-von-neun-corona-infektionen-beteiligt-30972798.html
www.spiegel.de/wissenschaft/vierte-corona-welle-ungeimpfte-treiben-die-pandemie-a-e21697d3-0577-4cc9-8e51-583c6af6a37a
www.hessenschau.de/politik/hessens-neue-corona-regeln-fuer-ungeimpfte-und-in-hotspots-wird-es-noch-strenger,bouffier-corona-regeln-landtag-100.html

Ungeprüftes Preprint als Grundlage

Woher aber kommen diese nahezu magisch wirkenden 8 bis 9 von 10? Die Autorengruppe des RKI-Artikels leitet sie im zweiten Absatz ihres Textes her: „Neue Berechnungen auf der Basis eines mathematischen Ansteckungsmodells zeigen, dass eine effektive Erhöhung der Impfquote dringend notwendig ist: Bei 8 – 9 von 10 SARS-CoV-2-Ansteckungen ist mindestens eine ungeimpfte Person beteiligt.“

Auf das erwähnte Ansteckungsmodell, das hier als Basis dient, geht der Artikel in einer Randnote ein. – Und die dortige Verlinkung zeigt etwas auf, was der Text mit keinem Wort erwähnt: Besagte Berechnungen hat die Autorengruppe selbst angestellt. Die verlinkten Daten liegen auf einem Preprint Server und sind mit dem expliziten Hinweis versehen: „This article is a preprint and has not been peer-reviewed. It reports new medical research that has yet to be evaluated and so should not be used to guide clinical practice.“ (Fettung und Kursivierung i.O.)

www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.11.24.21266831v1

Ein Preprint also, ein Forschungsergebnis, das noch nicht von Fachleuten gegengelesen (peer-reviewed) und diskutiert wurde. Ein Preprint mit rein mathematischen Modellierungen als Grundlage, um eine Impfpflicht diskutieren zu wollen?

Wenn die Autorengruppe all das mit keinem Wort erwähnt, so hätte zumindest die Redaktion des Epidemiologischen Bulletins ihrer Sorgfaltspflicht nachkommen müssen, indem sie den Artikel prüft und für die Leser einordnet.

Keine belastbaren Zahlen

Wären die „neuen Berechnungen“, auf die sich die Autorengruppe bezieht, fachlich begutachtet worden, dann hätten sich einige problematische Punkte offenbart. Zum Beispiel, dass die Forscher ihr Ansteckungsmodell mit fragwürdigen Daten gefüttert haben. Zwar erwähnt die Randnote, dass hier “wissenschaftliche Unsicherheit” bestehe, doch das bedeutet im Klartext, dass die gesamte Arbeit nur auf Annahmen beruht.

Ausgangspunkt für diese Annahmen sind unter anderem Zahlen, die überhaupt nichts mit der Weitergabe der Infektion zu tun haben, sondern die Schutzwirkung der Impfung gegen symptomatische Erkrankung beschreiben: „Dies entspricht den Effektivitäten (…) für symptomatisches Covid-19 (…). Im Modell werden jedoch Impfeffektivitäten gegen Infektion angenommen.“ Wie weit sich die Autorengruppe damit von belastbaren Zahlen entfernt, betont sie selbst – ebenfalls nur in der Randnote: „Diese Effektivitätsschätzung ist daher eine optimistische Schätzung und dient als mögliche Obergrenze“.

Die konsequent benannten „8 bis 9 von 10“ wurden schlichtweg aus dieser „Obergrenze“ berechnet und die Autorengruppe resümiert, dass „an ca. 84 – 91 von 100 Ansteckungen mindestens ein Ungeimpfter beteiligt“ ist. Spannend, aber von den zitierenden Medien so nicht besprochen ist das zweite Fazit der Forscher: „Geimpfte spielen nur bei 5 – 6 von 10 Ansteckungen eine Rolle.“ Also bei „49 – 62 von 100 Prozent“.

Enge Zusammenarbeit, große Verantwortung

Sogar die Redaktion des renommierten Ärzteblattes greift nur die „8 bis 9 von 10“ auf und argumentiert in die vom RKI-Artikel favorisierte Richtung: „Die einfachste Lösung wäre nach den Berechnungen des Forscherteams, wenn die Impfquote auf 90 % steigen würde.“

Dabei sind sich beide Redaktionen der Signalwirkung ihrer Inhalte bewusst. Ob hingegen Außenstehenden bewusst ist, wie die Redaktionen zusammenarbeiten, ist fraglich: „Das Epidemiologische Bulletin des Robert Koch-Instituts (RKI) und das Deutsche Ärzteblatt haben zur Aufgabe, ihre Leser wissenschaftlich solide, vertrauenswürdig und zeitnah (…) zu informieren. Um dieser Aufgabe (…) gerecht zu werden, schöpft die Redaktion des Deutschen Ärzteblattes aus der nicht versiegenden und präzisen Quelle von Informationen aus dem RKI.“ Ärzteblatt Ressortleiterin Vera Zylka-Menhorn spricht in der Jubiläumsausgabe des Bulletins von einer „vertrauensvollen Beziehung und Zusammenarbeit“.

www.aerzteblatt.de

Nun, Vertrauen ist gut. Doch dass Kontrolle oft besser ist, besagt nicht nur die beliebte Redewendung, sondern auch der Deutsche Pressekodex: „Die Achtung vor der Wahrheit (…) und die wahrhaftige Unterrichtung der Öffentlichkeit sind oberste Gebote der Presse.“ Aber gerade bei diesem RKI-Artikel drängt sich die Frage auf, wie nahe jemand der Wahrheit kommen kann, der eine komplexe Welt auf einen einzigen Aspekt, nämlich auf das Impfen, reduziert? Und: Was genau bleibt an Wahrheit, wenn dieser einzige Aspekt durch die Brille einer modellierten Berechnung betrachtet wird?

Sein sehr eigenes Verständnis von Wahrheitssuche zeigt der Text übrigens schon im ersten Satz: „Impfen gehört zu den wirksamsten Mitteln der Pandemiebekämpfung.“ Das scheint eine gewichtige Aussage, doch wo findet sie ihre Herleitung und Bestätigung? Welche Forschungen belegen die Richtigkeit? Welche Datenlage und Studien gibt es, die im Sinne einer evidenzbasierten Medizin ein Fazit von derart Tragweite belastbar erlauben? Der RKI-Artikel bleibt die Quellen schuldig, baut aber konsequent auf dieser Prämisse auf.

Grundlage zur sachlichen Meinungsbildung?

Warum übernehmen Medien, Fachleute und Politiker die Aussagen der Autorengruppe ohne Perspektivwechsel und weitere Einordnung? Ein Grund könnte sein, dass der kritische Blick beim Lesen eingelullt wird: Auf zwei Seiten Text und einer Seite Grafik kommt das Wort „wirksam“ eingangs im Superlativ vor, danach als „effektiv“ und „Effizienz“ weitere 26 Mal! Was aber geschieht in unserer Wahrnehmung, wenn Worte wie „Impfung“ und „Impfen“ derart massiv, in solch hoher Schlagzahl, mit dem Konzept von Wirksamkeit und Effizienz verbunden werden?

Die von der Forschergruppe vertretene Bedeutung der Impfungen wird den Lesenden gewissermaßen in die Köpfe gehämmert. Auch ein Blick auf andere sprachliche Aspekte und Strukturen des Textes zeigt, dass Framing und Manipulation im Spiel sind.

War das insbesondere den Mitautorinnen Cornelia Betsch und Mirjam Jenny klar? Wussten sie um die sprachliche Wirkung des Textes? Die Psychologinnen sind immerhin ausgewiesene Expertinnen für Gesundheitskommunikation. Jenny forscht unter anderem im Bereich kognitiver Psychologie und ist die leitende Wissenschaftlerin der Projektgruppe Wissenschaftskommunikation am RKI. Betsch arbeitet viel zum kommunikativen Umgang mit Impfskepsis und gehört zum Corona-Expertengremium der Bundesregierung.

www.hardingcenter.de/de/personen/mirjam-jenny
https://web.archive.org/web/20190726183158/
https://www.uni-erfurt.de/fileadmin/user-docs/philfak/kommunikationswissenschaft/files_personen/CV_Betsch_MAR_2019.pdf
https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/expertengremium-101.html

Wahrheit ist auch, was nicht gesagt wird

Den nach kritischer Prüfung kaum mehr belastbaren Aussagen der Autorengruppe können international anerkannte Studien gegenübergestellt werden. Sie zeigen, dass die Impfung zwar relativ gut vor schweren Verläufen schützt, aber die Ausbreitung nur wenig verhindert. So berichtet The Lancet von einer methodisch exzellenten Studie aus England: Unter Geimpften, die mit einem Covid-19-Erkrankten in einem Haushalt lebten, steckten sich 25 Prozent an, bei den Ungeimpften 38 Prozent. Kaum Bedeutung hatte jedoch, ob die Überträger selbst geimpft waren oder nicht: Sie gaben das Virus etwa gleich häufig an mindestens eine andere Person in ihrem Haushalt weiter.

