Whistleblow

Inzidenzwert. Der politische Irrweg.

Hier veröffentlichen wir exklusiv ein weiteres Dossier zur Lage im Land. Das Papier, mit einem umfangreichen Quellenverweis, dient auch zweifelnden Bürgern und Parlamentariern als logisches Argumentationspapier mit einer sich daraus ableitenden politischen Einordnung und Haltung. Es ist eine Zusammenfassung des Juristen und Gastautors Dr. Axel Pajunk zum Thema Inzidenzwert.

Der Bevölkerung wird seit über einem Jahr abgenötigt, sich nach dem Aufstehen zu informieren, was heute mal wieder verboten ist und was, ohne Risiko eines Bußgeldes, gerade noch
erlaubt. Die „Corona-Ampel“ ist ständiger Begleiter und vor lauter „Notbremse“-Getöse kann man es quasi schon an jeder Ecke quietschen hören. Bei so vielen verbal gezogenen Parallelen
zum Straßenverkehr muss es erlaubt sein, das Sterbe-Risiko von Corona in absoluten Zahlen mit den Verkehrstoten zu vergleichen. Es gab tatsächlich in den letzten Jahren in der
Altersgruppe der unter 65-Jährigen pro Jahr ähnlich viele Verkehrstote, wie es seit Ausbruch von SARS-Cov-2 im Januar 2020 in der Altersgruppe der unter 60-Jährigen der Fall ist. In der
Gruppe der unter 20-Jährigen verstarben in 2019 im Straßenverkehr sogar fast 10-Mal mehr Menschen als an oder mit COVID-19 seit dem Beginn der Zählung Anfang 2020, nämlich 121 versus 13. Diese Parallele soll hier die hohe Zahl der an oder mit COVID-19 Verstorbenen und die teilweise dramatische Lage von an COVID-19 Erkrankten nicht verharmlosen, sondern
verdeutlichen, dass absolute Zahlen ohne Vergleichsmaßstab nicht aussagekräftig sind und daher nicht als alleiniger Maßstab für eine sinnvolle politische Strategie taugen.

Ein Auszug aus dem Dossier von Dr. Axel Pajunk. Das komplette Dossier können Sie hier im Club der klaren Worte  in Erstveröffentlichung downloaden.

Diesen Beitrag teilen:

87 Antworten

  1. Ich bringe meine 14-monatige Dauerqual jetzt mal auf den Punkt:

    Das nicht enden wollende Dauer-CORONA-Geschwurbel auch der sog. Maßnahmenkritiker beweist mir nur, dass den Deutschen die Demokratie, der Rechtsstaat, die Verfassung und ihre Bürgerrechte nichts, aber auch gar nichts wert sind.

    Meine Haltung mag radikal erscheinen, ließe sich aber immerhin relativieren: Grund- und Bürgerrechte sind unveräußerlich. Keine “Pandemie” (wann war noch gleich der letzte Ebola-, Marburg-Virus oder Gelbfieber-Ausbruch in Europa??! – Eure erste ernst zu nehmende “Pandemie” – meine Freunde – wird der Einschlag eines “nur” 15 km großen Asteroiden irgendwo auf der Erde sein, aber das nur am Rande) und sonstige Narrative erlauben auch nur im Ansatz deren Beschränkung.
    DAS wäre in meinen Augen ein freiheitlicher Rechtsstaat.

    Wer das nicht mittragen will, sollte (Opfer-)Zahlen benennen, ab deren Überschreiten Grundrechtsbeschränkungen tolerabel erscheinen.
    In Deutschland leben 83,5 Mio. Menschen. Rechtfertigen mutmaßlich tatsächlich 1 Mio. Opfer, das Leben dieser 83,5 Mio. an die Wand zu fahren?!
    (Von solchen Zahlen ist diese Corona-Inszenierung weit, weit entfernt – aufgrund massiver Statistikfälschungen werden auch die Corona-Paniker und -initiatoren niemals nachweisen können, ob es überhaupt sog. Corona-Tote gab – oder ob es sich nicht in Wahrheit um Influenza, Noro-Virus und sonstige Ursachen wie Herz-/Kreislauf, Krebs oder Altersschwäche gehandelt hat – der erste “Corona-Tote” war übrigens ein an Krebs erkrankter Patient im Endstadium – ob das zynisch oder widerlich ist, mag jeder selbst entscheiden…)
    Oder rechtfertigen sogar 100.000 Opfer, 10 oder 20 oder 30 mal mehr Existenzen zu gefährden?
    Welche Schäden werden bei Kindern angerichtet, die sich überhaupt nicht wehren können, nicht einordnen können, was geschieht oder nie eine andere Situation als die aktuelle bewusst erlebt haben?

    Statt solche pragmatischen, (über-)lebensnotwendigen Fragen zu stellen, wird um jedes Intensivbett, PCR-Falsch-Positive, Inzidenzwerte, R-Werte und jeden nur erdenklichen weiteren Kokolorenz gefeilscht??!

    Sagt mal, selbst ernannte Kritiker, merkt Ihr eigentlich noch was??
    Eure Aufgabe ist es nicht, schwachsinnigste Argumente zu entkräften.
    Sondern einer verblendeten, in die Irre geführten Bevölkerung endlich die Augen zu öffnen.

    DAS ERREICHT IHR ABER NICHT DADURCH, DASS IHR DEM ESEL AUFS EIS FOLGT.
    ALLES KLAR??!

    1. Statt solche pragmatischen, (über-)lebensnotwendigen Fragen zu stellen, wird um jedes Intensivbett, PCR-Falsch-Positive, Inzidenzwerte, R-Werte und jeden nur erdenklichen weiteren Kokolorenz gefeilscht??!

      Das ist exakt der Grund, weshalb ich seit Jahren von jeglicher “Interaktion” Abstand genommen habe. Man kann nämlich mit sehr vielen Menschen fast nicht mehr kommunizieren. Einfachste Dinge werden nicht begriffen. Vor diesem Hintergrund werden die Corona-Maßnahmen fortgeführt. Die zählbaren Wenigen, welche geistig auf der Höhe sind, werden durch den überwiegenden Rest ausgeschaltet. Das ist das wahre Dilemma.

      Sagt mal, selbst ernannte Kritiker, merkt Ihr eigentlich noch was?? Eure Aufgabe ist es nicht, schwachsinnigste Argumente zu entkräften. Sondern einer verblendeten, in die Irre geführten Bevölkerung endlich die Augen zu öffnen.

      Sie können keinem Menschen, der unfähig zu abstrahieren ist, die Metaebene abverlangen.

      DAS ERREICHT IHR ABER NICHT DADURCH, DASS IHR DEM ESEL AUFS EIS FOLGT.

      Versuchen Sie das einem geistig Behinderten zu vermitteln.

    2. Sehr geehrter Herr Babel,
      ich teile Ihre Ansicht, dass wichtige Fragen wie z.B. „wie viele Kranke, Tote, oder was auch immer eine Gesellschaft sich zu welchem Preis leisten möchte?“ durch einen offenen Diskurs beantwortet werden müssen. Da wäre die Antwort bei Covid-19 schnell gefunden, denn eine Übersterblichkeit gibt es nicht und daher sind jegliche Maßnahmen überflüssig. Aber die meisten Menschen sind der Politik- und Medienmanipulation erlegen und da hilft es schon, den Ball der Politik aufzunehmen und ihnen mit Wucht ins Gesicht zu schleudern. So oder so, wenn sich diejenigen, die – wie wir einer Meinung zu sein scheinen – auch noch ohne den nötigen Respekt begegnen, ist niemandem gedient. Was sind Ihre Vorschläge oder Aktivitäten? Sei‘s drum, einen Dialog können wir gerne unter ap@meinungsfreiheit.de führen.
      Mit freiheitlichen Grüßen

  2. Was nutzen die ganzen “bahnbrechenden Urteile” und “Sensationsurteile” in erster Instanz, die letztlich doch niemanden interessieren oder die nicht befolgt werden? Aber vielleicht höhlt ja steter Tropfen doch irgendwann den Stein…

    1. Also das Urteil enthält alle im Verfahren vorgelegten Gutachten zu allen relevanten Fragen, wie Masken, Inzidenzwert, PCR Test, Schnelltest und Aerosolen etc. Es ist 178 Seiten lang und wirklich sehr gut begründet. In Weimar hat es jedenfalls Wirkung und entlastet dort die Kinder und die Eltern. Eigentlich sollten Eltern in anderen Landkreisen das Urteil sofort zum Anlass nehmen, für die eigenen Kinder die gleichen Freiheiten zu erstreiten.

      1. Auch wenn das Urteil de jure zunächst nur Wirkung für die Kinder hat, die geklagt haben, bietet es doch eine Möglichkeit sich zu wehren. Typisch allerdings, wie die Angelegenheit sofort von Regierungsseite in Thüringen runtergespielt wurde, anstatt die intensive Auseinandersetzung der Gutachter mit den genannten Fragen zum Anlass zu nehmen, das eigene Vorgehen auf wissenschaftliche Stichhaltigkeit zu überprüfen.

