Whistleblow

Suche

Propaganda at it’s best

von Dr. Johanna Weber

StratCom oder Strategic Communication ist das, was Streitkräfte und eventuell auch die Medien in Ländern tun, die Konfliktpartei sind. StratCom richtet sich in der Praxis gegen verschiedene Ziele: die eigene Bevölkerung, die Bevölkerung der gegnerischen Nationen, die eigenen Soldaten und auch die gegnerischen. Eigene Soldaten sollen aufgebaut werden, gegnerische demoralisiert; die eigene Bevölkerung soll daran glauben, dass der Krieg gerechtfertigt und der Gegner ein Monster ist, die Bevölkerung des gegnerischen Landes soll den Glauben in die eigene Führung verlieren. In diesem Zuge hat Russland Westmedien teilweise abgeschaltet, und in Deutschland ist es derzeit nur auf Umwegen möglich, Russia Today zu konsumieren.

Solche Bestrebungen können auch sehr nach hinten losgehen. Die Tagesschau zeigt in einem Artikel die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock vor einem durch Minen gesprengten Auto in Velyka Dymerka bei Kiew  und behauptet, das Auto sei im März 2022 durch von russischen Soldaten gelegte Landminen gesprengt worden [1]. Später häuften sich dann Internetposts, in denen behauptet wurde, der Unglücksort sei gestellt.

Zwar stimmt das vermutlich nicht, die Unglücksstelle wirkt durchaus authentisch. Die Tagesschau hat allerdings nicht beachtet, dass das Auto im März 2022 gesprengt wurde, die russischen Streitkräfte zu diesem Zeitpunkt aber gar nicht frei im Nordosten von Kiew agieren konnten. Im März 2022 bzw. sogar noch im Dezember war das Gebiet nordöstlich von Kiew komplett unter ukrainischer Kontrolle, wie Frontverlaufskarten des Stern, der Washington Post sowie der Neuen Zürcher Zeitung zeigen [2, 3, 6]. Es war daher für russische Soldaten wahrscheinlich eher nicht möglich, Minen in Velyka Dymerka nahe Kiew zu legen oder gar, wie die ARD behauptet hatte, Minen in Kinderspielzeug zu verstecken. Demnach  müssen also mutmaßlich ukrainische Kräfte für die Sprengung des Fahrzeuges durch Minen verantwortlich sein [4], was in der Tat gegen Artikel 51 Absatz 4 der Genfer Konvention verstößt, welcher es verbietet, Minen in für Zivilisten zugänglichem Gebiet auszulegen. Grund für dieses Verbot ist, dass es sich bei Minen in für Zivilisten zugänglichen Gebieten um einen „unterschiedslosen Angriff“ handelt, der nicht gezielt auf ein militärisches Ziel gerichtet ist [5]. Ob die Ukraine auch etwas mit den Minen im Kinderspielzeug zu tun hat, ist nicht leicht zu prüfen, denn bei dieser Aussage geht der ARD-Artikel nicht ins Detail.

Zwar ist somit die Unglücksstelle höchstwahrscheinlich echt und nicht gestellt, verantwortlich für die Verminung sind allerdings vermutlich ukrainische Kräfte, und das Auslegen von Minen in diesem Gebiet kommt laut Genfer Konvention einem Völkerrechtsverbrechen gleich. Ob es das Ziel der ARD war, die ukrainischen Streitkräfte, die in diesem Gebiet im März 2022 agiert haben so in ein schlechtes Licht zu rücken, darf bezweifelt werden. Unzweifelhaft ist hingegen, dass hier die StratCom wohl nach hinten losgegangen ist…

Beitrag teilen:

