Whistleblow

Wasser, Wein und Digestif

von Peter Löcke

Donnerstag, der 7. April 2022, um 12.43 Uhr. Der Antrag für eine allgemeine Impfpflicht ab 60 wird abgelehnt. Bei 296 Befürwortern, 378 Gegenstimmen und neun Enthaltungen fiel die Entscheidung deutlicher aus als erwartet. Ging es Ihnen wie mir, dass Sie in diesem Moment am liebsten eine gute Flasche Rotwein geöffnet hätten? Ich habe diesem spontanen Impuls nicht nachgegeben. Das lag weniger an der Uhrzeit. Es lag daran, dass mir der Rotwein beim zweiten Nachdenken zu wässrig geschmeckt hätte. Warum? Zwei Phänomene bereiten mir Kopfzerbrechen.

Das erste Phänomen ist die mediale Reaktion. Wie reagierten die Leitmedien auf die Ablehnung der Impfpflicht im Bundestag? Es hagelte wütende Kritik. Kritik für alle Parteien. Die Medien werden immer mehr zu einem selbständigen politischen Akteur mit einer zementierten, fast bornierten Grundhaltung. Diese Grundhaltung gleicht vermehrt einem religiösen Glaubensbekenntnis. Das primitive Medien-Mantra heißt: „Impfen heißt Leben retten. Impfzwang bedeutet Leben retten“. Punkt. Aus. Basta. Ganz wenige Ausnahmen bestätigen diese unverrückbare Position. Dementsprechend groß war die Empörung über die CDU, die FDP, über die AfD sowieso. Kritik aber auch an den Impfpflicht-Befürwortern. Sie hätten die Durchsetzung der einzig wahren und alternativlosen Impfpflicht nur geschickter anstellen müssen. Exemplarisch ein Zitat aus dem Focus: „Scholz und Lauterbach haben die Impfpflicht endgültig vergeigt: Verlierer sind wir alle.“

Um mit einem Bild zu sprechen: Für Kritiker der Impfpflicht fühlte es sich so an, dass hier politische Geisterfahrer vorerst gestoppt wurden. Ein Gefühl der Erleichterung machte sich breit. Endlich. Endlich wurden deutsche Geisterfahrer in einer wach werdenden Welt gestoppt. Gestoppt in einem demokratischen Prozess. Anschließend überbot sich – von A wie ARD bis Z wie die Zeit – die hysterische, deutsche Medienwelt darin, die Geisterfahrer aufzufordern, ihren Kurs beizubehalten und gefälligst das Gaspedal durchzudrücken. Handelt es sich dabei um das bockige Verhalten eines Kleinkindes, das einen Fehler nicht eingestehen möchte? Oder ist es medialer Pragmatismus, weil man der Meinung ist, dass der „point of no return“ längst überschritten ist? Ich weiß es nicht. Überzeugung oder Pragmatismus? Was denken Sie als Leser? Das Wasser in meinem Wein sind die Medien.

Für das zweite Phänomen muss ich etwas ausholen. Was halten Sie für das größte politische Talent? Integrität, Kompetenz, Wahrhaftigkeit? Ich bitte Sie. Es ist die Fähigkeit, win-win-Situationen zu erschaffen. Ein hinsichtlich Öffentlichkeitsarbeit gewiefter politischer Akteur weiß jede Entscheidung, jede Wahl, jede Umfrage, selbst Kritik und Niederlagen für sich zu nutzen. Wenn nicht kurzfristig, dann mittelfristig. Konkret gemünzt auf die Abstimmung rund um die Impfpflicht ab 60 bedeutet das: Selbstverständlich wäre für Scholz, Lauterbach und Co das Durchdrücken einer Impfpflicht ein politischer Erfolg gewesen. Dem war nicht so. Also wird umgehend  der Boden bereitet, diese Niederlage mittelfristig in einen Sieg umzumünzen. Und wer kann das besser als Karl Lauterbach?

Donnerstag, der 7. April 2022, um 12.49 Uhr. Sechs Minuten nach dem Bekanntwerden der Abstimmung. Der nebenberufliche Gesundheitsminister und hauptberufliche Talkshow- und Twitterkönig Lauterbach zwitschert. Ich bin so frei, Lauterbachs schwer verdauliche Hirnwindungen portionsweise zu servieren und kommentierend zu übersetzen.

„Einziger Gesetzentwurf, der die allgemeine Impfpflicht gebracht hätte, ist gerade gescheitert.“
Vielen Dank, Herr Lauterbach. Politisch interessierte Menschen wussten das zu diesem Zeitpunkt. Sie haben sich doch sicher verschrieben und meinten „Impfpflicht ab 60“? Oder haben Sie sich unfreiwillig verraten und meinten, dass der Dosenöffner für eine Impfpflicht für alle gescheitert ist?
„Es ist eine sehr wichtige Entscheidung, denn jetzt wird die Bekämpfung von Corona im Herbst viel schwerer werden.“
Oh je. Offensichtlicher kann man kaum versuchen, Schuldige für kommendes eigenes Versagen zu suchen und zu finden. Nach den Ungeimpften werden es nun offensichtlich sämtliche Gegner der Impfpflicht werden. Alles wäre gut, wenn wir nur im April die Impfpflicht beschlossen hätten. Man kann ab jetzt Wetten abschließen, wann dieser Satz das erste Mal fällt.
„Es helfen keine politischen Schuldzuweisungen.“
Quod erat demonstrandum. Genau das haben Sie einen Satz zuvor getan, Herr Lauterbach. Der Gesundheitsminister ist eine wahre Fundgrube für jeden Linguistik- und Psychologie-Studenten im ersten Semester.
„Wir machen weiter.“
Der einzig glaubhafte Satz in Lauterbachs Tweet. Diskutabel höchstens das Subjekt dieses Satzes. Es ist über den Tweet hinaus erstaunlich, wie oft ein Herr Lauterbach mit „wir“ antwortet, wenn er persönlich (!) angegriffen wird. „Wir Ärzte“, Wir Demokraten“, „Wir Wissenschaftler“. Tritt Lauterbach jedoch als moralische Instanz und Warner auf, beginnen seine Sätze mit „Ich“. Selbsterhöhung und Egomanie bei gleichzeitigem Sich-Verstecken in der Gruppe. Achten Sie mal darauf.

Genug des politisch trüben Wassers. Daher noch etwas glossenhafter Wein. Für mich fast ein Digestif, ein wohlschmeckender Verdauungsschnaps. Es braucht Mut, sich seinen Feinden zu stellen. Noch mehr Mut erfordert es, sich seinen Freunden zu stellen. Sechs Abgeordnete der Grünen waren Ihre persönliche Werte wichtiger als Kadavergehorsam. Die sind nicht einem Janosch mit schmalem Dahmen-Bart gefolgt. Einer davon hieß Max Lucks, 24 Jahre alt, bekennender schwuler Katholik. Ein anderer hieß Tessa Ganserer. Ein Mann, respektive Frau, mit Eiern. Das Leben kann so herrlich ironisch sein. Wie tolerant die Toleranz-Partei wohl mit diesen Personen umgehen wird?

