Whistleblow

Über das Denken

von Markus Langemann

Wäre das selbständige Denken eine Pflanze, stünde sie auf der Roten Liste der bedrohten Tierarten und Pflanzen. Man würde sich um sie kümmern. Ihr gar sofort ein Biotop schaffen, in dem sie sich regenerieren, vermehren könnte. Dann würde man diese schöne, anmutige und vom Verschwinden bedrohte Pflanze wieder aussäen.

Wenn vom selbständigen Denken hier die Rede ist, dann ist damit nicht gemeint, dass Sie mal wieder selbst an Ihren Punktestand in Flensburg denken.

Denken als Prozess zum eigenständigen Gewinn von Fragestellungen, gar Erkenntnisgewinn, erodiert ganz offenbar in unserer Gesellschaft.

Damit droht die Selbstbestimmung, das Streben nach Freiheit und Vernunft, dem Siechtum anheim zu fallen. Wir als Gesellschaft, ziehen damit die Karte: “Gehen Sie zurück hinter die Aufklärung”. Willkommen im Vorgestern, vor jener Zeit der Befreiung aus der Unfreiheit durch Gebrauch des Verstandes.

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie der Ingenieur Prof. Maximilian Ruppert, der Psychologe Prof. Dr. Dr. Walach und der österreichische Sozialwissenschaftler Prof. Bernhard Heinzlmaier über das Denken denken.

Das in diesem Beitrag erwähnte, unbedingt sehenswerte Salongespräch sehen Sie hier. Ich verspreche Ihnen, ein Besuch bei Antje Maly-Samiralow ist lohnenswert.

18.4.22 Nachtrag. Nachfolgende E-Mail zum Beitrag vom 16.4.22 veröffentlichen wir im Original:
Guten Tag Herr Langemann,
auf Youtube hörte ich heute Ihr Gespräch mit Herrn Ruppert.
Aufgrund persönlicher Erfahrungen kann ich aus der „freien“ Wirtschaft bestätigen, das es zwar Meinungsfreiheit in D gibt, diese aber auch dort erhebliche berufliche Konsequenzen nach sich ziehen können.
Ohne Impfung wäre ich 2021 entlassen worden, tatsächlich mit Erfolg seitens des Arbeitgebers. Nach den erfolgten Impfungen gab es dann noch, nenne ich es, diverse „Erziehungsgespräche“. Es erfolgte 4 Monate später die Prüfung, ob ich eine Boosterimpfung vornehmen ließ.
Bin ich dort ein Einzelfall? Vermutlich nicht. Würde ich es öffentlich machen? Niemals, denn ich würde mir nur erneut selber schaden und es würde nichts ändern.
Diese Problematik, noch etwas detaillierter natürlich, sind bisher nur meiner Familie bekannt. Eigentlich schäme ich mich, das ich dem nachgegeben habe. Das dies aus wirtschaftlichen Notwendigkeiten geschah, ist sicher keine Überraschung. Der Youtube Beitrag gab mir zumindest den Mut, Ihnen anonym zu schreiben. Es ist ein Moloch, der hier entstanden ist. Nicht weil es mich persönlich so erwischt hat, sondern weil es rechts und links viele ähnliche Hinweise gibt.
Ihnen einen schönen Ostermontag!
Mit freundlichen Grüßen
 

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on print

5 Antworten

  1. “… denn ich würde mir nur erneut selber schaden.” (aus der angehängten mail)
    Ich möchte den Herrn nicht verurteilen. Seine Scham ist spürbar. Vermutlich stecken das übliche Denken und eigene Existenzängste dahinter. Wie viele Millionen Menschen denken genauso?
    In der freien Wirtschaft auf Druck des Arbeitgebers. Im öffentlichen Dienst. In Sozialverbänden, in der Kirche? Wie viele Lehrer? Wie viele in der Ärzteschaft und bei Versicherungen? Wie viele in der akademischen Welt? Wie viele in der Medienwelt? Millionen Berufe, die nur aus Angst mitmachen. Und in jedem Bereich sehen diese Menschen “Kollegen”, die rasiert wurden, weil sie aufbegehrt haben. Bestrafe einen, erziehe tausende.
    Umso dankbarer bin ich um die Prof. Rupperts dieser Welt, die an ihr eigenes Erspartes gehen. Die bereit sind, alles zu verlieren. Die sich in den Sturm stellen, wenn der Wind am heftigsten bläst. Es macht mich traurig, dass es so wenige zu sein scheinen. Andererseits macht es mir Hoffnung, wenn Herr Ruppert im Interview sagte, er würde drei Zusagen bekommen, wenn er zwei Menschen anfragt, bei seinem Projekt mitzumachen.
    Ob Österreich, Deutschland oder andersorts: Die Impfdosen für den Herbst sind bereits bestellt. Die Lauterbachsche “Killervariante” steht bereits fest. Der Ausnahmezustand als neue Normalität. Wahnsinn.
    Ein Plakat geht mir nicht aus dem Sinn. “Ihr denkt, es hört auf, wenn ihr gehorsam seid. Es hört nie auf, weil ihr gehorsam seid.”

