Whistleblow

Suche

November Regen

von Peter Löcke //

Ich bin dann mal weg. Nicht sofort, sondern erst nach dem Schreiben dieses Textes. Mein Ziel wird nicht der Jakobsweg sein, sondern lediglich das nächstgelegene Waldgebiet. Dort erwarten mich eine wunderschöne Natur und der modrige Geruch des nasskalten Herbstes. Da ich es im Gegensatz zu Hape Kerkeling entschieden ablehne, die innere Einkehr nach außen zu kehren, serviere ich keinen Seelenstriptease bei Vogelgezwitscher im Novemberregen. Stattdessen geht es in dieser Kolumne um den unwirklichen Nachrichtenregen, der im November 2023 auf Deutschland hinunter prasselt. Mordor statt Auenland. Vielleicht wollen Sie mich dennoch begleiten. Geteiltes Leid ist halbes Leid!

Etwas Vogelgezwitscher gibt es dann doch. Orwell trifft auf Ornithologie. Kolonialismus und Rassismus sind in der sprachlichen Vogelwelt angekommen. Dutzende Vogelarten sollen umbenannt werden. Das durfte ich im Stern erfahren. Weiß der Geier oder weiß er nicht, ob das stimmt. Ich gehe davon aus, dass der gefährlichste Singvogel weiterhin der journalistische Schmutzfink ist. Zu beobachten ist diese Gattung im heimischen Blätterwald, aber nicht nur dort. Den Beweis trat der Presseclub der ARD an.

Dort rief zufällig der Bürger Harald Lesch an. Den kennt der ein oder andere Deutsche als Universal-Wissenschaftler und grünen Klimaaktivisten der drittletzten Generation. Vor allem kennt man ihn seit 1994 aus dem Fernsehen. Nun endlich kennt man Lesch auch als Privatperson. Überraschenderweise unterscheidet sich seine Privatmeinung nicht von seiner Meinung als öffentliche Person. Die ARD verteidigte den zufällig durchgestellten Anrufer. 

Das ZDF wiederum verteidigte den abfälligen Auftritt von Moritz Neumeier. Besagter Comedian forderte, Deutsche über siebzig einfach mal zu töten statt illegale Migranten abzuschieben. Da der durchschnittliche TV-Zuschauer den Witz mit Unverständnis aufnahm, sah sich das ZDF zu einer Stellungnahme genötigt. In dieser wurden dem unwissenden Gebührenzahler die Pointe des Witzes sowie das rhetorische Stilmittel der Überzeichnung erklärt. Meine Reaktion darauf ist ebenfalls überzeichnend. Es ist für Sender wie Empfänger stets peinlich, die Pointe eines Witzes zu erklären. Andererseits hat sich Neumeier mit dieser Entmenschlichung nach Blinddarm-Bosetti & Ratten-Böhmermann ein eigenes ZDF-Format verdient.

Man kann den deutschen Untergang nur noch mit Galgenhumor nehmen und damit der fließende Übergang zur deutschen Fußballnationalmannschaft, zu den Genders Eleven von Julian Nagelsmann. Seine Regenbogentruppe verlor sowohl das Auswärtsspiel im türkisch sprechenden Berlin als auch das Heimspiel im deutsch sprechenden Wien. Deutschland im Schockzustand doch nicht wegen der Niederlagen. DFB-Boss Völler gab dem rechtspopulistischen Portal Nius ein Interview. Was zu weit geht, geht zu weit. Das war unehrenhaft, Rudi.

Ehrbare Menschen erhalten das Bundesverdienstkreuz. Dazu zählen zum Wochenausklang Malu Dreyer (SPD), Reiner Haseloff (CDU), Winfried Kretschmann (Grüne), Bodo Ramelow (“Linke”), Stephan Weil (SPD) sowie Dietmar Woidke (SPD). Unserer Redaktion liegt die Laudatio des deutschen Bundespräsidenten Steinmeier in Auszügen vor. Die sechs Länderchefs werden geadelt für ihre Zivilcourage, ihre Empathie sowie ihr tiefes Demokratieverständnis während der Pandemie. Es handelt sich um tüchtige Menschen, denn Tüchtigkeit und Fleiß zählen endlich wieder zu deutschen Tugenden.