Diesen Beitrag teilen:

40 Antworten

  1. Guten Tag Herr Löcke,

    es ist immer wieder erfreulich, Ihre Texte zu lesen. Natürlich war auch ich erleichtert, dass die Verpflichtung zur Injektion einer Pharmabrühe – ich bin nicht bereit, diesen Stoff als Impfung oder auch nur als (gentherapeutisches) Medikament zu bezeichnen – ab 60 oder ab wann auch immer zunächst abgewendet wurde. Und natürlich sehe auch ich, dass es weiter gehen wird; ganz nach dem Erfolgsrezept, einen Schritt zurück, zwei Schritte vor.

    Es gab und gibt Proteste für eine freie ‘Impf’-entscheidung, und freilich müssen diese weitergehen. Alledings frage ich mich, ob es nicht doch der falsche Ansatz ist. Wir wissen inzwischen sehr genau über die Nebenwirkungen und die Todesfolgen der Injektionen bescheid. Es gibt genügend Studien aus anderen Ländern, die zu belegen scheinen, dass die Injektionen mehr Opfer fordern, als das angebliche Virus selbst, und zwar ganz gleich, von welchem Pharmalabor das Gift auch stammt. Wäre es nicht angebracht, den sofortigen Stopp aller Covid-19-“Impfungen” zu verlangen? Gerade auch zum Schutz der Corona-Gläubigen, die diese Gefahr nicht wahrnehmen können oder wollen? Mindestens jedoch zum Schutz der Kinder?

    Wäre es nicht angebracht, von der deutschen Bundesregierung und deren unterstellten Instituten eine genaue Analyse der Vorgänge der letzten beiden Jahre zu verlangen? Mit Nachdruck zu verlangen? Lautstark? Ja, ich weiß, es ist mühselig und lautstark wird es allemal nicht gehen, denn die Zensur schenkt den Andersdenkenden kaum noch Gehör. Alleine das zeigt schon, sie wissen, was sie tun – die Puppenspieler im Hintergrund.

    Bedauerlicherweise finde ich auch bei den Montagsspaziergängern und anderen Demoteilnehmern kaum Gehör für die Forderung nach sofortigem Stopp der Geninjektion. Diese Forderung nach dem Stopp alleine könnte bereits die Diskussion um eine “freie Impfentscheidung” oder “Impfpflicht” zum verstummen bringen. Die “freie Impfentscheidung” impliziert ja schon, das es eine “Impfung” ist, suggeriert sie doch immerhin die Akzeptanz einer real existierenden Impfung. Das ist sie de facto nicht. Wir befinden uns noch immer in Phase 3 (oder 4) eines groß angelegten pharmazeutischen Genexperiments, notzugelassen oder vorläufig zugelassen. Die zur Verlängerung der vorläufigen Zulassung erforderlichen Studienergebnisse wurden nicht vorgelegt, oder zumindest nicht öffentlich gemacht. Dennoch wurde verlängert. Wie kann man nur auf die absurde Idee kommen, einen solchen Stoff als Impfung zu bezeichnen, oder auf die noch absurdere Idee, diesen Stoff per Zwang (Pflicht?) zu verabreichen? Dieses Argument habe ich in den Debatten um die “Impfpflicht” bisher viel zu wenig gehört.

    Die Menschen in unserer Gesellschaft leben scheinbar in unterschiedlichen Realitäten, je nachdem, welche Medien sie konsumieren, und je nach dem, in welchdem Umfeld sie leben. Aber im Grunde genommen haben wir uns alle der von den Puppenspielern konstruierten Scheinrealität untergeordnet, indem wir deren vorgegebene Sprache benutzen. Wir stehen nicht draußen, wir stehen drin, wir stehen darunter. Wir haben den Rahmen, der uns vorgegeben wurde und wird, nicht gesprengt; der Rahmen, in dem wir zu denken haben. Wir sind gleichermaßen Opfer des framing.

    Beste Grüße
    Ines Maas

    1. Liebe Frau Maas,

      diese Substanzen verbieten zu lassen, hat Frau DDr. Renate Holzeisen schon erfolglos bei der EU versucht, immer wieder und bisher vergeblich. Aber die Zeit arbeitet. Ich setze Hoffnung auf das Verfahren vor dem BVerwG ab Ende April. Wenn hier wirklich, wie angekündigt, eine exakte Beweisaufnahme betrieben wird, könnte das ein entscheidender Schritt werden.

      Gute Grüße.

    2. Völlig richtig, Frau Maas,
      unerforschte Substanzen, nicht ausreichend geprüft, ohne Langzeitstudien, mit rätselhaften Inhaltsstoffen, hätten niemals zugelassen werden dürfen, spätestens nach dem ersten Todesfall durch Injektion sofort gestoppt werden müssen und auch schon bei Bekanntwerden und Nachweisen schwerer Schädigungen.
      Inzwischen gibt sogar das Paul Ehrlich Institut ja 2.200 als offizielle Zahl der nach Spritzungen Verstorbenen zu, Pathologie-Professoren haben die Tödlichkeit bewiesen, die Zahl der schwer Geschädigten liegt bei schon 300.000, die Dunkelziffern sind höher, die wenigsten wurden auf die genaue Todesursache hin überprüft, viele melden ihre Schädigungen nicht oder es wird von Ärzten und Ämtern vertuscht – dieser Dreck MUSS verboten werden, da kann man die Bevölkerung nicht vor eine Wahl stellen !
      Die Beweise für Tödlichkeit und Schädigung liegen auf dem Tisch, weltweit, doch die Gerichte lassen die Beweisaufnahmen nicht zu – die “Politik” behauptet es gäbe keine kausalen Zusammenhänge, aus, fertig Amen.
      Alkohol für Jugendliche verbietet der Staat, aber tödliche Substanzen stellt er frei, lockt mit Belohnungen, Geschenken – es sei sogar Eltern überlassen Kleinkinder totbringendem Dreck auszuliefern, mit schweren Nötigungen wird die Bevölkerung zur Spritze getrieben, mit Lügen, Tarnen und Täuschen, mit Vertuschungen.
      Der Staat hat die Verpflichtung uns zu schützen !
      Die Gerichte haben die Verpflichtung uns vor einem Staat zu schützen der Tötungen und Schädigungen zulässt und sogar anordnet !
      Das Verfassungsgericht hat dafür zu sorgen dass die Verfassung geachtet wird, die Grundrechte gewährt sind !
      ” Corona zeigt dass der Rechtsstaat funktioniert ! ” – sagt Stephan Harbarth.

  2. Lauterbach ist ein politischer Gewaltverbrecher und gehört weggesperrt! Ich habe mich zwar gefreut als das gekippt ist, aber ich denke die nächsten Sauereien sind im Herbst wieder im Anmarsch. Wer es einmal versucht hat, versucht es wieder. Oder könnten Sie sich ehrlichen Herzens freuen wenn einem Einbrecher der Bruch nicht gelang und er abhaut in den Wald? Würden Sie sich dann noch sicher fühlen. Nee der kommt wieder und wird es erneut versuchen.
    Wie kann dieser Mensch so skrupellos sein. In meinem Umfeld gibt es mittlerweile soviele Impfschäden das einem übel wird. Und eines ist denen doch gelungen, die Menschheit so in Angst und Schrecken zu versetzen das ich genau das Gleiche feststelle wie einige meiner Vorschreiber hier. Die Menschen sind so verblödet und rennen immer noch mit dem Lappen vor der Gusche rum. Solange das so ist, werden wir immer wieder Angriffsfläche bieten. Am besten gefallen mit ja die Zeitgenossen die ganz allein in ihrem Auto sitzen mit Maske auf. Da fällt Dir doch nix mehr ein! Oder die mögen ihren eigenen Müffelatem so gern…..

