Die Zensur in Deutschland

Das am Sonntag den 17. Januar um 13:00 Uhr veröffentlichte Video  „Bilder aus dem Krankenhaus rechts der Isar in München. Zweitgrößtes Krankenhaus in München“, wurde von YouTube zensiert. Das Video hatten bis zum späten Sonntagabend über 100.000 Menschen geklickt.

Seit Beginn der größten deutschen Regierungskrise der Nachkriegszeit, marschieren die Bundesregierung und die amerikanischen Technologiekonzerne, allen voran YouTube und Facebook, im kommunikativen Gleichschritt. Ein großer Teil der Leitmedien schließt sich der Kohorte an.

Mit der Veröffentlichung des Videos, das natürlich keine medizinischen Informationen enthält, wie die Sperrmeldung suggeriert, hatte ich bereits eine Wette auf die Zensur abgeschlossen. Die Konsistenz in der Willkür ist damit kalkulierbar aber vor der dunklen Geschichte unseres Landes dann doch erschreckend. Die antidemokratischen Entscheidungen von YouTube und Facebook erinnern an hugenbergsche Steigbügelhalterei.

Das Perfide an der Manipulation der Informationen, die nach Meinung des Technologiekonzerns der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden darf, ist der Umstand, dass YouTube nach der dritten Verwarnung den jeweiligen Kanal löscht. Damit werden natürlich die Produzenten von Inhalten auf Linie der Unternehmensrichtlinie konditioniert. Nach den „Community-Richtlinien“ von YouTube werden Verwarnungen ausgesprochen, bei „Fällen von Nacktheit, pornografischen Inhalten, gewalttätigen oder grausamen Inhalten, schädlichen oder gefährlichen Inhalten oder Spam.

Ich möchte mit meinem Hinweis auf die Steuerung der öffentlichen Informationen über Contentplattformen nicht missverstanden werden. 

Persönlich habe ich nie geglaubt, dass die im Artikel 5 Abs. 1 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland verankerte Pressefreiheit auf einer amerikanischen Content-Plattform ein Reservat finden würde. Das wäre ja auch absurd. Insofern verhält sich mein Blutdruck im Rahmen und der Silicon Valley – Konzern erwartungsgemäß.

Das Video.

In dem Video habe ich darauf hingewiesen, dass es natürlich keinen Anspruch auf einen vollständigen Überblick über die Lage geben kann und deshalb darum gebeten, mir auch Videos zu senden, die den momentan gewonnenen Eindruck bestätigen oder auch widerlegen können.

Einige der Kommentare unter dem Video, die sich auf eigene Beobachtungen und Berichte der Kommentatoren stützen, konnte ich vor der Sperrung noch sichern. Sie lesen sie weiter unten.

Das zensierte Video sehen Sie in voller Länge hier.

Sollten Sie Informationen aus Kliniken haben, kommentieren Sie gerne im Kommentarbereich unter diesem Artikel. Wenn Sie mir nichtöffentliche Informationen senden möchten, schreiben Sie gerne an: studio@clubderklarenworte.de

Da ich derzeit nicht einschätzen kann, wie lange ich noch über YouTube veröffentlichen möchte, freue ich mich, wenn Sie mir hier im clubderklarenworte.de folgen.

Darum pay-per view. Danke.

Dieses Video liegt hinter einer Spendenschranke. Somit haben wir die Lufthoheit über unseren Content und etwaige Löschvorgänge. Der Spendenbetrag ist damit zu verantworten, dass wir hohe Kosten für den Infrastrukturbetrieb, die Videoplattform, den Newsletterverteiler, das Internethosting sowie die von Ihnen „gesaugte“ Bandbreite haben. Letztere verbrauchen Sie auf unserer Seite allein dadurch, das Sie ein Video schauen. Wo der Millardenkonzern Google/YouTube Werbung schaltet, verzichten wir bewußt darauf. Somit bleiben wir unabhängig von Einflussnahme. Einen kleinen Teil der Betriebskosten decken wir durch die frei definierte Zuwendung unserer Zuschauerinnen und Zuschauer, Leserinnen und Leser.
Wir wissen unsere treuen Leserinnen und Leser haben Verständnis dafür, dass wir dieses Video, welches erwartungsgemäß gelöscht wurde von YouTube, hinter eine einmalige Spendenschranke gelegt haben. Wozu kostenfreier Zugang von Inhalten führt, den Sie allerdings mit Ihren persönlichen Daten „bezahlen“, erleben wir alle derzeit an der Übermacht der sozialen Kommunikationsplattformen und den damit jenen Plattformen überlassenen Deutungshoheiten.
#denkeselbst

