Whistleblow

Suche

Machen Sie sich ein eigenes Bild

Ein Kommentar von Markus Langemann //

In der vergangenen Nacht um 00:00 hat der amerikanische Journalist Tucker Carlson das angekündigte Interview mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin veröffentlicht.

Wir haben für Sie gearbeitet. Sie sehen hier das ganze Interview. Wir stellen Ihnen das Interview mit deutschen Untertiteln bereit. Wenn Sie im Videoplayer in der Menüführung über den Button [UT] auf DEUTSCH umstellen, lesen Sie mit.  

Selten schien es mir so wichtig, sich ein eigenes Bild von den Inhalten eines Interviews zu machen. Haben Sie den Mut, selbst zu denken.

Noch enthält die Untertitelung an manchen Stellen kleine Übersetzungsunregelmäßigkeiten. Wir arbeiten im Hintergrund fieberhaft an der Bereinigung.

Meine Meinung:

Ich nehme wahr, Tucker Carlson wird in einigen neuen und sozialen Medien, ob seines Interviews glorifiziert. “Der Mann hat Eier aus Stahl”. 

Ich sehe das nicht so. Der Mann hat den Zuschlag bei seiner Interview-Anfrage bekommen. Möglicherweise, weil er nicht mehr in einem Sender-Network beschäftigt ist, nunmehr unabhängig arbeitet und über eine außerordentliche Reichweite verfügt. 
Ein PR-Coup ist es gleichwohl für beide Gesprächspartner. 

Ohne Parteinahme, nüchtern betrachtet:
Ich kann mir momentan keinen amerikanischen Staatspräsidenten oder deutschen Regierungschef – oder gar ein Mitglied aus der deutschen Ministerebene vorstellen – der oder die den Mut und die intellektuelle Reife hätten, zwei Stunden ohne Skript einem russischen Journalisten vor der Weltöffentlichkeit Rede und Antwort zu stehen. Das ist unser Problem mit diesen Menschen in Regierungsverantwortung, hier in Deutschland.

Beitrag teilen:

40 Antworten

  1. Ich war sehr beeindruckt von der Atmosphäre des Gesprächs. Es war von gegenseitiger Achtung und Rücksichtnahme getragen. Beide Partner haben sich auf dieses Gespräch vorbereitet und sind sich nicht ständig gegenseitig ins Wort gefallen. Dort saßen sich keine Marionetten gegenüber, die erst durch Ihre Kopfhörer auf Anweisungen warten mußten.
    Putin hat auf Grundlage der archivierten Unterlagen seine Sicht zur politischen Entwicklung vorgetragen. Das muss den westlichen Journalisten und Politikern nicht gefallen. Diese können ja selbst ins Archiv gehen und sehen was sie dort finden. Wenn sie dort gegenteilige Informationen finden, steht es ihnen doch frei mit eigenen Argumenten Ihre Sicht zur Lage ebenfalls vorzutragen. Dann kann man miteinander sprechen und eine Annäherung finden.
    Jetzt schreien Sie unzivilisiert in die Menge “Propaganda” und fuchteln mit den Armen…
    Weiter oben sprach jemand von einer “Horde Affen”, die uns regiert; wahrscheinlich ist das so und von denen kann man auch nicht erwarten, daß sie sich wie zivilisierte Menschen verhalten. Dass diese Regierung gegen das deutsche Volk arbeitet, das brauchen wir nicht schriftlich, das kann man jeden Tag fühlen… Es geht nur darum, sich die Futtertröge zu erhalten und das blöde Volk dafür zur Kasse zu bitten. Die meisten aus diesem Volk bemerken gar nicht, dass sie geschröpft werden, die gehen auf Demos, die die Regierung eigens für die Durchsetzung ihrer Interessen veranstaltet.

  2. Tucker Carson (ehemals von FOX News), den so viele feiern und Dinge von ihm geteilt haben und das für die Wahrheit halten, was er in Wirklichkeit im Auftrag der Herrscher erzählt! Er ist ein Agent der Gegenseite und steinreich und gehört zu den Eliten.

    Trotzdem herzlichen Dank an das Team vom Club für die Übersetzung, die sicherlich etliche Interessante Aspekte des Interviews ins deutliche Licht rückt

    Noch etwas zum Nachdenken: wo liegt die Wahrheit der Rechten; in der linken Gehirnhälfte? oder die der Linken in der rechten Gehirnhälfte?