          1. ☝️ stimmt, … aber immerhin:
            Derweil hat eine Familienrichterin am AG Weilheim eine ähnliche Entscheidung erlassen (Beschl. v. 3.04.2021, Az. 2 F 192/21). Danach dürfen von Seiten der Schulleitung und der Stellvertretung an einer Realschule die Kinder keine Anordnung zum Tragen einer Maske oder auf fehlende Masken folgende Ausschüsse vom Unterricht mehr erfolgen.

            Auch diese Richterin sieht die Zuständigkeit über § 23a Abs. 1 Gerichtsverfahrensgesetz (GVG) eröffnet und ihre Anordnung gegenüber einer Behörde von § 1837 Abs. 3, 4 BGB gedeckt. Auf die Entscheidung des Kollegen aus Weimar hat sie explizit Bezug genommen.

            Und die zuständigen Beamten in den Ministerien kriegen Schnappatmung, ist doch schön.

          2. Aus diesen Gründen hat Merkel §28b Infektionsschutzgesetz erzwungen. Damit schaltet sie Gerichte aus, weil Gesetze nicht (mehr) der richterlichen Prüfung zugänglich sind. Außerdem hebelt Merkel das Föderalismusprinzip aus und entmachtet die Länder und Parlament vollständig. Das Ganze ist eine Kampagne unglaublichen Ausmaßes, detailliert geplant – keinesfalls “zufällig”. Was der erwachten Bevölkerung bleibt, ist Artikel 20 Absatz 4 Grundgesetz, was allerdings Gesetzeskenntnis, Einfallsreichtum, Kombinationsgabe und juristisches Geschick erfordert. Nicht umsonst werden jruristische Sachverhalte aufs Jura-Studium begrenzt und nicht bereits an der Grundschule gelehrt. Gott, eine gebildete Bevölkerung… bin ich denn wahnsinnig?

  3. Vor 571 Jahren war es die Hexen Verfolgung mit dem Hexenhammer, heute mit Paragraf 28a Ermächtigungsgesetz als CORONAHAMMER
    heute mit perfide Methode um der Bevölkerung den Willen der Mächtigen und Reichen aufzudrücken . Die mit Ihrem Inzidenz wert
    genau das erreichen was diese Herrschaften damit bezwecken. EIN INDIREKTER IMPFZWANG
    GELD REGIERT DIE WELT
    Und wie Sie wissen, wo es ums Geld Verdienen geht spielt es keinerlei Rolle ob Falsch oder Richtig
    da Schweigen selbst die Götter.
    Kriegsgewinnler die mit Masken und Impfmitteln in Zeiten ihrer Geliebten Corona Politik den Rahm abschöpfen.

    Hier noch was Positives ;
    // Das Amtsgericht Weimar untersagt zwei Schulen mit sofortiger Wirkung, den Schülern Masken und Corona-Tests vorzuschreiben.
    Als Begründung wird formuliert, der Maskenzwang schädige die Kinder “physisch, psychisch, pädagogisch und in ihrer psychosozialen Entwicklung”.
    Zudem seien die PCR- und Schnelltests “nicht geeignet”, eine Corona-Infektion festzustellen. //

    Beschluss des Amtsgerichts Weimar vom 08.04.2021 (Az.: 9 F 148/21) im Volltext.
    Hinweis: https://www.kanzlei-hersbruck.de/beschluss-ag-weimar-08-04-21/

    Schönen Abend noch

    1. Hier noch was Positives ;
      // Das Amtsgericht Weimar untersagt zwei Schulen mit sofortiger Wirkung, den Schülern Masken und
      Corona-Tests vorzuschreiben. Als Begründung wird formuliert, der Maskenzwang schädige die Kinder
      “physisch, psychisch, pädagogisch und in ihrer psychosozialen Entwicklung”. Zudem seien die
      PCR- und Schnelltests “nicht geeignet”, eine Corona-Infektion festzustellen. //

      Beschluss des Amtsgerichts Weimar vom 08.04.2021 (Az.: 9 F 148/21) im Volltext.
      Hinweis: https://www.kanzlei-hersbruck.de/beschluss-ag-weimar-08-04-21/

    2. Danke für die frohe Botschaft am Ende. Schön zu lesen, dass es doch noch einige (wenige) Vertreter des Rechts gibt, die karriererobust sind und das tun, was recht ist, nämlich Recht sprechen.

      1. Zur Rechtsprechung kann jeder Bürger, sprich Souverän, “beitragen”, so er denn das Grundgesetz versteht und sich nicht einlullen lässt, beispielsweise von Berufsjuristen, die selbst ahnungslos sind. Dr. Mathias Babel erwähnte bereits, keine Zeit mit Sinnlosigkeiten zu vergeuden.

  4. Die einzige Möglichkeit dem aktuellen Wahnsinn rechtlich entgegenzutreten ist die kommende Wahl im September. Jeder sollte dann natürlich selbst vor seinem Gewissen verantworten was er wählt, aber die FDP oder gar dieBasis werden nichts ändern, das schon mal vorab. Wenn die Wahlen nichts gebracht haben, sprich wenn die Altparteien mit ihren Kandidaten in der Koalition sind oder wir gar eine R-R-G Regierung haben, spätestens dann sollte man etwas unternehmen und endlich aktiv werden. Ich meine unangekündigten Protest. Es ist so einfach sich heute zu organisieren. Ab einem gewissen Zeitpunkt wird man dann auf konventionelle Methoden der Kommunikation ausweichen müssen, aber für den Start ist das Internet ein hervorragendes Medium. Ich wünsche allen eine angenehme Woche, möge die Freiheit mit euch sein.

  5. Wenn ich auf der Strasse gehe und meine Mitmenschen beobachte, sehe ich immer noch eine viel zu große Akzeptanz in den ganzen Verordnungen. Es geht den Deutschen immer noch zu gut, als dass sie geschlossen nach Berlin (ein-)marschieren würden. Deshalb wird sich nichts ändern. Zumindest nicht bis zu Wahl. Wenn dann nicht so gewählt wird, dass der schwarz-rot (grüne) Mob zum Parlament rausfliegt, wird sich nichts mehr ändern. Ein Aufstand müsste von der Judikative kommen. Aber die schläft oder ist gekauft. Hoffentlich ist es nicht so.

    1. Das alles würde weniger eine Rolle spielen, wenn sich Menschen den Wissensangeboten zuwenden und intensiv widmen würden, die ihnen einen tatsächlichen Weg aus der Sackgassse anbieten. Es gibt dieses Wissen und es gibt diese Wege. Man muss beides nur annehmen. Denn es ist Offenbarung. Dazu gehört, (sich selbst) möglicherweise lebenslangen Irrtum einzugestehen.

  6. Man muß sich auch immer wieder klarmachen, daß sich ein plündernder Staat immer (auf nun schon krankhafte Weise) eine Rechtfertigung verschaffen will.
    Plündern? Halten Sie für übertrieben? Rechnen Sie doch mal Ihre persönliche Steuerlast pro Monat aus (inkl. MWst, Rundfunkabgabe, Stromsteuer, Benzinbesteuerung..)………… Da bleibt Ihnen sicher die Spucke weg!

  7. Liebe Conny,
    es gibt nur einen Weg: uns bewusst zu machen, dass nicht die Bundesregierung sondern wir Bürger der eigentliche Souverän dieses Landes sind. Dass Angela Merkel das in ihrem fortgeschrittenen Alter und angesichts ihrer Sozialisierung nicht mehr lernt, ist klar. Wenn aber selbst wir Bürger nicht mehr an eine freie Gesellschaft freier Bürgern, freier Wissenschaften und freier Presse-/Medien glauben, werden wir sie verlieren. Deshalb müssen wir uns trauen, mit unserem Namen für unsere Rechte, allem voran Meinungs- und Versammlungsfreiheit sowie Wahrhaftigkeit im Umgang miteinander einzustehen. Auch Mut ist ansteckend. Für Mut gilt ebenfalls ein exponentielles Wachstum. Ohne dieses Wachstum, das Despoten seit jeher fürchten, wäre der Kampf für unsere Freiheit, der wohl so alt ist wie die Menschheit, nicht regelmäßig erfolgreich gewesen. Er wird wohl nie enden, da es immer korrumpierte Politiker*innen und Herrscher*innen geben geben wird, die vorgeben, sich um das Wohl der Menschen zu kümmern und in Wirklichkeit nichts anderes tun, als sich bzw. ihren Spezies mehr oder weniger heimlich die Taschen vollzustopfen. Auch Mitläufer unter Beamten, Bürgern und Journalisten sind keine aktuelle Erfindung. Die Geschichte lehrt uns, dass trotzdem am Ende die Freiheit siegt.
    Viele Grüße
    Roland

  8. Ich sehe mich nur noch als Passagier in einem Verkehrsmittel, das völlig meiner Kontrolle entzogen ist. Für mich habe ich vier Punkte definiert, die ich noch selbst bestimmen kann: Kein Schnelltest, kein PCR-Test, keine Maske an der frischen Luft und keine Impfung. Gleich welcher Drohungen oder Versprechungen.
    Alles andere zieht am Fenster vorbei. Ich hoffe auf einen sanften Stop im Hafen der Neuzeit.

