Wegsperren 1.3

Information aus erster Hand, ungefiltert durch die Kommentierung von Leit- oder Alternativmedien ist das Gebot dieser Stunden. Weitere Dokumente finden Sie aktualisiert auf dieser Seite oder unter „Dokumente“. 

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on email

42 Antworten

  1. Mal ein Vorschlag, wie man das Pflegepersonal in Altenheimen entlasten hätte können: Der Pflegeschlüssel der Krankenkassen gibt vor, wie viel Personal eingestellt werden kann. Warum wurde das im Frühjahr nicht so geändert, dass mehr Personal in den Heimen eingestellt werden konnte? Sicherlich können keine examinierten Fachkräfte „gebacken“ werden, aber Pflegehelfer hätte man im Sommer in Crash courses ausbilden können, die das überlastete Fachpersonal unterstützen hätten können. Das Personal war auch schon vor Corona aufgrund der Pflegeschlüssel überlastet.
    Geld dafür wäre sicherlich besser angelegt gewesen.

  2. Ich freue mich über jeden Meinungsaustausch, der die Wahrnehmung der gerade intensiv betriebenen gesellschaftlich Spaltung erkennen lässt. Es ist von den politischen / ökonomischen Machern und Gewinnern absolut erwünscht, dass wir uns im Klein-Klein zerfleischen und immer einen Schuldigen unter uns finden. Diese Strategie verbreitet weiter und verstärkt Unsicherheit und Angst. Dann kann der große Erlöser kommen und uns die Lösung verkaufen. Ein Machtprinzip mit einer eigenen Sprache, so alte wie die erste dogmatische Religion. Hexenverbrennungen auf modern ist das was ich zu teilen erlebe im Alltag. Heute sind es andere Meinungen und Haltungen, Abweichungen vom politische Dogma. Ein sogenanntes Recht auf Gesundheit wird mit Corona propagiert. Wo ist dieses Recht denn bisher gewesen, für all die Erkrankten, die nicht mit pharmakologischen Leitlinien therapiert werden? Wer hat den chronisch Kranken eine solidarische Stimme gegeben, die nicht im Raster der Pharmainteressen erfasst werden. Wenn man die richtigen Fragen stellt, dann bricht so manches argumentative Kartenhaus zusammen. Nach Konzept von Politik und dominierenden Wirtschaftsinteressen sollen eben andere, eher unbrauchbare Fragen gestellt werden: wie „wo ist deine Maske“ oder „warum riskierst du meine Gesundheit durch dein persönliches Handeln“ oder „warum bist du auf einer Demo, wo auch zweifelhafte ander Gestalten sind“ o.ä.

  3. Guten Abend,
    ich bin viel unterwegs im Norgen, Westen und Mitte Deutschlands und spreche mit vielen Menschen aus den unterschiedlichsten sozialen Schichten und Berufen. Seit dem ersten Lock Down habe ich mir zur Aufgabe gemacht diese Menschen zu fragen, welche Erfahrungen sie selbst oder Bekannte aus ihrem persönlichen Umfeld mit der Krankheit COVID-19 gemacht haben.
    Es ist immer das gleiche Bild. Der Großteil der Menschen weiss um keinen positiven COVID-19 Fall bescheid. Einige wenige kennen maximal einen bis zwei postive Fälle in ihrem persönlichen Umfeld. Die schwersten Krankheitserscheinungen die dort berichtet werden sind Kopf- und Gliederschmerz, Fieber und Geruchs- und Geschmacksverlust. Nach ein bis zwei Wochen scheinen die Symptome abzuklingen.
    Ich denke viele von uns kennen die Auswirkungen eines starken grippalen Infektes. Manch einer hat auch schon eine ausgewachsene Grippe hinter sich.
    Sind sie geimpft?

    Ich persönlich bin mit der Information groß geworden, dass diese Krankheiten kommen und gehen. Drei Tage kommen sie, drei Tage bleiben sie und drei Tage gehen sie wieder.

    Leider können wir das von Politikern, ihren Entscheidungen oder sinnlosen Maßnahmen nicht sagen.