  3. Was mich jedoch am meisten erstaunt hat: Außer Ihnen und mir (in diversen Blogbeiträgen) hat dieses Thema der halsstarrigen Medien niemand thematisiert. Auch nicht in den Alternativen Medien.

    Ähnlich erging es mir mit den Veröffentlichungen zu den Impfquoten lt. RKI, die ich in regelmäßigen Beiträgen veröffentlichte und kommentierte. Danach war die ganze Impfpflicht-Debatte Nonsense, weil die Impfquote der über 60 Jährigen doch schon bei 88,9 % lag. Und es bei einer Allgemeinen Impfpflicht nur um die Jahrgänge 6-12, 13-18, 19-59 gehen konnte, wo die Impfquote geringer liegt, wenn auch in der Kohorte 19-59 immer noch bei 79 %. Das sind jedoch genau die Gruppen, die weder infektiös noch infizierend sind.

    Es ging also bei der Impfpflicht darum in jeden Arm, vom Säugling bis zum Hundertjährigen die Spritze zu hauen. Am besten im Abo. Das jedoch kann nur ein Ziel der Pharmaindustrie sein un ihrer korrumpierten Handlanger. Unabhängige Medien, auch Alternative, könnten das einfach offen legen. Ja wenn, wenn sie nicht selber Teil der System-Korruption wären.

    Das heißt, wir leben tatsächlich in einer Art Matrix, in der Wahrheit und Falschheit komplett getauscht werden, mit dem Ziel die Menschen zu verwirren und zu vereinsamen. Dabei machen auch Alternative Medien mit. Letzere sind vielleicht noch gefährlicher, weil man ihnen mehr glaubt, selbst wenn sie unter falscher Flagge segeln. Sie sind nur die „Blockflöten“ des Mediensystems.

    Dass die Medien in der Matrix die wichtige Rolle der Taktgeber übernommen haben, liegt daran, dass sie im Wesentlichen Teil der Matrix sind und ihre Journalisten fast total kontrollieren können. Während das politische System (noch) einen größeren Freibeitsgrad hat. Es besteht noch eine Restabhängigkeit, zumindest der direkt gewählten Parlamentarier, von ihren Wählern.

    Die Bürger selber haben keinerlei Chance die Verflechtungen der Matrix zu durchschauen. Alles was sie können, ist im Einzelfall gegen das System auf die Straße zu gehen, wie jetzt gegen die Impfpflicht. Die Mitglieder der Matrix sind jedoch sicher, dass sie ihnen diesen Teilsieg wieder entwinden werden.

    Deutschland hat sich als hochindustrialisiertes Land, und jetzt als Erfinder der neuartigen Impfstoffe, schon seit einhundertfünfzig Jahren unter dem Zwang der Matrix, des Militärisch-Pharmazeutischen-Globalistischen-Finanziellen-Komplex, befunden. Weshalb hier die Kämpfe um die Herrschaft von Ideologien & Wirtschaftsmacht besonders verbissen ausgetragen werden.

    Gepaart mit dem sprichwörtlichen Kadavergehorsam der Deutschen ist das eine explosive Mischung, die sich nun schon zweimal, und jetzt vielleicht ein drittes Mal, zum Nachteil Deutschlands Bürger entlädt.

  4. Erstmal möchte ich sagen der Rotwein war nicht wässrig, denn diese Entscheidung war die öffentliche Aufkündigung der Seucheneinheitspartei, XDU/XSU (X beliebig) und FDP war das Hemd näher als die Hose. Lindner, der RTL Schwiegersohn, und Merz, der Verbindungsmann zur angloamerikanischen Hochfinanz, haben sich klar für den Impfzwang ausgesprochen, haben sich aber wohl nicht durchsetzen können.
    Die Presse hat mich nicht überrascht, ganz einfach, weil sie zentral im Sinne der Atlantikbrücke gesteuert wird. Sie treibt die Politik in immer offensichtlicheren Verdrehungen der Wahrheit vor sich her. Wenn ich mir allein diese ganzen völlig verwirrten Leser vom Tagesspiegel und der Zeit vorstelle, die trauen sich dank Giovanni kaum noch vor die Tür. Wie viele wohl eine Angststörung entwickelt haben und nicht zum Arzt gegangen sind oder sich sogar etwas angetan haben, nicht auszudenken. Aber diese alten Medien verlieren immer mehr ihrer Konsumenten, ich weiß garnicht, wieviel Prozent von den jungen Menschen sich das noch reinzieht. Die wirklichen Umfrageergebnisse bekommen wir ja nicht, aber mit der beispiellosen Protestwelle sollte schon klar sein, dass nur noch eine Minderheit voll hinter den Altparteien steht.
    Lauterschwach, er ist für mich kein Halbgarer, der nicht weiß, was er anrichtet. Er ist der Bundesminister für Pharmaindustrie und Kapitalinteressen im Gesundheitswesen und er macht seine Arbeit gut, vielleicht sogar sehr gut. Er hat die volle Unterstützung des inneren Führungszirkels der von Pfizer gesponserten SPD und auch Friedrich vom schwarzen Felsen nickt beifällig. Sie alle nehmen international über 30 Millionen Tote durch die Folgen der Lockdowns in Kauf, genauso wie sie jetzt durch die Ausfälle von Weizenlieferungen (Ukrainekrieg) massive Lieferengpässe für die Ärmsten dieser Welt verursachen.

    1. Lieber Dr. Wessel, als Minderheit empfinde ICH mich eher, wenn ich so durch die Stadt gehe. Heute, bei einem ruhigen Spaziergang durch die sonntägliche Stadt, wurde klar, wie die Mehrheit tickt. Unendlich viele Menschen an der Frühlingsluft mit FFP2, an den meisten Geschäften wird nach der Gesetzeskeule nun die Moralistenkeule geschwungen. Hauptsächlicher Tenor: WIR sind weiterhin achsam und rücksichtsvoll, und SIE? Aber auch klare Aufforderung zum Tragen, sonst darf man draußen bleiben. Ich fühle mich in dieser Community immer mehr wie ein zurückgebliebener, unverbesserlicher Straftäter. Im Supermarkt gestern genau drei freie Gesichter, der komplette Rest, und es waren viele, vermummt. Wird das noch einmal anders? Zur Zeit kann ich es mir noch nicht vorstellen.

      1. Lieber Herr Linsner, die Menschen sind eben verunsichert, sie glauben sich schützen zu müssen, warum, ist ihnen nicht ganz klar, am Impfstoff kann es ja eigentlich nicht liegen, oder doch? Sie zweifeln an den Heilsversprechen des Pharmaministers, wissen aber nicht so Recht warum. Die unwahre Berichterstattung der vom schwarzen Felsen (durch die Atlantikbrücke) geführten Presse macht es für viele nicht einfacher. Es braucht etwas Zeit und alternative Nachrichten, insbesondere über die horrenden Zahlen bei den Nebenwirkungen.
        Der Standard in Wien hat dazu sein Schweigen gebrochen und heftige Statistiken vorgelegt. Vielleicht hat ja auch in Deutschland jemand die Zeichen der Zeit erkannt, irgendwann. Nichtsdestotrotz der Zweifel ist bereits da. Es wird! H.W..