    1. Ganz genau so mache ich derzeit auch. Diese Vier Punkte sind genau die Meinigen. Allerdings geht es nicht nur um mich. Ich habe 4 fast 5 Enkelkinder und um deren Zukunft mache ich mir schon Sorgen. Meine Tochter sitzt beispielsweise fast ein Jahr im Homeoffice mit ihrer Familie und betreut 2 Mädels im Alter von 4 und 2 Jahren. Mein Sohn hat seine Kinder 2 Mädels wenigstens in der Notbetreuung unter bekommen. Aber, wenn Frau Merkel ihre neuste Version ihres “Ermächtigungsgesetzes” durch Bundestag und Rat bekommt ( und das bekommt Sie), dann gehen für unsere Kinder ganz die ” Lichter aus”.
      Was will sie denn noch lockdownen? Bei uns in Thüringen war seit November 2020 noch nie was auf . Doch gerade Gartenmärkte. In meinem Landkreis ( Schmalkalden/ Meiningen)testet man sich gerade in den kompletten Ruin, genau wie in ganz Thüringen. Wir haben derzeit mehr Angst als zu Demo’s 1989.
      Und was noch viel schlimmer ist, Deutschland lebt derzeit noch von der Substanz(wie damals im Sozialismus). Wenn die Substanz aufgebraucht ist, was kommt dann?
      Herr Dr. Aßmann, noch einen Satz. Nach der friedlichen Revolution 1989 waren die ” Verbrecher” entweder alle gewendet oder in anderen “verantwortungsvollen Pöstchen” verschwunden ! Das lehrt die Geschichte. Und das habe ich selbst erlebt. Da könnte ich ein Buch drüber schreiben, wenn ich nicht ab und zu noch ein paar ” Steuergelder” für die Herrschaften und meinen bescheidenen Lebensunterhalt verdienen müsste.

    2. Genauso sage ich auch seit Beginn dieses Wahnsinns. War noch nie beim Test, der PCR-Test der größte Schwindel, hab keinen Hausarzt und werde mich nie impfen lassen, warum soll ich mein gesundes Immunsystem verstimmen lassen. Früher war ich mit hunderten Grippe kranken ungeimpft zusammen und blieb gesund. Corona ist ein Grippevirus.

    3. Jeder Ihrer 4 definierten Punkte deckt sich auch mit meiner derzeitigen (Über-)Lebensphilosophie !!
      Jeder, der halbwegs bei sachlichem Verstand ist, ist angehalten diesen zu gebrauchen und den durch unsachlichem Dummfug herbeigefaselten 3. Wellen Quatsch die Brandung zu nehmen.

    4. Danke, Sie haben unsere Situation wunderbar beschrieben. Ich hoffe und bete, dass ich jeden Tag neu standhaft bleiben kann…
      Als Mitarbeiterin im sozialen Bereich mit Kontakt zu anderen Menschen gilt in Berlin die Testpflicht 2x wöchentlich auch für mich.
      Und unsere Führungsetage sirenensingt schon vom Impfen…

      1. Aufgrund der internationalen Rechtslage mus ssich NIEMAND impfen lassen und potentiell auch nicht testen wider seinen Willen.Daraus erwachsen auch keine Nachteile, denn diese sind angesichts dessen unbeachtlich und nichtig. Nachdem uns Merkel & Co. sehr lange genötigt haben, ihr und den ihren zuzuhören, ist es nun Zeit, uns zuzuhören. Das ist keine Bitte, das ist eine Ansage.

        Das ist sich-in-den-Weg-stellen auf Basis allgemein gültiger Gesetze, der Menschenrechtscharta etc., die anzutasten verwehrt ist. Sie steht im Rang der Ewigkeitsgarantie des dt. Grundgesetzes. Wer sich damit anlegt bzw. widersetzt, ist automatisch im Unrecht. Daraus folgt, dass jeder Bürger sofort und unmittelbar Widerstand leisten darf (Notwehr). Es bedarf dafür keiner extra Legitimation, da diese kraft Ratifizierung der Charta unmittelbar bindend ist.

        Nicht Merkel und nicht “die Parteien” sind das Volk, sind nicht der Staat, sondern wir, die Gemeinschaft der Bürger, der Souverän. Souvertänität bedeutet Unantastbarkeit. In Artikel 1 Grundgesetz steht “Die Menschenwürde ist unantastbar.” Jeder Mnsch wird frei geboren, souverän. Sämtliche spätere Bindungen sind (freiwillige) Verträge. Und selbst Verträge haben nur Gültigkeit, wenn sie im Einvernehmen bestehen. Täuschung beim Vertragsschluss macht den Vertrag nichtig.

        Da der PCR-Test keine Infektion nachweisen kann, wurde und wird derzeit weiterhin getäuscht und die Corona-Maßnahmen vor dem Hintergrund einer Täuschung beziehungsweise vorsätzlichen Lüge (=wissentliche Falschbehauptung) unter Anwendung von Nötigung (§ 240 StGB, aber auch §§ 224, 225 StGB, § 823 BGB etc. pp.) sogar verschärft. Den Betroffenen, in Wahrheit “Opfern” wird Gewalt durch Desorientierung und unmittelbaren Zwang (siehe Quarantäne) zugefügt. Dies ist unzulässig, schon vor dem Hintergrund des Folterverbots.

        Die Anklage, die auf Merkel & Co. wartet ist dermaßen gewaltig, dass sie das auch wissen und deshalb gar nicht anders können, als ihren Weg fortzusetzen. Denn eine Begnadigung würde wiederum absolute Souveränität des Einzelnen bedingen. Unterdrücker können sich ihre eigene Behandlung aber nur so vorstellen, wie sie selbst handeln bzw. andere behandeln.

        Merkel probt die Unterwerfung, was nur dadurch gelingen kann, dass der Souverän dies freiwillig(!) tut. Und um das zu erreichen, wird seit 2020 psychische Manipulation auf Profiniveau betrieben.

    5. Dito – das klein beigeben liegt nicht in meiner Natur, wenn es darum geht unlogische oder gar selbstgefährdende Anordnungen zu folgen.

    6. Das sagt sich so leicht. Aber ich möchte gern wieder nach Hause. Voraussetzung dafür ist aber ein PCR-Test, den ich nicht umgehen kann. Egal, ob mit dem Freiheitsberaubung Flugzeug, mit dem Zug, mit der Fähre oder mit dem Wagen….. nach Deutschland rein komme ich nun mal nur mit dem PCRTest. Allerdings werde ich keiner Freiheitsberaubung in Form einer Quarantäne zustimmen.

      1. Liebe Frau Groth, das mit der Quarantäne ist natürlich nicht so einfach, denn man wird es letztendlich irgendwie durchsetzen. Mein persönlicher Weg wäre in diesem Fall, mich an die Quarantänebestimmung zu halten, jedoch nicht ohne Widerspruch und mit der Aufforderung, einen gerichtlichen Beschluss vorzulegen. Andernfalls würde ich dem Unterzeichner mitteilen, dass ich ihn in einem späteren Schritt einer Klage zuführen werde.

      2. Da Sie den Maßnahmen (mutmaßlich) nicht zugestimmt haben, haben Sie auch den Konsequenzen nicht zugestimmt. Folglich besteht kein Vertrag und nicht einmal Übereinkunft / Einvernehmen darüber, dass Sie an diesem Spiel zu den geltenden Regeln teilnehmen. Diese Zustimmung ist aber als Handhabe gegen Sie unabdingbar und der juristische Trick, mit dem man die unwissende Bevölkerung einlullt und lähmt. Deshalb ist essentiell, sich in Jura zu qualifizieren, um die eigenen Bedingungen formulieren zu können und vorzulegen, denen dann ihreseits die Gegenseite zustimmen muss. Niemand kann und darf Sie ohne Gegen-Leistung auf Leistung verpflichten; ein abgefordertes Verhalten (Konformität) ist definitiv eine Leistung.

