Whistleblow

Suche

Leak. Südafrika-Pfizer-Vertrag.Wirksamkeit und Nebenwirkungen: unbekannt

von Dr. Johanna Weber//

Die Regierung von Südafrika hat in ihrem Vertrag mit Pfizer vom 30. März 2021 nicht nur eine Vorabzahlung in Höhe von 40 002 300 Millionen US-Dollar für Impfstoffdosen zugesagt, sondern Pfizer auch das Recht zugesagt, die Produktionsbedingungen nachträglich zu ändern und entsprechend das Qualitätsmanagement anzupassen [1, 15]. Jegliches Qualitätsmanagement ist damit de facto hinfällig. Trotzdem musste die südafrikanische Regierung vertraglich bestätigen, dass ihr bewusst ist, dass es sich um ein Produkt mit möglichen Nebenwirkungen handelt. Ebenso musste zugesichert werden, dass keinerlei Schadensersatzansprüche an Pfizer gestellt werden (s. Abbildungen unten). Die südafrikanische Regierung hat Pfizer mittlerweile verklagt [17].
Im deutschsprachigen Internet werden Stimmen laut, die behaupten, dass Deutschland auch derartige Verträge unterzeichnet hätte. Das ist nicht korrekt. Die Verträge für Deutschland hat die EU-Kommission unterzeichnet [2]. Die EU-Kommission, deren Präsidentin Ursula von der Leyen von der New York Times bezüglich ihrer gelöschten Pfizer-SMS im Rahmen der Impfstoffbestellung verklagt wurde [3, 4, 12], und deren Mann zum Zeitpunkt der Bestellung CEO bei der angeblichen Pfizer-Tochter Orgenesis war [5,6, 10]. Tatsächlich lässt sich nicht ohne weiteres feststellen, ob Orgenesis wirklich zu Pfizer gehört, denn die Informationen sind erstens nicht öffentlich zugänglich [12], zweitens haben über die großen Investmentfirmen Vanguard, Blackrock Statestreet, Charles Schwab etc., viele Anleger in die Firma investiert [13], und zwar die gleichen, die auch Anteile von Pfizer halten [14]. Das erscheint verdächtig.

Wie sieht der EU-Vertrag mit Pfizer überhaupt aus? Fragen wir doch jemanden, der es wissen sollte, einen EU-Abgeordneten. Der weiß leider nichts, denn die Verträge stehen ihm nur geschwärzt zur Verfügung [7, 8, 9]. Legal Tribune Online berichtet, dass die Pharmafirmen im Rahmen der neuartigen Corona-Impfstoffe nicht haften [16]. Mutmaßlich war es dann wohl nicht die Bundesregieung, die diesen Haftungsausschluss unterzeichnet hat, sondern die EU-Kommission. Das ändert für durch die Impfstoffe geschädigte Personen allerdings zunächst wenig…

Beitrag teilen:

9 Antworten

  1. Es wird sich nichts, aber auch gar nichts ändern, solange diese angeprangerten Mißstände nicht der breiten Bevölkerung bewußt gemacht werden. Diese Aufgabe wurde zu früheren Zeiten von der 4. Gewalt im Staat übernommen, den Medien und der Presse. Da sich aber der Staat in Form der Regierung die 4. Gewalt zur Beute gemacht hat, und dies schon seit vielen Jahren (vor mehreren Legislasturperioden), ist mit einer Aufklärung auch in kommender Zeit kaum zu rechnen. Obwohl es heutzutage ja eigentlich relativ einfach ist, sich entsprechend und umfassend zu informieren, ist ein großer Teil der Bevölkerung dazu nicht bereit, da sie ja immer noch dem alten Glauben unterliegen von den öffentlich Rechtlichen und der daran angeschlossenen Presse richtig informiert zu werden. Ich bin erschüttert darüber, wie naiv viele meiner (zum Teil ehemaligen) Freunde und Bekannte reagieren, wenn man sie mit belegbaren Tatsachen konfrontiert, diese aber weiterhin in den Bereich der Querdenker und Verschwörungstheoretiker zuordnen. Missionierungen habe ich lange aufgegeben. Wir werden es leider mal wieder nur auf die harte Tour lernen, das ist schade, denn wir haben alle viel zu viel zu verlieren, was über einen langen Zeitraum aufgebaut wurde.

  2. Was soll der ganze “fuss” über dieses Thema und ähnlichen? Durch dumme, abhängige, gekaufte, erpresste oder bedrohte Akteure sind wir zu fremdbestimmten Elementen vernetzter, globaler Machtkomplexe geworden. Lesenswert wären nur Vorschläge, die gangbare Wege aus diesem Dilemma aufzeigen!