  5. Der dritte Schuss Wasser in den Wein der Glückseligen:
    Diese Abstimmung, in der jede(r) Abgeordnete nur seinem/ihrem Gewissen (und natürlich der Faktenlage) folgen sollte, ist ein Warnsignal, wie frei bzw. abhängig unsere Abgeordneten wirklich sind. Gerade einmal 30 Abgeordnet*innen haben sich gegen die Mehrheitsmeinung ihrer Partei entschieden. Das sind nur etwa 4%! Die meisten Berufspolitiker sind gesellschaftlich und wirtschaftlich angefixte Abhängige ihrer jeweiligen Parteien, die kaum noch einen Ausweg aus ihrer Abhängigkeit finden und sich deshalb kaum trauen, gegen die Mehrheitsmeinung ihrer Partei zu stimmen. Zu sehr sind sie alle vier Jahre von einem aussichtsreichen Listenplatz abhängig. Je jünger und je weniger Berufserfahrung desto mehr. Dieses Abstimmungsergebnis ist nicht dem Parlament und seinen freien Abgeordneten sondern einer seltenen Allianz von vier Parteien gegen die grassierende Unvernunft dieser Regierung zu verdanken.

    Der vierte Schuss Wasser in den Wein:
    Gerade mal eine Abgeordnete der Grünen der etwa 45 Abgeordnet*innen mit internationalem Hintergrund hat sich getraut, gegen die Mehrheitsmeinung der jeweiligen Partei zu stimmen. Da wundert sich die Politik noch, wenn Spötter behaupten, das Parlament verkomme zu einem Versorgungsamt für willfährige Politiker*innen. Dass es nun auch noch zu einem Ort der Vorführung erfolgreicher “Integrationsprojekte” werden soll, ist augenscheinlich. Wenn man jedoch bedenkt, dass von diesen etwa 45 Abgeordnet*innen sage und schreibe etwa 34 für die Impfpflicht gestimmt haben, ist eher zu befürchten, dass wir die mehrheitliche Unfreiheit der Welt in unser Land importieren und ihr eine Stimme gegen unsere Selbstbestimmung bzw. freiheitlich-demokratische Grundordnung geben.

  6. Lieber Herr Löcke, lieber Herr Langemann,
    ja, auch mir hilft es sehr, hier und anderswo Menschen zu wissen, die noch nicht verlernt haben ihren Verstand zu benutzen. Mit vielen solcher Menschen hatte ich mich am 07.04.22 am Brandenburger Tor versammelt, um unser lautstarkes “Nein!” zur Impfpflicht in Richtung Reichstagsgebäude zu senden.
    Ich muss gestehen, in meinem Rotwein zum Abend war kein Wasser drin. So viel Zeit muss sein, ungetrübte Freude für den Moment zu feiern. Dann geht der Kampf weiter. Das ist klar.
    Herzliche Grüße
    Ulrich

  7. Das ist die neue Normalität. Die Apokalyptiker und Demagogen haben Recht behalten, das Leben wird nie wieder so sein, wie es war.

    Die Maßnahmen werden aufgehoben, der Spirit des Ausnahmezustandes bleibt. Die Menschen haben das Narrativ in Ihrer DNA aufgenommen, Masken sind zur Reliquie vermeintlicher Solidarität und ideologisiertem Gutmenschentum geworden. Die tief verwurzelte Angst vor Infektion institutionalisiert die Distanz.

    Die etablierten Medien haben die Funktion als willfähriges Sprachrohr der Regierung aufgegeben und streben nun selbst nach dem Chefsessel im Hauptquartier der Propaganda.

    Die Kontaktbeschränkungen sind aufgehoben, aber der Kontakt zu Menschen, die man glaubte zu kennen und die sich in der Krise als gehirngewaschene populistische Mitläufer erwiesen haben, hat jeden Reiz verloren.

    Die tiefen Wunden von öffentlich legitimierter Diffamierung und Hetze gegen eine kritische Minderheit haben Narben hinterlassen.

    Die neue Normalität ist die Einsamkeit des Freigeistes in einem Meer von obrigkeitshöhrigen Social-Media-Prostituierten, die sich in dieser schönen neuen Welt wunderbar eingerichtet haben.

    1. Aufgehoben, Herr Mayer? Na ja, wenn heute der Hessische Sozialminister (Grüne) den Bundesgesundheitsminister auffordert, er müsse zur “Bewältigung der Pandemie” mehr auf die Länder zugehen und mit ihnen zusammen arbeiten, will ich gar nicht wissen, was noch kommt…

      Bei der Meldung wurde natürlich nicht vergessen, zu erwähnen, dass der Sozialminister für die “Impf-Pflicht” ist!

      1. Hallo Herr Linsner, Sie haben vollkommen Recht und ich fürchte ebenfalls erneute Maßnahmen im Herbst. – Das traurige aber ist doch, dass es eigentlich keine verordneten Maßnahmen mehr braucht, da der deutsche Mainstream Sklave sie freiwillig umsetzt, Alles daran setzt, dass es auch die Anderen tun und jeden an den Pranger stellt, der mit altmodischen Begriffen wie Freiheit und Selbstverantwortung hantiert. – Und aus Sicht eines Ungeimpften, der die letzten sechs Monate quasi im Lockdown verbracht hat, kommen die aktuellen Minimalregeln tatsächlich einer Befreiung gleich – wenn da nicht diese unerträgliche “neue Normalität” wäre.

    2. Schön bissiger Kommentar, ich kann dem nur zustimmen – war gestern Abend in Düsseldorf auf einem lang ersehnten Konzert von Dimash, es kam keine richtige Stimmung auf, einige behielten freiwillig ihre Masken auf.

    3. Ja, exakt so ist es. Die Welt fühlt sich seltsam verändert an, hat viel von ihrem Reiz verloren. Auch die westlichen Regierenden haben gezeigt, dass ihr Vertrauen in die Freiheit und die Selbstbestimmung der Menschen in etwa auf China-Niveau liegt und die Grundrechte keine festgeschriebenen Rechte sondern der Willkür der Regierenden unterworfen sind. Das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten insbesondere im Hinblick auf die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten der künstlichen “Intelligenz” in Bezug auf die Überwachung der Menschen. Der digitale Impfausweis lässt grüßen. Und (zu) viele Mitmenschen tappen bereitwillig in jede aufgestellte Falle. Sie haben trotz eines nie dagewesenen Informationsangebots nichts dazugelernt.