  9. Davor habe ich auch Angst. Insbesondere, da ich in einer Landesverwaltung arbeite. Außerdem werde ich garantiert eine Anwalt brauchen, wenn ich bei nächtlichen Ausganssperren meinen täglichen Frühsport ab 4 Uhr morgens treibe. Ich habe mal vorsorglich die Anwsltskanzlei von Jessica Hamed (Mainz) herausgesucht. Sie hat schon öfter gegen Coronamaßnahmen geklagt. Weiß natürlich nicht, ob sie sich mit jedem Bagatellproblem abgibt

  10. Sehr geehrter Herr Dr. Pajunk,
    Ihre Analyse halte ich für sehr sehr treffend. Formulierungen, die dahin gehen, dass die Politik in einem fortgeschrittenen Stadium einer Pandemie die Grundrechte auf Leben und körperliche Unversehrtheit nicht ausblenden dürfe und es deshalb insbesondere auf die jeweilige Gefahrensituation ankomme, sind nach meinem Verständnis Weichzeichnereien, über die ich nur noch den Kopf schütteln kann. Schlimm, wenn unsere Grundrechte eine Abwägung finden, die übersetzt wie folgt begründet wird: Der unmittelbare massive und massenhafte Eingriff in das Recht auf körperliche Unversehrtheit, in die Berufsfreiheit, in die Reisefreiheit etc. wird gerechtfertigt mit der abstrakten, theoretischen Betroffenheit des Rechts auf Gesundheit und des Rechts auf Leben in ganz wenigen Einzelfällen (die nicht einmal belegt sind, weil Obduktionen ja meist das Gegenteil bewiesen haben). So etwas, wie ein allgemeines Lebensrisiko hat es ja sogar schon zu Grippe Zeiten gegeben. Wer hier die Fehlgewichtung nicht bemerkt, dem ist m. E. nicht zu helfen. Insofern ist auch der Vergleich mit den Verkehrstoten sehr treffend – es kommt wohl niemand auf die (idiotische) Idee, den Verkehr einer „Bundesnotbremse“ zu unterziehen. Meine Zeilen werden nichts ändern, aber vielleicht bewirken sie ein ganz klein wenig Scham bei denjenigen, die so wägen und gewichten, warum auch immer sie das tun. Bleibt nur zu hoffen, dass die unmittelbare Betroffenheit dieses staatlich veranlassten Irrwegs sich möglichst im persönlichen Nahbereich solcher Vertreter des Rechts auswirken. Sie werden den Irrweg ihren Enkeln sicher erklären können.

  11. Die freiwillige Impfbereitschaft ist in der deutschen Bevölkerung anscheinend doch nicht so hoch, wie es die Regierung erwartet hat. Deshalb müssen auf Biegen und Brechen immer neue Schreckenszenarien erfunden und aufgebaut werden, damit ihre “Rechnung” irgendwann aufgeht. Wenn die Auslösung eines Lockdowns an einer Inzidenzzahl festgemacht wird, dann wird die Verantwortung der Regierung nach unten ans Volk durchgereicht. Die Spaltung der Gesellschaft und Denunziation werden weiter voran getrieben. Zuckerbrot und Peitsche. Aber die Bürger peitschen sich dann gegenseitig und die Politiker waschen sich die Hände rein. Die meisten haben doch inzwischen mehr Angst davor, bestraft und denunziert zu werden, wenn sie die Regeln und Vorgaben der Regierung nicht einhalten bzw. “aus der Reihe” zu tanzen, als vor diesem Virus.

    1. Die meisten haben doch inzwischen mehr Angst davor, bestraft und denunziert zu werden, wenn sie die Regeln und Vorgaben der Regierung nicht einhalten bzw. „aus der Reihe“ zu tanzen, als vor diesem Virus.

      Ihr Wort in Gottes Ohr.

      Ich hatte nie Angst, weder vor dem Virus noch vor dem Stuss, den die Regierung verzapft. Und ich gehöre definitionsgemäß zur Hochrisikogruppe. Dies, weil ich weiß, dass so viel Schwachsinn scheitern muss. Naturgesetze kann auch Frau Merkel nicht brechen.

  12. Der Inzidenzwert ist kein politischer IRRweg, wie Sie schreiben, sondern es ist der politische WEG, um unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung und den Föderalismus in unserem Land abzuschaffen!

  13. Statt Testen ohne Konzept und “Notbremse” bis in die die Unendlichkeit hier der Weg heraus aus der Massenhysterie in 10 Schritten:

    1. In allen Bundesländern zeitgleich zufällig ausgewählte 100.000 Menschen testen und Ergebnisse hochrechnen.
    2. Alle vermeintlichen Corona-Toten, die “in Verbindung mit Covid-19, d.h. an oder mit Covid-19 gestorben sind, obduzieren und die wahre Todesursache ermitteln.
    3. Echte Gefährlichkeit, d.h. wissenschaftlich belegte Gefährlichkeit bzw. Todesrate ermitteln.
    4. Ergebnisse der Studie international veröffentlichen.
    5. Alle Menschen, die sich selbst als gefährdet einstufen, FREIWILLIG impfen. Freiwillig bedeutet dabei freiwillig und damit keinen Impfzwang durch die Hintertür.
    6. Unter Beachtung der Ergebnisse der eingangs genannten Studie sowie nach Abschluss von Schritt 4 zum normalen Leben zurückkehren und Corona dem allgemeinen Lebensrisiko zuschlagen.
    7. Weite Teile unserer Politiklandschaft bei der kommenden Bundestagswahl für ihren Dilettantismus und ihren Hang zur gefährlichen Selbstdarstellung sowie Missachtung unserer bürgerlichen Freiheiten abstrafen.
    8. Die RKI-Führung durch fähige Fachleute ersetzen, die nicht vorbelastet, diese Pandemie aufarbeiten, die Konsequenzen für zukünftige Pandemien erarbeiten sowie in Kooperation mit einer hoffentlich mehr vernunftgesteuerten Regierung konsequent umsetzen.
    9. Unserem ÖRR die qualitätsunabhängige Finanzierung entziehen.
    10. Mit anderen Ländern über die Rückkehr zur Normalität im Reiseverkehr verhandeln.

    1. Ich bin mit Ihre Ausführung bei den meisten Punkte einverstanden. Ich denke nur, dass wir eine Labor- und Test-Pandemie haben. Daher würde ich sofort aufhören zu testen und auf das alte Infektionschutzgesezt zurückkommen: Isolieren Menschen, die Symptome vorweisen. Abgesehen davon würde ich mich von der WHO distanzieren, solange diese durch private Kapital finanziert wird. Einer der größte Problem ist auch das Lobbyismus: Da müssen wir dringend echte Transparenz schaffen und einiges ändern.

      1. Ich halte das alles für nachgeordnet.

        Vordringlich erachte ich die Erkenntnis, wie die menschliche Psyche äußerst geschickt und raffiniert – für die meisten Menschen völlig unbemerkt – manipuliert wird, so dass sie immer wieder in der “falschen Ecke” die Lösung sucht. Die Befassung mit der Frage, was Realität und Wirklichkeit ist, wird nahezu überhaupt nicht (mehr) gestellt. Damit bleiben existentielle Fragen wie “Wer bin ich? Woher komme ich? Wohin gehe ich?” unreflektiert.

        Kaum jemand erwähnt den eigenen Geist als Schlüsselelement. Und das, obwohl die Erkenntnistheorie vom verbunftbegabten Menschen ausgeht, worauf die Aufklärung fußt und letztlich die Definition “Mensch” aufsetzt. Der Mensch ist ein geistiges, spirituelles Wesen, Energie, und insofern unsterblich als der Energieerhaltungssatz gültig ist.

    2. Etwas, wie ich finde, sollte diesen 10 Punkten unbedingt hinzugefügt werden.
      Es ist unerlässlich und geradezu von existenzieller Notwendigkeit, dass das Grundgesetz dahingehend verändert wird, das es zukünftig UNMÖGLICH sein wird, unsere GRUNDRECHTE NIEMALS UND UNTER KEINEN UMSTÄNDEN einzuschränken. Nur das kann Garantie dafür sein, dass derartiges jemals wieder passiert.
      Aber und dessen bin ich mir ganz sicher, es ging niemals um unsere Gesundheit sondern diese ganze Plandemie ist die Nebelkerze auf dem Weg in eine Neue Weltordnung, in der der Großteil der Menschheit KEINE Verwendung finden wird und deshalb schon mal pandemisch aussortiert wird.
      KEINE VERSCHWÖRUNGSTHEORIE!!!

    3. Herr Dr. Aßmann, ihre 10 Punkte sind super. Aber wer bitte schön in unserem Diktaturstaat soll diese Punkte umsetzen ? Unsere Regierung, unsere Ministerpräsidenten, unsere Bundestagsabgeordneten? Niemals ! Bis zu diesen sehr gut bezahlten Herrschaften dringen die Forderungen erst gar nicht durch. Und wenn sie den durchdringen würden, warum sollten Sie sich “den Ast absägen auf dem sie sitzen”?
      Wenn der ” Deutsche Michel” das neuste Machwerk von Merkel und Co. in den öffentlich-rechtlichen Medien hört, erstarrt er doch sofort wieder vor Angst.
      Die 16 Demo’s für den 17.04.2021 sind doch alle schon wieder gestoppt.
      Also, wie bitte kommen die 10 Punkte an die Öffentlichkeit. Wir, die hier schreiben und lesen richten nicht viel aus. Wir wissen um was geht. Nicht um unsere Gesundheit.
      Aber wir wissen Alle nicht, was wir machen sollen ! Oder ?