  3. OK, lieber Club, liebe Kommentierende, eine gute Gelegenheit, sich aus all diesen Diskussionen zu verabschieden. Gegen so viele gebildete, geschichtsbewusste Angriffskriegsversteher sehe ich kein Land mehr. Soll ich noch mit den 10 Geboten kommen? Wohl besser nicht. Mir fällt nur noch ein, wie auch hier gegen Scholz gepostet wurde, der Friedensdemonstranten als “aus der Hölle kommend” bezeichnete. Und jetzt? Wer einfach nur für Frieden, bzw. gegen Angriffskrieg als Mittel auf dem Weg zum “Frieden” kommentiert, sieht sich hier plötzlich auch irgendwie auf dem Weg aus der Hölle.

    Vor unserer Staatskanzlei sitzt seit Monaten sporadisch ein einzelner, älterer Mann (wahrscheinlich auch so ein intellektuell zurück gebliebener Trottel) stoisch und wortlos mit einem Plakat. Auf diesem steht: “Es gibt keinen Weg zum Frieden, Frieden ist der Weg.”

    Mein Wunsch für die Zukunft: Der Friede Gottes, der höher ist als jede menschliche Vernunft, bewahre unsere Herzen, Seelen und Sinne in Christus Jesus.

    Te Deum

  4. Vielen Dank, Herr Langemann, für die beispielhaft gemeinnützige Mühe der Untertitelung des Putin-Interviews! Ich gehöre zu denen, den ersten Hunderttausend übrigens, die noch nächtens Tucker Carlsons Original verfolgten. Mein rudimentäres, ungeübtes Englisch konnte zwar einigermaßen folgen, war aber doch sehr herausgefordert. Daher verwies ich gerne schon anderenorts durch Verlinkung auf diesen Artikel hier und das hilfreiche deutsch untertitelte Video.

    Auch Ihrer persönlichen Einschätzung schließe ich mich gerne an. Als Journalist, der Tucker Carlsons und Putins Scoop neidlos anerkennt, befinden Sie sich in bester Gesellschaft, zum Beispiel der Scott Ritters: https://www.scottritterextra.com/p/tucker-madness-is-good-for-america

  5. bei 1:16:10 Kommentar zur deutschen Politik – Putin sieht da “highly inkompetent people” , ja, das ist wohl leider der Grund, warum Deutschland in dieser ganzen Lage eine höchst unrühmliche Rolle spielt –

    1. PS. Vor allen die Tatsache, dass Putin seine Worte mit Sicherheit wohl überlegt so klar wählt, statt diplomatische Zurückhaltung zu üben, also mit bewusster politischer Absicht.

  6. im kontext des verhinderten friedens von istanbul wünschte ich mir, putin hätte auch an die wiederholt angebotenen friedensverhandlungen
    an deutschland erinnert! ein paar ältere leute wissen vielleicht davon, ist ja auch nie thematisiert worden!! vermutlich haben da auch GB u. USA
    dafür gesorgt, dass diese angebote garnicht erst diskutiert wurden… denkt überhaupt mal jemand darüber nach, wieso wir soviel amerikanisches militär im land haben, u. das auch noch finanzieren müssen!? ja, u. wieso ist kein russisches militär hier, die gehören doch auch
    zu den siegermächten…!?

    1. Dass keine russischen Streitkräfte mehr in D. stationiert sind, liegt m.E. vor allem daran, dass die UdSSR, somit die Rote Armee einfach kein Geld mehr hatte. Die “Heimkehrer” wurden auch nicht mit Häusern und “Bürgergeld” für deren Einsatz belohnt, im Gegenteil, sie wurden größtenteils sich selbst überlassen.
      Da nun die Amis vor allem aber immer noch da sind, könnte m.E. Russland ebenfalls einige Stützpunkte in D. “reanimieren”, aber das wäre teuer und würde weder zur Entspannung beitragen, noch irgendwelche Vorteile für Russland haben. Welche Vorteile hätte es nach 1989 gehabt, die Truppen teilweise in Ostdeutschland zu belassen? Keine. Die USA dagegen haben sehr große Vorteile, denn D. bezahlt ja fast alles und die USA haben einen Vasallen mitten in Europa, den sie gut kontrollieren können und nun auch wirtschaftlich ruiniert haben. Das langfristige Ziel, D. kurz zu halten, die Amis drin und Russland draussen und möglichst schwach wurde nun erreicht. Den Rest werden uns die vielen “Goldstücke” geben. Wenn D. nicht schleunigst aus der EU rausgeht (Referendum), seine gesamten Ausgaben in’s Ausland ausschließlich auf Nutzen (zumindest nicht Schaden) überprüfen und einstellt, die politischen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten von den USA UND allen anderen minimiert und wieder gute Beziehungen zu seinen Nachbarn und Russland und China aufbaut, die Migration auf tatsächlich Asylsuchende begrenzt und alle Anreize ausser echte Jobaussichten abschafft, und nicht zuletzt zu echter Demokratie und Rechtsstaatlichkeit und echter Pressearbeit zurückkehrt, dann ist D. in wenigen Jahren – WEF will das ja schon 2030 – tatsächlich verloren. Und jeder junge Mensch müßte dann auch tatsächlich dem Rat folgen, und die EU verlassen. 1989 hatten wir m.E. eine ähnliche Situation, die viele gut Ausgebildete veranlaßte, ihre Heimat aufzugeben und ihre Familien zurückzulassen. Ich denke, die Zeiten heute sind durchaus vergleichbar, wenngleich Negation der Negation, also auf höherem, aber nichtsdestotrotz genau so perspektivlosem Niveau.