Gesicherte (unredigierte) Originalkommentare unter dem Video, vor der Zensur durch YouTube

ChangeTheSystem schrieb: „Meine Mutter arbeitet seit über 15 Jahren in der Helios Klinik in Pasing (früher anderer Inhaber). Ja, es ist viel los. Aber keine signifikante Änderung zu den Vorjahren.  Man kann also nichts von einer Killervirus Pandmie, welche das Gesundheitssystem überlastet konstatieren..

Doro We schrieb: „In der LMU in München die größte Klinik ist auch nicht viel los. Ich kenn jemand aus meiner Familie der dort arbeitet!!!!!“

Katharina The Great schrieb: „Ich war in 2 verschiedenen Krankenhäusern und da war es das gleiche Bild: sogar die Unfallambulanz war so gut wie leer. Ich bin auch an der Intensiv vorbei: es heisst ja immer, sie haben stress und müssen rennen, arbeiten, machen. Kein Schwein ist aus der Station rein oder raus. Es war keine Menschenseele zu sehen.“

Christopher One schrieb „Meine Tante arbeitete da bis zu Rente. Hat noch Kontakt zu anderen Schwestern im Klinikum. Diese sage das es alles ein riesen Schauspiel ist.“

thewatsher1980 schrieb: „Jupp in unseren Krankenhäusern im  bergischen Land  wo derzeit der 15 km Radius gilt das selbe.“

Peter Gasser schrieb: „Meinem Arbeitskollegen seine Freundin arbeitet auch dort und er hat berrichtet das dort „nichts“ besonderes los ist?lol“

Ines De Martin schrieb: „Sorry, aber ihr seid doch darüber hoffentlich nicht verwundert?

Ich arbeite in einem großen Spital, und wundere mich seit Monaten, was die Medien in den öffentlichen Fernsehen über “ Sterblichkeit von Corona Virus Patienten“ berichten.

Das ist eben mein Problem. Ich kann das alles nicht erklären und verstehen. Ich fühle mich nur noch verarscht.

Anbei, bin keine Pförtnerin oder Raumpflegerin,da man in früheren Kommentaren mir das unterstellt hat.“

Sebastian Schmidt schrieb: „Immer wieder erstaunlich… Wohne zwar selbst nicht mehr in meiner Heimatstadt Senftenberg, aber meine Schwägerin arbeitet in dem Krankenhaus, welches vor einiger Zeit auch wegen Überfüllung im ÖR zu sehen war. Sie hatte ein Video im Dezember aufgenommen, als Patienten in ein anderes Klinikum verlegt werden mussten. Ich hatte zu dem Zeitpunkt aber gelesen, dass es eine Vereinbarung gibt, gemäß dieser es möglich ist, bei anderen Kliniken zu erfragen, ob die noch freie Zimmer/Betten haben. Ich weiß aber auch, dass auch bei unserem Krankenhaus abgebaut wurde und immer wieder darüber gesprochen wurde, es zu privatisieren. Ich möchte mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, wahrscheinlich ist das auch viel zu abwegig, aber wäre es denkbar, sowas aus bestimmten Gründen auch zu inszenieren? Ich weiß, das ist schon eine sehr provokante Frage. Aber bei dem, was hier im Staate abgeht, würde mich sowas nicht wundern. Wir haben auch nicht weiter bei meiner Schwägerin nachgefragt. Weiß nicht, ob sie überhaupt konkrete Infos bekommen hätte…“