      1. Aber wir wissen Alle nicht, was wir machen sollen ! Oder ?

        Es handelt sich um ein Angebot. Sie müssen es nicht annehmen. Merkel sagt, dann haben Sie Nachteile. Das ist Quatsch, Unsinn, Unfug, Blödsinn. Merkel meint, wenn Sie Ihren Bedingungen zustimmen, müssen Sie anch ihren Regeln spielen. Das ist richtig. Nicht richtig ist, dass wenn Sie ablehnen, trotzdem einen Vertrag eingehen würden, nämlich den, der Ihnen Nachteile fixiert. Ein gültiger(!) Vertrag setzt allerdings zwingend gegenseitiges Einvernehmen bzw. explizite Zustimmung voraus. Bundesrecht ist interantionalem Recht nachgeordnet, den Menschenrechten allemal. Die schützen vor ungerechtfertigtem Zwang, Erniedrigung, Außerkraftsetzung der individuellen Selbstbestimmung, etc.

        Der unsägliche Unsinn, dass ich als Individuum für die Gesundheit eines Anderen haften soll, ohne sie ganz konkret zu bedrohen, ist hanebüchen. Damit wäre ich nämlich mein eigener Feind, was völlig absurd ist.

      1. Vielleicht steht am Anfang auch der Schritt 7. Immer mehr Menschen werden misstrauisch, dass es bei der Politik unserer Ex-DDR-Funktionärin noch mit rechten Dingen zugeht. Dieses Staatsversagen ist vor allem auch ein Versagen der potentiellen CDU/CSU-Kanzlerkandidaten, die glauben wie Merkel ihr heil in einer Flucht in einen irgendwie gearteten Öko-Sozialismus suchen und ihre Tauglichkeit hierfür bereits heute mit einem Abbau der Bürgerrechte unter Beweis stellen zu müssen. Enttäuschend ist, dass auch die FDP, wohl auf eine Ampelkoalition schielend, mehr und mehr in diesen Tenor einstimmt, statt sich klar und eindeutig von totalitären Anflügen von Söder & Co zu distanzieren. Ohne echte, d.h. glaubwürdige liberale Partei mit Einfluss in Deutschland sehe ich die Zukunft unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung jedenfalls düster.

        1. F D P ??? Die schlimmste Partei in Deutschland, welche wie die Maden im Speck gut und fett von den Steuergeldern leben.
          Nach Genscher (selig) hat genau diese Kirchturmgockelpartei alle Koalitionen erpresst und erfolgreich den Mittelstand an die Wand gefahren.

          Wer glaubt, von denen Hilfe in dieser unsäglichen Misere zu erhalten, wird sich ungläubig die Augen reiben müssen, wenn er hinter deren leeren , kaschierten Kulissen schaut.
          Den Schmarrn von Herrn Lindner können nur noch besoffene CSU´ler ertragen.

          Wirklich hilfreich in der ganzen Corona-Affäre wäre m.E. sämtliche Funkhäuser, Pressestellen etc. von ARD, ZDF und anderen Lügenpressen stillzulegen.

    4. Das ist ein perfekter Plan!!! Zusätzlich der Punkt, dass die Grundrechte nicht eingeschränkteren dürfen — so wie Peter Zürner sagt!

  14. Hallo Leute, wie komme ich zu einem guten Anwalt ?
    Ich werde mich nämlich weder Pflichttesten noch Pflichtimpfen lassen ! Ich bin 60 Jahre alt, mein Ehemann 65 und wir halten uns seit Jahren gesund. Treiben ca. 8-10h/ pro Sport, ernähren uns gesund, gehen in die Sauna(unsere eigene) und vor allem kümmern wir uns um unseren Vitamin D3 – Spiegel, der bekanntlich laut WHO und RKI ( Publikation 2015 ) für ein gesundes Immunsystem unerlässlich ist. Laut RKI(2015) weisen 88% aller Bundesbürger einen Vitamin -D – Mangel auf, vor allem, die ältere, zu schützenden Menschen. Allein mit Vitamin D3 -Gaben könnte der Pandemie der Gar ausgemacht werden! Will man aber nicht. Man will die Menschen verblöden und die Test’s und Impfdosen los werden, die man teuer von unseren Steuergeldern eingekauft hat.
    Wir sind seit Jahren an keiner Grippe (ohne Impfung) erkrank oder hatten eine Erkältung. Also warum soll ich mich gesund testen oder gar impfen lassen ??

    Ich empfehle das Buch ” Vitamin D , Immer wenn es um Leben und Tod geht” von Prof-.Dr. Jörg Spitz & Sebastian Weiß mal zu lesen. Dort können Sie unter anderem den derzeitigen RKI – Unsinn widerlegt lesen.
    Ansonsten kann ich nur fragen” Wann wacht der deutsche Michel endlich auf?”
    Die Frage steht trotzdem: Woher bekomme ich einen Anwalt für den Fall, dass ich mich an meiner Arbeitsstelle ” Pflichttesten” lassen muss. Mache ich nämlich nicht, da ich seit 23 Jahre nicht krank war 🙂

    1. Martin Schwab, der Rechtswissenschaftler , der regelmäßig im Corona Ausschuss berichtet,
      hat, sofern ich das richtig verstanden habe angekündigt, dass zum Thema Testpflicht von ihm
      noch entsprechende Hilfestellungen folgen. Das Thema Datenschutz spielt wohl eine wichtige Rolle,
      da diesbezüglich EU-Recht über Nationalrecht steht. Bitte die aktuelle Sitzung ansehen, das geht ja auch
      im Schnelldurchgang.

      Ich für meinen Teil werde wenn überhaupt einen Spucktest dulden, bei vorheriger Mundspülung
      mit entsprechenden Mitteln ist es offenbar auszuschließen, dass man positiv getestet wird.

      Ich empfinde sämtliche Maßnahmen mittlerweile als durchweg menschenverachtend, es wird unerträglich.

      1. @Conny:

        P.S. vielleicht noch ein Schritt, bevor es zu einer Kündigung kommt. Sich schriftlich vom AG bestätigen lassen, dass es einem verboten wird, die Räume zu betreten aufgrund dessen, dass man das Testen nicht mitmachen will. Ich denke, ein AG wird das ungern schriftlich ausstellen und dann ggf. notgedrungen akzeptieren, dass Sie weiter zur Arbeit kommen. Natürlich ist dann das Vertrauen zerstört oder stark angeschlagen und man muss schon ein dickes Fell haben, um dann einfach normal weiter arbeiten zu wollen oder zu können.

    2. Hallo Conny,

      ich würde es bei den Klagepaten versuchen oder den Anwälten für Aufklärung (AfA). Die haben ihr Netzwerk und können Ihnen sicher einen Anwalt in der Nähe Ihres Wohnortes nennen.

      https://klagepaten.eu/
      https://www.afa.zone/anwaltsverzeichnis/

      Spätestens mit dem kommenden Merkel’schen Total-Lockdown wird hoffentlich auch bei einem Restteil der Bevölkerung klar, dass es bei diesen „Maßnahmen“ hier nicht um die öffentliche Gesundheit geht. Ein Auszug aus dem Entwurfspapier der Regierung: „Es handelt sich vorliegend nicht um eine Freiheitsentziehung, sondern lediglich um eine Einschränkung der persönlichen Bewegungsfreiheit zu regelmäßigen Ruhens- und Schlafenszeiten.“

      So weit sind wir schon, dass sogar Richter und Anwälte zum zivilen Ungehorsam gegen die (auch in meinen Augen) menschenverachtenden “Massnahmen” aufrufen.

      Die derzeitigen Entscheidungsträger samt deren Erfüllungsgehilfen gehören für mich schon längstens in den Knast und sollten nie wieder ein öffentliches Amt bekleiden dürfen.

      Es ist erschreckend zu sehen, dass Justizia über so wenig effektive Rechtsmittel zu verfügen scheint, dass man live miterleben muss, wie die größte Volkswirtschaft Europas wirtschaftlich, sozial und kulturell regelrecht demontiert wird.

      Ich würde mir vom Club der klaren Worte ausserdem einen Artikel zum Thema “Polizeiarbeit in Zeiten von Corona” wünschen. Es ist schon phänomenal, dass Polizisten zu fünft auf Rentner losgehen, friedliche Demonstranten malträtieren und Spielplätze bewachen, während die Regierung das Land zerstört und bei Clan-Kriminalität oder “Partyszene” weggesehen wird.