www.thelancet.com/journals/laninf/article/PIIS1473-3099(21)00648-4/fulltext

Auch Christian Drosten unterstrich in einer Anhörung vor dem Gesundheitsausschuss des Bundestages am 15.11.2021, „dass Geimpfte ein substanzielles Risiko hätten, unerkannt infiziert zu sein.“ Zudem fand Virologe Alexander Kekulé bei Markus Lanz deutliche Worte: “Wir haben (…) auch eine nicht erkannte, unsichtbare Welle der Geimpften. Dieser Tarnkappenbomber ist sozusagen der, der die Inzidenz hochtreibt.“

https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/1025358/Vaccine-surveillance-report-week-41.pdf (S. 13, Tabelle rechts)
www.zdf.de/nachrichten/panorama/lanz-kekule-corona-100.html (Sendung vom 9.9.2021)

Ein Team der renommierten Harvard-Universität zieht ebenfalls ein ernüchterndes Fazit: In einer 68 Länder umfassenden Studie fand sich kein Einfluss der Impfung auf die Ausbreitung des Virus. Zudem geben viele weitere Studien Hinweise auf die überschätzte Wirkung von Impfung und Impfpflichten bezüglich der Pandemie-Eindämmung.

https://link.springer.com/article/10.1007/s10654-021-00808-7
https://brownstone.org/articles/16-studies-on-vaccine-efficacy/

Versteckte Treiber der Pandemie

Vor allem eine Frage drängt sich beim Blick auf die aktuellen Daten auf: Warum sind in Ländern wie Deutschland die Infektionszahlen so hoch wie nie zuvor, obwohl so viele Menschen wie nie zuvor geimpft sind?

Allein mit den Berechnungen der Autorengruppe lässt sich dieses Phänomen weder erfassen noch erklären. Einzig ein Blick auf die von ihr erwähnten 5 – 6 von 10 Ansteckungen durch Geimpfte gibt Hinweise. Zudem ein Blick nach Großbritannien: Dort fand man unter den Geimpften in allen Altersgruppen ab 30 Jahre höhere Inzidenzen als bei den Ungeimpften.

https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/1025358/Vaccine-surveillance-report-week-41.pdf (Vaccine Surveillane, S. 13 Tabelle rechts)

Es liegt also nahe, dass die Befreiung Geimpfter von Beschränkungen und Tests die Ausbreitung der vierten Welle verstärkt hat. Durch 2G und 3G hatten sie viel seltener Anlass, sich zu testen, zumal sie oft keine Symptome haben und sich aufgrund der Impfung „sicher“ fühlen.

Vor allem ist die Testquote in Deutschland pro Infektion seit dem 7. November niedriger als je zuvor und auch im internationalen Vergleich rangiert sie unter den niedrigsten: Weniger als 6 Tests pro erkannter Infektion, früher waren es 30 bis 100. Dies lässt auf eine riesige Dunkelziffer schließen. Analog dazu sind in Deutschland die Fallzahlen im internationalen Vergleich sehr hoch. (Mit Ausnahme von UK und Dänemark, die inzwischen (Stand 21. Dez. 2021) wegen Omikron noch höher liegen).

https://ourworldindata.org/explorers/coronavirus-data-explorer?yScale=log&zoomToSelection=true&facet=none&pickerSort=asc&pickerMetric=location&Metric=Tests+per+case&Interval=7-day+rolling+average&Relative+to+Population=true&Align+outbreaks=false&country=GBR~ISR~DEU~DNK~SWE~TWN~AUT~IND~FRA~USA
https://ourworldindata.org/explorers/coronavirus-data-explorer?yScale=log&zoomToSelection=true&facet=none&pickerSort=asc&pickerMetric=location&Metric=Confirmed+cases&Interval=7-day+rolling+average&Relative+to+Population=true&Align+outbreaks=false&country=GBR~ISR~DEU~DNK~SWE~TWN~AUT~IND~FRA~USA

Worauf Handlungsempfehlungen gründen sollten

Wer also korrekt untersuchen will, in wieweit das Impfen eine Mitwirkung gegen die Virus-Ausbreitung hat, sollte seine Grundlage systematisch und, vor allem, umfassend aufbereiten. Die Vielzahl der anderen relevanten Faktoren darf nicht einfach ausgeblendet werden, zum Beispiel die oben beschriebene Scheinsicherheit der Geimpften, aber auch medizinische Faktoren wie die Vitaminversorgung, die Dynamik des Omikron-Infektionsgeschehens und andere mehr.

Nicht zuletzt spielt die wachsende Anzahl der Genesenen und symptomfrei “Genesenen” eine Rolle. In England zum Beispiel wurden bereits bei 95% der Bevölkerung Antikörper gefunden. (Deutschland hat derartige Zahlen bis heute nicht systematisch erhoben. Vielmehr impft man die Menschen, obwohl meist nicht bekannt ist, wieviel körpereigene Abwehr sie bereits aufgebaut haben.)

www.ons.gov.uk/peoplepopulationandcommunity/healthandsocialcare/conditionsanddiseases/articles/coronaviruscovid19latestinsights/antibodies

Die Ausblendungen all dieser und weiterer Faktoren wären im Rahmen interner Analysen akzeptabel, bei einer für die Öffentlichkeit bestimmten Publikation jedoch nur dann, wenn derart Vorgehen transparent erwähnt wird. Daraus Handlungsempfehlungen oder gar politische Maßnahmen abzuleiten, geht nur nach Berücksichtigung aller Zusammenhänge, die im Gesamtsystem als relevant bekannt sind. Alles andere ist unzulässig.

Fehlerhafte Logik

Diesen Beitrag teilen:

70 Antworten

  1. Servus, Herr Langemann,
    bin froh, in Ihnen einen wahren Journalisten gefunden zu haben, und spreche Ihnen meine “herzliche Hochachtung “aus.
    Wäre ich in der Lage, würde ich Sie und diese so sehr wichtigen wahrheitsliebenden Freigeister finanziell auch unterstützen.
    Komme aus der naturheilkundlichen Richtung ( Drogist und Reformhausfachkraft) und was ich hier lese, bestätigt, was ich je gelernt habe über Körpervorgänge und Zusammenhänge. Es tut so gut, mutige, sich selbst treue Mediziner, und sonstige Menschen, zu “sehen”, die ihre Seele nicht verkaufen möchten.
    Ich werde zeitnah schriftlich auf Sie zukommen, da ich auf unglaubliche Zusammenhänge weltweit gekommen bin, eigentlich ungewollt.
    Wünsche Ihnen von Herzen ein freudiges (trotzalledem), spannendes, gesundes neues Jahr!
    Liebe Grüße,
    Claudia Renkewitz

  2. Wäre es nicht höchste Zeit, Herrn RA Dr. Füllmich wieder einzuladen?
    Dann könnte dieser über die Erfolge seiner globalen Milliarden-Sammelklagen gegen die PCR-Test Hersteller, Wieler, Drosten und die WHO berichten!
    Damit sollte laut seinen Aussagen die Pandemie längst wie ein Kartenhaus zum Einsturz gebracht worden sein…

  3. Kreuzimmunität,
    warum spricht niemand darüber ? Die gibt/gab es doch oder ist das Desinformation.
    80-90% waren von Anfang an kreuzimmun, also symptomfrei mit geringer Viruslast, durch natürliche Infektion. Das ist doch ein super toller Fakt, der aber scheinbar nichts wert ist.
    Bisher(klassische Impfstoffe) war es ausreichend die Gefährdeten, auf ihren Wunsch, künstlich zu infizieren, was denen geholfen hat.