Lotte EoD, schrieb: „War in den letzten 8 Wochen in 2 Krankenhäusern. Dort sah es an mehreren Tagen genauso leer aus! Nicht nur in den Gängen, auch viele Zimmer nicht belegt. Und es werden weiter Krankenhäuser geschlossen…“

morchen70, schrieb: „Also in die Klinik in der ich arbeite kommt niemand rein …außer Mitarbeiter und Patienten – alle mit Nachweisen – selbst ich weiß nicht was wirklich Fakt ist …🤨🙄aber lustig ist alle kommen ohne Nachweis raus – also evtl auch mit einem gefährlichen Virus.“

Marianne Gehring, schrieb: „Ich arbeite im LMU Klinikum und seit bestehen der Klinik, war noch nie so wenig Arbeit. Von Auslastung keine Spur, weder auf Intensiv noch sonst irgendwo. Früher war der einzige Störfaktor der Patient (natürlich nur augenzwinkernd und scherzhaft ausgedrückt), inzwischen wünschen wir uns den „Störfaktor“ Patient sehnlichst zurück.“

Icon AYL schrieb: „Wenig überraschend. Ich arbeite in einer Reha-Klinik mit Beatmungsstation – auch bei uns ist es tendenziell ruhiger als gewöhnlich…“

Das ist fast überall das selbe. Ich war seit Mai in mehreren Krankenhäusern im Süden Niedersachsens und das Bild war stets das selbe. Unsere Lokalzeitung titelt jetzt trotzdem mit einer ,,Auslastung des Krankenhauses“, nur um dann zu schreiben, dass insgesamt 8 Leute überhaupt auf der Intensivstation liegen und es wird interessanterweise nicht erwähnt wieso die Leute eigentlich dort sind.

rene kanzler schrieb: „da ich selbst erst im krankenhaus war,monat dezember, kann ich ihnen sagen, das es dort nicht wie pressemitteilungen zufolge,die toten gestapelt wurden, das was ich ganz klar aber sagen kann ist,die völlig überarbeiteten kräfte, weil::: KEIN PERSONAL. die deutlichste aussage dort war: wir haben mindestens 40-50% angestellte aus osteuropäischen ländern und wenn es die nicht gäbe könne man zusperren. GUTE NACHT DEUTSCHLAND geführt von einer seuchenmutter und deren karnevalsclub.“

Andrea Köhler schrieb: „Die Kliniken hier bei uns in Südniedersachsen sind ebenfalls nicht komplett überfordert. Man macht halt einfach seine Arbeit wie immer.“

Konstantin Martin schrieb: „Ich werde da momentan auch behandelt und es ist wirklich fast leer…… ich kenne das Krankenhaus sonst ganz anders… da ist normalerweise die Hölle los…“

Jens Coconuts schrieb: „Habe am Donnerstag 4 Stunden in meinem Auto vor einem Krankenhaus in Niedersachsen gestanden… Gewartet auf meine Frau die leider Zusammen gebrochen war und zur Sicherheit mehrere Stunden auf der Intensivstation verbringen musste…

Ich kenne dieses Krankenhaus sehr gut, war die letzten Jahren oft da… In der Zeit wo ich da stand, vielen mir zwei Sachen extrem auf.. Das Parkhaus war so gut wie leer… Sonst muss man da richtig herum fahren bevor man einen Platz findet… Dann kam irgendwann der Schichtwechsel, wo normalerweise dutzende Krankenschwester, viele noch in ihre Kleidung und Ärzte nach Hause gehen oder eben kommen… Eine krankenschwester in uniform, vielleicht drei oder vier anderen in normale Klamotten…

Auch in der Empfangshalle war nichts und wieder nichts los… Normalerweise sieht es da aus wie ein Bienennest…. That’s it… Wo sind die Patienten und wo ist das Personal??? Entweder sind die unsichtbar geworden oder die gibt es nicht… Wenigstens nicht im Krankenhaus… Vielleicht versteckt von den Wahnsinnigen die die Macht ergriffen haben in Deutschland?????