4 Antworten

  1. An dieser Stelle möchte ich eine der oben gestellten Fragen beantworten, nämlich die Frage, was es bringt. Ich habe als Doktortitelinhaberin den Eid geschworen, mein Umfeld aufzuklären und für die Wahrheit einzutreten, ich habe als Soldatin geschworen, das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, als Trainerin im Sportverein schwöre ich, die Gesundheit meiner Sportler(innen) zu schützen, und als Lehrbeauftragte schwöre ich meiner Universität, die Studierenden nach bestem Wissen und Gewissen zu unterrichten und bilden. Seit der “Pandemie” ist all das irgendwie nicht mehr so richtig möglich. Nach wie vor nicht, weil man an vielen Stellen nicht offen sprechen kann, ohne Streit zu bekommen. Aber für Aufklärung und Bildung stehe ich trotzdem, Rechte und Freiheiten werden mit Wahrheit verteidigt, Gesundheit und Bildung durch Aufklärung unterstützt. Was soll ich denn sonst machen, in mein Zimmer gehen und weinen? Wenn ich es nicht aufschreibe, dann wird sich auch keiner damit auseinandersetzen, dieser Kampf an der Tastatur ist das, was bleibt, wenn man nicht aufhören will, zu kämpfen. Deswegen. Genau deswegen. Das ist, was es bringt.

  2. Man muss einfach sehen, dass seit Jahrzehnten „der Kampf um die Köpfe der Menschen“ ein entscheidendes Mittel in der Auseinandersetzung der Systeme ist. Neben ABC, Atomarem Krieg, Biowaffenkrieg und Krieg mit chemischen Waffen, tritt der Wirtschaftskrieg mit Sanktionen und der Informationskrieg durch die Systemmedien, Lobbyisten und PR-Agenturen. Diese Wendung vollzieht sich weitgehend implizit und unter dem Radarschirm der Bevölkerung. Man kann auch sagen, wer täglich, sogar halbstündlich durch die Nachrichten, einer Gehirnwäsche unterzogen wird, hat keine Chance mehr, das zu bemerken. Wer es unterschwellig bemerkt, wird segregiert, ausgegrenzt und bestenfalls eingelullt: Wir können sowieso nichts machen. Letzteres führt der autoritäre Massnahmenstaat seinen Untertanen mithilfe der Massenmedien immer dreister vor Augen. Widerstand zwecklos. Wir haben die Macht. Beispiele, wo dilletantische PR-Stunts nach hinten losgehen, gibt es wie Sand am Meer. Aber sie werden von den willfährigen Systemmedien beschwiegen oder zugedeckt. Gehen Sie weiter, hier gibt’s nichts zu sehen! Jüngstes Beispiel: Wie die irrsinnigen Pannen der Hamburger Polizei im Vorfeld der Informationsbeschaffung und Überprüfung des Amokschützen, mithilfe der Medien gedreht werden sollen. Obwohl jedes Kind sie sofort erkennt. Auch das geht nach hinten los, weil doch viele Bürger noch ihre fünf Sinne besammen haben, untergräbt das eher das Vertrauen in die Polizei und die Medien.

  3. Ich würde gerne eine konkrete Frage in den hoffentlich ergebnisoffenen und interessierten Diskursraum stellen:
    Was bringen Ihnen persönlich, die Sie sich aktuell für meine Frage interessieren und Sie daher just lesen:
    – Informationen über Politiker, Parteien, deren Leben, Handlungen, Aussagen, Schriftsätze, etc?
    – Informationen aus Reden von Politikern und Parteien, die Sie persönlich vor Ort oder an digitalen Endgeräten verfolgen?
    – Informationen über Handlungen von Politikern und Parteien im In- und Ausland, die Sie persönlich oder an digitalen Endgeräten verfolgen?
    – Informationen über die von Politikern und Parteien neu gemachten Gesetze, Verträge, Abkommen, Pakte, Ge- und Verbote, Verordnungen, Vorschriften, Regularien, etc. im In- und Ausland, die Sie persönlich in den Veröffentlichungen lesen oder im Bundestag verfolgen oder im digitalen Raum mit Mitmenschen diskutieren?

