Whistleblow

Suche

Ukraine: Über gebrochene Versprechen

von Markus Langemann

Im Juni 2023  sprach Günter Verheugen in Berlin über den Ukainekrieg. Dieses kurze Video entstand anlässlich der Buchvorstellung “Ukrainekrieg – Warum Europa eine neue Entspannungspolitik braucht” von Dr. Sandra Kostner und Dr. Stefan Luft. 

Günter Verheugen spricht über russische rote Linien, die lange Vorgeschichte des Ukrainekrieges und ein gebrochenes Versprechen gegenüber Russland, von dem er aus erster Hand Kenntnis hat.

Verheugen (SPD) war in der Kommission Barroso I Vizepräsident der Europäischen Kommission und als EU-Kommissar zuständig für Unternehmen und Industrie. In der Kommission unter Romano Prodi war er für die EU-Erweiterung zuständig. 

Nach seinem Rückzug aus der Europapolitik wurde Verheugen Honorarprofessor an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder)

Beitrag teilen:

5 Antworten

  1. Meine sehr lieben Mädchen und Jungs,
    Es gibt nur eine Wahrheit. Aber viele neue Wirklichkeiten. Wir ernten nur das was wir, durch Unterlassen, gesät haben. Nun haben wir endlich die Resonanz auf 60 Jahre leben über den Grenzen von Ethik und Demut. Wie schön ist es nun für mich nur noch Menschen zu sehen die nun denken müssen.
    Durch die Ära Kohl kamen schon viele Parasiten an Ämter. Bei Angela war gesunder Verstand verboten. Dass es Ministerpräsidenten geben soll die Pleitefirmen falsche Steuerbescheide zum überleben senden (Wirecard)l Außenminister die feministische Dinge tun! Kanzler oder nicht. Es geht immer nur um unser Geld. Das wir für materiell atheistische Menschen ran klotzen sollen. Die bösen Russen. Die bösen Deutschen. Die bösen Vietcong. Die bösen Afghanen.
    Es ist und bleibt ein Angriff auf den Kopf. Bleiben wir also in Harmonie. Diese wird aktuell gerade wieder hergestellt.
    LG

  2. Ich finde es sehr schade, dass dieses Video so kurz ist. Ich versuche unermüdlich die Menschen in meinem Umfeld aufzuwecken und mit den richtigen, nachvollziehbar wahren Informationen zu versorgen, sodass sie vielleicht endlich anfangen selbständig zu hinterfragen. Dieses Gespräch mit Günter Verheugen würde ich gerne in diesem Sinne nutzen, aber was nützt ein historisches Blitzlicht in einem Ausschnitt, der lange vor dem Maidan endet und den Angriff des ukrainischen Militärs auf die russischstämmige Minderheit garnicht erst aufgreift… Sicherlich hat er aufgrund seiner vielen Kontakte einiges mehr zur Aufklärung beizutragen, aber leider wird das hier nicht genutzt. Oder liegt das auch wieder hinter der Bezahlschranke?

  3. Das sich ehemalige Grössen wie Verheugen sehr kritisch, z.T. entsetzt über die aktuelle Haltung des Regime äussern, ist für mich Beweis, dass von Demokratie keine Rede mehr sein kann. Man denke auch nur an Wolgang Herless, Peter Hahne oder H.G. Maassen, Andreas Vosskuhle
    Das, was die Menschen noch als Demokratie wahr nehmen, sind Reste, die aus Angst vor zu grossem Widerstand noch nicht beseitigt wurden. Der Trick der Machthaber, zur Unterdrückung der Kritiker, ihnen Demokratiefeindlichkeit und Rechtsradikalismus vorzuwerfen, ist gelinde gesagt, pervers. Eine Regierung, die Menschen niederknüppeln lässt, kann niemals mehr glaubwürdig deren Interessen vertreten!