    Wenn jemand mich fragt, was wir der zunehmenden Machterverschiebung der derzeitigen Eltiten und exekutiven Entscheidungen ihrer Regierungsmarionetten entgegensetzen können, fallen mir genau drei Wege ein:
    Immer wieder von Null anfangen zu denken und sich ein eigenes Bild machen.
    Informationen teilen und vernetzen. Seine Meinung teilen und nicht schweigen.
    Und wenn es nicht reicht, die Wirtschaft mit Arbeitsniederlegung in die Knie zwingen. Den Lock Down ernst nehmen! Denn wenn das Geld aufhört sich zu bewegen, wird dies ohne Zweifel einiges Weiteres in Bewegung setzen.

    Wahrscheinlich werden wir unsere Komfortzone verlassen müssen. Befriedigung nicht in der Vielfalt des Konsumes finden sondern in uns selbst.
    Mit unserem Geschick und unserer Intelligenz. Das kann uns bescheiden machen. Und diese Bescheidenheit wird uns unabhängig machen. Wir lernen auf uns zu vertrauen. Wir werden einfacher leben und mit wenig zufrieden sein. Unsere Kinder lernen das Kochen.
    Wie gut können Linsen mit Zwiebeln und Salz sein?

    Und lieber Linsen in Freiheit, satt Steak in Gefangenschaft!

    1. Guten Abend,
      ihre Meinung ist gut und richtig,
      jedoch leider ohne Substanz.
      Arbeit niederlegen ist absolut effektiv, heutzutage aber ein Ding der Unmöglichkeit. Wer Gewerkschaft organisiert ist weiß warum. Mittlerweile ist der Bevölkerung so abhängig gemacht worden von Geld, Medieneinfluss und falschen Moral, dass wenn jemand es nur wagen würde die Arbeit nieder zu legen – ist Job gefährdet, gilt als Verschwörungsteoretiker und noch schlimmer – System Gegner!

  4. Ich habe soeben festgestellt, dass Google mein E-Mail Konto relativ kurze Zeit nach einem Post zur letzten Sitzung des Corona-Ausschusses gelöscht hat…

  5. Solange die Kirchen noch offen sind, kann es gar nicht so schlimm sein, wie man uns erzählt. Es kann nicht sein, dass wir in den Lockdown gehen, damit die Gruppe der über 60-jährigen gesund und munter in die Kirchen gehen können. Das ist eine bodenlose Frechheit! Mit dieser Wählergruppe und den Kirchenoberen will man es sich wohl mit Blick auf die Wahlen nicht verscherzen.
    Außerdem stellt sich mir die Frage, nach dem Zurückbezahlen der ganzen staatlichen Hilfen. So wie es aussieht werden unsere Kinder und die Generationen der arbeitenden Menschen doppelt bestraft. Erst müssen sie in den Lockdown um die Generation 60+ zu schützen und dann dürfen sie in den nächsten Jahrzehnten die Rechnung alleine zurückbezahlen. Wo bleibt da die Solidarität der Rentner? Solidarität ist keine Einbahnstraße. Wie beteiligt man die Rentner an den Lockdown Kosten, der ja hauptsächlich wegen dieser großen Wählergruppe gemacht wird? Mein Vorschlag lautet, alle Rentner zahlen 20% ihrer Rente in einen Solidarfund für die Verlierer des Lockdowns ein. (Ausgenommen die Menschen mit sehr kleinen Renten). Das gleiche gilt für alle Berufspolitiker und hohe Beamten im Land. Alle zahlen 20% ihres Einkommen in den gleichen Solidarfund ein. Es ist immer leicht einen in den Abgrund zu stoßen, wenn man selbst nicht hineinfallen kann.
    Markus Söder war schon immer ein Blender. Seinen wahren Charakter hat man gesehen, als er sich in Bayern die Macht ergaunert hat. Söder ging es schon immer nur um Söder und es wird ihm auch in Zukunft nur um Söder gehen. Hoffentlich erkennt man das noch rechtzeitig, nicht, dass der auch noch Kanzler wird. Die einzige Partei die im Moment die richtigen Fragen und auch teilweise Antworten liefert, ist die FDP. Ich war bisher kein Freund von denen, aber alle anderen Parteien sind aktuell nicht wählbar!

