LMU Statistiker: Keine Übersterblichkeit

Da die Berichte  des Lehrstuhls für Statistik an der Ludwig Maximilians-Universität, München  bisher keine breite Beachtung in der Öffentlichkeit fanden, veröffentlichen wir hier nun den Bericht vom 10.12.2020.  Darin fassen Prof. Dr. Göran Kauermann und  Prof. Dr. Helmut Küchenhof zusammen: 

Es zeigt sich keine ausgeprägte Übersterblichkeit.

Zusammenfassung: Altersgruppe 35-59 Jährigen aktuell eine Untersterblichkeit. Altersgruppe 60-79 Jährige keine Übersterblichkeit. Über 80 Jährige leicht erhöhte Sterblichkeit. Insgesamt ist somit in der zweiten Welle der Pandemie bisher keine herausstechende Übersterblichkeit zu beobachten, bei der jungen Bevölkerung zeigt sich sogar eher eine Untersterblichkeit.

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on print

48 Antworten

  1. Hallo,
    Inzwischen hat die LMU einen neuen Bericht veröffentlicht – mit einer deutlich erhöhten Sterblichkeit ab Dezember 2020:
    „Zwischen den Bundesländern existieren aber erhebliche Unterschiede in Bezug auf Übersterblichkeit […], Diese liegt in Baden-Württemberg
    und Bayern bei ca. 20%, in Thüringen bei ca. 30%…“
    https://www.covid19.statistik.uni-muenchen.de/pdfs/codag_bericht_6.pdf
    Könnten Sie bitte darauf nochmals erklärend eingehen?
    Ich finde es nicht richtig, mit Ihrem oben genannten Bericht Nr. 4 der LMU das Thema Übersterblichkeit so stehen zu lassen.
    Vielen Dank, Elke Müller

  2. Ich denke, da brauche ich kein Mathematiker sein, oder Arzt, oder ein Virologe (das bin ich auch nicht) um die Sterbedaten richtig zu interpretieren 🙂
    Um so schlimmer, gerade zu ein Verbrechen empfinde ich es, wie man einen Experten wie Prof. Sucharit Bhakdi öffentlich zur Schau stellt, als
    wäre er ein Idiot. Stichwort „Goldenes Brett 2020“. Dasselbe gilt für Dr. Wodarg, Dr. Bodo Schiffmann und zahlreiche andere…

  3. Gleiche Zahlen auch vom Statistischen Bundesamt:

    https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/Tabellen/sonderauswertung-sterbefaelle.html

    hier kann man sich die PDF oder sogar Excel Datei zum Filtern anschauen, Daten wurden bis zum 22.10.2020 erfasst, also sehr „frisch“
    Bin gespannt auf die weiteren Zahlen um die Mitte Dezember 2020, wo dauernd Söder/Spahn/Lauterbach/Wieler Horrormeldungen wie „jede 4 Minute ein Corona Toter, und Tendenz steigen“ rausposaunt wurden, was da Statistisch zusammen kommt 😉
    Das wären ja bei 4 Minuten je 1 Toter, 15 pro Stunde, 360 pro Tag, bei ca 10 Tage wo dies dauernd gemeldet wurde, wären es allein zusätzlich ca 3600 Tote mehr als Normal …

    Ob die Mehrheit aufwacht?!
    Bei dieser „freien“ öffentlich rechtlichen Medienlandschaft in diesem Land, befürchte ich, ist die Indoktrination schon weit fortgeschritten 🙁

    1. Hallo Egon,

      diese offizielle Statistik ist mit das Beste, was man denen anbieten kann, die Zweifel haben.
      Auf die Gesamtzahlen für 2020 dürfen wir gespannt sein, vermutlich Mitte Januar verfügbar.

      Wenn die Zahlen insgesamt im Rahmen sind , möglicherweise nur marginal höher als 2019, möchte ich
      einmal hören, was die Bauchtanztruppe um Lauterbach dann absondert.