  7. Wenn man in die Massenmedien reinschaut stellt sich die Frage: Was haben die gehört? Vermutlich schon verlernt, was Journalismus ist. Alles ausgebildete Propaganisten?

  8. Ein sehr ausführliches Gespräch zwischen zwei intelligenten Menschen. Allerdings war nicht sehr viel Neues aus dem Gespräch herausgekommen, aber es wurde ausgesprochen und aufgezeichnet. Ich denke, jeder der über die letzten 30 Jahre die Politik verfolgt hat, kennt die Angebote von Russland/Putin an den Westen, das verleiht dem Gespräch eine Basis an Glaubwürdigkeit und ich denke es liegt am Westen, diesen Krieg zu beenden. Wir sollten unsere eigene Rolle als Deutsche besser verstehen, um auch die Möglichkeit zu haben aus dieser Geschichte zu lernen. Wann wird Deutschland wieder erwachsen und wird seiner Rolle als Friedensstifter in der Welt gerecht?

  9. ich habe mir gestern das Interview im Original angeschaut. Namaste war mein Kommentar. Freue mich fuer TC und Putin, dass dieses Interview gelungen ist. Nun einfach an den Tisch setzen und den Friedensvertrag unterschreiben.

  10. Ich habe heute Nacht darauf gewartet, bis TCN das Interview veröffentlicht hatte.
    Mein Fazit:
    1 Es hat sich gelohnt.
    2 Ein normales Gespräch zwischen zivilisierten Menschen.
    3 Herr Scholz, machen Sie einen Termin mit Herrn Carlson.

    Danke.

    Abonnement der CdkW-Mediathek ist gebucht.

  11. Ja, auch mein erster Gedanke nach den ersten Minuten des Interviews war:
    “Wer aus unserer Regierung könnte über diese Interview Zeit ohne Sprachfehler, mit diesem geschichtlichen Wissen über D mithalten und alles ohne Schuldzuweisungen und Praktiken unter der Gürtellinie – ruhig und ausgeglichen ohne sich zu verhaspeln.

    Ich kam zu dem Ergebnis,
    Nijente, Nada, Nobody!

    Es besteht ja schon ein Problem mit dem kritischen Bürger in Diskussionen zu gehen!

    Der Wertewesten fordert Dinge die er selbst nicht im untersten Niveau liefert!

  12. Ein Interview bei dem wir einen gut verständlicher Putin mit Hirn und Herz sahen. Das ist ein Gespräch voller Aufmerksamkeit und echtem verstehen wollen des Gegenübers. Nur so können Wege zur Verständigung und zum Frieden gefunden werden. Danke!

    1. Also, ich verstehe gerade die Welt nicht mehr. Hirn und HERZ… Echtem Verstehen wollen des Gegenübers… Verständigung und Frieden…

      Von wem wird gesprochen? Von Putin?

      1. Nun, man mag zu Putin stehen wie man will, aber schlußendlich hat das heutige Russland extrem viel seinem Vorgehen (auch gegen Oligarchen) zu verdanken. Garantiert wäre Russland heute keine Supermacht mehr! OK, auch er wie viele andere in anderen Ländern mag korrupt sein – schauen wir zuerst mal in die eigenen Reihen! Putin war Geheimdienstchef, arbeitete einige Jahre in Dresden und mag Deutschland, er spricht auch deutsch. Er würde m.E. NIEMALS D. angreifen wollen und auch alle anderen Länder rund um ihn herum nicht. WARUM denn auch??? Er hat alles, noch mehr Land würde ausser Problemen keine Rohstoffe bringen und die geringen strategischen Vorteile (Baltikum) rechtfertigen einen hohen Blutzoll keinesfalls. Putin ist sehr intelligent und hat noch NIE ein anderes Land angegriffen (Georgien und Tschetschien haben Hintergründe, die man sich anschauen sollte)!