    Schenken Sie Politikern, Parteien und politischen Prozessen (Rituale) Ihre Aufmerksamkeit – in welcher Form auch immer – bedeutet das konkret, dass Sie es für nützlich anzusehen scheinen, von Ihren knappen Gütern Zeit und Körper (ggfs. noch weitere) dafür zu verwenden.
    Welchen Nutzen versprechen Sie sich davon und welchen Nutzen haben Sie in der Realität davon?
    Informiert zu sein? Wenn dem so sein sollte, informiert über was und mit welchem konkreten Nutzen für Ihr persönliches Leben?
    Durch das Informiertsein besser reagieren zu können? Wenn dem so sein sollte, reagieren auf was und wie?
    Politiker in Berlin, erst recht in Brüssel und selbstredend in allen anderen Ländern, kennen i.d.R. weder Sie noch Ihre Familienangehörigen persönlich.
    Es dürfte bereits spannend werden sich einmal persönlich die simple Frage zu stellen, wie viele Ihrer direkten Orts- oder Stadtnachbarn kennen Sie überhaupt wirklich persönlich und mit wie vielen dieser Ihnen persönlich bekannten Mitmenschen teilen Sie wie viele Interessen und persönliche Ziele, sofern sie Ihnen überhaupt bekannt sind?
    Wie viele der Ihnen persönlich bekannten Mitmenschen aus ihrem direkten wie auch indirekten Umfeld wären bereit, Ihnen unter Androhung und Anwendung von Gewalt Handlungen abzuzwingen, die Sie freiwillig niemals tun würden?
    Würden Sie sich gegenüber Ihnen persönlich bekannten Mitmenschen verteidigen, zur Wehr setzen, ggfs. auch mit Gewalt, wenn diese versuchen würden, aggressiv mit Gewalt auf Ihren Körper, den Körper Ihrer Kinder oder Angehörigen oder Ihre auf friedlichem Wege angeeignete Sachgüter einzuwirken und zuzugreifen?
    Würden Sie persönlich auf Ihnen persönlich bekannte friedliche Mitmenschen zugehen und mit Gewalt drohen, wenn sie nicht sofort das tun werden, was Sie ihnen befehlen, ganz gleich was das wäre?

    So lange die Menschen nicht mehrheitlich ein aufrichtiges und waches Bewusstsein dafür entwickeln, was der Unterschied zwischen einer friedlichen und freundlichen Handlung ist und einer aggressiven und feindlichen Handlung, können noch so viele Skandale, Verbrechen, Lügen, etc. im entfernten Politikbetrieb aufgedeckt werden, es wird sich nichts ändern!
    Nicht Politiker bestellen Sie in eine Behörde ein, um sich den Berechtigungsschein xyz gegen Bezahlung und Unterschrift (erzwungene Kooperation) abzuholen, um mit ihrem Eigentum abc tun zu können (Enteignung), sondern direkte Mitmenschen aus Ihrer direkten Umgebung, denen Sie sich freiwillig unterwerfen, obwohl sie konkret feindlich angegriffen werden.
    Aus Angst vor Bestrafung folgen die Menschen den Befehlen von Ihren direkten Mitmenschen, die sie häufig persönlich kennen und die genauso glauben, dass Richtige mit Ihrer Tätigkeit als Vollstrecker (Schulleiter, Lehrer, Polizisten, Anwälte, Richter, Ärzte, alle Beamten, alle Behördenmitarbeiter, Bürgermeister, Mitarbeiter des gesamten öffentlichen „Dienstes“) der Aggressoren zu tun, ihrer Auftraggeber, die sie für die Aggression gegen friedliche Mitmenschen bezahlen, wie auch die meisten sich stumm Unterwerfenden daran zu glauben scheinen, dass das alles schon seine Richtigkeit haben wird. Wer sich nicht angegriffen fühlt, fühlt sich sicher und beschützt und erkennt keine Notwendigkeit der Selbstverteidigung.
    Psychologie der Massen!
    Ich weiß, die allerwenigsten Menschen setzen sich freiwillig mit der Realität auseinander und noch viel weniger Menschen sind bereit sich mit dem eigenen Fehlverhalten auseinanderzusetzen, sofern es überhaupt erkannt werden will oder kann.
    Die Realität besteht jedoch immer und auch die Kosten trägt jeder Mensch persönlich, für seine Entscheidungen und Handlungen im Leben, die sich häufig auf viele friedliche Mitmenschen ausweiten, was natürlich auch immer ignoriert und verdrängt werden kann. Insbesondere dann, wenn man das mitproduzierte Leid (Kosten) für andere nicht sieht, da immer mehr Mitmenschen Kosten tragen müssen, die man nie persönlich kennen lernen wird, von deren Existenz man in seinem Leben nie erfahren wird, die es aber dennoch gibt. Was der Mensch nicht sieht und persönlich nicht erlebt, ist weit weg, betrifft ihn nach seinem begrenzten Bewusstsein oder gar völligen Unbewusstsein gar nicht. So einfach funktioniert die Welt aber nun einmal nicht!