  2. Positive Informationsweitergabe

    Seit 2020 ist es erstmals möglich,
    Kinder und Jugendliche von dem Schulgebäudeaufenthaltszwang zu befreien.
    Einige Eltern haben diese Möglichkeit wahrgenommen.
    Nicht alle dieser Eltern verfügen über die Mittel und Möglichkeiten,
    Heimunterricht und Ganztagsbetreuung gewährleisten zu können,
    was über die Vernetzung mit anderen Eltern,
    die über die Mittel und Möglichkeiten verfügen,
    Lösungsmöglichkeiten für erstere ergab.

    Die Beobachtungen
    der sich dadurch bildenden eigenständigen Gemeinschaften
    und vor allem Entwicklungen der Kinder und Jugendlichen,
    die sich freiwillig im Heimunterricht befinden und
    ebenfalls miteinander Gemeinschaften bilden,
    sind sensationell.

    Leider findet diese Gruppe kaum bis keine Beachtung,
    zeigt sie doch in aller Deutlichkeit auf,
    was gelebte Freiheit und friedliche Gemeinschaft
    für unglaubliches Potential enthält.

    Herzliche Grüße
    G. Schmidt

  3. tja…. Länder der Denker sind wohl andere inzwischen, so kommt es mir vor, das Brennglas Corona ( Blödsinn ) offenbart ja die Unfähigkeit SELBST zu denken in geradezu monströsem Ausmaß, hier im Lande.
    Die systemische Aberziehung des Selbstdenkens durch Anstalten einer Indoktrination durch den Staat ( beginnt schon im Kindergarten ) dauert schon Jahrzehnte an, belohnt wird eine Konformität, bestraft der Eigensinn, die Eigenartigkeit, der freie, auch geistig freie Wille.
    Das RECHT nein zu sagen, ungehorsam zu sein, wird nicht gelehrt, zu einem ” Unrecht ” gemacht, bestraft.
    Ohne die Freiheit des Denkens auch kein eigenständiges Denken, klar – die guten Noten in der Schule bekommt jener der gedankenlos übernimmt womit er gefüttert wird.
    Wir sehen also, das Problem liegt viel viel tiefer, die Erziehung muss grundlegend überdacht werden, statt schwarzer Staats-Erziehung eine freiheitliche.
    Ohne die Freiheit ist alles nichts und ohne sie muss alles scheitern.
    Wenn der freie Geist der Kinder schon unterdrückt wird, wie soll da ein selbständig denkender Erwachsener aus ihnen werden ?
    Und die Philosophie ? – das Ur – Ur – Freie und Selbständige Denken – ach du meine Güte ! – take a look at Precht !

  4. Das Denken wird also abgeschafft, das ist ein Rückschritt der gesellschaftlichen Entwicklung, die dem Land der Denker nicht nur schadet, sondern uns Stück für Stück unserer Elite und Zukunft beraubt.

  5. Herr Markus Langemann
    Sehr schön auf Ihren Punkt gebracht!
    Mein Punkt liegt im indoktriniert, modellierten Zahler Virus. Ihre erwähnten wichtigen Personen, wähnen sich allesamt als Zahler ihres Lebensunterhaltes, Steuern und Soziales! Alles FALSCH! Denken aber bitteschön richtig und nicht von betreuter Bildung übernommen, denn diese Lehren sind Manipulation hoch drei!

    Wir tauschen zur Bedürfnisabdeckung gegenseitig unsere Leistungen, nicht mehr und nicht weniger! Zahler, wie das Virus inexistent, nur modelliert! Wäre die Gelderzeugung, getrennt von der Wirtschaft, korrekt als Treuhandfunktion ohne jegliche Verzinsung und Delkredererisiko organisiert und die anteilige Gelderzeugung zum Austausch der Leistungen Staat und Soziales, korrekt aus den Wirtschaftseinnahmen zwischen Wirtschaft und Staat umgesetzt, hätten wir eine andere Gesellschaft, ohne Globalisierung und ohne Politiker!

    Interessant dabei ist auch, dass das Soziale, von der WEF Clique geforderte Sozialkreditsystem, längst im Preis der Leistung und Geldvolumen, enthalten ist, nur es braucht dafür kein Marxismus und Bonus Malus System, keine Totalkontrolle!

    Frohe Ostern aus der Schweiz, Georg Bender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Ich behalte mir vor, beleidigende oder herabsetzende Kommentare zu löschen. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.