  8. …und Anna-Lena Baerbock muß den NATO-Gipfel in Brüssel auf Weisung von Herrn Scholz verlassen, damit ihre Stimme für die Impfpflicht nicht fehlt…grotesk…
    Derweil assimilieren sich die Viren – wie eben die schon immer dagewesenen…zu Ehren von Herrn Lauterbach wandert aber immernoch jeder Schnupfen nunmehr in Quarantäne…die Deutschen sind also in Quarantäne, wenn die Russen kommen…
    Geflohene Kinder, die traumatisiert aufgehört haben zu sprechen, werden mit Abstand und Maske drangsaliert…geht’s noch, Deutschland…wegen Schiß sind die Klopapierregale in den Supermärkten wieder leergefegt…
    Und der seit 15 Jahren für die deutsche Russlandpolitik mit Verantwortliche BP gibt vor, sich “in Putin geirrt” zu haben…vordergründig die Streicheleinheiten der öffentlichen Meinung nicht verlieren – und hintenrum doch die Gesellschaft spalten…
    Wir werden doch schon sehr bald vor noch ganz andere Herausforderungen gestellt sein…aber bleiben am längst überholten Thema Impfpflicht kleben…anstatt mit Hochdruck den Zivilschutz wieder herzustellen, der jahrelang weniger wichtig war, als der lokale Fußballverein, dessen Farben die kritische Infrastruktur leuchten läßt…vielleicht sollte man sich doch schonmal einen gepackten Koffer deponieren, für den Fall, daß es schnell gehen muß…

    1. Für alle, die auf die aktuelle Propaganda hereinfallen: https://studyflix.de/geschichte/koreakrieg-4307 und https://studyflix.de/geschichte/vietnamkrieg-4291

      Wie man immer wieder sieht, weder die USA noch Russland oder China lernen aus der Geschichte irgend etwas dazu. Scheinbar unaufhörlich wiederholt sich die Geschichte des Grauens. Jede Seite braucht den Gegner, um die Militaristen der eigenen Seite bei Laune zu halten bzw. die gewaltigen Ausgaben zu rechtfertigen. Denn in diesem Punkt sind sich diese Verbrecher einig: das (eigene) Militär darf nicht in Frage gestellt werden.

      Wer sich dieser Bande der echten und potentiellen Kriegsverbrechern in den Weg stellt, dem ergeht es wie Olof Palme, Jitzchak Rabin und Julian Assange. Sie sind die wahren Helden. Wer ihren Mut hat, stellt sich nicht nur gegen Putin, sondern generell gegen dieses absolut rücksichtslose Militaristenpack auf allen Seiten. Sie verhindern immer wieder, dass wir endlich im 21. Jahrhundert ankommen und die Weltgemeinschaft unsere gemeinsame Zukunft friedlich in die Hand nehmen kann.

        1. Wenn man solche Politiker wie Anton Hofreiter heute Abend im Berlin direkt des ZDF sieht, bliebt einem nichts anderes übrig als zu brüllen. Dieser Konflikt verläuft nicht anders als die anderen Konflikte der Geschichte. Eine oder beiden Seiten rüsten auf, militärisch und propagandistisch und irgendwann ist der Krieg da zum Leidwesen der betroffenen Menschen. Wenn jetzt Politiker*innen der Grünen lautstark das Liefern von Panzern fordern, verraten sie die eigenen Grundüberzeugungen. Jeder, der mitgeholfen hat, die Ukraine aufzurüsten, ist nicht minder verantwortlich für diesen Krieg als Putin. Warum Russland bzw. Putin die Geduld verloren haben, hat jüngst eine Konfliktforscherin bei Markus Lanz im Detail erläutert: https://www.youtube.com/watch?v=4uyOLmIEIAU, ab min 16:30.

          Nur zur Klarstellung: das entlastet nicht Putin. Das belastet aber Politiker*innen, die diesen Konflikt gefördert haben: der USA und nun auch der Grünen. Dass sie jetzt gemeinsam mit dem ÖRR versuchen, Politikerinnen wie Schröder, Merkel, Steinmeier oder neuerdings Scholz, die immer um Ausgleich und Befriedung durch Handel bemüht waren, zu stigmatisieren, passt ins Bild, ist aber in Reich der Kriegspropaganda der Allianz von USA und Ukraine zu verweisen. Wenn der Westen so weiter macht, verliert er durch Heuchelei global den letzten Rest seiner ohnehin schon begrenzten Glaubwürdigkeit.

  9. Wer weiß, was von den Vasallen im Hintergrund im stillen Kämmerlein für den Herbst schon wieder “vorbereitet” wird, …. ‘Deltikron’ … ‘Oppikron’ … eine, mindestens 10x ansteckender und tödlicher als alle bisher vorangegangenen… was auch immer.
    Der Auftrag an Spahn, Lauterbach & Co lautete: die “gesamte Bevölkerung” muss sich der Nadel beugen … erst wenn alle Kinder vom Bahnhof Zoo den Joint im Arm sitzen ham … dann ist der Hauptauftrag erfüllt!
    … das alles ging zu ‘glatt’ … das plötzliche Wegfallen der gesamten Maßnahmen … war etwas zu abrupt.
    So ganz und gar nicht der Stil dieser politischen Doktrin der vergangenen 2 Jahre …

    1. man muss die Angst immer bündeln, d.h. man kann nicht gleichzeitig Angst vor dem Virus und Putin haben. Es hat dann nur die halbe Wirkung, also erstmal Virus raus und Putin und der Atomkrieg rein. Keine Sorge die WHO wedelt schon wieder vor einer gefährlichen Variante die viel schlimmer ist als Delta ist. Mal wieder in Afrika aufgetreten. Die Welt wurde wieder über die Regierungen ” informiert ” . Die Pandemie ist noch nicht vorbei….Auch die EU steht zur Seite und möchte eine Impfpflicht per int. grünen Impfpass einführen. Herr Lauterbach arbeite bereits an einer Verschärfung des IfSG ,mal sehen was er sich da ausdenkt.

      D.h. es ist wirklich noch nicht vorbei,, nur wir wissen wie der Hase läuft. Ungehorsam GG Artikel 20 Abs. 4 , da machen wir nicht mit.

  10. Der Korken auf meinem Sekt ist auch draufgeblieben – “Trau schau wem ! ” und ” Holzauge sei wachsam ! ” haben das Entkorken verhindert, wisefully.
    Ich hätte mich ja sowieso mit diesem Dreck nicht spritzen lassen, mich auch nicht dazu nötigen lassen, ergo hat sich für mich nichts geändert.
    Wer nun meinte das absolut Böse hinter dieser Agenda würde wegen einer Abstimmung im bundesdeutschen Regierungsmarionettentheater die Segel streichen, der wäre ein kompletter naiver Narr.
    Aber – diese Narren haben wir mehrheitlich, gerade in der BRD und die verfallen womöglich in eine Feierlaune, also auch unter den Kritikern.
    Eine schwarze Pädagogie beinhaltet schon auch diesen gezielten Effekt der vermeintlichen Befreiung – das Volk jubelt ob der freiheitlichen Brösel die man ihm hinwirft – das schafft gewisse Zufriedenheit und ,man wird blind für ‘alles was freilich trotzdem heranrollt, unweigerlich mit dem nächsten ganz normalen Grippebazillus, die endgültige Kontrolle dann, wie vom Great Reset beabsichtigt.
    Wenn dieses Absolut Böse besiegt ist, restlos – dann lasse ich die Badewanne voll laufen mit Sekt und stecke mir eine dicke Havanna-Zigarre an ! – und sei es das Letzte was ich mir noch leisten kann…

  11. Impfpflicht vom Eis?? Nur, weil das Eis über den Sommer sowieso schmelzen würde. Ich sehe das “Panikorchester” im Herbst schon wieder den Köcher schwingen, um die nächst Mutante einzufangen, damit man an dieser gezüchteten Pandemie weiterspinnen kann. Die Katzen lassen doch das mausen nicht, oder??
    Auf eine neue “Runde” im Herbst, oder holt uns der ” Verpflichtende Impfpass” über das EU-Parlament als Impfpflicht durch die Hintertür doch wieder ein?? Der ja schon sehr weit gediehen scheint und die Zustimmung, der Länder scheinbar schon hat?? Ich war erschrocken, als ich durch Zufall von der möglichen Stimmenbefragung hörte, 2 Tage bevor die Frist am 8.4. ablief!! Nur ein paar 100 00 Menschen aus der ganzen EU haben dagegen gestimmt!!, das heißt von diesem Votum war so gut wie nichts in die Öffentlichkeit gedrungen?? Ein Schelm, der böses denkt!?