    1. @JR
      Es mag sein, JR, dass Ihnen die Situation rund um Corona besonders zusetzt. Da sind Sie nicht allein. Doch Ihre Kommentar zeigt, dass die Indoktrination der Herrschenden bei Ihnen anschlägt. Ich stimme Ihnen zu, dass man die Berufspolitiker sehr wohl dafür in Verantwortung nehmen muss für die Folgen, die ihre Tun und Lassen bewirkt. Und Corona-Sonderzahlungen an Polit-Bedienstete in diesen Zeiten sind eine derartige Missachtung der gegebenen Realitäten, dass es mir schwerfällt, höflich zu bleiben. Bringen wir doch einfach als eine Maßnahme der schnellen Hilfe das Pensionsniveau auf dasselbe Level wie die Renten… selbstverständlich mit denselben Zukunftsaussichten und nicht nur einmalig…
      Doch die Rentner bestrafen??? Das kann doch nicht Ihr Ernst sein, oder?
      Genau das ist doch unter anderem gewollt: Jeder soll Jedermanns Feind sein, jeder soll jeden anderen an Infektionsquelle und nicht als Mensch wahrnehmen. Keine sozialen Kontakte, keine Solidarität, jeder Protest ist „Nazi“ oder „Antisemit“….
      Wo sind die Gewerkschaften, wo die Wirtschaftsverbände, die Tacheles reden und nicht nur über die Verteilung von Subventionen und Hilfsgeldern fabulieren? Wo sind all die anderen Vertreter der sogenannten „Zivilgesellschaft“. Was treiben eigentlich die Kirchen so außer dass sie die Kirchensteuer möglichst gewinnbringend anlegen? Christliche Nächstenliebe? Wirksame Hilfe für Betroffene? Nein, solange auch nur eine Mindestchance besteht, sich an den staatlichen Töpfen zu laben, hält man sich vornehm zurück und schickt die anderen ins Schlachthaus… Das System Merkel in voller Blüte.

      Dieses Land ist völlig verkommen… Es ist schon so: Jedes Land hat die Politiker, die es verdient. Das Niveau unserer Bildung – wozu auch die Allgemeinbildung gehört, an der es neben anderem ganz besonders mangelt – lässt grüßen. Dichter und Denker… Lang ist´s her….

    2. Unsere geliebten Abgeordneten bekommen eine Coronaprämie für was ?………dafür daß sie nicht an Sitzungen teilnehmen oder rumpoebeln wenn z. B die AFD
      Den Finger auf die Wunden legt. Und Sie erwarten das Rentner die sowieso max . Die Hälfte ihrer im Berufsleben erhaltenen Bezüge als Rente erhalten diese aber unverschämter Weise anteilsweise nochmals versteuern müssen , von diesen Menschen erwarten Sie also das sie nochmals von diesen mikriegenn Betraegen
      20€ abgeben . Diese Menschen haben für ihr Geld 40-45 Jahre gearbeitet und in der Regel auch Steuern bezahlt
      Entschuldigung in welcher Welt leben sie denn ?

  6. Begreifen die Leute immer noch nicht, was hier mit uns passieren soll? Giftspritze wird ev.wieder eingestellt, weil ja die Menschen daran sterben. Was passiert dann? Wir werden immer und immer wieder in den Lockdown geschickt, wir tragen Masken und machen den ganzen Scheiss hier mit und das so lange, bis wir uns an diesen ganzen Mist gewöhnt haben. Merkt ihr nicht, dass die uns hier Stück für Stück alles nehmen? Der Tag wird kommen und keiner wird mehr wissen, wie ein Kino von innen aussieht, was Kultur ist und so weiter. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, ebend ein dummes, dummes Schaf. Wie lange wollen wir uns das noch antun? Überall auf der Welt wehren sich die Menschen schon dagegen. Was ist mit uns? Wir quatschen nur und handeln nicht, es wird niemanden geben der uns hrausholen wird, das können nur wir alleine tun. Wacht endlich auf.

  7. Hallo,
    ich lese wirklich alle eurer Kommentare genau. Sie sind alle richtig!! Aber kein Mensch hat eine Idee, wie man diesen Wahnsinn stoppen kann. Ich gehe bis 24.12.2020 an die Arbeit, fahre dafür 43 km hin und 43 zurück und verdiene die Steuermittel, die diese Regierung verschleudert. Arbeiten darf man. Da lauert Covid-19 nicht, oder? Meine Enkelinnen tun mir heute schon leid, wenn sie all diesen Quatsch ausbaden dürfen. Wenn man zur Demo geht, stehen da auch nur 100 Menschen. Wo ist der Rest, der was bewirken könnte? Angst ? Satt ? Oder was sonst?