    Jeder Mensch,
    der friedlich und freundlich mit seinen Mitmenschen zusammen und nebeneinander leben möchte, hat und lebt den absoluten Respekt vor fremdem Eigentum und handelt überlegt, achtsam und eigenverantwortlich, um keinem Mitmenschen mit dem er persönlich kooperiert physischen Schaden zuzufügen und wehrt ebenso überlegt, achtsam und eigenverantwortlich jeden aggressiven, feindlichen Angriff von anderen Menschen gegen sein Eigentum und gegen das Eigentum aller ihm anvertrauten Mitmenschen ab.
    Nicht das Forderungen stellen an andere Menschen ist der Weg, zu einem friedlicheren Miteinander, sprich: friedlicher und freiwilliger Kooperation, sondern der absolute Respekt vor seinen Mitmenschen und ihrem Eigentum ist die Basis, einander achtsam und bewusst im realen Leben zu begegnen und auf freiwilliger und friedlicher Basis miteinander zu interagieren – ob als bekannter (vertrauter = vorhandenes Vertrauen) oder fremder (unvertrauter = noch kein Vertrauen vorhanden = Vertrauensvorschuss notwendig) Mensch!
    Das kann nie mit Mitmenschen gelingen, von denen wir bereits aus unserer eigenen, persönlichen Alltagserfahrung wissen, dass sie uns mit systematischer, institutionalisierter, vorhersehbarer und immer wiederkehrender Gewalt ein Leben lang angreifen werden.
    Wer glaubt, mit Täuschung, Zwang und Gewalt für Frieden, Sicherheit, Freiheit, Gerechtigkeit und den Schutz der Menschenwürde in einer Gesellschaft, einem Land oder weltweit sorgen zu können, der hat leider überhaupt nichts verstanden und verweigert sich dem realen Leben, der Logik des menschlichen Handelns und den Kosten, das unendliche Leid, Elend und Genozide, die Zwang und Gewalt seit jeher verantwortet haben, die ohne handelnde Menschen (Vollstrecker, Mitläufer, Weggucker, Wegducker, Profiteure, Sozio- und Psychopathen, Glaubensanhänger, Inquisitoren, etc.) niemals möglich gewesen wären und sind.

  4. Ich bin sehr froh auf Ihren Kanal aufmerksam geworden zu sein, einfach top sie unterstütze ich gerne.
    Schön das mal Klartext gesprochen wird, ohne dieses wischi waschi was und ohnehin nicht weiterbringt und eigentlich auch nicht relevant ist.
    Klarer faktischer Journalismus muss bleiben und unterstützt werden!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Ich behalte mir vor, beleidigende oder herabsetzende Kommentare zu löschen. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.

de_DEGerman