      1. Die tatsächlichen Zahlen zur Sterblichkeit werden, einer Mail-Anfrage beim statistischen Bundesamt nach, erst Mitte des Jahres 2021 vorliegen.

      2. Hallo Jochen,

        ich bin ebenfalls auf die Zahlen von 2020 gespannt. Die werden womöglich ziemlich falsch sein. Denn ich befürchte das durch mangelnde Differenzialdiagnosen, alles was mit Tod und Krankheit zutun hat, auf Corona geschoben wird. In Form von:
        Positiver PCR Test> auf der Fahrt nach Hause tödlich mit dem Auto verunglückt> Corona Toter.
        Oder mein persönlicher Favorit:
        Positiver PCR Test> 3 Tage später tod in der Wohnung aufgefunden mit 3 Messerstichen im Rücken> Corona Toter

        Ich nehme an das die Daten des Statistischen Bundesamt vorzeigen werden, das es deutlich weniger Suicide, Morde, Grippetote, Verkehrstote usw geben wird als in den letzten Jahren weil oooh Überraschung alles Corona war. Kein Wunder wenn man im Krankenhaus für eine Diagnose an einem Patienten erst ein PCR Test macht, und wenn der positiv anschlägt, alle anderen Diagnosen auslässt.

        In Folge dessen frage ich mich: Angenommen ich will im Jahre 2025 eine Studie machen, zum Beispiel über Sucide oder Grippetote und müsste die Totenzahlen der letzten 10 Jahre dokumentieren und auswerten. Wäre nun blöd wenn von 10 Jahren, ein Jahr dabei ist, in dem die Statistik nicht stimmt. Das würde die gesamt Studie beeinflussen, oder etwa nicht?

        Ein frohes neues Jahr

  4. Könnte es sein, dass man bei den Sterblichkeiten den kleine Begriff „zu Jahresbeginn“ übersehen hat?
    Was zu Jahresbeginn 2020 passierte, ist irrelevant.

  5. Sehr schöner Artikel, macht weiter so

    Die Studie von der LMU trifft den Nagel so was von genau auf den Kopf , das dumme ist nur das sich unsere Schlaumeier / Scharlatane und
    Volksverdummer die niedrigen Zahlen auf ihre Fahnen Schreiben werden!!!!

    Hier könnt ihr selber Rechnen wie es mit der Pandemie einhergeht ) :

    https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-
    Lebenserwartung/Tabellen/sonderauswertung-sterbefaelle.html

    vom 01.01.2020 Januar – 15.01.2020 waren es 41.299 Tote Bundesweit
    vom 01.01.2019 Januar – 15.01.2019 waren es 40.864 Tote Bundesweit,
    vom 01.01.2017 Januar – 15.01.2017 waren es 45.900 Tote Bundesweit,

    Gesamt Todeszahlen 2019 939,520 Tode : 365 Tage = 2,574 pro Tag
    Bundesweit 2018 954,874 = 2,616 im Durchschnitt
    2017 932,263 = 2,554
    2016 910,899 = 2,495
    2015 925,200 = 2,534

    eines Frage ich mich seit Monaten wieso hat man von seitens unserer Politiker nicht die Koryphäen der Infektionswissenschaft an einem Tisch zusammen gebracht hat ??????????? um das beste zu erreichen, oder wollte man nicht das beste erreichen ?????? !!!!!!.

    hat sich einer der Politiker dafür schon verantwortlich gezeigt , das Sie das Gesundheitssystem an die Wand gefahren haben. 1990 waren es noch fast 700,000 Betten heute um 400,000
    Nach Schätzungen der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaus-Hygiene sterben in Deutschland 40.000 Menschen jedes Jahr an Krankenhauskeimen usw.
    und was sagen uns diese Zahlen, das unsere Politik soviel Müll produziert das reicht um ganz Deutschland unter 3 Meter Müll verschwinden zulassen .