Ebenso den örtlichen Friedhof… Wo sind die Gräber??????? Auch versteckt vielleicht, oder alle anonym beerdigt auf Friedhöfe von den wir nichts wissen ????“

Ryan Stekken schrieb: „Ich war mal 10 Wochen in dem Krankenhaus. So ruhig und leer habe ich es noch nie gesehen! Aber war ja klar!“

Stefan M* schreib: „Vorweg, ich habe großen Respekt vor Ihrer journalistischen Arbeit. Allerdings verlangen Sie unterschwellig von einer Generation, die es seit ihrem Kindergarten Aufenthalt gelernt hat Verantwortung abzugeben, sie möge für von ihnen noch nie eingeforderte Rechte eintreten oder Maßnahmen einer scheinbar starken Obrigkeit zu hinterfragen.

Ich bin seit 30 Jahren Teil des Bildungssystems. Meiner Beobachtung nach ist nur ein sehr geringer Teil der Menschen, mit denen ich zu tun hatte, Willens und in der Lage eine Meinung zu bilden, argumentativ zu vertreten und am Ende mit allen Konsequenzen dafür einzutreten, im Zweifel also auch den Irrtum einzugestehen. Und noch schlimmer vielleicht: Mit der eigenen Meinung zu verlieren.

Ich glaube deshalb, dass es genau aus diesem Grund die Mehrheit der Bevölkerung für angemessen hält, sich genau sagen zu lassen, wie die Welt um sie herum aussieht, anstatt, wie sie es hier tun, selbst nachzuschauen.

Leider helfen da auch keine Videos, die werden sofort relativiert und gelten deshalb erstmal nix, bis sie von irgendeiner Instanz als richtig und wichtig eingeordnet werden.

Klingt leider sehr fatalistisch, merk ich grade. Es wird sich evtl dann etwas ändern, wenn das Umherwerfen mit Geld nicht mehr funktioniert. Viele Menschen verharren sicher auch deshalb mental und physisch, weil sie immer noch hoffen, dann von der kläglichen Gelddusche besser getroffen zu werden…“

Wolf Noleppa, schrieb: „Ich kenne auch eine Krankenschwester die noch keinen Fall gesehen hat. Und die Menschen die ich persönlich kenne die Corona hatten durchliefen so etwas wie eine Grippe oder weniger.“

Wolfgang Loepke schrieb: „Im Helios Klinkum Wuppertal ,einem Maximalversorger mit einem Einzugsgebiet von 700.000 Menschen ist laut E mail der Klinikleitung die Coronalage seit 6 Wochen stabil, so dass eine Station, die für Corona Kranke vorgesehen war, ihrem ursprünglichen Zweck wieder zugeführt werden konnte.“

Heiko Schrenski schrieb: „Ich kann diesen Zustand auch aus einer Klinik bestätigen. Ich war erst am Freitag in einer Klinik da mein Vater aktuell dort liegt und ich Fürsorgebrechtigt bin. In den Fluren stehen leere Betten abgedeckt. Das Personal läuft bestes gelaunt und scherzend durch die Räume. Patienten kaum zu sehen. Auslastung und Stress sieht anders aus.“

Reinhard Arnold, schrieb:  „Habe mit einem Kumpel aus Schulzeit gesprochen hier in Thüringen, mit dem ich von der ersten Klasse an zusammen in die selbe Klasse ging. Er hat sich nach der Schule der Kirche verschrieben und ist seit fas 50 Jahren Bestatter. Ich kenne ihn sehr gut, er hat vor Jahren unser Haus gekauft und auch meine Mutter bestattet.

Da er sehr ordentlich arbeitet und auch nicht so teuer ist, arbeitet er bis nach Bayern runter.

Er sagte mir nur, es ist alles im grünen Bereich, etwas mehr Aufträge, aber es gab schon andere Jahre, wo es noch mehr waren. Aber ansonsten kennt er keine Übersterblichkeit.