    3. Liebe Conny,

      wie schön, zu lesen, was Sie schreiben. Leider kann ich die Frage nach einem Anwalt auch nicht beantworten. Ich war selbst auf der Suche nach einem und habe entweder niemanden erreicht oder eine Absage erhalten. Ich habe mich dennoch gegen das Testen entschieden und nun bin ich von meiner Arbeit sozusagen entlassen, wobei ich dazu sagen muss, dass ich freiberuflich arbeite. Meinen ersten Auftraggeber wurde ich im Februar los, weil meine Maskenbefreiung nicht akzeptiert wurde.

      Es ist wohl in diesen Zeiten nicht möglich, sich ohne eigenes Risiko gegen die Maßnahmen zu wehren. Wer keinen Rückhalt hat bzw. im nahen Umfeld keine finanzielle und emotionale Unterstützung finden kann, für den wird es schwer werden und der kann sich dann nur arbeitslos melden.

      In dieser Hinsicht habe ich den folgenden Tipp: Wenn man aufgrund dessen diskriminiert wird, dass man sich nicht testen lässt, dann ist es sinnvoll, mit dem Arbeitgeber so lange im Gespräch zu bleiben und nach Alternativen zu suchen, die das Arbeiten dennoch ermöglichen. Also dem AG Vorschläge zu unterbreiten, wie man dennoch seine Arbeitskraft zur Verfügung stellen könnte – denn tatsächlich WOLLEN Sie ja weiter arbeiten und sich Ihren Lebensunterhalt verdienen. Sollte dieses alles abgelehnt werden und eine offizielle Kündigung ausgesprochen werden (die dann eine Begründung beinhalten muss), muss man sich dann zwangsläufig arbeitslos melden. Dann wird vom Arbeitsamt eine Begründung verlangt werden, weshalb das Arbeitsverhältnis nicht aufrecht erhalten worden ist und zwar vonseiten des Arbeitgebers. Die Agentur für Arbeit wird dann – wenn sie ihrer Aufgabe gerecht wird – erst einmal vom Antragsteller wissen wollen, ob dieser alles getan hat, um seine Arbeit zu behalten. Insoweit dieses durch beispielsweise Gesprächsprotokolle oder Mails nachgewiesen werden kann, könnte es sein, dass die Agentur für Arbeit tätig wird und der AG in Erklärungsnot gerät. Im Normalfall müsste die Agentur dann den AG anschreiben. Bzw. Ihnen ein Formular aushändigen, dass Sie an den AG mit der Bitte, es auszufüllen, weiter geben.

      Jedenfalls wäre man damit erst mal auf der sichereren Seite.

      Das Testen ist ja noch keine Pflicht am Arbeitsplatz, soviel ich weiß, es ist “freiwillig”. Wenn Sie also in diesem Zeitrahmen, wo es noch als freiwillig deklariert wird, dennoch entlassen werden, haben Sie das Recht auf Ihrer Seite.

      Ich hoffe, das war hilfreich.

      Viele Grüße an Sie.

  15. Besonders skandalös ist die Tatsache, dass die Existenz nachweislich erfolgreicher Medikamente (Ivermectin) verschwiegen wird.
    Ich habe von dem Mittel mehrfach gehört, in dem Video (Link anbei) bestätigt der Wissenschaftler aus den USA
    diesen Sachverhalt und weist auch auf die Schlüsselrolle von Vitamin D hin.

    Absolut sehenswert, im Prinzip eine Beweissicherung gegen die Regierung.

    https://clicks.aweber.com/y/ct/?l=odqqj6&m=gI.X6sqLGevxrVU&b=qKeFTmlT21oCeWK2dr4bMw

    1. Liebe Conny, du hast so recht! Wir sind so in unseren Rechten beschnitten, dass wir nicht handeln dürfen/ können! Das regt mich jeden Tag auf und es macht mir Angst! Was soll das nur werden?Liebe Grüße
      Frauke

  16. Eine schonungslose Analyse der täglichen RKI Fantasiezahlen, kann man hier jeden Tag sehen. HP nimmt die Zahlen des RKI und deren Exeltabelle, und analysiert sie. Er ordnet sie richtig ein, denn er kann mit Exel umgehen – was man offensichtlich vom RKI nicht hehaupten kann – und deckt so die Schwächen,oder Lügen, schonungslos auf. Hendrik Pötschke ist Informatiker, aber seht selbst, das Video ist von gestern :
    https://www.youtube.com/watch?v=d0ijz0q87DE&t=4s

  17. es ist einfach nur noch unfassbar, als am 18.11.2020 das ifsg geändert wurde mit den stimmen fast aller parlamentarier war mir klar was da auf deutschland zukommt. hier ein rückblick auf vergleichbare ereignisse in der vergangenheit : https://www.dhm.de/lemo/kapitel/ns-regime/etablierung-der-ns-herrschaft/ermaechtigungsgesetz.html
    und hier noch die liste der “gekauften volksverräter” die hoffentlich niemand mehr wählen wird !!!
    https://www.bundestag.de/resource/blob/807344/cc9a7b0cd38b5370ec8703f74b2b9326/20201118_3-data.pdf
    solidarische grüße aus dem exil
    rene

  18. Es ist einfach Abstrus was in diesem Land passiert.Ich muus mich täglich informieren was ich in meiner Praxis noch tuen darf. Ich behandle Patienten die Beschwerden haben, da geht es doch nicht um Vorschriften. Ich helfe Menschen wieder gesund zu werden, auf die Beine zu kommen. Ich habe selbst 2017 zwei Hüftentroprothesen bekommen,habe dadurch sehr viel Ausfall gehabt, aber ich arbeite wieder, zwar weniger ,früher von8.00-20.00 jetzt eben nicht mehr ,aber 40 Berufsjahre erlauben das auch. Ich bin schockiert über das Verhalten von so vielen Ärzten in dieser Zeit. Die haben das Wissen über Impfungen und vor allen Dingen über deren Nebenwirkungen, das ist einfach traurig. Wenn das nicht veröffentlicht wird sage ich ehrlich , ich bin bis heute nicht getestest worden und in meiner Praxis trägt kein Patient eine Maske,icharbeite von Anfang an nicht mit Maske und auch die Patienten brauchen das nicht. Meine Patienten freuen sich wenn ich sage hier müssen sie keine Maske tragen, ich werde das auch weiter so handhaben. Wenn eine Kontrolle kommen sollte ,dann wäre es traurig dann würde ich meine Praxis schliessen. Der Beitrag heute hat mich nicht verwundert. diese Regierung muss einfach abgewählt werden und was ganz wichtig ist zur Veranwortung gezogen werden mit allen Konsequenzen. Liebe Grüsse aus Sachsen Carla

    1. “… diese Regierung muss einfach abgewählt werden …”

      Liebe Carla,
      es ist ja nicht nur die Bundesregierung, die in den Orkus gehört. Es sind ebenso die Landesregierungen, die aus denselben Gründen wie die Parlamentarier ALLER deutschen Parlamente das Arbeiten im Sinne ihres Eides eingestellt haben. Der gesamte Augiasstall der deutschen Politik muss ausgemistet werden!

      Beste Grüße!

  19. Was das RKI liefert, dafür würde kein Student in Statistik 1 bestehen. Es ist absolut erbärmlich, und wäre nur lächerlich, wenn damit nicht die Lockdown-Massnahmen begründet würden.

    Der Statistik-Professor und Dekan an der LMU, Professor Dr. Kauermann, bewertet im Focus interview die Qualität der Arbeit des RKI völlig zurecht: “Für uns ist es erschreckend zu sehen, dass die Datenqualität in Deutschland noch immer eine einzige Katastrophe ist”.

    Nach über einem Jahr Kritik jedoch ist es nicht mehr sinnvoll, von blosser Inkompetenz auszugehen. Denn der ausgemachte Quark, den das RKI abliefert, eignet sich seltsamerweise immer zur Angstmache. Der Unsinn ist immer so gestrickt, dass man damit nach gusto “die Zahlen” rauf- und runterlaufen lassen kann, genau so wie von der Politik gewünscht.

    Dieser Wahnsinn hat Methode.