    Und was für ein Zufall, da kommt genau zur richtigen Zeit ein neuer Virus aus England.
    die wollen mit aller Macht ihr Gentechnisches Impfmittel an den Mann bzw Frau bringen
    die haben anscheinend Zuviel Sauerstoff oder „Koks“ ein geschnauft .

    schönen Abend noch im Mittelalter oder doch Steinzeit

  6. Die generelle Aussage des Berichts finde ich beruhigend – schade dass ihn der Mainstream nicht verbreiten wird. Aber eines ist mir aufgefallen: es wird unter manchen Graphiken von „exponentiellem Anstieg“ phantasiert. Vielleicht sollte man einmal eine Exponentialkurve veröffentlichen, damit selbst Fachleute endlich kapieren, was das ist.

  7. Lassen wir den indirekten Impfzwang doch mal kommen.

    Hotels, Konzertveranstalter, Reiseunternehmen, Stadionbetreiber usw. brauchen mich als Kunden,
    ich brauche die aber nicht, ich kann auch ohne die leben, sogar sehr gut.
    Hoffentlich geht es vielen ähnlich.

    1. Hallo Jochen,
      ich für meinen Teil jedenfalls will nicht auf all die kulturellen Errungenschaften verzichten.
      Die australische Airline hat bereits angekündigt, nur noch geimpfte Passagiere zu befördern. Dies stellt einen eklatanten Eingriff in die Bewegungsfreiheit dar. Andere Fluggesellschaften könnten folgen. Sollte dieser Präzedenzfall durchgehen, gäbe es kein Halten mehr. Der Schienen-, Schiffs- und Busverkehr, der ÖPNV… was käme als nächstes?. „Darf“ ich dann nicht mehr in Hotels und Pensionen einchecken, keinen Campingplatz mehr aufsuchen? „Darf“ ich ohne diese „Eintrittskarte“ kein Theater, kein Kino, keine Bar, keine Gaststätte u.s.w. aufsuchen?. Abwarten ist in meinen Augen zumindest sehr bedenklich, da einmal von unseren Vorfahren blutig erkämpfte Rechte (Französische Revolution) einfach aufzugeben anstatt sie zu verteidigen gelinde gesagt sehr naiv ist. Wenn die Rechte weg sind sind sie weg!. Sie müssten dann erst wieder, höchst wahrscheinlich blutig, erkämpft werden. Wenn einem tatsächlich und nicht nur vorgeblich, etwas an unseren Grundrechten liegt, müssen wir handeln und z.B. die Klage von Dr. Wodarg. den Corona-Ausschuss, Prof. Dr. Bhakti und all die anderen mutigen Menschen unterstützen.

      1. Du hast damit völlig Recht, mal abwarten was passiert, kann hier tödlich sein. Wir müssen alle unseren Arsch etwas mehr bewegen und für Aufklärung sorgen.
        Es wird noch lange dauern, aber es regt sich täglich mehr Widerstand, dies ist meine Hoffnung. Wir müssen aber auch darüber aufklären, das die derzeitigen Mitglieder der Regierungen weg müssen, sie würden es ansonsten immer wieder und weiterführen.

      2. Ich denke , du hast recht . Aber wie kommen wir zusammen , um den Herrschaften den Marsch zu blasen? Und wie erreichen wir die mediale Herrschaft ? Ohne die wird alles Strampeln für die Katz‘ sein.

  8. Noch ein „Bonmot“ von heute aus dem Hessischen Sozialministerium: Minister Klose (Die Grünen) warnte sinngemäß davor, dass die Menschen, die in langen Schlangen vor den „kommerziellen Testcentern“ (!) vielleicht ein negatives Ergebnis (eigentlich positiv für den Getesteten) erhalten, sich nicht sicher sein sollten, da dieses Ergebnis ja nur eine „Momentaufnahme“ sei und in keinem Fall ein sicheres Weihnachtsfeiern bedeuten würde!!

