Whistleblow

“Sie wollen de facto zu Fall bringen.”

von Markus Langemann

Der Verleger Markus J. Karsten hat ein Interview mit der Politologin Prof. Ulrike Guérot anläßlich der Veröffentlichung Ihres aktuellen Buches “Wer schweigt, stimmt zu” geführt. Das Interview ist auch deshalb interessant, weil es unmittelbar vor dem Auftritt von Guérot in der Sendung “Markus Lanz” im ZDF am 2. Juni 2022 geführt wurde. In jener Sendung sah sich Guérot einem Moderator gegenüber, der sie hart und agitativ kritisierte. Wer sich ein Bild über die Positionen und Impulse von Frau Guérot zu den Fragen unserer Zeit machen möchte, dem ist dieser knapp sechzigminütige kultivierte Gedankenaustausch hier empfohlen. Wir stellen Ihnen dieses Gespräch hier in der Mediathek  zur Verfügung.

Diesen Beitrag teilen:

8 Antworten

  1. Viele Dank für das Interview, sehr interessant. Leider wurden die Ursachen, die zu einer Monopolisierung von Medien und Wissenschaft geführt haben nicht angesprochen. Hat Frau Guerot in ihren erwähnten Thinktanks u.a. auch selbst dazu beigetragen?

  2. Es erfüllt mich mit einer gewissen Schadenfreude, dass dieser Liebling des linken, EU-bejubelnden Establishments nun plötzlich ihre enthemmten GenossInnen so erlebt, wie ansonsten wir bösen Konservativen in der politischen Mitte. (Mit den Rächten würde Frau Guerot sicherlich immer noch kein Wort wechseln oder gar ernsthaft diskutieren.)

    Positiv ist dass es niemals zu spät ist, klüger zu werden. Dass es zunächst die Corona-Politik war, an welcher Frau Guerot der kryptofaschistischen Kern der EU-Politik und des westlichen staatlich-medialen Komplexes bewusst wurde, ist mE eher Zufall. An dem Umgang mit Corona zeigte sich bisher dieser Kern am deutlichsten.

    Die mediale Gleichschaltung anlässlich des russischen Krieg gegen die Ukraine hat Frau Guerot richtig als Ausprägung des gleichen totalitären Anspruchs der “Eliten” (- ihrer früheren WeggenossInnen) erkannt, es könnte auch ein Klima- oder Rassenthema sein, an Hand dessen Herrschaft ausgeübt wird.

  3. Diese öffentlich rechtlichen Staatssender sind nicht einmal annähernd das, was sie darstellen. Dieses unterirdische geistige Niveau dieser Sender ist mittlerweile an der Tagesordnung. Wer diese Sender noch für voll nimmt, der sollte sich einmal hinterfragen, was er denn in den letzten 2 Jahren für Informationen bekommen hat, ohne diese auch nur ansatzweise zu hinterfragen? Wer seinen Job als Journalist darin versteht, alles das zu berichten, was ein kleiner Teil von korrupten Psychopathen möchte, dann sollte er sich schnellstmöglich einen neuen Job suchen. Wie kann man seinen Angehörigen eigentlich noch in die Augen schauen bei so viel Lügen täglich? Das es einen kleinen Teil von Barbaren gibt, die meinen, die Welt zu ihren Gunsten zu verändern, ist nicht neu. Aber mittlerweile gibt es tausende von wissenschaftlichen Experten, von Juristen, von Ärzten, von Politikern, die diese widerliche Barbarei gegen die Menschlichkeit nicht mehr mitmachen. Ich sehen in meinem Umfeld, wie die Meinung sich verändert. Leider artet es mittlerweile auch in Hass aus gegen die deutsche Politik, vor allem gegen dieses grüne Gesindel. Unfassbar, wie man innerhalb von Monaten seine Meinung derart oft ändert. Es wird Zeit, das alle Menschen aufstehen und gegen diese perfide und widerliche Berichterstattung demonstrieren. Weg mit den Zwangsgebühren.

  4. Sehr geehrter Herr Langemann,
    vielen Dank für dieses aufschlussreiche Interview, das einen weiteren, durchaus persönlichen Blick auf Frau Prof. Guérot vermittelte.
    Ich gehe nicht in allen Punkten, vor allem was Europapolitik angeht, mit Frau Prof. Guérot d´accord. Wie diese Dame aber mittlerweile zerrissen wird, versucht wird, sie ihrer Reputation zu berauben, aufgrund ihres klaren Menschenverstandes, ihres unglaublichen Wissens, aufgrund ihrer absolut hervorragenden und gut verständlichen Rhetorik, von Menschen, die ihr nicht annähernd das Wasser reichen können, ist einfach unterirdisch und entbehrt jeglicher Grundlage.
    In der jetzigen Zeit ist offenbar kein offener Diskurs mehr möglich. Ein Diskurs vor allem über Aspekte, die ich möglicherweise so nicht vertrete, die ich mir aber dennoch anhören sollte. Erst dann, im Verstehen der Aspekte Anderer, kann ich mir eine Meinung zu bilden. Diese moralische Einengung des Debattenraumes ist in vielen Bereichen unserer Gesellschaft und bei vielen aktuellen und durchaus akuten Themen zu beobachten und, wie ich finde, sehr bedenklich.
    Ich wünsche Frau Prof. Guérot weiterhin gute Nerven!