  13. Feinste russische Regierungspropaganda. Ein offensichtlich vollkommen ahnungsloser, historisch ungebildeter TC, der Putin eine ununterbrochene Plattform für das Absondern seiner imperialistischen Weltsicht gibt. Putin sagt vor allem nichts Neues, sondern sagt das, was jeder, der sich halbwegs für den Konflikt interessiert, schon immer lesen und hören konnte. Also auch da Versagen des “Journalisten” (oder ist er nicht doch eher genau das, was Markus Langemann sonst gerne den deutschen Journalisten vorwirft, ein Aktivist?).
    Nein @Markus Langemann, das ist kein Journalismus, sondern willfährige Mikrofonhalterei für den Verbrecher Putin. Wenn in der ARD oder im ZDF ein deutscher Journalist den Bundeskanzler oder einen Minister zwei Stunden so “interviewen” würde, wäre CDKW auf der Zinne!

    1. …schreibt hier der ehemals als Pressesprecher diverser Ministerin der Bundesregierung mit dem Verkaufen von Regierungspolitik beschäftigte Kommentator Jens Teschke. Mit freundlichen Grüßen, lieber Jens. (Nur damit Sie, liebe Leser, volle Tranzparenz haben.)

    2. Herr Teschke, haben Sie das Gespräch überhaupt gehört?
      Ihr Kommentar lässt nicht darauf schliessen.

      Die Mär vom Russen, der eines Morgens mit Welteroberungsplänen aufgewacht ist, war und ist an Dummheit nicht zu überbieten, denn NICHTS passiert mal eben einfach so:
      Präsident Putin setzt die Ereignisse, die schliesslich zum Krieg in der Ukraine geführt haben, in durch die Bank belegbaren Kontext. Sie jedoch entblöden sich nicht (ich nenne es genau so!) Putin Propaganda zu unterstellen.

      Und es sind auch nicht Putin und Russland, die imperialistische Politik betreiben, es sind die USA.
      Auch das beweist die Geschichte – immer und immer wieder – zuletzt mit der Ukraine.

      Kurz gesagt: Sie haben sich mit Ihrem verlogenen Post meine ganze Verachtung verdient – von Herzen.

      ***

      Ein beeinduckendes Gespräch mit einem Politiker, der heutzutage seinesgleichen suchen muss.
      Wir können uns möglicherweise glücklich schätzen, dass Russland einen so besonnenen Präsidenten hat und wir uns nicht schon längst in einen europaweiteten Krieg befinden.
      Unseren Politikern (die diese Bezeichnung nicht verdient haben) ist das jedenfalls nicht zu verdanken.

      1. Vielleicht, liebe Sabine, würden Sie anders denken, wenn Sie und Ihre Familie, natürlich aus für den Rest der Welt nachvollziehbaren Gründen, aus den Federn gebombt würden. Aber wenn`s dem Weltfrieden dient…

        1. Möglicherweise, Lieber Michael, bekommt Frau A. die Gelegenheit diese Erfahrung zu machen. Der Nato und EU Politik sei Dank….

        2. Nein, lieber Michael, die „aus den Federn gebombten“ Familien, Frauen und Kinder in Gaza dächten ganz gewiss nicht anders, sondern genau so – wenn sie denn überleben und Zeit zum Nachdenken über Putin, Russland und die US-Politik finden werden.

      2. Ich sehe das genau so! Hätten wir z.B. Medwedjew oder andere Hardliner an der Spitze, sähe die Ukraine heute ganz anders aus und die russische Armee wäre längst in Kiew! Aber erklärtes Ziel war die Schwächung der Ukrainischen Armee und die Entnazifizierung! Und das mit möglichst geringen Verlusten unter Schonung der Zivilbevölkerung. Jedesmal, wenn in Donezk eine Rakete einschlägt, kommt in unseren “Qualitätsmedien”, dass es die Russen gewesen wären, die auf KH und Zivilisten geschossen hätten. Was diese nicht erwähnen ist, dass die Raketen aus den USA sind! HIMARS…Man hält uns also für blöd. Naja, viele sind es wohl auch, denn wer heute noch MM schaut, der hat den “Knall” noch nicht gehört.