    1. Ich weiss nicht auf welchen Demos Sie waren. Bei den Demos an denen ich teilgenommen habe waren eindeutig mehr Menschen beteiligt.
      Wahrscheinlich könnten sie ein deutlicher es Zeichen setzen indem sie eben nicht zur Arbeit fahren.

  8. Ich glaube schon, dass die breite Masse den Maßnahmen zustimmt oder noch schärfere Maßnahmen befürwortet. Bei einem ganz kurzen Abstecher durch die Sender zur Nachrichtenzeit wird einem auch klar, warum das so ist und eigentlich nicht anders sein kann. NUR das eine Thema, überall hört man „die Lage ist ernst“ (das ist sie schon das ganze Jahr…) der Ärzteverband befürwortet den Lockdown, Söder flezt sich wieder grinsend in den Sessel und meint, ohne den Lockdown müsse man mit über 20.000 „Neuinfektionen“ an Weihnachten rechnen (irgendwie habe ich bei ihm den Eindruck, dass er nicht wirklich besorgt ist, sondern sich eher in seiner Rolle gefällt…) usw. Bei einem Ausflug mit dem Auto heute sahen wir öfter Hinweisschilder zum „Impfzentrum“, einige mir bekannte Ärzte wollen sich bedenkenlos impfen lassen, weil sie völlig dem Paul-Ehrlich-Institut vertrauen, nächste Woche werden wahrscheinlich die „vulnerablen“ Personen vor den Apotheken Schlange stehen, um sich die kostenfreie FFP-2 Maske abzuholen (die Hauptsache, umsonst, so groß scheint die Angst ja nicht zu sein, um sie selbst zu bezahlen) puuhhhh, was will man da machen? Wahrscheinlich glauben viele, dass das Ganze dann bald vorbei ist. Bin gespannt, wann deren Schmerzgrenze erreicht wird, wenn alles im kommenden Jahr so weiter geht. Ich hoffe nicht, dass es erst so weit kommen muss, dass der Impfstoff zurückgenommen wird, weil einige umfallen oder schwere Nebenwirkungen erleiden. Und dann? Wie ist der Plan B oder C? Lockdown für immer, damit alle „gesund“ bleiben?? Es bleibt jedenfalls spannend.

    1. Hallo Michael,

      mein Hoffnungsszenario geht in die Richtung, dass sich binnen der nächsten 6 Monate eine recht starke Abneigung gegen die Impfung
      zeigt, flankiert von ersten Meldungen, die starke Schäden durch die Impfung offenbaren. Bis zum Sommer werden dann hoffentlich
      auch deutlich mehr Schlafmützen wach , parallel dazu gibt es im Idealfall erfolgreiche Klagen insbesondere auch hinsichtlich
      strafrechtlicher Verfolgung, Munition gibt es ja ausreichend.

      Spätestens ab jetzt Amazon möglichst komplett meiden, dass sollte Volkssport werden. Es ist eine gigantische Sauerei,
      was u.a. auch mit dem Einzelhandel und dem Mittelstand gemacht wird.

    2. Herr Linsner, Sie sprechen mir so aus der Seele, wie so manch anderer hier übrigens auch. Ich bin auch gespannt, wann bei der schweigenden Mehrheit endlich die Schmerzgrenze erreicht ist. Denn einen Plan B oder gar C gibt es immer noch nicht – noch nicht mal einen Plan A. Was hat man denn gemacht den ganzen Sommer über – außer die „2. Welle“ förmlich „herbeigebetet“. Maßnahmen: Fehlanzeige. Außer „Lockdown“ hat man überhaupt keinen Plan. Und was denkt denn die Nation, wo das Virus hingeht? Wir haben doch schon im März gesehen, dass der Lockdown nichts bringt, auch in unseren Nachbarländern ist das Virus deswegen nicht ausgerottet. Wenn dieser Lockdown jetzt nichts bringt (außer Leid, finanziellen Ruin, gesellschaftliche Probleme) hofft man wahrscheinlich auf die Impfung, die wird’s dann richten. Wer das glaubt, glaubt wahrscheinlich auch an den Weihnachtsmann und den Osterhasen.