    Also, was soll das alles sein? Lässt man sich testen und ist „negativ“, ist es keine Entwarnung, sondern gilt nur für heute? Wie lange stehen die Menschen noch Schlange und lassen sich von dieser Politkaste auf der Nase herumtanzen? Wenn der Test, falls er negativ ist, nur für heute gilt, warum macht man das alles mit?

    Langsam finde ich keine Worte mehr.

  9. Heute auf Corona Transition org

    Den letzten Satz finde ich bemerkenswert.

    Eilantrag eines Bewohners einer Seniorenresidenz in Darmstadt durch Verwaltungsgericht stattgegeben
    Veröffentlicht am 19. Dezember 2020 von StS.

    Die Massnahmen mit erheblicher Einschränkung der Freiheitsrechte seien durch die Residenz zu unrecht angeordnet worden.
    Das zuständige Gesundheitsamt der Stadt Darmstadt habe aufgrund bestätigter Covid-19-Infektionen in einer Seniorenresidenz verschiedene Quarantäne-Massnahmen verfügt, unter anderem die sogenannte Absonderung sämtlicher nicht infizierter Personen des Hauses. Auch sei es den Bewohnern untersagt, ihre Zimmer «bis mindestens zum 26.11.2020» zu verlassen.

    Mit Erfolg wandte sich ein Bewohner mit einem Eilverfahren an die für Infektionsschutzrecht zuständige 4. Kammer des Verwaltungsgerichts Darmstadt. Das Gericht beanstandete die Anordnung in zeitlicher Hinsicht als zu unbestimmt. Mit der Formulierung «bis mindestens zum 26.11.2020» war es den Betroffenen nicht klar, ob die Massnahme an diesem Datum endete oder darüber hinaus wirksam bleibe, schreibt das Verwaltungsgericht Darmstadt in ihrer Pressemitteilung. Um welche Residenz es sich handelt, nennt das Gericht in der Mitteilung nicht.

    Weiter habe sich das Gesundheitsamt zu Unrecht an die Seniorenresidenz als Adressatin der Quarantäne-Anordnung gewandt, statt sich an die in ihrer Bewegungs- und Handlungsfreiheit unmittelbar Betroffenen der Residenz zu wenden. Schliesslich sei es auch rechtlich unzulässig, der Seniorenresidenz die Befugnis zu erteilen, den in Quarantäne befindlichen Personen ein Verlassen ihrer Zimmer zu untersagen. Eine Übertragung solch hoheitlicher Befugnisse auf Dritte sehe das Infektionsschutzgesetz nicht vor, zumal es sich hierbei um einen erheblichen Eingriff in die Freiheitsrechte handle.

    Quelle:

    Presseinformation Verwaltungsgericht Darmstadt – 10. Dezember 2020

  10. …ob man der Politik angesichts der Altersverteilung des Risikos vorschlägt alle (!) politischen Massnahmen durch einen fairen Generationenvertrag zu filtern?…es würde wohl nicht wenig politischer Kokolores im Filter hängen bleiben…

  11. Was die Klagen betrifft, sende ich mal folgenden Link, den ich gerade gefunden habe. Vielleicht stellt Herr Langemann den ja auch noch bei den Dokumenten ein wie die Klage von Dr. Wodarg gegen Volksverpetzer. Wenn wir Glück haben, könnte sich bis Weihnachten noch was tun. Was die übrigen Klagen betrifft, in den USA ist meines Wissens Ende November bereits eine Klage raus. In Kanada soll das in Kürze auch geschehen wie heute in der Sitzung berichtet wurde. Das wird laufen, da sollten wir uns keine Sorgen machen.

    https://www.corodok.de/wp-content/uploads/2020/12/2_5390966456571660558.pdf

    1. Es mag ja sein das Klagen eingereicht sind aber auf welches Jahr wurden sie denn terminiert. Und ich nehme mir sehr wohl das Recht heraus mir Gedanken zu machen. Was kann bis dahin noch alles geschehen und was kommt nach einem evtl. Positiven Urteil. Wer wird die finanzielle Hauptlast tragen müssen. Ein Hr. Drosten, H. Wieler ?…?eher wohl nicht. Das dürfen die Normalen Bürger aufbringen und das Ansehen der jetzt noch BRD wir einen neuen Tiefstand in der Welt erreichen.