Schließlich soll Deutschland wieder kriegstüchtig werden. Das forderte Boris Pistorius. Ich fordere nach Rücksprache mit Thunder Strack Zimmermann das Verteidigungsministerium in Kriegsministerium umzutaufen wie in schlechten alten Zeiten. Das wäre der nächste Schritt auf der nach oben offenen Eskalationsstufe. Wie heißt es so schön im Stufengedicht von Hermann Hesse? Jedem Anfang liegt ein Schauder inne. Ich mag mich aber textlich falsch erinnern.

Zum großen Finale des Nachrichtenregens gibt es selbstverständlich „das“ Gewitterthema des Novembers. Sie werden davon gelesen haben. Die Ampel hat Schwierigkeiten beim Einhalten des Haushaltens. Das kann Christian Lindner nicht davon abhalten den ersten Verfassungsbruch durch einen mutmaßlich zweiten Verfassungsbruch zu ersetzen. Die im Grundgesetz verankerte Schuldenbremse soll nun doch ausgesetzt werden. Das geschieht durch die Tastenkombination „strg + z“. Das geschieht durch eine im Nachhinein festgestellte Notlage für das bald beendete Jahr 2023. Ab hier bin ich raus. Ab hier bin ich weg. Ab hier zieht es mich in den analogen Wald. 

Mein Smartphone bleibt zu Hause und wird niemals erfahren, wie viele Schritte ich machen werde, um diesem Irrsinn zu entfliehen. Und ich werde niemals erfahren, was Olaf Scholz mit Doppelwumms meinte. Vielleicht meinte der Kanzler die jüngst versprochenen 1,3 Milliarden Euro für die Ukraine plus die 4 Milliarden Euro für grüne Energie in Afrika, die nun aus Deutschlands leeren Kassen fließen. 

Wenn die Welt nichts mehr spürt, steigt mein Verlangen, mich selbst zu spüren. Dann treibt es mich in den verregneten Wald. In seltenen Momenten kommt mir ein klitschnasser Spaziergänger entgegen und wir nicken uns wissend und lächelnd zu. Dann rede ich mir ein, es sei ein Gleichgesinnter. Dann rede ich mir ein, das war ein Leser des Clubs der klaren Worte. So viel Innen möchte ich dann doch nach außen kehren. Vielen Dank für Ihr Hiersein in diesen verregneten Zeiten.

 

Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht in jedem Fall die Meinung des Herausgebers wieder.

Beitrag teilen:

8 Antworten

  1. Wie wahr sind solche Blitzlichter in der Kolumne, meine Lacher sind aber nicht fröhlich, eher sarkastisch, und wie dreist diese Show-Auszeichnungen im Polit-Theater. Nur dumm, daß wir dafür mit unseren Steuern auch noch Eintritt bezahlen, ohne das Stück auswählen zu dürfen.
    Aber meine innere Frage seit Jahren ist doch, ob ich abwarten soll bis die Chose von selbst zusammen bricht oder mich in den ” Widerstand ” begeben soll. Dabei bin ich doch gar kein “Kämpfertyp”.
    Glücklich bin ich mit beiden Optionen nicht.

  2. Sie bringen es auf den Punkt, lieber Herr Mayer. Ich habe unser “schönes” Deutschland verlassen, als Herr Lauterbach Gesundheitsminister wurde. Da wusste ich, schlimmer geht’s nicht mehr, jetzt muss ich Konsequenzen ziehen. Das fleißige, ordentlich aufgeräumte, sauber organisierte Deutsch-Land, in das ich vor über 50 Jahren hineingeboren wurde, existiert schon lange nicht mehr und ich kann diese Clown-Veranstaltungen der Politik nur noch aus der Ferne ertragen. Und auch da rege ich mich noch genug darüber auf, wie alles, aber auch ALLES dafür getan wird, Deutschland komplett zunichte zu machen. Aber wenigstens scheint hier dazu die Sonne, das macht einiges erträglicher. Und es gibt Wein, guten Wein! Ich kann Sie in Ihrem Vorhaben nur bestärken. Sie werden es nicht bereuen! Viele Grüße.