  9. Hallo zusammen, ich habe mich gefragt, was mein Vater und meine Großväter in dieser Situation sagen würden und stelle mir vor zu hören,
    “ Dafür haben wir nicht gelebt und dafür haben wir nicht gelitten.“ Fragen wir uns doch mal warum wir so mutlos sind. Wovor haben wir eigentlich Angst ? Dass uns der Himmel auf den Kopf fällt ? Diejenigen die uns diese Welt hinterlassen haben hatten weiß Gott mehr Veranlassung dazu. Anstatt in Ehrfurcht den Tagesbefehl aus Berlin hinzunehmen sollten wir ein Zeichen setzen. Wie wär`s z.B. damit.
    An Silvester verzichten wir auf jede Böllerei, treffen uns aber an verabredeten Orten um das neue Jahr mit einem Fanal zu begrüßen :
    Mit der Verbrennung des Volksknebels, unserer AHA Alltagsmasken. Wer macht mit ?

  10. …man beachte die Protokollerklärung von Thüringen und Sachsen, die für die Krankenhäuser eine Entschädigung wegen frei gehaltener Betten vom Bund fordern und setze den Anteil der hospitalisiert Erkrankten ins Verhältnis zur Zahl der „Infizierten“ und ins Verhältnis zur Gesamtbevölkerung. Das auch noch gern nach Altersgruppen und Menschen mit Vorerkrankungen…und dann erst darf man diskutieren…

  11. Hallo, ihr könnt euch alle nicht vorstellen, gleichgültig viele Menschen diese hinnehmen !? Ich bin total erschüttert. Viele sagen, man kann ja sowieso nichts dagegen machen oder ist halt so. Ich persönlich denke, unsere Regierung incl. der Bundesländer haben sich so verrannt, dass sie nicht mehr zurück können ohne ihr Gesicht zu verlieren.
    Und die Bevölkerung leidet noch nicht genug unter den unverhältnismäßigen Maßnahmen ? Mein Sohn würde sagen:“ Der deutsche Michel macht alles mit“.
    In diesem Sinne, wer hat eine Lösung um diesen Quatsch entgegen zu wirken ?

    1. Eine Zeit lang habe ich auch geglaubt, dass sie nicht mehr zurück können aber imzwischen weiss ich, dass mir mein Kopf da zu meiner eigenen Beruhigung etwas vorgespielt hat. So konnte ich an eine menschliche Schwäche glauben, getragen von der Hoffnung irgendwann sehen sie ihren Fehler ein. Aber das ist lange her. Die Fakten dass alles verkehrt läuft, liegen längst auf den Tisch und werden in abgebrühter Weise ignoriert. Im übrigen spricht jede weitere Verschärfung dagegen, dass sie wissen, dass sie einen Fehler gemacht haben. Sollte das Böse siegen, so hat es das Volk selber gewollt. Das Volk selber, hat ihnen die Macht gegeben uns zu ihrem Vorteil zu missbrauchen. Für mich geschieht ein einziges Verbrechen an die Menschheit. Meine Verachtung ist so groß, dass ich sie nicht ausdrücken kann.

    2. Wie kann sich eine Regierung in etwas verrennen wie sie es nennen die von Anfang an auf die Meinung eines einzigen Virologen schwört. Die zudem Wissenschaftlern die anderer Meinung sind nicht Mals eine Möglichkeit zum Diskurs bietet schlimmer noch diese diffamiert.

  12. Tillessen-Urteil vom 06.01.1947:
    Die weiterhin gültigen Rechtgrundsätze des Tillessen-Urteils sind somit derzeit ebenso auf die BRD-Parlamente anzuwenden, die auch alle verfassungswidrig zusammengesetzt sind, da in ihnen Exekutivbedienstete (Kanzler, Ministerpräsidenten, Minister, parlamentarische
    Staatssekretäre) Sitz und Stimme haben, mit zu entscheiden.
    Momentan ist die Situation so wie im neuen Testament, Johannes 2,13-25, beschrieben. Missbrauch und Abartigkeit.