    Mit den neuen Impfstoffen scheint es nötig, alle ständig künstlich zu infizieren und Ungeimpfte werden zu Tätern gemacht.
    Ist das ein Fortschritt ?
    2 Jahre medial transportierte Angst, Schuld und Zwang.
    Davon mal abgesehen,
    werden jetzt alle künstlich infiziert (auch die 80-90% inklusive der Kinder und Jugendlichen), stecken sich dann auch natürlich an. Sie haben, oh Wunder, keinen schweren Verlauf und beziehen das auf die Impfung.
    Das, was man sich doch überlegen muss, ist die Tatsache, dass diese Menschen jetzt, bei jeder neuen Variante(gab es auch immer bei der Grippe) wieder geimpft werden müssen.
    Da ist doch die Frage legitim, ob die Impfung vielleicht die Kreuzimmunität verhindert, oder ? Wenn das so ist, ergibt sich die Frage, ob eine Gesellschaft, die jede natürlich Infektion(die hatten doch bisher immer einen Sinn und waren kein Teufelswerk) zugunsten einer künstlichen verhindern will, nicht insgesamt vulnerabler wird.
    Kreuzimmunität habe ich so verstanden.
    Durch die natürliche Infektion begegnet der Körper dem ganzen Virus. Wenn es nun irgendwann in anderem Gewand nochmal kommt, wiedererkennt der Körper was unter dem Gewand steckt und weiß, was zu tun ist.
    Bei Impfungen scheint dieses Wiedererkennen nicht gegeben, was neue Spritzen nötig macht.
    Ist es noch Solidarität, wenn die Mehrheit gezwungen wird, ihre natürliche Widerstandskraft aufzugeben ?
    Wir alle wollen, dass die Scheiße endlich aufhört. Aber zu welchem Preis ? Ist die Abhängigkeit aller von Impfstoffen, nicht ein zu hoher ?
    Sollte Gesundheitspolitik nicht zum Ziel haben, die Gruppe derer stetig zu vergrößern, die bis ins hohe Alter natürlich resilient sind ?
    Wenn man das Falsche effizienter macht, bleibt es falsch, oder nicht ?

    Freue mich über Aufklärung, sollte ich da Gedankenfehler machen.

    1. Sehr geehrter Herr Brucker,
      der erste Fehler ist zu glauben, dass die geschürte Panik irgend etwas mit Gesundheitspolitik zu tun hat und das hat es definitiv nicht (siehe meine Leserbriefe unten von 25. Dezember 2021 um 12:01 Uhr und 26. Dezember 2021 um 13:48 Uhr). Man muss Angela Merkel und ihrem Vordenker Klaus Schwab nur intensiv zuhören (s. https://www.youtube.com/watch?v=tQ4M3oZlS1E). Dann kennt man den Hintergrund der Maßnahmen. Wer zur Kenntnis nimmt, wer “Follower” von Klaus Schwab ist (s. https://en.wikipedia.org/wiki/Young_Global_Leaders), weiß, warum der Corona-Nonsens in Frankreich, Österreich und Deutschland besonders ausgeprägt ist: Emmanuel Macron, Sebastian Kurz und Jens Spahn (s. https://www.bundestag.de/resource/blob/855616/119369c60378e929d3d597801e4c5c07/WD-1-014-21-pdf-data.pdf) sind Mitglied in diesem elitären Club des Gründers des Weltwirtschaftsforums Klaus Schwab. Wer die Ziele von Klaus Schwab kennen lernen will, sollte sein Buch “Covid-19: THE GREAT RESET” als Fakt begreifen: s. https://www.amazon.de/dp/2940631123?tag=edf5xm-21&linkCode=ogi&th=1&psc=1&log=V1ZDE00116406308374023R179187; besonders interessant sind die von Amazon veröffentlichten Leserkommentare. Wer das alles kennt, kann erahnen, warum der ÖRR treu die These von sog. Verschwörungstheoretikern, Reichsbürger, Rechten, etc. verbreitet. Irgendwie muss die Verbreitung dieser bittereren Wahrheiten ja mit Hilfe von Denunziation und Beleidigung niedergehalten werden, bevor die Mehrheit der Bürger weltweit bemerken, welches üble Spiel gerade mit ihnen gespielt wird.
      Viele Grüße
      Roland Aßmann

    2. Sehr geehrter Herr Brucker,
      jeder Mensch ist immer, überall und zu jeder Zeit in seiner Eigenverantwortung gefragt und gefordert.
      Konsens sollte darin bestehen, dass Zwang und Gewalt gegenüber Mitmenschen indiskutabel und auch auf Anweisungen abzulehnen sind.
      Jeder Mensch hat nur einen Körper, eine Gesundheit, ein Leben und jede Entscheidung die er trifft, bei der Wahl seiner Konsumgüter, seiner physischen Handlungen und seiner Gestaltung seines Lebens, wirken sich auf Körper, Seele und Geist sowie seine Mitmenschen aus.
      Gleich, was andere Menschen sagen oder wollen, wir sind alle in der Eigenverantwortung zu entscheiden, wie wir handeln.
      Friedlich und freundlich oder aggressiv?
      Ein Polizist wird nicht gezwungen, aggressiv gegen friedliche Mitmenschen vorzugehen, bei der angewiesenen Erzwingung von Steuerabgaben, Schulzwang, Maskenzwang, Testzwang oder was auch immer. Wer dennoch aggressive Handlungen gegen friedliche Mitmenschen tätigt, ist ein Täter unter Einsatz seines eigenen physischen Körpers und nützlicher Idiot für die Anweisenden. Ohne Vollstrecker könnten Menschen anordnen und erzwingen wollen so viel und was auch immer sie wollen, wenn aggressive Handlungen nicht ausgeführt werden, geschieht einfach nichts.
      Lehrer, jeder Beamte, Mediziner, Unternehmer, Arbeitnehmer und Privatperson – alle wählen tagtäglich frei aus und handeln freiwillig. Kein Mensch wird in diesem Land mit dem Leben bedroht, wenn er sich weigert auf das Eigentum friedlicher Mitmenschen aggressiv zuzugreifen. Gleich, ob auf das Exklusiveigentum des eigenen Körpers oder auf alle auf nicht aggressivem Weg angeeigneten Güter.
      Was den Sinn und Nutzen von herkömmlichen Impfungen, einer Vielzahl von weiteren Behandlungsmethoden und auch die neuartigen Spritzen anbelangt, kann sich jeder Mensch im Internet umfangreich und ausgewogen informieren. Im Grunde reicht der gesunde Menschenverstand völlig aus.
      Daher ist es so wichtig, dass sich jeder Mensch immer und überall seines eigenen Verstandes bedient und immer und überall friedlich und eigenverantwortlich handelt.
      Dieser ganze Irr- und Wahnsinn wird erst enden, wenn die Mehrehit der Menschen aufhört, aggressiv auf das Eigentum friedlicher Mitmenschen zuzugreifen und sie – aus welchen persönlichen Befindlichkeiten heraus auch immer – zu Handlungen zwingen zu wollen und zu zwingen zu versuchen, die sie nicht tätigen wollen.
      So lange die Mehrheit der Menschen es akzeptiert, unterstützt und mitträgt, wenn Zwang und Gewalt gegenüber Mitmenschen ausgeübt wird, so lange wird dieser Irr- und Wahnsinn weitergehen und sehr wahrscheinlich sogar noch gravierender werden.
      Wir Menschen, jeder Einzelne von uns, halten die Gestaltung unseres Zusammnelebens im Jetzt und Hier und für die Zukunft in eigenen Händen.
      Bleiben Sie gelassen, heiter und lebensfroh, lieber Herr Brucker und immer friedlich und freundlich. Vernetzen Sie sich mit anderen friedlichen und freundlichen Mitmenschen und leben das Leben in seiner Schönheit, Kreativität und Vielfalt.
      Lehnen Mitmenschen meine Gegenwart ab, verweigern mir den Zutritt oder die Teilnahme, obwohl ich gesund, friedlich und freundlich bin, dann akzeptiere ich das und lasse diese Menschen für und unter sich. Solche Kontakte, Zutritte und Teilnahmen interessieren mich nicht, würden mich nur blockieren und mir schaden, durch erzwungenen Verhaltensauflagen, was weder meinem Körper, Geist noch meiner Seele gut tut und daher keinen Verlust für mich darstellt, wenn ich nicht Teil dieser Gruppe und ihrem frei gewählten Leben und Alltag bin.
      Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen viel Kraft, Selbstbewusstsein und Verantwortungsbewusstsein und viele freundliche und friedliche Mitmenschen in Ihrem Leben und Alltag.
      Herzliche Grüße
      G. Schmidt

      1. Sehr geehrter Herr Dr. Aßmann,
        vielen Dank für Ihre Antwort. Es ist schon verrückt, dass die sogenannten Eliten glauben, die Völker müssten transformiert werden, ohne dabei ihr eigenes Zutun in Betracht zu ziehen. Habe mich nur öberflächlich mit der Idee des “Great Reset” beschäftigt und dachte zuerst “hört sich gar nicht so verkehrt an”.

        Durch das Weglassen aller die Bedrohung relativierenden Fakten wird Angst geschürt. Dann wird allen, von Kindern bis Erwachsenen, Schuld eingeredet. Dazu kommt indirekter Zwang.
        Durch diese Art Bericherstattung werden die Menschen zur künstlichen Infektion getrieben.
        Die überwältigende Mehrheit hat schon vor 2020 eine Kreuzimmunität entwickelt. Auch diese Menschen werden zur ersten Spritze getrieben. Infizieren sich danach nochmal natürlich, haben oh Wunder keinen schweren Verlauf, müssen sich aber dann auch immer wieder Spritzen lassen.
        Also die Mehrheit braucht die erste Spritze nicht, dann aber, wie gesagt wird, die 2.,3.,4.,usw.