  12. Auf NTV konnte ich gerade lesen, dass die Sterblichkeit so hoch sei, wie seit vier Jahren nicht mehr. Die LMU-Statistik behauptet das Gegenteil.

    Irgend Jemand lügt mich an!

    1. Man muss das immer genau lesen. LMU sagt 1. Keine AUSGEPRÄGTE Übersterblichkeit, 2. ADJUSTRIERT auf die Bevölkerungszahl . Statista zeigt nur absolute Zahlen, die in Bezug auf Übersterblichkeit ohne Aussagekraft sind. Diese Zahlen spielen aber eine Rolle, wenn Krankenhauskapazitäten abgebaut worden sind, obwohl die demographische Entwicklung absehbar war. Wenn man bedenkt, dass Lauterbach anscheinend den Abbau der Kapazitäten befördert haben soll, andererseits jetzt der größte Panikmacher ist, dann muss man sich fragen, ob er die demographische Entwicklung nicht doch vorhergesehen hat und diese chaotischen Zustände mit herbeiführen wollte. Cui bono?

  13. Die LMU-Statistik vom 11.12.2020 ist das eine, dass will aber der hörige Michel gar nicht wissen, der lauert nämlich schon auf die heute über 30.000 Infizierten und auf die “ an-und mit Corona “ Verstorbenen , die durch alle Medien gebetsmühlenartig, stündlich verkündet werden. Einen LMU – Statistik , die keine erhöhte Sterblichkeit ausweist, wollen Sie gar nicht hören, warum auch ?? Sie bei guter Verpflegung ein-und weggesperrt.
    Zu einem Fakt muss ich allerdings meinen vorherigen Schreibern zustimmen und fragen, gibt es schon Ergebnisse zu den Klagen, die auf den Weg gebracht wurden?
    Was wir hier schreiben ist alles schön und gut, bewirkt aber genau soviel , wie die Teilnahme an der Demo mit Kerzen jeden Montag, an der immer nur ca. 100 Mann teilnehmen. Ich persönlich kenne nur 10 -15 Menschen , Kollegen , Familienmitglieder, die sich die Zeit nehmen, die Dokumente und Artikel dieser Seite zu lesen. Mir persönlich ist auch schon gesagt worden ( im bayrischen Dialekt) “ So etwas , wie Du, gehört eingesperrt..“ Ich komme mir derzeit vor, wie zur Wendezeit. Als die Wende dann da war, waren “ Alle dabei gewesen“! Blos blöd, dass ich auch damals , die angeblichen“ Wenderevoluzer“ bei den Demo’s nicht gesehen habe. Ich bin heute auch 60 und gehöre also zur angeblichen Risikogruppe und kann nur sagen, dass ganze Leben ist ein Risiko. Ich zweifle langsam an der ganzen Weltpolitik . Der Blödsinn wird ja überall verkündet und die ganze Welt nimmt IHN hin.