    1. Wenn sich die Verantwortlichen von Politik und Medien einmal mit (Sach-)Verstand die tägliche Anzahl gemeldeter Todesfälle anschauen würden, müsste ihnen auffallen, dass die gezeigten Schwankungen unmöglich zutreffen können (s. Tageschau vom 08.04.2020 – https://www.youtube.com/watch?v=hlAkZNxriVY: – min 4:14 – abgelesen im gezeigten Diagramm):
      Do, 25.03.2021: ca. 230 Tote 01.04.2021: ca. 200 Tote
      Fr, 26.03.2021: ca. 175 Tote 02.04.2021: ca. 235 Tote
      Sa, 27.03.2021: ca. 155 Tote 03.04.2021: ca. 120 Tote
      So, 28.03.2021: ca. 90 Tote 04.04.2021: ca. 65 Tote
      Mo, 29.03.2021: ca. 40 Tote 05.04.2021: ca. 45 Tote
      Di, 30.03.2021: ca. 170 Tote 06.04.2021: ca. 95 Tote
      Mi, 31.03.2021: ca. 245 Tote 07.04.2021: ca. 290 Tote

      So schlecht können die Würfel, mit denen der Tod würfelt, gar nicht sein. Da scheint es schon eher wahrscheinlich, dass das RKI seine Zahlen würfelt, wie es ihm gerade passt. Schon die Formulierung “an oder mit Corona verstorben, öffnet einer Manipulation Tür und Tor. Genauso wie man “mit Corona” sterben kann, ist es auch möglich, “mit einem Kratzer” zu sterben.

      Unsere Politik hat sich Hand in Hand mit einem genehmen Teil der Wissenschaft auf eine mit Wielers Haargel gut geschierte steile Rutsche nach unten begeben und stellt nun reichlich spät fest, dass es keinen Weg mehr zurück gibt. Auf ihrer rasanten Talfahrt reißen sie uns alle mit in den Abgrund.

      1. “Auf ihrer rasanten Talfahrt reißen sie uns alle mit in den Abgrund.”
        Ja, das ist immer weniger ein Gefühl. Es wird immer offensichtlicher zur Tatsache.

        Vielen Dank, Herr Dr. Aßmann, für die prägnante Darstellung.

    2. Dieser Wahnsinn hat Methode.

      Selbstverständlich. Das ist aber nichts Neues. Jeder, der in den vergangenen 10, 12 Jahren entsprechende Literatur studiert und Entwicklungen zutreffend analysiert hat, wusste bereits Ende 2019/Anfang 2020, welche Show abläuft. Doch selbst heute finden die Wissenden wenig Gehör, weil die allermeisten Menschen sich lieber eine Illusion basteln, in der sie mit wenig Gehirnnutzung auskommen. Bekanntermaßen ist das Gehin ein dynamisches Organ, das trainiert werden will. Mangelndes Training für zu Degeneration wie Muskelschwund bei fehlender Belastung. Das dummdreiste Framing des ÖRR ist dafür nur 1 Beleg.

  20. Es ist überhaupt nicht möglich, ein vernünftiges Fazit aus schwankenden Testzahlen in Bezug zu einer starren Zahl von 100.000 Einwohnern zu ziehen. So lange der Inzidenzwert nicht in der Relation zur tatsächlich durchgeführten Anzahl von Tests gewichtet wird, hat dieser Wert keinerlei ernstzunehmende Aussagekraft. Einmal ganz davon abgesehen, dass selbst der ach so „sichere“ PCR-Test rein gar nichts darüber aussagt, ob eine Person tatsächlich erkrankt oder infiziert ist, da auch er nur auf einem Abstrich im Rachenraum basiert. Man weiß nach einem solchen Test (egal ob Antigen- oder PCR-Test) also nur, ob man Viren in den Atemwegen hat(te), mehr aber nicht.

    Der Vorteil dieser Tests ist lediglich, dass man sich bei einem negativen Testergebnis relativ sicher sein kann, nicht infiziert zu sein. Das wars dann aber schon.

    1. Ein solcherart berechneter “Inzidenzwert” hat nicht einmal dann Aussagekraft. In der Statistik ist es nicht egal, wie man eine Stichprobe gestaltet. Es führt kein Weg daran vorbei, eine Stichprobe sinnvoll zu gestalten, oder es gilt wieder einmal: wer misst, misst Mist.

      Idealerweise testet man repräsentativ. Das bedeutet, wer in einem Altenheim testet, wo viele Personen auf kleiner Fläche zusammenleben, aber hoch gefährdet sind, falls sie infiziert werden, bekommt völlig andere Ergebnisse für die Sterblichkeit als wer in einer Schule testet. Wer in einem Gebiet testet, in dem keine Krankheitsausbrüche bekannt geworden sind, bekommt völlig andere “Infektionszahlen” als wer nur die testet, die bereits schwere Symptome zeigen.

      Die Kunst ist nun, die relevanten Parameter zu kennen, die Verteilung zu kennen, und so zu testen, dass die Stichprobe sich in der Verteilung wie ein unverzerrtes Abbild der Grundgesamtheit verhält.

      Das bedeutet, will man wissen, wie die Krankheit sich tatsächlich entwickelt, so gilt es, jede Woche oder spätestens alle zwei Wochen eine Kohortenstudie durchzuführen, deren Kohorten sich in denselben Verhältnissen wie bei der Bevölkerung befinden. Und entsprechend werden solche Kohortenstudien seit über einem Jahr von allen Fachleuten vom RKI gefordert – das dafür das Geld hätte.

      Allein, das RKI macht auf Arbeitsverweigerung, und erhebt nur Unsinn. Sinnvolle Zahlen zu erheben wird konsequent verweigert. Stattdessen wird Quatsch erhoben, der nur aus einem einzigen Designfehler besteht. Das verhindert, dass Andere aus den erhobenen Daten Sinnvolles ableiten können. Was noch aus den Daten rausgequetscht werden kann, veröffentlicht dann regelmässig die CODAG-Gruppe an der LMU; jedoch gilt es, die in diesen Analysen ausgesprochenen Warnungen zu beachten: Garbage in, Garbage out.

      Das RKI ist jedoch nicht einmal dazu in der Lage. Die für die Öffentlichkeit bestimmten “Auswertungen” enthalten darüber hinaus so ziemlich jeden Anfängerfehler in der statistischen Auswertung, der verhindern würde, dass ein Student seine Prüfung besteht. Es ist in der Statistik nicht möglich, dass die Anzahl Tests das Ergebnis bestimmt, denn nur ein völlig unfähiger Statistiker beachtet die Grösse der Stichprobe nicht beim Bilden der Verhältnisse. Das RKI macht das konsequent jeden Tag.

      Und noch etwas: im Journalismus-Studium kommt Statistik tatsächlich nicht vor, genau wie auch im Studium der Germanistik. Aber wie wahrscheinlich ist es, dass kein Journalist keines grossen Qualitätsmediums in Deutschland Wind davon bekommt, auf welche unterirdische Art und Weise das RKI erstens seine Arbeit verweigert und zweitens absoluten Unsinn veröffentlicht? Wie wahrscheinlich ist es denn, dass in den Qualitätsmedien wirklich gar niemand nach einem Jahr weiss, dass das, was rauf und runter als “die Corona-Zahlen” veröffentlich wird, Unfug reinsten Wassers ist?

      Die Fragen kann sich jeder selber beantworten.

      1. …naja – man muss sich die Mühe machen, beim RKI dann mal die (nicht barrierefreien) Arbeiten zu lesen, die nicht einfach so für die Öffentlichkeit sind – z.B. die täglichen Berichte und da den dienstags: Klinischer Bericht. – oder auch das Epidemiologische Bulletin.
        Im Hintergrund arbeitet das RKI seriös – nur die Seite zur öffentlichen Darstellung liefert nicht. (L.Wieler)
        Die Inzidenz hat die Erkrankungen abzubilden – nicht positive Tests ohne Symptome – man braucht die Positivtests im Verhältnis zu den gesamt Durchgeführten – und man braucht die Zahl der tatsächlich Erkrankten im Verhältnis zu den positiv Getesteten…Es gibt dann schon auch die erschreckenden Verläufe schwerer CoViD-Erkrankungen bei relativer Hilflosigkeit der (Intensiv-)Medizin. Das zu ignorieren und nichts zu tun, wäre auch falsch. Aber nicht-zielführende und sinnlose Massnahmen, die 8 Nummern zu gross und schädlicher sind als die Pandemie selbst, als “notwendig” (“die Not wendend”) darzustellen, kommt einer staatlichen Autoimmunerkrankung mit suizidalen Folgen gleich…und der Kontrollzwang mancher Bundesländer (Testspflicht auch noch nur unter Aufsicht…) wird immer grotesker…

    2. >Der Vorteil dieser Tests ist lediglich, dass man sich bei einem negativen Testergebnis relativ sicher sein kann, nicht infiziert zu sein. Das wars dann aber schon.<
      Das ist genau der Ansatz einiger Kommunen, über diese Brücke wieder wenigstens einigermassen zu einer gewissen Normalität des Alltags zurückzufinden. Allzutraurig, dass man bei der geschürten Hysterie erst einen "Gesundheitsbeweis" braucht um sich normal zu verhalten…früher oder später wird man hoffentlich dahinkommen, es dann doch wieder überflüssig zu finden…

  21. Es beginnt bereits damit, dass ein Laborbefund allein nicht einen “Fall” begründet, sondern eigentlich nur die tatsächlichen Neuerkrankungen die Inzidenz (normalerweise) definieren. Berücksichtigt man dies zusammen mit dem mathematischen Grundregeln, die der zitierte Mathematikstudent anschaulich darstellt (Frau Priesemann, lesen Sie dieses?) würde man zu einer völlig anderen Bewertung kommen…

    • Inzidenz (Epidemiologie), die Anzahl von Neuerkrankungen innerhalb einer Personengruppe und eines bestimmten Zeitraums

    Inzidenz

    weitere Artikel

    • Öff. Gesundh., Hygiene, Arbeitsmed., Med.-Ökon., QM

    • Epidemiologie und Demographie

    • Epidemiologie

    Inzidenz

    • Femininum, Singular

    • Synonym: Inzidenz

    • Englisch: incidence

    • Begriffsherkunft: Inzidenz

    FeedbackEpi­demiologisches Maß zur Cha­rakterisie­rung des Krankheits­ge­sche­hens in ei­ner bestimmten Populati­on, kon­kret für das Auf­treten ei­ner Erkrankung oder ei­nes Merkmals (z. B. UAW) während ei­nes bestimmten Zeitraums.

