Vertrauliches Krisen-Strategiepapier

Das mit dem Vermerk „VS-Nur für den Dienstgebrauch“ versehene Strategiepapier des Bundesinnenministeriums mit dem Titel „Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen“. Verteilt nach dem 18. März an weitere Ministerien und das Bundeskanzleramt. In einem Schreiben an die Medizinjuristin Dr. Marion Rosenke hat das Bundesinnenministerium Auskunft über die Mitautoren der Papiers gegeben. In dem Dokument sehen Sie das Strategiepapier, sowie das Schreiben des Bundesinnenministeriums. #denkeselbst
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on print

Eine Antwort

  1. Das soll ein Strategiepapier sein? Setzen, (Schulnote) sechs.
    Das ist ein Angstmache-Plan und der Professoren, die das Papier erstellt haben, nicht würdig. Mit dem „Strategie-Papier“ machen sich die Professoren lächerlich. Ich zweifel an der beruflichen Qualifikation der Profs., überhaupt als Profs. arbeiten zu _können_.
    Die Profs. haben sich offensichtlich bereitwillig vor den Karren (von wem?, BMI, Bundesregierung oder wer noch) spannen lassen und waren akademische Mitläufer und Mitmacher.
    Die Profs hätten unabhängig bleiben müssen, um ihren Ruf (als Akademiker, Wissenschaftler, Beamte) (auf Lebenszeit) nicht zu ruinieren. Haben den jedoch ruiniert.
    Peinlich für die deutsche Akademiker-Landschaft, solche käuflichen Profs. unter sich zu wissen und unter sich zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen. Wer das nicht respektiert wird entfernt.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.