        Durch den, in der Berichterstattung, ständig verwendeten Konjuktiv, bleiben deren Aussagen juristisch unangreifbar.
        Aber
        Ist das bewusste Weglassen dieser relativierenden Fakten nicht auch eine Art Desinformation ?
        Darf ein Staat wirklich die Menschen zwingen auf ihre natürliche Widerstandkraft, zugunsten einer schlechteren künstlichen, zu verzichten, ohne sie auf die “mögliche” Verschlechterung ihrer Immunabwehr hinzuweisen ?

      2. Sehr geehrte Frau Schmidt,
        vielen Dank für Ihre Antwort. Darum wird es in Zukunft sicherlich gehen. Menschen zu finden, mit denen man Ideen teilt und über Kontroversen konstruktiv und wohlwollend streitet.

        Herzliche Grüße und einen guten Start ins neue Jahr

    3. Lieber Herr Bruckner, danke für das Thema Kreuzimmunität/Immunität. Dazu habe ich Erfahrungswerte. 1957 hatte ich die “Asiatische Grippe” (mit schwerem Verlauf), ging dann aber leer aus bei der “Hongkong-Grippe” 1968/1969 und auch bei der schweren Grippe 2018, obwohl ich intensiven Kontakt zu Erkrankten hatte. Die Erreger hatten sich in der Zwischenzeit stark verändert, trotzdem reichte meine Immunität in den genannten Fällen aus.
      Ein Bruder mit Büroberuf hatte vor 65 Jahren seinen letzten Infekt oder eine Bekannte war 30 Jahre lang, solange sie im KiGa arbeitete, völlig infektfrei. So scheinen die Menschen ganz unterschiedlich mit Abwehrstoffen ausgestattet zu sein.
      Obwohl man deshalb in der allgemeinen Medizin schon lange eine ganz individuelle Therapie anstrebt, sollen jetzt alle über “einen Kamm geschoren” werden. Das ergibt für mich keinen Sinn.

      Und beim C19 hatte ich gleich zu Anfang meine Bedenken: Wieso hatte man ab etwa 15.-20. März 2020 in fast allen dtsch Städten gleichzeitig diesen Erreger per Test gefunden? Diese Gleichzeitigkeit hatte mich irritiert. Eine neue Erkrankung, die Ende November noch weitweg war, soll sich so rasant verbreitet haben? – In früherer Zeit (1960) brauchte zB ein Grippeerreger von einer Stadt zur anderen (50km) 1 Woche und die Verbreitung wurde im Radio bekannt gegeben und die Menschen hatten sich dann darauf (mit Hausmitteln, Tees) eingestellt – ganz ohne Zwangsmaßnahmen.

      In der Schweiz, Großbritanien und Dänemark sollen in den Vorjahren auch die normalen Corona-Grippeviren in den Sentinelproben mit erfasst worden sein, aber nicht in D. In einer Graphik aus der Schweiz konnte ich sehen, dass dort im Herbst ein kleiner Teil und im Frühjahr ein großer Teil C-Grippeviren waren, sodass man davon ausgehen kann, dass der Bevölkerung C bekannt gewesen sein muss.

      Die üblichen epidemiologischen klinischen Studien wurden zu Beginn unserer Krise in D nicht durchgeführt, sodass wir auch keine Auswertungsergebnisse haben. Stattdessen wurden mathematische Berechnungen aufgestellt, die auf Annahmen basieren; dabei sehe ich eine Fehleranfälligkeit, falls eine Annahme nicht präzise genug ist.

      Auch wenn ich in den letzten Jahrzehnten mit Symptomen, wie die bei C19 beschriebenen, zum Arzt ging, schickte der mich nach Hause mit den Worten: “Legen Sie sich ins Bett, schlafen und pflegen Sie sich gesund.” In der Regel gab es keine Medikamente (die helfen nicht beim Virusinfekt). Als Hausmittel kamen dann Halslutschpastillen, Bronchial-, Salbei-, Thymian-, Hollunderblüten-, Lindenblüten-Tees, Zistrosen-Tee und Hollunderpunsch mit Nelken und Zimtstangen (auch vorbeugend), Kamillendampfbad für den Kopf, eventuell abschwellende Nasentropfen und Asthma-Spray zum Einsatz und bei zu hohem Fieber kühle Wickel. (Nur sehr selten gab es Antibiotika, wenn auch Bakterien mitbeteiligt waren.) Man selbst war beim Genesen aktiv beteiligt.
      Das Alles wurde 2020 ignoriert. Viele junge Menschen wissen heute nicht mehr, dass ein grippaler Infekt auch in Eigenregie heilen kann.

  4. Mit Datum vom 8.12.2021 veröffentlicht die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin mit angeschlossenen Fachgesellschaften eine Empfehlung für eine allgemeine Impfpflicht. Dieses Paper dürfte Ethikrat und Politik Pate gestanden haben.
    Am selben Tag twittert Sandra Ciesek – (sicher nicht aus dem “Querdenkerlager”) ihre Studienergebnisse zur (Un)-wirksamkeit der Impfungen gegenüber Omikron….für die Katz, sozusagen.
    Bleibt zu hoffen, daß Omikron tatsächlich mildere Verläufe zeichnet – und die bisherigen 80-82% milden bis moderaten Verläufe ohne Hospitalisation unter “immer-schon-dagewesen” firmieren dürfen. Außerdem das Gesundheitswesen ggf. gestützt – nicht gegängelt – wird…

  5. Vielleicht ist es eine Möglichkeit die sogenannten Volksvertreter und Experten persönlich mit permanenter Email – , Brief – , Leserbriefflut oder besser noch Zunamis mit Fakten (Nebenwirkungen , Todesfälle , falsche Zahlen ……) kurz und prägnant darauf hinzuweisen , welchem Narrativ sie nachlaufen bzw. was sie darüber erzählen ( ist das verboten ? Dann natürlich nicht ! ) Und das nicht nur einmal , sondern immer wieder , so wie das von den Herrschaften und den ihnen unterstehenden Propagandahelfern auch praktiziert wird . Dann kann keiner sagen , er oder sie hätte das nicht gewusst . Also : Weiterhin gute Kommentare schreiben und gleich überlegen wer schon lange auf einen Brief , eine Email , einen Leserbrief wartet……und auf geht’s !!!!!
    Noch schöne Feiertage und ein gesundes neues Jahr 2022 ohne Narrativfortsetzung .

    1. Sehr geehrter Herr Beranek,
      sind PolitikerInnen in ihrer Blase nicht so abgeschirrmt(BeraterInnen, RedenschreiberInnen,usw.), dass sie gar nicht mitbekommen, was wir wissen wollen ?

    2. Lieber Herr Beranek, meine Erfahrung mit e mails 2020 ist die: CDU und SPD haben nicht darauf reagiert, Linke und Grüne schickten sie nach 2 und 3 Wochen “als unzustellbar” zurück – nur von der FDP kam sofort ein freundliches Danke zurück und es ist ein Kontakt entstanden!
      Für sehr schwierig halte ich jemanden überzeugen zu wollen, der auf diesem Ohr taub ist.
      Einige Menschen aus dem Bekanntenkreis haben Halt in den Impfungen gefunden oder sie dürfen wieder am Leben teilnehmen, zB Schüler, die zur Schule Busfahren müssen oder Senioren, die ein warmes Mittagessen brauchen. – Auch wenn das Nötigung ist, sie brauchen die Hilfe JETZT.
      Für 2022 würde ich mir wünschen, dass ein milder Omikronverlauf, alle Gemüter besänftigen wird. Die Herren Klaus Stöhr und John Campbell, GB prognostizieren das. So wünsche ich Ihnen Herr Beranek auch ein Gutes Neues Jahr!

  6. Vielen Dank für Ihre immer wieder erhellende Berichterstattung.

    Dass das RKI mit der Regierung eng zusammenarbeitet und die Propaganda daher mitgestaltet, ist klar. Aber dass der ach so tolle Journalismus diese Propaganda ungefiltert weitergibt, ist das Schlimme. Das enthebt die Herrschaften ganz klar ihrem Anspruch, sich Journalist zu nennen. Das Niveau ist einfach nur noch „klick“ getrieben und billig.

    1. gegoogelt nach “RKI Träger”:
      Das Robert Koch-Institut (RKI) ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.