  3. Hallo Herr Löcke, dass wir beide den Novemberwald bei Regen mögen, habe ich schon gespürt. Wunderbar wenn die Feuchtigkeit in den Regenpausen aus den Tälern steigt und Wolken bildet. Das Rauschen des Regens in den verbliebenen Blättern und das Sausen des Windes durch die kahlen Äste, hier braucht es keine AirPods, wie manche Zeitgenossen durch den Wald gehen. Musik macht die Natur, unnachahmlich. Das leise Piepen der verbliebenen Vögel ist kaum zu hören.
    Mein Wald liegt 100m vor meiner Haustür, ihrer auch?

  4. Sehr geehrter Herr Löcke,
    ich muss zugeben, an 2 oder 3 Stellen Ihres Beitrages musste ich herzhaft lachen. Somit hat Ihr Beitrag für einen kurzen Moment meine sich zunehmend verdunkelnde Seele erhellt. Vielen Dank dafür. Ihrer Botschaft kann ich nur beipflichten. Dass es auch im moralisch einwandfreien Wertewesten am Ende immer nur ums Geld und Wahrung sowie Einrichtung von machtsichernden Strukturen geht, war mir schon lange bewusst, aber zu keiner Zeit war es so offensichtlich wie in unserer jetzigen. Irgendwo stand sinngemäß mal geschrieben, Demokratie wäre eine Monarchie für Dumme. Ähnlich der Anmerkung im oberen Kommentar. Die derzeitige Aufstellung unserer Gesellschaft in all ihren Facetten ist das Ergebnis einer über Jahrzehnte oder länger geplanten und durchgeführten Umerziehung. Dazu kommen Auswüchse einer Wohlstandsgesellschaft. Das einzige was gemein hin zählt ist Wohlstand in Form von Autos, Smartdevices und sonstigen Luxusgütern, Traumereisen, Netflix usw. Im Mainstream wird nur einseitig und manipulativ berichtet. Im Osten toben wiedermal vom Westen entfachte Kriege. Es sterben abertausende von Menschen, wen interessierts? Es muss ja sein. Aus der Geschichte werden bewusst nicht die richtigen Lehren gezogen und schon garnicht vermittelt, die Manipulation der Massen wirkt jeden Tag erneut. Morgen werde ich dann auch im Wald mein Seelenheil mit einem Spaziergang suchen, wie ich es in letzter Zeit des öfteren tue. Wer sich selbst in der heutigen Zeit als glücklichen Mensch bezeichnet, scheint mir ein ziemlicher Egoist zu sein. Allenfalls ein paar Glücksmomente, ok. Die Familie, die eigenen Kinder, Freunde, Natur… aber insgesamt reicht das nicht für ein glückliches Leben, gerade wen man bedenkt, was auf die Schultern der Kinder verlastet wird. Zufrieden könnte man sein, aber glücklich… nein. Ich wünsche Ihnen alles Gute, machen Sie bitte weiter. Mit besten Grüßen

  5. Zu diesem Kommentar fällt mir nur ein: Ich bin der nasse Spaziergänger, der Ihnen mit einem Kopfnicken des Verstehens entgegenkommt.
    Und….. in diesen verrückten Zeiten mit so vielen durchgedrehten Akteuren gibt’s nichts mehr zu sagen und zu tun. Sich zurückziehen, den Wahnsinn als stillen Zuschauer aushalten, den Dingen ihren Lauf lassen, nicht weiter eingreifen. Das, was hier gerade geschieht muss sich ohne Korrekturversuche guter Menschen gründlich selbst entlarven und dann in die Versenkung verschwinden. Das hinterlassene Trümmerfeld räumen wieder einmal die auf, die wissen was zu tun ist. Bis zum nächstenmal.

  6. Lieber Peter Löcke, wie immer, sind Deine Kommentare von so erfrischender Realität, dass eigentlich der Pulitzer – Preis nur einem zusteht, nämlich Dir. Du hast es auf den Punkt gebracht, dieses Land wurde in den letzten Jahren in den Ruin reGIERt und das Volk steht applaudierend am Straßenrand. Gab’s irgendwie schon mal. Natürlich ist jeder, der etwas hinterfragt, ein Feind einer schon lange nicht mehr existenten Demokratie.
    George Bernhard Shaw hat einmal geschrieben:” Demokratie ist eine Regierungsform, welche die Anordnungen einiger Korrupter durch die Beschlüsse vieler Inkompetenter ersetzt. ” Wie Recht er hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Ich behalte mir vor, beleidigende oder herabsetzende Kommentare zu löschen. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.