Whistleblow

Lyrische Betrachtung XVIII

Angry Young Man
Antje van der Maas

 

Was schreist du und schimpfst

Und drohst mit dem Finger

Und machst es mit jedem Wort doch nur schlimmer

Sagst‘s jedem der zuhört 

Und der dir gewogen

Und fühlst dich von jedem und allen betrogen

Trittst ein für die Schwachen

Und machst dich zum Sprecher

Und doch gerät dein Appell schal und blechern

Haderst mit dem Leben

Und seinen Zuständen

Und kratzt mit den Nägeln den Kitt aus den Wänden

Hat man dir als Bub das Gehör stets versagt?

Für alles und jeden das Kind angeklagt?

Dann soll es mir leid tun und das tut es denn auch!

Diesen Beitrag teilen:

Eine Antwort

  1. Es gibt kein Alter, in dem alles so irrsinnig intensiv erlebt wird, wie in der Kindheit.
    Wir Großen sollten uns daran erinnern, wie das war.

    ( Astrid Lindgren )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Ich behalte mir vor, beleidigende oder herabsetzende Kommentare zu löschen. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.