  7. Vielen Dank, Herr von Ferenczy, für den interessanten Artikel. Die Weitergabe von Infektionen, die Grundlage der “Schätzungen” sind, setzt Kontakt voraus. Hierzu hat Brockmann, einer der Co-Autoren der von Ihnen analysierten “Studie” und zugleich einer der aktuell größten Schnappatmer, gegenüber dem Science Media Center noch am 24.7.2021 geäußert: „Wir wissen im Kern nichts über menschliche Kontaktnetzwerke, ihre Dynamik, ihre Struktur, unter welchen Einflüssen sie sich ändern, in welchen Kontexten (zu Hause, Arbeit, Shopping, Freizeit, Events) sie welche Struktur haben. Wir kennen also praktisch das Substrat, auf dem sich eine Pandemie ausbreitet, nicht. Um die Dynamik der Pandemie wirklich zu verstehen, müssen wir genau über diese Netzwerke viel mehr wissen und erforschen.” Auf welcher Grundlage die Schätzungen der “Studie” beruhen, hat sich mir bislang noch nicht erschlossen.

    1. Herr Bröcker, es werden mathematische Erhebungen (Schätzungen) simuliert, zB Herr Andre Karch, Uni Münster kann das und hat es in einer Ringvorlesung ausführlich beschrieben; leider habe ich den Link nicht mehr.

  8. Die große Hoffnung für alle friedlichen und freiheitlichen Menschen liegt genau in dieser unsäglichen Zeit, die für alle Menschen unübersehbar und spürbar offen legt, was der Staat, wie wir ihn kennen, ist: Ein eiskalter und gnadenloser Rechts- und Gewaltmonopolist, der Letztentscheider in allen Konfliktfällen, inklusive aller Konflikte, in die der Staat und seine Akteure selber involviert sind. Immer deutlicher ist das vollständige Staats-, Polit- und Staatsinstitutionenversagen zu sehen, auf allen Ebenen. Immer mehr Menschen beginnen durch diese Offensichtlichkeit und vor allem das persönliche Spüren des Zwangs und der Gewalt gegen friedliche Menschen, gegen Schutzbefohlene jung wie alt, Fragen zu stellen, selbständig zu Recherchieren, Zahlen, Daten, Aussagen und Handlungen staatlicher Akteure zu analysieren und das System, wie wir es kennen und wie es angelegt ist, zu hinterfragen. Sezession wird immer bedeutender und erscheint mir, meiner bescheidenen persönlichen Meinung nach, auch der einzige Weg, friedlich aus dieser katastrophalen gesamtgesellschaftichen Situation wieder herauszukommen, in der bis heute nach wie vor Menschen für Zwang- und Gewaltausübung gegenüber friedlichen Mitmenschen plädieren, propagieren, aufstacheln und klare Zwangshandlungsforderungen aussprechen. Eine freiwillige und friedliche Abspaltung der friedlichen, verantwortungsbewussten und empathischen Menschen von den aggressiven, gewaltaffinen, sadistischen und psychopathischen Egomanen, würde den Menschen eine freie Wahl ermöglichen, wie sie in Zukunft miteinander leben wollen und vor allem, unter welchen Bedingungen sie nicht leben wollen. Eine freie Wahlmöglichkeit der Menschen, zwischen einem Leben unter einem Zwangs- und Gewaltmonopolisten, der vollständig über das Leben und Eigentum seiner Bürger verfügt oder in einer freien Gesellschaft, in der die Menschen in einem freien Markt selbst darüber entscheiden können, mit welchen Mitmenschen sie in freiwillige Kooperation eintreten, um gemeinsam ihr eigenes Leben und das alleer Mitmenschen zu bereichern. Spannende Zeiten und eine große Chance für alle friedlichen, freiheitlichen, selbstbestimmten und verantwortungsbewussten Menschen.

  9. Sehr geehrter Herr Langemann
    in Sachen evidenzbasiert dürfte für den interessierten Investigativjournalisten aufgefallen sein daß die Seroprävalenzstudie Kupferzell (Modellregion) Frühjahr ! 2020 des RKI nicht veröffentlicht wurde. Nebst dem #plötzlichundunerwartet en Ableben seines Studienleiters. (n. Aya Velasquez)

  10. Schon das Wort impfen ist eine Lüge, es ist bestenfalls ein Spritzmittel. Impfen impliziert eine lang anhaltende Immunabwehr und kein Apothekenabo mit Bonuskarte.

    1. Mein möglicher Beitrag: Ich habe als Biologe und empirisch arbeitender Wissenschaftler eine STudie ausgearbeitet, die, welch ein Zufall aber auch, zu fast wörtlich gleichen Schlüssen kommt wie Herr von Ferenczi. Und das aus einem ganz anderen methodischen Ansatz. So ein Zufall aber auch!

      Als pdf-Datei 150 Seiten A5 kann ich den Text jedem Interessenten kostenlos zur Verfügung stellen und darum bitten, ihn weiterzuverbreiten. Sofort.

      Zur Zeit versuche ich noch, von Herrn Langemann die Freigabe zu zu bekommen, daß ich den „Faktencheck RKI“ im Wortlaut als Anhang benutzen darf. Ansonsten ist er sofort verfügbar.

      Wer also Interesse hat, bitte herzllich Willkommen!

      MW

      1. Lieber Herr Dr. Werner,
        Auch ich würde diese PDF gerne bekommen.
        Da ich davon ausgehe das man das auf jeden Fall noch brauchen wird. Danke schon mal.

      2. Sehr geehrter Herr Dr. Werner,

        vielen Dank für Ihr Angebot! Gerne würde ich es annehmen, wenn Sie mir die PDF-Datei an meine E-Mailaadresse: margot_scholz@web.de schicken würden. Ich werde sie dann an sämtliche Politiker, Stadträte, Verbände aller Couleur weiterleiten. Dies habe ich bereits mit der Bekanntgabe von Impftoten von Chefpathologen Prof. Dr. Schirmacher vom Uniklinikum Heidelberg, der von einer Quote von 30-40% laut seinen durchgeführten Obduktionen, spricht, getan, insgesamt mindestens 400 E-Mails.
        Sollten Sie diesen Text wünschen zur Weiterverbreitung, sende ich Ihnen diesen gerne zu.

        Mit freundlichen Grüßen

        Margot Scholz

    2. Sehr geehrte Frau Döben-Koch,
      aus meiner Sicht bleibt nur eine realistische Chance das Unheil noch abzuwenden, das der Gründer des Weltwirtschaftsforums Klaus Schwab (s. auch sein Buch: “Covid 19: THE GREAT RESET) und Angela Merkel am 26.01.2021 gemeinsam in Davos formuliert haben (s. https://www.youtube.com/watch?v=pG_fekbLNdk) und das unsere Ex-Bundeskanzlerin am 22.01.2021 in den 19:00-Uhr-Heute-Nachrichten mit den Worten: “Wir stehen vor einer Herkulesaufgabe. Es geht um nicht mehr und nicht weniger als die Transformation unserer ganzen Lebens- und Wirtschaftsweise” noch einmal bestätigt hat: Das Zerlegen der CO2-These in ihre Bestandteile, d.h. Fakten, Dichtung, Manipulation und Spekulation sowie Täuschung zu entzerren und über eine unbekannte bzw. verschwiegene (?) potentielle Ursache des menschgemachten Klimawandels zu berichten. Wer das erste Diagramm im Bericht der WELT: “Wetter ändert sich in Deutschland besonders krass” (s. https://www.welt.de/wissenschaft/article158110222/Wetter-aendert-sich-in-Deutschland-besonders-krass.html) anschaut und realisiert, dass das Klima in D/EU exakt seit dem Zeitpunkt sich weit stärker als global erwärmt, als die Windenergie in D/EU eingeführt wurde, kann erahnen, dass etwas ganz anderes hinter dem Klimawandel stecken könnte: Der weltweite Rückgang terrestrischer Winde (s. https://ec.europa.eu/research-and-innovation/en/horizon-magazine/stilling-global-wind-speeds-slowing-1960) und damit der Rückgang der Verdunstung, die sich mit etwa 50% für den Löwenanteil der Nettoabkühlung der Erdoberfläche verantwortlich zeigt (s. Trenberth-Diagramm der Klimaforschung). Die Versiegelung von Landschaften, Trockenlegung von Feuchtgebieten, Regulierung von Flüssen und Rodung der Urwälder tun sicherlich ein Übriges, die Verdunstung zu reduzieren. Seit ein paar Jahren nimmt der terrestrische Wind global wieder zu: https://en.wikipedia.org/wiki/Global_terrestrial_stilling und auch die Winter scheinen wieder kälter und schneereicher zu werden, auch wenn sich das durch die hohe Windraddichte nur sehr eingeschränkt bei uns in Deutschland/Europa bemerkbar macht.