    1. Sehr geehrter Herr Woitsch, vielleicht ist es ja so, dass viele Bürger dumm, abhängig, gekauft, erpresst und bedroht sind. Ich möchte das ausdrücklich nicht nur auf den von Ihnen angesprochenen Personenkreis beschränken. Wir haben die Regierung, die wir verdienen, höre ich immer wieder. Mein wichtigster Vorschlag wäre Aufklärungsarbeit zu leisten und den Menschen ihre Angst zu nehmen, denn die läßt sie im wahrsten Sinne des Worte dumm sein. Schlau machen ist aus meiner Sicht die Lösung, da kann jeder mitmachen. Mit freundlichen Grüßen! H.W.

  3. Einem höheren Zweck

    Wir haben die Veträge gesehen,
    die Zahlen der Opfer sind längst bekannt.
    Wer soll die Tatsache jetzt noch verstehen,
    dass noch immer nicht in diesem Land
    der Staatsanwalt die Verbrecher fässt
    und bringt hinter Gitter aus Eisen,
    stattdessen er weiter und weiter zulässt,
    dass Verbrecher bis in den höchsten Kreisen
    nicht nur wie Zombies laufen herum,
    sondern, weil sie sitzen in Machtpositionen,
    bringen sogar weiter Menschen um,
    Giftmischer vor Verhaftung sie schonen.

    Stellt sich die Frage: Warum machen die das,
    behängen einander sogar mit Orden?
    Historisch war der Widerspruch selten so krass
    zwischen dem, was sie reden, und ihren Morden.
    Die Ursache ist das spezielle Problem,
    dass Coronaverbrechen sind verschnürt
    mit dem ganzen rotgrünen Machtsystem
    durch Klima-, Migrations-, Genderwahn präsentiert.
    Zieht man den Impfgiftziegel allein
    aus dem Machtgebäude heraus,
    das gesamte Lügenkonstrukt stürzt ein
    wie ein sprichwörtliches Kartenhaus.

    Man stelle sich vor, es wäre passiert,
    dass das Gengift hätt’ einen Sinn,
    hätten kaum wie jetzt identifiziert
    so viele, die sonst immer dämmern dahin,
    Rotgrün als System aus Zwängen und Lügen,
    das vermag so lange zu existieren,
    so lang’ es gelingt, das Volk zu betrügen,
    Medien und Staatsdiener zu schmieren,
    dass, wenn man will, kann man es so sehen,
    dient der Impfmord einem höheren Zweck,
    wenn das Böse, welches uns allen geschehen,
    hilft zu spülen rotgrünes Unrecht hinweg.

  4. Die Profiteure der Pharmaindustrie und die willigen, korrupten Vollstrecker des Corona Impfterrors aus der Politik gehören alle ins Gefängnis.
    Kein Vergeben, Kein Vergessen.

    1. Sehr geehrter Herr Lindner! Gefängnis geht in einem funktionierenden Rechtsstaat nur mit Gerichtsverfahren. Das kann sich nach den jüngsten Erfahrungen jeder ausmalen, wie das ausgehen wird. Aus dieser Situation heraus hat Ralf Ludwig einen Verein initiiert, der alle möglicherweise strafrechtlich relevanten Tatbestände ermitteln und archivieren soll. Er sprach davon, dass Verbrechen gegen die Menschlichkeit nicht verjähren, das macht ein wenig Hoffnung. Ich denke die Täter werden bei entsprechender Rechtsanwendung auch Schadensersatz aus dem Privatvermögen leisten müssen, da kriminelle Handlungen einzelner Beamter oder Parlamentarier nicht zu allererst vom Staat entschädigt werden müssen, denn, wie wir ahnen, es geht hier nicht um Irrtümer, sondern um Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit.

  5. Es gibt im Bürgerlichen Gesetzbuch den Begriff der Sittenwidrigkeit, wenn mich nicht alles täuscht. Alle Verträge, die dagegen verstoßen, sind nicht wirksam, dieser Haftungsausschluss demnach auch nicht. So gesehen ist Pfizer voll in der Haftung. Die Börse scheint es schon zu ahnen. Trotz exorbitanten Gewinnen ist der Börsenwert von Pfizer um 25% gesunken. Vielleicht legt Bourla doch noch eine fette Bauchlandung hin – und mit ihm noch einige Andere. Für sie wird die Luft dünner. Zunächst nur ein wenig. Warten wir es ab.

  6. Die zweifelhaften Vorgänge rund um die Impfstoffbestellungen der EU sind schon länger bekannt und dabei geht es nicht nur um Wirksamkeit und Nebenwirkungen, sondern vor allem auch um sehr viel Geld. Dass Frau von der Leyen und die ganze korrupte EU-Bande damit durchkommt ist unerträglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Ich behalte mir vor, beleidigende oder herabsetzende Kommentare zu löschen. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.