  4. Wenn Menschen miteinander über Kriege aus der Vergangenheit oder auch aktuell in der Welt stattfindende Kriege debattieren vermisse ich eine nüchterne, sachliche und vor allem aufrichtige Betrachtung der Ausgangslage.
    Es gibt Menschen auf der Welt, die sich aggressiv gegenüber friedlichen Mitmenschen verhalten und z.B. versuchen einen Mitmenschen auszurauben, zu entführen, misshandeln oder welches Leid auch immer anzutun, einem Mitmenschen, der ihnen selber nie etwas getan hat, den sie meist nicht einmal persönlich kennen.
    Das ist die Realität, das kommt vor, überall auf der Welt und das ist verwerflich, bösartig und lehnen die meisten Menschen weltweit ab.
    Um sich vor solchen bösen Menschen zu schützen, kommen nun Teile dieser bösen Menschen daher und versprechen den ängstlichen Menschen sie zu beschützen, wenn sie ihnen die Macht dafür geben und die meisten Menschen erkennen nicht, dass sie nun dauerhaft genau den Aggressionen ausgeliefert werden (Raub, Entführung, Misshandlungen, Mord und Totschlag – Steuern, Wehr- und Schulzwang, Gefängnis, Ge- und Verbote, Vorschriften, Verordnungen, Regularien, Wiederstand gegen die Staatsgewalt), um sich vor möglichen Einzelangriffen im realen Leben beschützen zu lassen, die nicht einmal eintreten müssen, nur vermutet werden.
    Nun gibt es also heute Staaten, wie früher König- und Kaiserreiche, Feudalherrschaft, etc., sprich: einige dieser zuvor beschriebenen bösartigen Menschen, die anderen friedlichen Mitmenschen bewusst physischen Schaden zufügen über Raub, Entführung, Schikanen, etc., behaupten das Recht zu haben, auf einem bestimmten Gebiet auf der Welt die dort lebenden Menschen auszurauben, schikanieren und unterdrücken zu dürfen und die meisten Menschen finden das ok. Diese bösen Menschen (eine Regierung – man könnte sie auch Gangsterbande nennen) geraten mit anderen bösen Menschen (andere Regierungen = andere Gangsterbanden) in Streit und rufen dann die Menschen auf ihrem Gebiet, die sie im Namen des/ihres Volkes und des/ihres Rechtes kontinuierlich ausrauben, schikanieren und unterdrücken dazu auf, ihr Land (Herrschafts-/Gangstergebiet) gegen die anderen bösen Menschen (Gangsterbanden und deren Herrschafts-/Gangstergebiet)) mit ihrem Leben zu verteidigen.
    Wer das nicht bereits absurd genug findet schaue dann einfach einmal in die Geschichtsbücher sowie aktuelle Zeit, wie viel Leid, Elend, Tot, Zerstörung und Chaos die bösen Menschen von Staaten kontinuierlich ihren eigenen Zwangsuntertanenen zufügen und wie genozidal es jedes Mal wird, wenn sie gegen andere Staaten mit deren bösen Menschen (Gangsterbande) vorgehen.
    Nicht Politik und Herrschaft sind die Lösung, sondern sie sind das Problem.
    Ein aufrichtiger Blick in die Realität und Geschichtsbücher, die bereits voll davon sind, würde mehr Klarheit bringen. Nur die richtigen Erkenntnisgewinne können auch zu zielführenden besseren Lösungen und Ergebnissen in der Zukunft führen, anstatt immer dasselbe zu versuchen, andere Ergebnisse zu erhoffen und jedes Mal aufs Neue enttäuscht zu werden – meist mit nachträglichem großen Schrecken.
    Typischer sozialistischer/kommunistischer Mindset:
    „Es wurde nur noch nie richtig gemacht oder Es waren nur nicht die richtigen Personen an der Macht.“

  5. Dem braucht man eigentlich nichts hinzufügen. Außer vielleicht…..,bereiten Sie sich daruf vor, dass ein Aufschrei kommt, der da lautet:”Verheugen ist ein Putinversteher!”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Ich behalte mir vor, beleidigende oder herabsetzende Kommentare zu löschen. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.