      Gemeinsam mit einem promovierten Physiker analysiere und diskutiere ich gerade die Erkenntnisse mit der Klimaforschung (Markus Lagemann ist in den Diskurs in CC eingebunden). Wir werden in Kürze hier im CdkW unsere detaillierte Analyse in Form einer Serie von Veröffentlichungen publizieren.
      Viele Grüße
      Roland Aßmann

      1. Übrigens hier der Vortrag von Angela Merkel in Davos 2021 ausschließlich in Deutsch und mit Untertiteln und somit leichter konsumierbar:
        https://www.youtube.com/watch?v=tQ4M3oZlS1E

        Am Inhalt ändert das natürlich nichts. Dieser Vortrag unserer Ex-Bundeskanzlerin zeigt ebenso wie Klaus Schwabs Buch (Covid-19: THE GREAT RESET) auf, wie nahe die beiden Themen “Corona-Schutzmaßnahmen” und “Klimawandel/-schutz” in Bezug auf die politische Motivation beieinander liegen. Nur so ist das Verhalten von Angela Merkel im Frühjahr 2021 erklärbar, als die Inzidenzwerte drohten, unter 50 pro 100.000 Einwohner zu fallen. Anstatt sich mit den betroffenen Bundesbürger*innen hinsichtlich von kurz bevorstehenden Erleichterungen zu freuen, hat sie regelrecht Panik bekommen und mit unsicherer Stimme die neue Zahl 35 verkündet. Nachfragen der anwesenden Journalisten beantwortete sie mit einem unverständlichen und in sich nicht gerade schlüssigen Gestammel. Selbst in den regierungstreuen ÖRR-Medien kam so etwas wie Kritik auf. Auch der Kanzlerinnen-Dummsprech von angeblichen “Öffnungsorgien” passt ins Bild. Wer sich den Merkel-Vortrag in Davos ansieht, weiß warum. Spätestens da hat Merkel ihren Amtseid gebrochen.

  11. “Früher war das wissenschaftliche Personal meist durch die Strenge der Arbeit und die Kärglichkeit der Einkünfte gesiebt worden.
    So würde ein ehrgeiziger Mensch mit leicht asozialen Neigungen — oder um es höflicher auszudrücken: ein Mensch, der keine Bedenken hat, anderer Leute Geld auszugeben — früher eine wissenschaftliche Laufbahn gemieden haben wie die Pest. Seit Kriegsbeginn sind jedoch diese Abenteurer, die sonst als Werber für zweifelhafte Aktien oder als Leuchten der Versicherungsbranche angefangen haben würden, in die Wissenschaft eingebrochen. ”

    Zitat von Norbert Wiener aus „Control and Communication in the animal and the machine“ von
    1948
    Aus der Ausgabe
    Norbert Wiener – „Kybernetik“ – Regelung und
    Nachrichtenübertragung in Lebewesen und Maschinen , Rohwolt 1968 S. 221-222 ff.

    Da gibt es wohl nichts mehr zu ergänzen.

  12. Auf den Punkt gebracht Herr Langemann! Mir persönlich macht das alles nur noch Angst. Ich bin seit 4 Monaten mit einer Rückenmarksenzephalitis und Tarlovzysten im Krankenstand. Meine dringend notwendige Operation wurde verschoben bis zum Sankt Nimmerleins Tag.
    Schon aus diesem Grund habe ich mich nicht impfen lassen um mein Immunsystem nicht noch mehr heraus zu fordern. Jedoch habe ich all meine Kontakte beschränkt und bin auch so äußerst vorsichtig. Ich frage mich überdies wo dieses Land hinsteuert. Wenn ich mir überlege, das ich drei Jahre gebrauchr habe um eine Diagnose zu erhalten, 5 verschiedene Fachärzte konsultiert habe und Schlussendlich durch Dr. Google selbst auf die Diagnose gekommen bin, dann wundern mich überhaupt keine “Expertenteams” mehr.

    1. Werte Frau Corina Bock
      Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute, möge Ihre körperliche Verfassung die Symptome der Konfliktsäuberung milde verlaufen lassen, resp. die Operation, Heilung bringen! Vor was haben Sie Angst? Vor dem von Louis Pasteur im 19. JH. erfundenen Virus, welche die Pharma Schulmedizin (nicht heilen, sondern materiell erfolgreich) als Geschäftsmodell instrumentalisiert hat und nun vom Staat als Kriegswaffe zur geschlossenen Gesellschaft, benutzt wird?
      Die Schulmedizin schafft sich selbst ab, denn sie holt die Diagnose auch aus dem Internet!
      Herr Schulmedizin Doktor fragt, was fehlt ihnen? Patient, müssen sie herausfinden! Kein Input in den PC möglich, Anamnese und Diagnose, schwierig! Solange die Schulmedizin, sich nicht fragt, welche Symptome zu welchen Konflikten (Kausalität) gehört und nur einfach das erfundene Virus (Fantastologen gegenseitig Gedankengelesen) als Verursacher nennen kann, wird die Endlosschlaufe Mutanten nicht beendet werden können! Die ideale Kriegswaffe für das Regime im Führungsbunker!

      1. Hallo Herr Bender,

        vielen Dank für Ihre Antwort! Angst macht mir das wir belogen und betrogen werden und keiner so richtig dagegen auf steht. Neuerdings gehe ich jeden Montag auf die Straße! Angst macht mir das so wenig Medinziner dagegen aufstehen, Angst macht mir das alles was kritisch daher kommt Mundtot gemacht wird. Meine Krankheit macht mir zu schaffen körperlich und es ist eine offensichtlich so “seltene Erkrankung” das 88 Patienten damit warten auf die OP. Mein Vertrauen in die Schulmedizin ist zutiefst erschüttert. Mein Vertrauen in eine Koalition ist überhaupt nicht vorhanden. In mir kocht soviel Wut das ich das lieber nicht zum Ausdruck bringen möchte, ein Mensch der sein Leben lang gearbeitet hat und es auch noch müsste, sozusagen ein Leistungsträger wird so verarscht und abgezockt durch diverse Fachmänner das sich die Balken biegen. Und ich soll an die Genspritze glauben die das Mittel der Wahl ist? Also ehrlich irgenwann haben wir das griechische Alphabet durch mit den Varianten, eigentlich sollte man keine Angst haben, man sollte sich scheckig lachen….

  13. Wenn die Grundlagen falsch sind kann das Gesagte nicht stimmen!
    Es macht keinen Sinn, sich zu wehren, die Massnahmen zu kritisieren, es muss das Kriegsziel «geschlossene Gesellschaft” klar und deutlich immer wieder hervorgehoben werden!
    Wir leben seit Jahrhunderten in Massenbildungspsychose!
    Wer für das Krankheitswesen, ökonomische Prinzipien anwendet, versteht das Geldsystem nicht, wähnt sich als Phantom Zahler, hat demnach nicht alle geistigen Tassen geordnet im Schrank, ist geisteskrank! Von Geisteskranken, als Insassen in den Führungsbunkern werden wir antrainierte Geisteskranke, regiert und unterdrückt!

    Hier ist der Hebel anzusetzen und die “Machthaber” in Erklärungsnotstand zu bringen?
    Es ist meine bescheidene Meinung, denn mit Dauer der Narrative sind wir alle ins Koma versetzt! . Es ist fast wie bei Alzheimer, man entfernt sich immer mehr vom Sein und geht in eine andere Welt!

    Die Schulmedizin muss sein auf materiellen Interessen basierende Geschäftsmodell Angriff und Abwehr, wissenschaftlich fundiert offenlegen und erklären, denn es geht wie beim Geld, um das Wohlergehen der Menschen und nicht gegen ihn gerichtet!

  14. Wir Ärzte, ich selbst bin Zahnarzt, müssen für uns wissenschaftlich durchdrungen haben, was wir als ärztliches Tun auf unsere Patienten loslassen. Vertrauen ist nicht wissenschaftlich. Insofern finde ich das allgegenwärtige Vertrauen der Kollegen in die Narrative der Pharmaindustrie und der sie unterstützenden staatlichen Stellen erstaunlich. Sowohl die EMA, die europäische Arzneimittelbehörde, als auch die STIKO stehen der Pharmaindustrie nahe. Immer wieder hat es Zweifel auch innerhalb der Schulmedizin an den gängigen Verschreibungspraktiken gegeben, der von Lauterbach gedeckelte Lipobay Skandal ist ein Beispiel. Die mit der Politik verflochtene „Wissenschaft“ hat hier eklatant gegen die gesundheitlichen Interessen der ihnen anvertrauter Bürger gearbeitet. Das ist im wesentlichen allgemein bekannt, dennoch ist das Vertrauen ungebrochen, wie man sieht, aber Vertrauen ist nicht wissenschaftlich. Schwere Irrtümer bleiben wohlmöglich viel zu lange unentdeckt. Das wäre nicht entschuldbar.