  5. Ich bewundere Ulrike Guerot als Charakter. Das ist aber die Oberfläche des Beobachteten. Die tiefere und schmerzhaftere Frage sollte sein, warum man ein starker Mensch sein MUSS, um sich zu anderen Menschen durchzudringen, ohne beleidigt zu werden, geschmäht und ausgegrenzt- Die Intoleranz, die sich als Toleranz kleidet, ist, meines Erachtens, DIE gesellschaftliche, ideologische Krankheit der Unreife unserer politisch passiven Gesellschaft seit Jahrzehnten. Danke für heute und lassen Sie es sich nicht nehmen, gesund, munter und JOURNALIST zu sein. Respekt! E. Henneberg

  6. Auch Frau Ulrike Guérot argumentiert im Gegensatz zu den sehr seltsamen staatstreuen Befürworter der Agenda zum Sozialkreditsystem, als freidenkender Mensch, jedoch auch mit der Zahler Hypnose aus dem 19. JH. belastet! Auch Ihre Argumentationen können nur teilweise stimmen, denn wenn die Grundlagen falsch sind, oder nicht verstanden werden, kann das Gesagte niemals stimmen!

    Ein früherer GL-Vorsitzender einer Schweizer Bank ist nach seiner Pensionierung, urplötzlich aus den Lehrmeinung – Hypnosen, der Hypnotiseuren aus Familie, betreuter Bildung und Gesetzgeber aufgewacht. In Retroperspektive zu seinen Tätigkeiten, hat er die Machenschaften zeitnah erkannt und dann mit klarem Verstand festgestellt, dass wir auf dem modellierten Nährboden von LUG und TRUG leben. In diesem weltweit organisierten Verbrechen sind die Menschen, einerseits von der Kunstmedizin der Rockefeller Stiftung als materialistisches Wesen eingestuft und andererseits von der Sekte Ökonomie, kausal zur Treuhand – Mandatsvergabe Geldquelle Administration an Wirtschaftsunternehmen stehend, als Zahler modelliert! Beide Geschäftsmodellvorgaben sind von der Justiz mit modellierten Betrugsgesetzen bis hin zur Verfassung abgesegnet. Der Mensch wandelt als hypnotisiertes Phantom durch die Gegend! Die Justiz sollte für Recht und Ordnung sorgen, dabei entpuppt sie sich als wichtigster Hehler der Elite! Die vor mehr als 250 Jahren gelegten Betrügereien, holt uns nun wieder ein. Die Zukunft beginnt jedoch immer in der Gegenwart!

    https://dudeweblog.wordpress.com/2022/05/15/ehemaliger-geschaeftsleitungs-vorstand-einer-schweizer-bank-packt-aus-gelderzeugung-treuhandfunktion-und-staat/
    https://dudeweblog.wordpress.com/2022/05/24/ehemaliger-geschaeftsleitungs-vorstand-einer-schweizer-bank-packt-aus-teil-ii-gelderzeugung-irrglaube/

    Bitte um Aufwachen aus der Hypnose der bewusst gelegten Irrlehren, denn der Weg zum Sozialkreditsystem muss vereitelt werden. Wir hätten weltweit weder Armut noch Existenzkämpfe, die Eliteorganisationen, wie IWF, Weltbank, BIZ und WHO wären in dieser Machtposition nicht vorhanden. Weder das Verzinsung- noch Eigengeschäftespiel, weder Steuer- noch Rentenspiele, würden existieren denn wir hätten eine Gesellschaft und Wirtschaft mit Kompetenz in allen Bereichen inkl. Bildung Vorort.

  7. Das was in der Sendung Lanz mit Frau Guerot gemacht wurde, war u. E. unterste Schublade!
    Das ist eigentlich repräsentativ für die Öffentlichen TV Sender, sowie die Printmedien.
    ARD und ZDF seit langem tabu. Wir brauchen weder Umerziehung noch angepasste Berichterstattung.
    Haben diese “mediale Hinrichtung” in einem YouTube Beitrag gesehen.
    Frau Guerot verdient allerhöchsten Respekt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Ich behalte mir vor, beleidigende oder herabsetzende Kommentare zu löschen. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.