  14. Ich möchte Johannes Kleinhenz zustimmen. Schön wäre es, wenn wir vom „Club der klaren Worte“ auch die klaren, die wirklich realen Zahlen bekämen, die uns wirklich die derzeitige Situation darstellen. Sprich, was ist mit der wirklichen Belegung der Intensivbetten in Deutschland? Kann man auch beim DIVI abfragen, allein es fehlt die fachliche Erläuterung zu den Darstellungen dort häufig.
    Was ist mit der Klage gegen den Volksverpetzer und den Drosten-PCR-Test, der von Dr. Wodarg am 24.11. mit juristischer Unterstützung von Dr. Reiner Füllmich vor Gericht gebracht wurde? Was ist mit der „class action“ gleicher Klagegegenstand? Man hört nichts mehr davon. Die Öffentlichkeit hat keinen blassen Schimmer vom Corona-Ausschuss.
    Es fehlt auch der Hinweis, wie es denn sein kann, dass noch im November in Deutschland Kliniken geschlossen wurden, weil es sich aus monetären Gründen nicht lohnte, diese Kliniken aufrecht zu erhalten. Angeblich!
    Um uns direkt herum gleich 3 gute Kliniken, eine mit weltweitem hervorragendem Ruf in der Orthopädiie, alle 3 mit existierenden Intensivstationen.
    Ingelheim, die reichste Stadt in Rheinland-Pfalz, hat die Pforten seiner Klinik geschlossen. Bingen sei ja da und groß genug.

  15. Findet man reihenweise bei Ebay Kleinanzeigen, kein Witz !

    Beispiel für Einsatz in Dresden

    Zum sofortigen Einstieg suchen wir Dich als Mitarbeiter Impfzentrum (m/w/d) in Dresden und Umgebung.

    DARAUF DARFST DU DICH FREUEN:
    Einen unbefristeten Arbeitsvertrag
    Einen Verdienst bis 13,00€ je nach Qualifikation
    Kostenfreie Arbeitskleidung
    Abwechslungreiche Tätigkeit
    Hohe Übernahmechance beim Einsatzunternehmen

    DAS WÜNSCHEN WIR UNS:
    Eine abgeschlossene Ausbildung im kaufmännischen oder medizinischen Bereich
    Bereitschaft zu regelmäßigem Arbeiten an Wochenenden, in Schichtbetrieb und zu Überstunden
    Bereitschaft zum Arbeiten unter Infektions- und Pandemiebedingungen
    Gute Kenntnisse in der Ersten Hilfe wünschenswert

    ZU DEINEN AUFGABEN GEHÖRT UNTER ANDEREM:
    Empfang und Anmeldung der zu Impfenden
    Leitung und Unterstützung der zu Impfenden im Impfzentrum
    Mitwirkung bei logistischen Tätigkeiten

    WAS SIE DAFÜR TUN MÜSSEN:
    Sich über einen der vielzähligen Kanäle bei uns bewerben. Nutzen Sie auch die Möglichkeit der Schnellbewerbung über den kostenfreien Messenger Signal: 01622503031.

    FRAGEN? MELDEN SIE SICH BEI UNS:
    Akzent Personaldienstleistungen GmbH

    1. Die sollen die Impfzentren hinterher gleich auflassen. Dann können wir die Arztpraxen alle zumachen (spart viel Geld) und die Industrie kann ohne Unterbrechung gleich mit der nächsten Plandemie-Impfwelle weitermachen. Traumhafte Bedingungen für die Pharma-Konzerne!

  16. Hallo, heute ist der 17.12.2020. Ich arbeite seit Anfang des Jahres durch ( außer Urlaub natürlich). Ich sitze mit 2 Kolleginnen zusammen, habe Publikumsverkehr
    und kenne bis zum heutigen Tag keinem Menschen, der mit Covid -19 ins Krankenhaus gekommen ist, beatmet wurde oder gar gestorben ist.
    Ich habe mir schon manchmal die Frage gestellt, ob ich die falschen Menschen treffe, kenne oder ob ich spinne. Aber , wenn ich das lese, merke ich immer wieder,
    dass ich doch ein Realist bin. Regierung , deren Berater u. öffentlich-rechtliche Medien ( aller Art) haben bestimmt nur vergessen uns diese Statistiken bekannt zu geben… ha, ha.
    Welcher Bürger weiß das schon. Manchmal denke ich, die Meisten wollen es gar nicht wissen!!
    Hoffentlich staunen Sie dann nicht über die Konsequenzen.