    1. Wenn ein verantwortlicher Kaufmann seine eigenen Ziele erreichen kann, auch ohne eine fundierte wissenschaftliche Arbeit zu lesen, geschweige denn sie zu verstehen und angemessen zu handeln, braucht man sich über einen Skandal nicht zu wundern. Gute Wissenschaftler müssen auch daran denken, wer ihre Arbeiten liest oder auch möglicherweise ignoriert. Wer unterrichtet solch ein Fach?

      1. Anders ausgedrückt: Wie kann man einen Nichtwissenschaftler dazu bringen, dass er eine exzellente wissenschaftliche Studie liest und in seinem Handeln human und angemessen berücksichtigt, auch wenn das dann gegen dessen eigene Ziele gerichtet sein wird?

  15. Es gab Zeiten, in denen Wissenschaft vorwiegend von Liebhabern betrieben wurde. Von Personen, für die das Schaffen von Wissen in erster Linie Berufung statt Beruf war. Und schon damals war Wissenschaft eine problematische Angelegenheit. Das wird durch die Heldenepen verschleiert, in denen heutzutage den Studenten vermittelt wird, Wissenschaft sei eine geradlinige Straße aufeinanderfolgender Triumphe. Wissenschaft ist nie geradlinig verlaufen sondern war immer ein verschlungener Pfad, gesäumt von Sackgassen und Irrwegen. Und was heute Konsens ist (von den Abweichlern redet man nicht), das kann morgen schon überholt sein. Aber Wissenschaftsgeschichte ist etwas für Liebhaber, damit verdient man nichts. Mathematik wird gern als Ersatz für mühsam zu betreibende empirische Forschung eingesetzt. Das machen Leute, die gern Abkürzungen gehen, die es sich einfach machen möchten. In den Naturwissenschaften wird im übrigen auch jede Menge schlechte Mathematik betrieben, sogar in der Physik. Kurz gesagt: der heutigen Wissenschaft sollte niemand allzu großes Vertrauen entgegenbringen. Anders ist es mit der Technik. Die ist zwangsweise Tag für Tag der empirischen Prüfung ausgesetzt. Wenn sie funktioniert, dann funktioniert sie eben. WARUM sie funktioniert, darüber können allerdings noch immer falsche Vorstellungen herrschen. Auch das ist nicht jedem bekannt.

  16. Ich habe das ungute Gefühl, daß hier keiner so richtig zugeben will, daß der Impfstoff nichts taugt und die Politik, wie damals bei der Schweinegrippe wieder auf die Pharmaindustrie hereingefallen ist. Ich bin Pharmazeutin und habe unter anderem auch für eine global tätige Pharmafirma gearbeitet. Was ich da mitbekommen habe, hat mich damals schon schockiert. Diese immer noch bedingt zugelassenen Coronaimpfstoffe, dienen wohl als Basis für die Krebsforschung und Entwicklung eines genbasierten Krebstherapeutikums… nicht umsonst expandiert Biontec und baut die Krebsforschung aus. Ich könnte mir gut vorstellen, daß unsere Politiker nur Marionetten sind in diesem Spiel. Die Qualifikationen der Politiker, gerade für unser Gesundheitssystem lassen zu wünschen übrig. Die ganzen Minister plappern auch nur das nach, was sog. ” auserwählte Experten ” von sich geben. Ich weiß nicht, ob sie so dumm sind oder nur so tun! Denn allein die wenigen Meldungen , die angegeben werden der schweren Nebenwirkungen würden reichen, die Impfstoffe vom Markt zu nehmen, zumal die Nanopartikel , die sich in den Mrna Impfstoffen befinden für ein Arzneimittel, soweit ich weiß verboten sind. Da bei uns in Deutschland die wenigsten Schäden/ Nebenwirkungen gemeldet sind, rechne ich mit einer hohen Dunkelziffer. Die Kinder, Säuglinge, Schwangeren und Stillenden fehlen noch für die Datenlage bis zur regulären Zulassung, daher wird jetzt suggeriert, daß die alle auch sehr gefährdet sind an Covid zu erkranken. Obwohl uns einige wenige Studien , daß Gegenteil beweisen. Kinder brauchen ein Immunsystem, daß sich durch Kontakt mit Viren ind Bakterien selbst aufbaut. Bei den Schwangeren, erinnere ich gern an Contergan, daß wurde auch lange Zeit erst totgeschwiegen, bis die Pharmaindustrie nicht mehr anders konnte, da es offensichtlich war, was hier passiert war. Leider sieht man das bei der Covidimpfung nicht für jeden sichtbar so schnell. Aber wenn ich Blutbilder Vergleiche von Geimpften und Ungeimpften, wird mir doch etwas komisch. Klasterbildungen, Thrombenbildung usw. Ich hoffe
    Nur für uns alle, daß das Bundesverfassungsgericht in diesem Fall, wenn es zu einer Impfpflicht kommt, doch alle Gefahren erkennt…. denn alle 3 Monate Boostern wäre fatal!

      1. leider wahr,
        und was habe ich mir für diese Meinung schon für einen Unsinn anhören müssen, und das von, wie ich vorher dachte, intelligenten Menschen, die wirklich glauben eine eigene Meinung zu vertreten, jedoch gar nicht mehr wahrnehmen schon zum Lemming mutiert zu sein …

    1. Liebe Andrea,du sprichst mir aus dem Herzen,auch ich bin Pharmazeut und kann vor den mRNA Medikamenten nur warnen,ich lasse mich jedenfalls damit nicht”impfen”…..!!

  17. Eine Formulierung ” bei 8-9 von 10 ist EIN Ungeimpfter dabei” heißt doch soviel: 1 von ~10 ist ungeimpft. Nicht: “9 von 10 sind ungeimpft” , wie dann übersetzt wurde…
    Im Donnerstags-Wochenbericht des RKI gibt es eine Tabelle mit Fallzahl-Darstellung nach Alter, symptomatischer Erkrankung, Hospitalisierung, intensivmedizinischer Versorgung und Tod aufgeschlüsselt für vollständig Geimpft/Ungeimpft. Man könnte auch meinen, die Ergebnisse dort seien zufällig. Jedenfalls passen sie nicht zu den Grafiken darüber, die die Impfeffektivität belegen sollen – darin wird nicht klar, auf welche Fallzahlen (pos. Laborbefund PCR wahrscheinlich) sich überhaupt bezogen wird.
    Seit Beginn der Pandemie macht – neben einer im Hintergrund geleisteten, guten Arbeit – das RKI spürbar Klimmzüge, um der Politik entgegenzukommen. Und das wiederholt – entgegen wissenschaftlicher oder immunologischen Erkenntnissen.
    Der Laie staunt und die Fachwelt wundert sich…
    Eine Impfpflicht läßt sich – angesichts des Nutzen/Risiko-Profils der Impfstoffe, nirgendwo begründen – auch – und schon gar nicht (!) für medizinisches Personal.
    Und wenn eine Frau Buyx niedrigschwellige Impfungen und ein Impfregister vorraussetzt, hat sie von Ethik in der Medizin gar nichts verstanden und ist als Vorsitzende einer Ethikkommission eine Fehlbesetzung ohne Grips und Gewissen.

    1. Liebe Verena,

      der Neusprech “niederschwellig” beweist nur eines: den niederschwelligen IQ unserer aktuellen Politiker-, Journalisten- und Expertengeneration. Wenn mir etwas Angst macht, dann mit welcher Geschwindigkeit deren IQ-Durchschnittswert zu sinken scheint. Mit jeder Bundestags- und Landtagswahl sowie Ministerpräsidentenkonferenz anscheinend etwas schneller.

      Viele Grüße
      Roland Aßmann

  18. Die beiden Phänomene, die Götz von Ferenczy beschreibt, treiben mich seit März 2020 in die pure Verzweiflung.
    1.) Das RKI arbeitet unwissenschaftlich und ist in der Kommunikation manipulativ.
    2.) Jedes selbsternannte Qualitätsmedium verbreitet und verstärkt diesen Irrsinn statt zu hinterfragen.

    Dieser Artikel hat etwas mit Wissenschaft zu tun. Logisch begründend, Verlinkungen als Beleg. Wie das RKI “arbeitet”, ist hier herrlich entlarvt worden. Und nun arbeitet auch der “Expertenrat” so. Dazu ein Zitat dieses Rates aus seiner Stellungnahme: “Erste Studienergebnisse zeigen, dass der Impfschutz gegen die Omikron-Variante rasch nachlässt und auch immune Personen symptomatisch erkranken. Der Schutz vor schwerer Erkrankung bleibt wahrscheinlich teilweise erhalten. Mehrere Studien zeigen einen deutlich verbesserten Immunschutz nach erfolgter Boosterimpfung mit den derzeit verfügbaren mRNA Impfstoffen.”