  13. Niemand glaubt, dass es nur bis zum 10. Januar sein wird. Das wird noch Monate so bleiben. Die Arbeitslosen- und Pleitewelle wird dann richtig durchstarten. Die „Kollateralschäden“ werden unfassbar groß sein. Die Haushaltsverschuldung historisch einmalig. Und wer darf die in den nächsten Jahren bezahlen? Ich sehe schon Kürzungen, Sozialabbau, Steuererhöhungen usw. in nie gekannten Ausmaß am Horizont. Freilich alles erst nach der Bundestagswahl.

  14. Hallo Ihr Lieben,

    Bitte zeichnen und teilen:
    https://www.corodok.de/petition-corona-sondersendung/

    Das ist der zweite Versuch von Bastian Barucker ( der hat eine eigene Homepage) per Petition eine Sondersendung
    im Qualitätsfernsehen zu bekommen, die erste Petition hatten ca. 60.000 Menschen gezeichnet. Was daraus wurde
    könnt Ihr auf seiner Homepage nachlesen. Ich denke jetzt sollten das mehrere 100.000 zeichnen.
    In dieserSondersendung soll die Gefährlichkeit von Corona endlich kontrovers diskutiert werden , u.a. Dr. Wodarg
    soll hier zu den Gästen gehören.

    Außerdem:

    Eine kleine Beobachtung von heute, die nicht zwingend gefährlich sein muss:

    Die Sparda Bank West hat Ihre 24/7 Hotline auf Montag bis Freitag 8.00 – 20.00 Uhr reduziert.
    Wer am Wochenende Hilfe benötigt, weil der eigene Onlinezugang nicht funktioniert, muss halt warten.
    Sollte es zum Konkursdrama kommen, wären nach einschlägigen Berichten auch Volks- und Genossenschaftsbanken
    auf der Kippe. Vielleicht sorgt man bei denen schon jetzt vor, um durch verkürzte Zugriffszeiten und Helpdeskfunktionen
    den Zugang auf das eigene Konto zu erschweren. Wie gesagt, es ist nur eine Beobachtung, aber vielleicht
    wird die Zeit zum Jahreswechsel auch hier besonders spannend, Ministertreffen sind ja schnell organisiert,
    und auch den Zugang zum Bankautomaten kann man ja einmal vorübergehend blockieren, die Tastaturen
    könnten ja verseucht sein.

  15. Ich finde es unfassbar . In einigen Kommentaren regt man sich hier über das Verbot von Feuerwerk auf. Das seit Monaten unsere Grundrechte mit Füssen getreten werden ist scheinbar Scheiss egal.
    Um einen gefährlichen Virus geht es doch schon lange nicht mehr. Aber das Spiel mit Zahlen hat schon immer gut funktioniert

    Aber scheinbar geht es der Bevölkerung immer noch nicht schlecht genug. Vielleicht sind sie auch einfach nur dumm

    1. Sie sind dumm , die verklebten Gehirne des Wohlstands und der Gleichgültigkeit. Ich nehme die harte Kritik sofort zurück, es gibt ja Parallelen und dann ist es genetisch bedingt. Trotz allem gute Zeit

    2. Hallo Gisela, Sie sprechen mir aus der Seele. Es hat mich in all diesen Monaten so oft schockiert zu erleben, dass soo viele Menschen ein ganz normales Leben in ihrer Komfortzone leben ohne hinzusehen, was gerade bei uns passiert. Mich macht das nicht nur sprachlos sondern auch sehr wütend.

  16. 7:46…. da steht ja jemand früh auf….
    und die Quersumme ist…
    Sind wir eigentlich in der Truman Show? Ist das ein Theaterstück? Versteckte Kamera?
    Oder ist das der Humor eines Q.uantencomputers?

  17. Ich übe mich seit langem und ich werde es auch weiterhin, in zivilen Ungehorsam. Niemand hat das Recht, mir vorzuschreiben, wie ich zu Leben habe. Weihnachten wird, wie jedes Jahr, im Kreise der Familie, unabhängig von Zahl der Familienmitglieder gefeiert. Basta.

  18. Ich finde diese Maßnahmen nicht gerechtfertig. Das Neue Jahr wurde schon immer mit ordentlich Krach begrüßt. Hier geht es nur um Macht der Regierung gegenüber dem Volk.