  12. Alles was in unserem Dasein passiert, zu dieser Zeit, von Seiten der Jenigen, welche ist so gewollt. Hier müssen Bestrebungen erfolgen. Der Mensch ist kein Ball, den man in eine Ecke schiesst. Das Alles ist eine Ablenkung um uns klein zu machen. Hier herrscht die Ellenbogen Gesellschaft….Wer bekommt die Macht . Alles reine Täuschmanover, Verdummung, Tötung, Alles inklusive. Wann wacht die gesamte Menschheit auf. Vielen Dank Herr Langemann und auch an Ihr Team.

  13. Erschreckend, dass die Tausenden von Impftoten und Millionen von Impfgeschädigten für die Medien, Ärzte, Politiker und sonstige Impfbefürworter keine Rolle spielen!
    Ideologie über alles … bis zum totalen Untergang!

  14. Hallo Herr Löcke,

    auch mir hat es einen fahlen Beigeschmack hinterlassen. Die Presse ist gleichgeschaltet, das ist mittlerweile mehr als belegt.
    Beispielsweise auf youtube gibt es keine Informationen zu den Abstimmungsergebnissen, das wird wohl wegzensiert!

    Offensichtlich haben genügend Abgeordnete mitbekommen, dass sich Klabauterbach eine Lizenz für die Allgemeine Impfpflicht und andauerndes Boostern gebastelt hat, gegen die wir uns nur (vielleicht) mit dem BVerfG hätten wehren können.

    Klabauterbach, der sich selbst “Professor” nennt, aber keiner ist, müßte als Wissenschaftler, der er gerne sein möchte, doch längst mitbekommen haben, dass die mRNA und Vektortechnik eben nicht ausgereift ist und die Verfechter (aufgrund offensichtlich niederer Beweggründe) nur noch als Mörder zu bezeichnen sind.

    Mit Lipobay und Co. hat er selbst bereits Erfahrungen mit Medikamenten, die vom marktgenommen werden mußten.
    Jetzt hat er die Möglichkeit über Verordnungen die Regeln neu zu schreiben. Beispeilsweise, dass die Drecksgülle sogar nach Ablauf des MHD weiter genutzt werden darf …

    Für mich wesnetlich sind 2 Dinge.

    1. die einrichtungsbezpogene Impfpflicht gehört sofort gestoppt. Die Notfallzulassung der Vektor und mRNA sofort entzogen, die Gen Suppe muss vernichtet werden!
    2. die sogenannten “Basisschutzmaßnahmen” gehören sofort aufgehoben.
    Ständiges Maskentragen ist ungesund und verhindert (gewollt) eine Herdenimmunität. Diese Basis, ohne jede wissenschaftliche oder rechtliche Rechtfertigung, bietet das Einfallstor für kommende Drangsalierungen aufgrund willkürlicher und gefälschter Daten – damit droht Klabauterbach ja jeden Tag!

    Erstaunlich finde ich das Verhalten von Herrn Ganserer (er ist biologisch und rechtlich ein Mann – das Geschlcht ist keine freie Entscheidung!).

    Das Klabauterbach noch immer im Amt ist erzeugt bei mir Unwohlsein, so,lange er (fachlich und menschlich ungeeignet) im Amt bleibt wird es in DE keine Besserung geben!!!

  15. Denkanstöße

    Steuer- und Abgabenpflichten
    Schulpflicht
    Einhaltungspflicht aller gemachten Ge- und Verbote von Menschen für andere Menschen
    Maskenpflicht
    Testpflicht
    Abstandseinhaltungspflicht
    Quarantänepflicht
    Bauvorschriftenpflicht
    Verkehrsvorschrifteneinhaltungspflichten
    Impfpflicht
    etc. etc.

    Finde den Fehler.

    Es besteht ein großer und elementarer Unterschied
    zwischen einer Pflicht
    und Zwang!

    Würden Sie zu Ihrem Nachbarn gehen und ihm mit Gewaltanwendung drohen,
    wenn er Ihnen nicht umgehend 60% seines durch friedliche, produktive Arbeit erworbenes Privazeigentum, indirektes Tauschmittel (Geld), aushändigen würde?

    Würden Sie zu Ihrem Nachbarn gehen und ihm mit Gewaltanwendung drohen,
    wenn er seinen Wintergarten nicht nach Ihren Vorstellungen, mit den von Ihnen bevorzugten Materialien und an die von Ihnen gewünschte Stelle
    auf seinem Privatgrundstück baut?

    Würden Sie zu Ihrem Nachbarn gehen und ihm mit Gewaltanwendung drohen,
    wenn er nicht jeden Tag für 1 Stunde auf ein Laufband geht und Sport treibt?

    Würden Sie zu Ihrem Nachbarn gehen und ihm mit Gewaltanwendung drohen,
    wenn er nicht ausschließlich die Lebensmittel erwirbt und konsumiert,
    die Sie persönlich bevorzugen?

    Würden Sie zu Ihrem Nachbarn gehen und ihm mit Gewaltanwendung drohen,
    wenn er nicht die Kleidungsstücke trägt, die Sie persönlich bevorzugen?

    Würden Sie zu Ihrem Nachbarn gehen und ihm mit Gewaltanwendung drohen,
    wenn er sich nicht den von Ihnen bevorzugten medizinischen Behandlungen unterzieht?

    Würden Sie zu Ihrem Nachbarn und ihm mit Gewaltanwendung drohen,
    wenn er …..

    Würden Sie?

    Kein anständiger und friedlicher Mensch würde sich anmaßen,
    einem anderen Menschen etwas vorzuschreiben,
    ganz gleich was!

    Kein anständiger und friedlicher Mensch würde
    einem anderen Menschen seinen Willen aufzwingen!

    Friedfertigkeit, Gemeinschaft, Empathie, Moral und Verantwortungsbewusstsein
    werden zerstört
    durch die Androhungen und Anwendungen
    von Zwang und Gewalt.

    Alleine die Tatsache,
    dass Menschen in einer Gesellschaft akzeptiert, respektiert und anerkannt werden,
    die Verbrechen begehen
    und obendrein Geld dafür erhalten, dass sie darüber diskutieren und abstimmen,
    an welchen Menschen sie welche Verbrechen verüben werden
    ist völlig absurd!

    Warum das möglich ist,
    sollte meiner persönlichen Meinung nach
    dringend diskutiert werden
    und nicht
    welcher Verbrecher welche Meinung hat, äußert und in welchen Gremien, Talkshows und auf welchen Plattformen auftritt.