    EinteilungFeedback

    • Sog. absolute In­zidenz: An­zahl der Neu­erkrankungs­fäl­le ei­ner bestimmten Erkrankung in­ner­halb ei­nes bestimmten Zeitraums

    • In­zidenz­rate (relative In­zidenz): Quotient aus An­zahl der Per­sonen mit Neu­erkrankung an ei­ner bestimmten Krankheit/Störung und der ge­mit­tel­ten Risikopopulati­on im Be­obachtungs­zeitraum, häu­fig ge­schätzt durch die Risikopopulati­on zur Mit­te des Be­obachtungs­zeitraums

    • kumulative In­zidenz: Wahrscheinlichkeit, dass ein In­dividu­um der Risikopopulati­on im Be­obachtungs­zeitraum erkrankt bzw. das un­tersuch­te Er­eignis er­lebt

    • kumulative In­zidenz­rate: Zahl der erkrank­ten In­dividuen be­zogen auf die Risikopopulati­on zum Be­obachtungs­be­ginn, kommt in pro­spektiven Studi­en zur An­wendung

    • In­zidenz­dichte: An­zahl der In­zidenz­fäl­le auf die vor der Erkrankung/vor dem Er­eignis ver­leb­te Zeit in der Risikopopulati­on oder die In­dividuenzeit un­ter Risiko.

    Bei Kenntnis der durchschnitt­lichen Dauer ei­ner Erkrankung in ei­ner Populati­on kann aus der In­zidenz auch die Prävalenz ge­schätzt werden und um­ge­kehrt.

    Feedback zum Artikel

    Autoren / letzte Bearbeiter: Ulrich Otto Mueller; Pschyrembel Redaktion

    Letzte Aktualisierung dieses Artikels: 04.2016

    Publikation: Pschyrembel online

    Artikelkategorie: Nichtklinische Medizin

    1. Sehr gute Erklärung. Wo haben Sie das her? So würde es auch Sinn ergeben. Ich kann es nicht glauben, dass die Fachleute die „Inzidenz“ falsch erheben. Man muss mittlerweile davon ausgehen, dass die Entscheider befangen und/ oder interessengesteuert sind.

      1. “Man muss mittlerweile davon ausgehen, dass die Entscheider befangen und/ oder interessengesteuert sind.”

        Und wenn Sie nun die gesamten Maßnahmen bis 03-2020 retrospektiv betrachten, dann können Sie das Wort “mittlerweile” streichen.

      2. >Ich kann es nicht glauben, dass die Fachleute die „Inzidenz“ falsch erheben.<
        In den zitierten Arbeiten im Hintergrund des RKI werden die Daten vernünftig aufgearbeitet.
        Wer hier mit einer völlig unsachgemäßen Verwendung von Begrifflichkeiten bundesweit die Pferde scheu macht, sind die (ahnungslos fachfremden) Medien des ÖRR.

  22. Wenn mich jemand vor einem Jahr gefragt oder erzählt hätte was wir jetzt jeden Tag für Einschränkungen in unserem persönlichen und gesellschaftlichen ertragen und erleben müssen ist skandalös und so unwirklich .

  23. Toller Aufsatz! Für die, die in der Materie stehen. Das liest aber leider kein Richter, und schon gar nicht ein Herr Harbarth. Senden Sie es an alle Mdb, sie werden die Rückmeldungen an einer Hand abzählen können. Die Karre steckt zu tief im Dreck! Argumente gegen diese Verbrechen sind schon genügend zusammengetragen worden. Der Druck auf der Straße wächst und muss noch größer werden! AUF DIE STRAßE SCHLIEßT EUCH AN!

    1. und genau das “auf die Straße gehen” soll mit dem neuen Gesetz unmöglich gemacht werden! Wir leben schon jetzt in einer Diktatur! Mein persönliches Erlebnis: ich habe in der Vergangenheit oft Meldungen von MSM auf facebook mit entsprechenden Kommentaren gepostet, seit letzter Woche geht das nicht mehr– da facebook dies nicht mehr erlaubt. ZENSUR!

  24. Es ist einfach gewollt, denn der Mittelstand soll kaputt gehen und das haben diese Satansbraten fast geschafft. Was für ein Leid und Suizide. Davon spricht auch keiner.
    Die müssen alle abgeführt werden. Am Besten nach Sibirien, dort wo sie sich selbst versorgen und uns nicht auf der Tasche liegen.
    Die Gefahr besteht natürlich, dass die diesen Abschaum nicht ins Land lassen.

    1. Bei aller Kritik an unserer Regierung, nach Sibieren, oder anderswo, sollte niemand verbannt werden, das wären Mittel, die wir als Demokraten nicht gutheißen können. Aber ich unterstelle, dass damit gemeint ist, die Damen und Herren am Wahltag nach Hause in die politische Quarantäne zu verbannen. Möge die Übung gelingen, aber es ist noch ein weiter Weg, den wir nur mit viel Mühe und Disziplin zum sachlichen Diskurs erfolgreich beschreiten können.

      1. Sehr geehrter Herr Dr. Pajunk, Ihre Aussage “Bei aller Kritik an unserer Regierung, nach Sibirien, oder anderswo, sollte niemand verbannt werden, das wären Mittel, die wir als Demokraten nicht gutheißen können.” ist nicht nachvollziehbar. In den doch demokratischen USA gibt es Staaten, in denen die Todesstrafe verhängt werden kann und auch wird. Und selbst nach US-Bundesrecht ist die Verhängung der Todesstrafe möglich (s. Wikipedia). Meiner Meinung nach ist die Verhängung der Todesstrafe eine härtere Strafe als 25 Jahre Schneeschippen in Sibirien.

        Und was hat die Strafverhängung mit “wir als Demokraten” zu tun? Im übrigen: was heißt schon “Demokrat”. Wenn der Normalbürger alle 4 Jahre wählen kann, ist er dann “Demokrat”? In der DDR konnte man auch alle 4 Jahre wählen. Dort war der Bürger nicht “Demokrat”, oder? Oder bin ich nur “Demokrat”, wenn ich die staatliche Ordnung der BRD und auch die EU akzeptiere. Z.B. die fehlende Gewaltenteilung nach Montesquieu gutheiße – also es akzeptiere, daß Richter von der Exekutive ernannt werden oder – wie jüngst im Fall Weimar – möglicherweise strafrechtlich verfolgt werden, wenn sie nicht die von der Exekutive gewünschten Urteile fällen. Ist es schön “demokratisch”, wenn Vorschriften und Gesetze erlassen werden, die vorgeben, was man denken oder wie man rechnen soll – z.B. 1+1=5 (s. Oregon). Dies ließe sich noch ausweiten.

        Wenn ich mich dann noch erinnere, wie sogenannte “Demokraten” als Führer demokratischer Staaten (USA etc.) andere Staaten (Irak, Lybie etc.) überfallen und dort morden ließen, bin ich von “Demokraten” begeistert.

        Und zum Schluß zitiere ich unseren großen Friedrich von Schiller und verneige mich vor ihm.

        “Die Mehrheit? Was ist die Mehrheit?
        Mehrheit ist der Unsinn;
        Verstand ist stets bei Wen’gen nur gewesen.
        Bekümmert sich um’s Ganze, wer nichts hat?
        Hat der Bettler eine Freiheit, eine Wahl?
        Er muß dem Mächtigen, der ihn bezahlt,
        Um Brot und Stiefel seine Stimm’ verkaufen.
        Man soll die Stimmen wägen, und nicht zählen;
        Der Staat muß untergehen, früh oder spät,
        Wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet.”

        Dieses jetzige Deutschland wird untergehen. Und dann muß eine Purifikation kommen, wenn es nochmals auf die Füße kommen will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Ich behalte mir vor, beleidigende oder herabsetzende Kommentare zu löschen. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.