    Diese drei Sätze muss man sich mal Stück für Stück auf der Zunge zergehen lassen.
    – “Erste Studienergebnisse zeigen …”
    Welche genau? Warum werden die nicht genannt? Wie seriös können die sein, wo doch Omikron vollkommen neu ist?
    – “… dass der Impfschutz gegen die Omikron-Variante rasch nachlässt …”
    Aha. Trotzdem weiterimpfen mit dem Impfstoff, der gegen die Ursprungsvariante entwickelt wurde? Getreu dem Motto “Aderlass funktioniert nicht mehr. Dann müssen wir doppelt so viel Blut abzapfen.”
    – “… und auch immune Personen symptomatisch erkranken …”
    Was denn nun? Wenn ein Mensch immun ist, kann er nicht erkranken. Subtext: Ein geimpfter Mensch ist eben nicht immun. Zynisch gesagt steht dort: Auch ein Mensch, der nicht erkranken kann, kann erkranken.
    – “Der Schutz vor schwerer Erkrankung bleibt wahrscheinlich teilweise erhalten.”
    Wahrscheinlich teilweise? Oder nicht doch vermutlich vielleicht? Lesen diese Experten eigentlich Ihre eigenen Texte?
    – “Mehrere Studien zeigen einen deutlich verbesserten Immunschutz nach erfolgter Boosterimpfung …”.
    Hört sich logisch an. Zusammenfassung: Die Impfung/der Impfschutz, der für das Ursprungsvirus entwickelt wurde und der leider rasch nachlässt und wirkungslos bei Omikron ist, der vermutlich teilweise hilfreich ist oder auch nicht, ist besonders wirkungsvoll beim Boostern gegen Omikron. Laut Studien.

    1. Es ist wirklich zum verzweifeln. Der Wahnsinn liegt jedem zu Füssen und wir werden zu Narren verdammt. Der Dilettantismus nimmt verheerende Ausmaße an. Viva-la-R…

    2. Lieber Herr Löcke,
      da haben Sie mal wieder wunderbar die hochwissenschaftlich klingende, akademische Entgleisung enttarnt…
      Antigenshift und – drift war doch zu erwarten…die Veterinäre üben seit 30 Jahren vergeblich an einem Coronaimpfstoff – was Herr Wieler wissen sollte.
      Mir scheint, daß die akademische Elite leider irgendwie doch die Bodenhaftung und den Realitätsbezug verloren hat und im Elfenbeinturm entwickelt…

    3. Lieber Herr Löcke,

      “es ist schwierig, jemanden dazu zu bringen, etwas zu verstehen, wenn er/sie sein/Ihr Gehalt dafür bekommt, dass er/sie es nicht versteht.*”

      Upton Sinclair
      amerikanischer Schriftsteller
      * 20.09.1878, † 25.11.1968

      Viele Grüße
      Roland Aßmann

      * Gendergerecht aktualisiert, ansonsten würden viele Jungbürger*innen bzw. Rot-Grün*innen das Zitat schon allein aus formalen Gründen nicht verstehen (wollen).

    4. Ich musste auch lachen als ich die Formulierungen das zweite Mal las. Das ist so als würde ich zum Bauherren sagen: das Haus was ich ihnen plane schützt wahrscheinlich vor Regen und Wind. Ich habe dieses Haus schon einmal gebaut und die Bewohner wurden krank durch Wind und Regen. Nachdem wir das Haus saniert und stabilisiert hatten kamen neue Bewohner, die leider starben als das Haus in sich zusammengebrochen ist. Nach unseren Studien ist die Wahrscheinlichkeit groß das sie in dem neuen/alten Haus vor Wetter und Einsturz teilweise geschützt sind. Mit unserer neuen Technik der Planung, die die alte ist, können wir mit einer gewissen Sicherheit sagen, das andere Häuser, die nicht von uns geplant worden sind ganz anders, besser oder gar nicht vor etwas schützen worüber wir bald eine modellierte Studie anfertigen werden.

  19. Dieser Artikel ist so klar und eindeutig formuliert, dass sich eigentlich nur noch die Frage stellt, welcher perfide Plan steckt hinter dieser von Presse und Politik so eifrig propagierten Impfwut. Hier geht es schon lange nicht mehr um die sogenannte” Volksgesundheit” , hier geht es um ein Verbrechen an der Menschheit. In unserem Bundesland sollen elektronische Fussfesseln eingeführt werden, um Spaziergänge gegen diese Massnahmen zu unterbinden, jeden Montag findet eine regelrechte Menschenjagd, selbst auf Vertreter der Presse, statt.

    1. Genau das frage ich mich seit Beginn der sogenannten Pandemie auch: Was ist der wirkliche Plan dahinter? Die Arroganz und Ignoranz der Politiker und ihrer “Berater”, mit der sie die fundierte und berechtigte Kritik an ihren zunehmend absurder werdenden Maßnahmen zur Seite wischen und die Kritiker verleumden, wird von Tag zu Tag unerträglicher, ebenso wie der blinde Gehorsam und die Freude an der Beschimpfung und Ausgrenzung kritischer Menschen bei einem großen Teil der Bevölkerung.

      1. Liebe Frau Tröger,

        genau das widerfuhr mir gestern in einem Café. Ich bin mit Maske dort hinein und wollte nur einen Cappucino togo mitnehmen. Von der Inhaberin wurde ich, bevor ich nur ein einziges Wort gesagt hatte, in einem Kasernenhofton aufgefordert, meinen Impfausweis und den Personalausweis vorzuzeigen. Als ich mich daraufhin mit einem einfachen “Auf Wiedersehen” verabschiedete, bellte sie mir hinterher: “Nie wiedersehen!!” Ich begreife heute noch nicht, was ich gestern getan habe, um so behandelt zu werden…

  20. Wenn das weiter derart abwärts geht mit dem Niveau der Wissenschaftler*innen, wird der Begriff “Wissenschaft” in nicht allzu ferner Zukunft das Synonym sein für Unfähigkeit, Käuflichkeit und Manipulationen der Wahrheit. Diese können dann den Journalist*innen die Hand geben. Dass Einwerbung von Drittmittel mittlerweile das oberste Ziel der Institutsleiter ist, weiß ohnehin jeder Insider. Falls Interesse besteht, stelle ich gerne einige eindringliche und unbestreitbare Beispiele dieses immer häufigeren Totalversagens einer zunehmend monolithisch auftretenden Wissenschaft zusammen, in der Widerspruch zunehmend als Gotteslästerung aufgefasst und mit Diffamierung beantwortet wird.

  21. Es zeigt sich mal wieder die vordergründige unsaubere Arbeit des RKI. Leider werden die wichtigen Daten vom RKI ganz in der Tiefe veröffentlicht, für die man eine Unmenge Zeit investieren muss, um sie zu finden oder sie werden nur so nebenbei erwähnt. Es ist beim RKI und auch beim PEI wie im täglichen Leben: Der Fisch stinkt vom Kopf her.

  22. Grossartig wiedermal von Ihrem so professionalen Kanal .Es wundert mich gar nichts mehr .Ich hab jede Corona Ausschuss Sendung mit Reiner Fûllmich dirkt verfolgt .Sie sind auch ein Vorbild fûr gute ,ausgezeicnete Journalisten Arbeit !!!!!!!!!!DANKE ,mit lieben Grussen aus Frankreich,wo es dann wahrscheinlich ab Januar sehr “HEISS werden wird .Die Franzosen reagieren anders ,als wir Deutschen ,denn ist die Massen Psychose weltweit
    Bleiben wir resistante ,wenn auch viele im Herzen und nicht in der Tat

    1. Liebe Frau Rahlf, die Resistenz beginnt im Innern, besonders im Abgleich von Erkrankungen, der unterschiedlichsten Art mit jahrzehntelangen eigenen Erfahrungen. Die Diskrepanz zum derzeitigen politischen Vorgehen ist eindeutig.
      Wir können lernen wie man angemessen, freundlich und geduldig mit den herumwuselnden Verordnenden umgeht, die von einer Neuen Krankheit erschüttert wurden. Wir wuseln genauso herum, weil wir den rationalen Zugang zu unseren Politikern noch nicht gefunden haben.
      Aber erfreulich ist wie man dann doch Stück für Stück durch hervorragende Recherchierarbeit des Herr Ferenczy (Danke!), einem akuraten Bild des Geschehens näherkommen kann.

Schreibe einen Kommentar zu Margot Scholz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Ich behalte mir vor, beleidigende oder herabsetzende Kommentare zu löschen. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.