    Wie kann es überhaupt sein,
    dass Verbrechersein zu einem anerkannten Beruf erhoben wurde,
    den kaum jemand bis niemand
    in Frage stellt?

    Wie kann es sein,
    dass Mio. Menschen stattdessen darüber streiten,
    wer der “bessere” Verbrecher ist und
    ihren persönlichen Verbrecherfavoriten wählen?

    Ich wundere mich sehr.

    1. Sehr geehrte Frau Schmidt,
      wer die Sinnhaftigkeit der Einhaltung von Verkehrsvorschriften generell anzweifelt, sollte besser an sich selbst zweifeln.
      Mit freundlichen Grüßen
      R. Aßmann

      1. Sehr geehrter Herr Dr. Aßmann,
        wer nicht selbständig willens und/oder in der Lage ist, sich achtsam im öffentlichen Raum und im grundsätzlichen Umgang mit seinen Mitmenschen zu bewegen und zu verhalten, der sollte meiner persönlichen Meinung nach dringend in die Selbstreflexion gehen.
        Wer mit seinem Verhalten Mitmenschen einen physischen Schaden zufügt, sollte zur persönlichen Schadensersatzpflicht angehalten werden.
        Dafür bedürfte es jedoch der gleichen Regeln für alle.
        Mitmenschen, die niemandem einen physischen Schaden zufügen, aufgrund von gemachten Gesetzen – an die sich die Gesetzeskreateure zudem selten bis nie selber halten und zum Großteil sogar von diesen Regeln die sie für andere aufstellen, selber ausgenommen sind – zu kriminalisieren und über die Androhung und Anwendung von Gewalt zu Handlungen zu zwingen, die sie ohne diese Gewaltandrohung und Anwendung nie tun würden, ist absurd.

        Mit freundlichen Grüßen
        G. Schmidt

        1. Sehr geehrte Frau Schmidt,

          Achtsamkeit ist eine Sache, Verkehrsregeln sind eine andere. Verkehrsregeln zu befolgen ist eine unbedingte Notwenigkeit und kann im Generellen nicht angezweifelt werden. Falls Sie das anders sehen, versuchen sie bitte nicht in Großbritannien nach deutschen (oder Ihren eigenen) Verkehrsregeln zu fahren oder umgekehrt, egal wie achtsam Sie ansonsten unterwegs sind. Sonst werden Sie schnell zur gefährlichen Geisterfahrerin.

          Dass sich Politiker*innen generell nicht an Verkehrsregeln halten, halte ich auch als Nichtpolitiker für eine infame Unterstellung, auch wenn diese in anderen Bereichen, z.B. der Altersversorgung oder der Annahme von Bestechungsgeldern (natürlich als Vortragshonorare, etc. getarnt), unstrittig abnorme Sonderrechte für sich in Anspruch nehmen. Soviel Fairness sollte doch sein – auch gegenüber Politiker*innen.

          Mit freundlichen Grüßen
          R. Aßmann

          1. Sehr geehrter Herr Dr. Aßmann,
            Verkehrsregeln scheinen Ihnen eine Herzensangelegenheit zu sein.
            Gut, dann werfen wir doch einmal einen genauen Blick auf diese Thematik.

            Dem Staatsmonopol angehörige Personen machen Gesetze zu Geschwindigkeitsbeschränkungen.
            Dem Staatsmonopol angehörige Personen kontrollieren die Einhaltung der gemachten Gesetze und
            dem Staatsmonopol angehörige Personen bestrafen die Nichteinhaltung der gemachten Gesetze.

            1. Nicht die Menschen selber passen ihr eigenes Fahrverhalten an die Witterungsverhältnisse, Straßenbeschaffenheiten und eigenen Fahrkünste an, organisieren sich gemeinsam freiwillig und friedlich in ihrer Kommune und entscheiden über geeignete Warnhinweisschilder, Ampeln in Verkehrsknotenpunkten, etc., berechnen die Kosten und setzen ihre eigenen Mittel zur Umsetzung der für wichtig erachteten Veränderungen ein,
            sondern Staatsakteure, auf Kosten der Zwangs-Netto-Steuerzahler, die kein Mitspracherecht haben, häufig selber gar nicht in der Region leben.

            2. Alle Personen, die dem Staatsmonopol beruflich angehören, werden aus den Raubzügen an den arbeitenden Netto-Zwangs-Steuer-Zahlern für ihre Tätigkeit bezahlt.

            3. Alle Mittel, welche die Staatsdiener im Dienst einsetzen, werden aus den Raubzügen an den produktiven Netto-Zwangs-Steuer-Zahlern finanziert.

            Gurtzwang, Geschwindigkeitszwangsvorgaben und Helmzwang sind keine Empfehlungen, die den Menschen an die Hand gegeben werden, aufgrund neuer Erkenntnisse, sondern die den Menschen aufgezwungen werden.
            Das ist eine Entmündigung der Menschen, die am Straßenverkehr teilnehmen.
            Eine Überprüfung des Nutzen-Kosten-Verhältnisses wäre spannend.
            Ist es die verbesserte Technik der Fahrzeuge, die für mehr Sicherheit und weniger Verkehrstote sorgt oder sind es die Zwänge seitens des Staates?
            Welche Verkehrsregeln sind lediglich auf Mutmaßungen gebaut und Ängsten von einigen Personen?
            Welche bloße Schikane, Willkür und nachgewiesen sinnfrei oder gar schädlich (Kosten-Nutzen-Faktor; Staat vs. Zwangs-Netto-Zahler)?
            Etc. etc.

            Polizisten verfolgen also im Staatsauftrag u.a. jeden Verkehrsteilnehmer, der gegen eine der vom Staat und seinen Akteuren gesetzlich legitimierten Zwänge verstößt.
            Blitzer, Verkehrskontrollen, etc.
            Hohe Kosten für den produktiven, friedlichen Zwangs-Netto-Steuerzahler und zusätzliche Zwangs-Steuer-Einnahmen für den Staat und seine Akteure, durch dessen Bußgeldkatalog, etc.
            Haben die verfolgten Verkehrsteilnehmer physische Schäden angerichtet?
            In den seltensten Fällen.
            Es werden somit nicht eingetretene Schadensfälle geprüft und der Schadensverursacher und der oder die geschädigten Personen ermittelt,
            sondern die Einhaltung von Verkehrsregeln.

            Menschen zu bestrafen, die keine physischen Schäden verursacht haben, ist sinnwidrig.
            Menschen eine Arbeit zu geben, die friedliche Mitmenschen verfolgen und sanktionieren sollen, die niemandem einen physischen Schaden zugefügt haben und obendrein selber aus geraubtem fremden Privateigentum ihre Tätigkeit noch bezahlt bekommen,
            ist völlig absurd.

            Was passiert,
            wenn ein Verkehrsteilnehmer einen Unfall gebaut hat und dabei sich selbst und einen weiteren Verkehrsteilnehmer physisch geschädigt hat?
            Die Poizei nimmt den Schaden auf.
            Die KFZ-Versicherung übernimmt die Kosten der geschädigten KFZs vom Schadensverursacher sowie des Geschädigten und
            die staatliche Zwangs-Krankenkasse übernimmt die Kosten für die geschädigten Personen beider Seiten, sprich: die Zwangs-Netto-Steuerzahler tragen die Kosten, die durch eine ihnen fremde Person verurscht worden sind.
            Sinnvoll und zielführend?
            Wohl kaum.