  19. Früher nannte man so etwas „Kriegserklärung“. Da fällt mir eigentlich nur noch Carl Schmitt ein: „Souverän ist, wer über den Ausnahmezustand bestimmt.“

    Ich stehe nur noch einen kleinen Schritt davor, die Legitimität dieses Staates und seiner Regierung im vollen Umfange abzulehnen.

    1. die berühmte rote Linie ist eindeutig überschritten!!! Die Reaktion der Betroffenen Unternehmen sollte und könnte doch angesichts der mageren und unklaren „milden Gaben“ der Regierung doch nur sein: sofortige fristlose betriebsbedingte Kündigung aller Mitarbeiter, Aussetzung der Mieten bis die Regierung den Ausgleich zahlt, Beantragung von Stundung der Steuern, Sozialabgaben, Versicherungen etc. Demonstrieren ist ja verboten, es geht offensichtlich nur noch mit „harten Bandagen“
      Es glaubt doch wohl niemand, dass es Anfang des Neues Jahres alles viel besser wird? Diese Salamitaktik muss ein Ende haben!

    2. Dem zweiten Satz kann ich leider nur in vollem Umfang zustimmen. Diese Tatsache an sich hätte ich vor nicht allzu langer Zeit nicht für möglich gehalten…

  20. Punkt 4: „Am Silvestertag und Neujahrstag wird bundesweit ein An- und
    Versammlungsverbot umgesetzt. Darüber hinaus gilt ein Feuerwerksverbot auf
    durch die Kommunen zu definierenden publikumsträchtigen Plätzen. Der Verkauf
    von Pyrotechnik vor Silvester wird in diesem Jahr generell verboten und vom
    Zünden von Silvesterfeuerwerk generell dringend abgeraten, auch vor dem
    Hintergrund der hohen Verletzungsgefahr und der bereits enormen Belastung des
    Gesundheitssystems.“
    Feuerwerksverbot an öffentlichen Plätzen, verbunden mit einem generellen Verbot vom Verkauf von Pyrotechnik, wei passt das zusammen? Ist es zulässig, bereits produzierte und ggf. im Umlauf zu den End-Geschäften einzulagern, ohnde ass diese Ware „verdirbt“?

  21. Punkt 15 des Entwurfs:
    „Für Gewerbemiet- und Pachtverhältnisse, die von staatlichen Covid-19
    Maßnahmen betroffen sind, wird gesetzlich vermutet, dass erhebliche (Nutzungs-
    ) Beschränkungen in Folge der Covid-19-Pandemie eine schwerwiegende
    Veränderung der Geschäftsgrundlage darstellen können. Damit werden
    Verhandlungen zwischen Gewerbemietern bzw. Pächtern und Eigentümern
    vereinfacht “
    Damit wird die von de Regierung beschlossene und von ihr zu verantwortende „Veränderung der Geschäftsvorlage“ nicht von ihr ausgeglichen ,sondern die ach so potenten Immobuilieneigentümer zur Kasse gebeten.

  22. Keine Angaben, ob das Parlament in die Hintertürbeschlüsse einbezogen wird.
    Keine Angaben, wie hoch die Unterstützung der betroffenen Betriebe sein wird und ob diese „milde Gabe ausreicht, die extremen Schäden auch nur irgendwie auszugleichen“
    Warum sind Baumärkte nicht erwähnt, müssen sie im Gegensatz zu ersten harten Lockdown „als Ausgleich“ und aus welchem nachvollziehbaren Grund nicht öffnen dürfen???.
    Keine Angaben, wer die Ausfälle für das Verbot der Silvester-Knallerei ersetzt (einschließlich Hersteller)
    die Bürger und Bürgerinnen werden „quasi „eingesperrt, indem sie das Neue Jahr noch nicht einmal öffentlich begrüßen dürfen
    Sind diese Maßnahmen wirklich angemessen verhältnismäßig und zwingend erforderlich????
    Oder kommt eine extreme Verletzung der Menschenrechte in Frage, die eine Strafanzeige vor dem Gericht in Den Haag rechtfertigt? Siehe
    https://2020news.de/aufruf-zur-zeugenaussage-fur-den-haag-verbrechen-gegen-die-menschlichkeit/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.