Darum Pay-Per-View

Qualitativer und rechercheintensiver Journalismus ist selbstverständlich kostenintensiv. Sie sehen auf der Seite clubderklarenworte.de keine Werbung. Das garantiert uns Unabhängigkeit von wirtschaftlichen und parteipolitischen Interessen. Wir verfolgen keine ideologischen, religiösen oder weltanschaulichen Ziele. Wir fühlen uns dem seriösen journalistischen Handwerk verpflichtet. Ein Ideal, das wir anstreben.

Wenn wir kommentieren oder eine persönliche Meinung publizieren, dürfen Sie sicher sein, wir machen das deutlich. So können Sie abwägen, ob Sie uns inhaltlich folgen möchten.

Wir denken, der neue Journalismus braucht dringend eine unabhängige Revitalisierung. Wir denken, es schafft Vertrauen, sich ausschließlich Ihnen als Rezipienten zu stellen. Solange Sie freiwillig unsere Arbeit finanziell unterstützen, wollen wir Ihnen Informationen hier anbieten.

Videos und Inhalte, die wir vor der Zensur durch Global-Player-Plattformen schützen, finden Sie ebenfalls hier.

Sie unterstützen mit einem Kauf eines pay-per-view Tickets unsere Tätigkeit und ermöglichen die Investition in den inhaltlichen und technischen Ausbau des clubderklarenworte.de.

Unser pay-per-view Technologiepartner ist ein innovatives mittelständischer Unternehmen am Standort München, das seit über 20 Jahren im Bereich der Streamingdienstleistung tätig ist und erfüllt die hohen Daten- und IT-Normen durch die ISO/IEC 27001 Zertifizierung.

Für den technisch unversierten Leser sei noch ein wichtiger Punkt erläutert: Jedes Video, das Sie bei uns sehen, kostet uns Bandbreite, um es Ihnen ausspielen zu können.
Das gilt übrigens auch für den amerikanischen Mega-Plattformbetreiber, der allerdings nicht nur werbefinanziert arbeitet, sondern auch eine weltmarktbeherrschende Stellung hat.

Beschriebene Bandbreite müssen wir einkaufen; mit anderen Worten: Jedes Mal, wenn Sie zuschauen, kostet es uns Geld. Fernab von den Erstellungs- und Betriebskosten. Diese Point-to-Point-Verbindung ist der Nachteil zum Kabel- oder Satellitenempfang, wo zwar generelle Verbreitungskosten anfallen, aber nicht jeder einzelne Zuschauer den Anbieter Geld kostet. Dieser technologische Paradigmenwechsel ist auch ein Grund, warum wir für Videos einen Unterstützungsbeitrag erheben müssen: eben um Kosten abzudecken.