    1. So geht es mir. Meine Frau ist Afrikanerin und hat fünf Geschwister. Allein unsere Familie, Bekannte, Freunde und Freundes Freunde erstrecken sich von Europa, Afrika, Asien, Nord Amerika bis Australien und Neuseeland. Ich will nicht übertreiben, aber wir haben Kontakt zu etwa 2000 Menschen auf diesen Kontinenten und Ländern. Allein in England, den USA und Australien arbeiten viele in Krankenhäusern, Pflegeheimen oder sozialen Einrichtungen. Bisher kennt niemand jemanden, der einen kennt, der an Corona erkrankt ist. Eine Cousine in Washington wurde positiv getestet, hatte aber nur Schnupfen Symptome. Ich Frage mich zunehmend, wer die Menschen sind, die da jeden Tag so schwer erkrankt sind und die Intensivbetten überrennen?????

    2. Sie haben recht, die meisten wollen es leider gar nicht wissen. Das ist das traurige. So lange sie nicht selbst massiv betroffen oder irgendwie eingeschränkt sind ist denen alles egal. Das klingt jetzt vielleicht extrem, aber ich denke die Leute sollten eigentlich mal getestet werden ob sie überhaupt „wahlfähig“ sind. Wer keinerlei Kenntnisse über Partein, politische Zusammenhänge usw. hat, ist eigentlich genauso unqualifiziert für eine Wahl wie ein Minderjähriger. Genau dass macht möglich was jetzt gewissenlose Politiker und ihre „wissenschaftlichen Berater“ für ein Unheil über unser Land und deren Menschen bringen.

      1. Leider ist es noch schlimmer, da es nicht nur unser Land betrifft sondern die ganze Welt. Klaus Schwab, der Gründer und Vorsitzende des Weltwirtschaftsforums, übrigens ein privater Verein und keine staatliche Institution, hat im Juli diesen Jahres ein Buch heraus gegeben in dem er schreibt:“ Viele von uns fragen sich, wann wir wieder zur Normalität zurückkehren. Die kurze Antwort ist : nie. Nichts wird je wieder zu dem kaputten Gefühl von Normalität zurückkehren, das vor der Krise geherrscht hat, weil die Coronavirus-Pandemie einen fundamentalen Wendepunkt in unserer globalen Entwicklung markiert. Manche Analysten nennen es eine Weggabelung, andere eine Krise biblischen Ausmaßes, aber im Kern läuft es darauf hinaus, dass es die Welt, wie wir sie in den ersten Monaten von 2020 kannten, nicht mehr gibt. Sie hat sich im Kontext der Pandemie aufgelöst.“ ( Covid-19: The Great Reset“). Klaus Schwab gründete 2004 das Forum junger Führungskräfte, die sogenannten Young Global Leaders die ein Fünfjähriges Programm ( O-Ton: Transformationserfahrung) durchlaufen. Auf dieser Liste, die man im Internet abfragen kann, stehen u.a. die Namen der Politiker Jens Spahn, Annalena Baerbock, Emmanuel Macron, Sebastian Kurz, Kronprinz Haakon von Norwegen und der amtierende Belgische Premierminister Alexander De Croo. Aus der Medienlandschaft die Namen von Mark Zuckerberg (Facebook), Larry Page und Sergey Brin (Google). Eine Truppe von mittlerweile über 1.300 Mitgliedern die in 114 Ländern weltweit aktiv ist. Sie sollen nun die “ Visionen“, sprich die machtpolitischen Vorstellungen dieses illustren Vereins für eine “ bessere Zukunft“ – Für wen besser? – umsetzen. Früher hatte man zumindest noch die Möglichkeit auszuwandern… aber wohin kann man heute noch gehen?. Auf diese hoffnungslos erscheinende Lage gibt es meiner Meinung nur die Antwort: geduldig Aufklären wie es Prof. Dr. Bhakti, Dr. Wodarg, Prof. Hockertz und viele andere Ärzte und Wissenschaftler weltweit mutig praktizieren und die Stiftung Corona-Ausschuss unterstützen.