            Der Schadensverursacher muss nicht persönlich für den von ihm angerichteten Schaden aufkommen.
            Er muss sich nicht einmal mit den konkreten Summen auseinandersetzen, die durch seine Handlung an Schäden entstanden sind.
            Selbst, wenn dem Schadensverursacher Vorsatz nachgewiesen werden kann, schlimmstenfalls eine dritte Person physisch schwer geschädigt wurde oder gar zu Tode kam und er ggfs. eine Haftsstrafe erhält,
            werden seine Unterkunft, Verpflegung, Sportaktivitäten, ggfs. sogar eine Berufsausbildung, etc.
            nicht von ihm getragen,
            sondern die produktiven, friedlichen Zwangs-Netto-Steuerzahler,
            müssen für ALLE Kosten aufkommen.

            Schafft das Verantwortungsbewusstsein?
            Ist die Art und Weise, in die das Zusammenleben der Menschen in Deutschland organisiert wird
            wirklich sinnvoll, friedensstiftend und ethisch gerecht?

            Wie gesagt,
            ich gebe nur Denkanstöße.
            Jeder Mensch muss für selbt entscheiden und wählen,
            was er für sinnvoll, nützlich und friedensstiftend hält.
            Ein differenzierter Blick kann dabei sicher nicht schaden,
            aber auch dass steht jedem Menschen frei.

            Mit freundlichen Grüßen
            G. Schmidt

  16. Ich muss lachen und zugleich meine Übelkeit unterdrücken.
    Wie war es diesen Figuren nur möglich, dass hohe Haus zu besetzen?

    1. Genauso geht´s mir auch.
      Und auch dem Dank von Herrn M. Linsner an Herrn Langemann und Team schließe ich mich an. Sie haben
      mir geholfen, mich in diesen merkwürdigen Zeiten nicht so einsam zu fühlen.
      Herzliche nachhaltige Grüße,
      Floriana Schoofs

    2. Ich vermute, sie haben für ein paar Millionen Volksgelder Paternoster im hohen Haus installiert und hüpfen zwischen ihren Interessen, ich meine den Stockwerken nach Belieben hin und her. Ein Einfangen ohne Paternosterstop scheint (bisher) unmöglich. Doch wie ging es noch…. Nichts ist unmöglich ….bei Gott, nicht vergessen: Wir sind seine Werkzeuge.

  17. Vielen Dank, Herr Löcke, für diesen Beitrag. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, ein kleines Fazit zu ziehen. Die vergangenen zwei Jahre, es hat mich selbst gewundert, dass ich bei der intensiven Beschäftigung mit diesem Komplex relativ stabil geblieben bin, haben dann doch ihren Tribut gefordert. In der mittlerweile sechsten Woche bin ich nun krank und sowohl körperlich als auch mental erschöpft. Sehr geholfen hat mir, und tut es noch immer, dieses Forum mit seinen reflektierten Menschen und der kultivierten Auseinandersetzung und Information. An dieser Stelle also ein herzliches Dankeschön an Herrn Langemann und sein Team, sowie an alle Diskussionsteilnehmer im Allgemeinen und an einige auch im Besonderen.

    Über die Situation “da draußen”, den speziellen Minister und die Reaktionen großer Teile der deutschen Bevölkerung und der Medien, brauchen wir eigentlich keine Worte mehr zu verlieren. Ich weiß nur nicht, was schlimmer wäre, wenn K.L. bleiben oder wenn z.B. Dahmen kommen würde. Das mag ich mir nicht ausmalen.

    Etwas Hoffnung macht mir die im Mai anstehende Verhandlung vor dem Bundesverwaltungsgericht i.S. der Bundeswehroffiziere, welche sich gegen die dortige Impf-Verpflichtung auflehnen. Die Anwaltsriege um Herrn RA Schmitz und die Sachverständigen Prof. Baghdi, Prof. Burghardt und Prof. Kämmerer könnten vielleicht für Alles der Game-Changer werden, angeblich hat das Gericht signalisiert, die Impf-Thematik genau auf den Prüfstand zu stellen.

    Bleiben wir also optimistisch und verlieren nicht den Glauben daran, dass sich das Gute durchsetzen wird.

  18. liebe CdkW-Menschen, mir erging es genauso wie dem Peter Löcke.
    Deshalb hab ich mich wenigstens den LeutturmARD-Menschen angeschlossen….
    Trotzdem nicht aufgeben!
    Mit herzlichen Grüßen, U.Stössel

  19. Hallo beim CdkW, lieber Herr Löcke,

    eine herrliche Glosse! Und ich stimme dem Eingangsstatement über die Flasche Wein zu (bei mir wäre es beinahe ein 24 Jahre alter Single Malt gewesen…) Die Freude war im ersten Moment groß, aber schon beim zweiten Nachdenken war klar: DIESE Kuh ist zwar vorerst vom Eis, aber möglicherweise kömmt sie über die EU-Kommission (verpflichtender EU-Impfpass) in Kürze zurück, entsprechende Aussagen gibt es schon.
    By the way: Peter Böhringer (AfD) und Alice Weidel (Fraktionsvorsitzende daselbst) haben sehr wohl in den Tagen vor der Abstimmung bereits massiv gewarnt: Leute, die Impfpflicht Ü60 ist ein trojanisches Pferd, die Aussage ‘Ü60’ kann jederzeit von Herrn Lauterbach eigenhändig abgesenkt werden! Und sie erläuterten auch warum. Es war also durchaus möglich, dies vorher zu erkennen. Daß Lauterbachs Tweet über die ‘allgemeine’ Impfpflicht ein “Freud’scher Versprecher” war, bleibt davon unberührt!
    Grüße von Niederrhein
    Sean Tiwell

  20. Ich habe natürlich eine Flasche Wein geöffnet und diesen Tag der Vernunft gefeiert. Das mulmige Gefühl werde ich trotzdem nicht los. Mein einziger Lichtblick ist die Zeit. Ich hoffe, dass bis zum Herbst die gewagte Energiepolitik für Chaos sorgt, so gravierend und allumfassend, dass Menschen auch in Deutschland der Realität ins Auge blicken müssen und Corona wirklichen Problemen weichen muss.

  21. Guten Tag Herr Löcke, nein, es reicht nicht mehr, nur die Dinge zu benennen: Alle Menschen, die nicht der Verblödungsmaschine anheim gefalllen sind, müssen aufstehen. Es ist noch lange nicht vorbei. Es ist nur der Anfang. Ich erkenne langjährife Weggefährten nicht mehr und frage mich, ob dieses computersimulierte Virus Stoffe freisetzen kann, die den Wiilen und die moralische Wertungsfähigkeit eines Menschen vernichten? Haben Sie eventuell Kontakte, die Ähnliches erlebt haben oder das fachlich untersuchen können? Sollte das stimmen, sind wir auf dem besten Weg, ein Heer von Sklaven zu werden. Es zeigt auch, wieviel Angst vor unserem freien Willen herrscht. Beste Grüsse aus der sächsischen Provinz!

Schreibe einen Kommentar zu Dr. Herbert Wessel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Ich behalte mir vor, beleidigende oder herabsetzende Kommentare zu löschen. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.