ClubDerKlarenWorte

Sleepy „O“

Niemand ist besser darin, seine eigenen Kandidaten zu verheizen als die Sozialdemokratie. Olaf go!
In dieser neuen Rubrik schreibt ein Insider aus dem Herzen des politischen Berlins über seine Hintergrund- und Hinterzimmergespräche. Der Mann ist mir seit Jahren persönlich bekannt und hat in Ministerien an der Seite von Ministern gearbeitet. Nur, wenn wir seine Anonymität wahren, bleiben die Informationsströme gewahrt und Sie informiert. 

Wieder nur 15 Prozent! Die Unruhe in der SPD wächst. Keine Umfrage zeigt den Sozialdemokraten einen Weg an die Regierung, schon gar nicht als Kanzlerpartei. Vorbei die Zeiten von Brandt, Schmidt, Schröder. Selbst der Würselener Martin Schulz war im Gegensatz zum jetzigen Spitzenkandidaten der SPD ein Hoffnungsträger. Auch wenn Olaf Scholz vor wenigen Tagen ein Spitzenergebnis für seine Nominierung als Direktkandidat Potsdam einfuhr – 92 von 99 Stimmen – gilt er vielen Genossen als nicht vermittelbar. „Der Olaf reißt halt niemanden mit“, sagt ein führender Sozi. In Anlehnung an die Bezeichnung von Donald Trump für seinen Gegenkandidaten wird bereits bei den Genossen gespottet: „Olaf ist unser ‚sleepy O‘“!

Doch aus Frust kann schnell Wut werden. Niemand ist besser darin, seine eigenen Kandidaten zu verheizen als die Sozialdemokratie. Steinbrück war schon in den eigenen Reihen erledigt, bevor der Wähler sein Wort sprach. Der Scholz-Zug entgleiste auch weil an den entscheidenden Weichen die Genossen standen. Olaf Scholz weiß, dass er bei etlichen in seiner Partei kein gutes standing hat. Seine Milliardenpakete versöhnen noch die Linken, doch Wahltag ist Zahltag und in zehn Monaten sieht die Welt nochmal anders aus – vor allem die Kassen sind dann leer. Aus für Sozialromantiker und Reichenbesteuerer.

Die SPD steht ein knappes Jahr vor der Bundestagswahl auf Rang 3, nach CDU und Grünen. Wie sagt es eine ungenannt bleiben wollende SPD-Frau: „Wir brauchen mal ein bisschen Zeit im Oppositions-Off nach September 2021. Das täte uns gut.“

Olaf Scholz wird das nicht gerne hören, aber Sleepy O muss langsam aufwachen, wenn er bessere Nachrichten will.

Ihr
anonymus berlin

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on email

3 Antworten

  1. Und seit gestern 18.11. – bei dem die SPD voll mitgegangen ist, wird es für Rang 3 ehe nix. Auch die Grünen haben sich gestern ihr Grab geschaufelt. Schwer, sich vorzustellen, dass das grüne Wählerklientel das Voting für die Corona-Schutzmaßnahmen gut findet. Wir sehen uns an der Urne!

  2. ich bin erstaunt dass die SPD nach ihren Desaster-Politikern Espen und Lauterbach überhaupt noch Wähler-Stimmen einfahren. Sozial ist diese Partei schon lange nicht mehr, nun beschimpft sie auch die Bürger und macht ihnen fortgesetzt Angst und bedroht sie damit, in ihre Wohnzimmer einzudringen. Wenn diese Partei hier überhaupt noch was reissen will, sollte sie dringend ihren Kurs ändern und eine demokratische Diskussion anregen.

  3. Erst in einer Krise als mitregierende Partei jämmerlich versagen und dann , vorausgesetzt es gibt überhaupt Wahlen 2021, sich leise weinend in die Opposition zu verziehen…………toller Plan. Gratuliere
    Aber vielleicht habe ich ja etwas missverstanden möglicherweise muss man ja seinem Koalitionspartner feierlich
    schwoeren immer einer Meinung zu sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.