    3. Klingt nach Öffentlichem Dienst – wie ich. Ich habe einen Kollegen, der es wohl hatte. Seine Frau und sein Kind blieben völlig ohne Symptome. Er selbst lag 3 Tage mit üblen Grippesymptomen im Bett. Kein KH. Zu Hause. Das wars. Er arbeitet wieder. Fit wie ein Apfel. Mein Alter, also um die 50. Aber die Panik, die von der Geschäftsfühung gemacht wird, spottet jeder Beschreibung. Geht über alle Leitungsebenen und verstärkt sich dabei noch. Viele Kollegen sind längst völlig hysterisch. Putzen Türklinken nach jeder Benutzung etc. Es ist, als wäre ABC-Alarm ausgelöst worden und alle suchen irgendwo Deckung. Völlig verrückt!

  17. Es ist ja wunderbar, dass wieder renommierte Professoren Ergebnisse ihrer Studien, die auf Tatsachen beruhen, veröffentlichen. Was wird daraus werden? Im kleinen, belanglosen Zirkel wohlwollend zur Kenntnis genommen. Was ist mit den Brandbriefen des deutschen Mittelstandes passiert? Was mit der Petition gegen den Impfstoff? Was mit der Eingabe an das Fachjournal wegen der PCR-Tests? Was mit dem Schreiben der Rechtsanwältin vor der Abstimmung zum neuen Paragraphen des ISG? Antwortet jemals jemand auf alle diese Bemühungen? Fließen sie ernsthaft in eine Entscheidungsfindung ein? Nö.
    Vielleicht sollte man einfach frei nach Ina Deter feststellen: Geht die Welt heute unter, geht sie ohne mich!

  18. …die Stiko wird am Wochenende die wissenschaftliche Begründung für die Impfempfehlung veröffentlichen. Darin ist sehr schön der Anteil der Hospitalisierten (2-3%, vor allem die Älteren) nach Altersgruppe im Verhältnis zu den gemeldeten Fällen zu sehen. Sicher muss man die Gruppe der „Älteren“ – mit oder ohne Vorerkrankung genau ansehen…Dank demographischer Entwicklung ist das eine große Gruppe…

  19. Für mich stellt sich ernsthaft grundsätzlich die Frage, ob das Virus überhaupt existiert und nicht wie manche Wissenschaftler sagen, körpereigen ist. Es wäre für mich nachzuvollziehen, wenn die Atemwegszellen auf Grund der Witterungsverhältnisse (Temperatur, Luftfeuchtigkeit) mehr „Abfall“ produzieren und deswegen die PCR-„Tests“ anschlagen. Somit dürften die „Fallzahlen“ gegen Ende März wieder fallen. Das gleiche Spiel würde sich jedes Jahr für alle Zeiten wiederholen solange derart massiv getestet und das gleiche Test-Prozedere (PCR-Testkit, Ct) angewendet wird. Anscheinend treibt das „Impf“- Gift für einige Wochen die Globulin-Produktion (Pharma-Sprech „Antikörper“) im Körper hoch, gewissermaßen ein Doping um den Reparaturprozess der Zellen anzukurbeln, was zu weniger „Abfall“ (Exosomen) und somit zu weniger positiven Tests führt.
    Natürlich alles nur Verschwörungstheorie 🙂

    1. …nein…es gibt schon fiese Viren – (auch SARS-CoV2 mit Pech mit 5 Wochen Langzeitbeatmung)…viele verschiedene mit unterschiedlicher Gefährlichkeit für diverse Lebewesen…die Flöhe und die Wanzen gehören auch zum Ganzen. 2-3% schlimme Krankheitsverläufe kennen wir nicht nur von einer Krankheit…taugen alle nichts…

  20. Vielen Dank diese Information. Da werde ich öfter reinschauen. Interessant wäre natürlich die Infektionen zu betrachten und nicht die positiven Tests.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen. Wer das nicht respektiert wird entfernt.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.