    3. Hier mal etwas what-about-tism: Welches Land hat Putin grundlos angegriffen? Welche Länder haben die USA grundlos in jahrelange Kriege verwickelt mit z.B. 500.000 getöteten Kindern allein in Iraq? Wer ist derzeit der größte Kriegstreiber und versucht mit “Farb-Revolutionen” die amerikanische Rüstungsindustrie am Laufen zu halten? Wer hat fast alle Länder abhängig vom Dollar gemacht? Wer hat NS1/2 gesprengt, wer besetzt D. nach 80 Jahren immer noch? Usw. usf.
      Und woher kommt letztlich diese ganze Schei**e mit LGBTQ.., BLM, Letzte Generation, Gendersch*ß, 100 Geschlechter, cancel culture u.v.a.m. WOHER wohl?
      Und wenn DU das Interview wirklich neutral verfolgt hättest, hättest du auch gemerkt, dass der Krieg Ursachen hat und er nicht zuletzt wegen B. Jonson bisher fast schon 1 Mio. Tote kostete!!!! Er hätte längst beendet sein können, und es ist NICHT in Russlands Interesse seine Leute zu verheizen. Und wieviele US-Soldaten sind dort gestorben??? Bei einem Sieg der Ukraine, den ich ausschließe, profitiert wer am meisten???

    4. Ich kann Herrn Teschke nur empfehlen, wenn er das überhaupt will, sich einen Überblick zu verschaffen, welche Reden Putin in dessen Dienstzeit, zu welchen Inhalten auch immer, gehalten hat. Hier kann er dann die wahren Absichten des Herrn Putin aus “erster” Hand nachlesen, falls er die Rede des Herrn Putin im deutschen Parlament 2001 verpasst haben sollte. Der Autor des Buches “Seht ihr was ihr angerichtet habt”, Thomas Röper hat sich der Mühe unterzogen und hat die diversen russischen Reden Putins wörtlich übersetzt und gestattet damit dem gewillten Leser einen tiefen Einblick in die Ansichten eines russischen Präsidenten innerhalb der letzten 23 Jahre. Aber seihen sie vorbereitet. Es widerspricht in beinahe jeder bekannten westlichen Propaganda den, auch in Deutschland, verbreiteten Narrativen. Und seien sie versichert, das der Begriff “Propaganda” für mich kein Schlagwort aus dem Russischen ist. Spätestens seit 2020 und Corona sollte dieses Wort auch den westlich Orientierten nicht unbekannt sein…haben Sie alle einen Schönen Sonntag.

  14. Dieses Interview sollte als klassischer Lehrstoff in den Schulen gezeigt werden, denn leider ist es mittlerweile so üblich, dass der Moderator dem Interviewgast ins Wort fällt und ihn nicht mehr ausreden lässt. Allein schon das umfangreiche Geschichtswissen des russischen Präsidenten ist beeindruckend, und findet im so genannten Wertewesten kaum seinesgleichen.

  15. Lächerlich machen sich alle westlichen Journalien die nicht verstehen um was es da überhaupt gegangen ist! TC wollte Putin nicht an die Wand stellen, sondern in guter alter traditioneller Art interviewen, um seine Sicht der Dinge zu erfahren. Die Demagogen im Westen können viel daraus lernen, z.B. das man den Gegenüber ausreden lässt.

  16. Es erstaunt mich ehrlich gesagt wie aufgeräumt und gut sortiert sich der russische Staatspräsident präsentiert. Ich pflichte Herrn Langemann bei, mir fällt kein Regierungsvertreter aus dem „Werte Westen“ ein der Putin in dieser Form das Wasser reichen könnte. Bleibt also wie zur Steinzeit: nur die Keule. Jetzt wird es mir gerade klar- der „Werte Westen“ wird von einer Horde Affen regiert und die im und am System verdienen und Vorteile erhaschen können nicken brav mit ihren Köpfen, publizieren ihre Geschichten und fällen so oder passend ihre Urteile……

  17. So sollten Staatsmänner und -frauen miteinander reden. Im gegenseitigen respektvollen Dialog, um Argumente auszutauschen und zu Kompromissen zu finden, mit denen alle einverstanden sein können.
    Nur so können und werden auch Kriege beendet, die sowas von vorgestern sind.
    Danke für die Veröffentlichung.

    1. Weit, weit ist der Weg. Eindrücklich der Kommentar zu Deutschland. Er trifft es. Das Wissen um Histoirie endet bei der gesamten Mannschaft rückwärts am 1.12.21. Danach nur noch Träume ider sowieso Gedächtnisverlust

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Ich behalte mir vor, beleidigende oder herabsetzende Kommentare zu löschen. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.

de_DEGerman