Nur was ihm auffällt, auf allen Scheinen steht Corvid 19, auch bei Leuten, die er kannte, wo er selbst sagte, das wird der nächste sein stand Corvid 19. So, das ist nun aus allererster Hand. Selbst bei Krebskranken. ALLE REIN IN DEN SACK.“

Je Da schrieb: „Habe bei uns in Zürich interessante Beobachtungen gemacht, und zwar bereits letztes Jahr während des ersten Lockdowns: Krankenwagen mit Blaulicht fahren Richtung Spital, im hinteren Bereich, wo der Patient liegen sollte, kein Licht. Dann fahren sie ganz gemütlich in die Notaufnahme ein, steigen gemütlich aus, der Rollladen wird runtergelassen…Oder: Ein Krankenwagen mit Blaulicht  und Sirene fährt über eine vielbefahrene Kreuzung, alle machen Platz, die Ampel fällt auf rot, der Wagen hält an, wartet, fährt bei grün weiter, hinten im Wagen kein Licht an, er fährt weiter mit Blaulicht Richtung Spital. Bei den drei grossen Spitälern hier in Zürich konnte ich auch sonst rund um die Notaufnahme keine Hektik erkennen…“

Kirsten Lüders schrieb: „Als Notärztin hatte ich 2017/18 zeitweise immens Probleme, Patienten in den umliegenden Krankenhäusern unter zu  bringen. Damals krähte kein Hahn danach. Stattdessen wurden weiter Häuser geschlossen und Betten abgebaut. In der sogenannten ersten Welle im März/April 2020 hatte ich so wenig Einsätze wie noch nie zuvor. Wo waren da die ganzen C-Kranken? Auch laut DIVI-Bettenregister waren die meisten Intensivbetten frei. Währenddessen wurden die Kliniken für jedes freie Intensivbett gut bezahlt. Auch in diesem Winter 2020/21 habe ich C-spezifisch nicht viel zu tun. Stattdessen bin ich von einem Krankenhaus abgewiesen worden, weil ich einen Patienten nach erfolgreicher Reanimation bringen wollte. Ich wurde gefragt, ob die Anamnese darauf schließe, dass eventuell C. vorliegen könnte. Ich verneinte dies, der Pat war vorher nicht auffällig. Ja, dann könne man ihn nicht nehmen. Man habe zwar freie Betten, aber die seien nur für C-Patienten. Hallo??? Geht’s noch???…. Zum Glück fand ich noch eine andere Klinik, die mir den Patienten abnahm.“

joachim han schrieb: „Freitag, 10.00 Termin, Magdeburg, Uniklinik, keinerlei Hektik erkennbar, alles ruhig und entspannt. Keine eiligen Mitarbeiter. Bis etwa 13.00 dort, keine Änderungen.“

Legacy-of-Goralghor schrieb: „Eine Privatklinik in Köln, dessen Stationszimmer von der Hauptstraße gut zu sehen ist. Am Samstag früh, 16.01.2021, waren um 7 Uhr früh über die hälfte der Zimmerfenster dunkel. Also zu einer Zeit in der die Frühschicht kommt und die Visite durchführt. Da ist dann immer Licht in den Fenstern.“

Mr X schrieb: „Sehr stark… ich weiß auch aus zweiter Hand, dass es sehr sehr ruhig in münchner Kliniken abgeht… aber so gut wie keiner hinterfragt was.“

stella bilot schrieb: „Ich kenne einige Ärzte persönlich, davon drei Klinikärzte, die die Basis Ihres Videos belegen: z.T. nur ein Coronapatient, also von wegen Überforderung, außer jener Überforderung,  die wir seit Jahren kennenm weil zu wenig Klinikpersonal da ist, und die vorhandenen Ärzte und Pfleger seit Jahren Ü berstunden machen müssen. Es sind zu wenige, weil sie so schlecht bezahlt werden. Merkelpolitik eben! Ich kenne übrigens n i c h t  e i n e n  Coronaerkrankten in meinem Umfeld. Hier achten die Menschen selbst auf ihre Gesundheit, halten sich viel an der frischen Luft auf,   ernähren sich bewußt – vitaminreich – .“

Renate Mühlbacher, schrieb: „Wir haben eine Freundin  die auf der Intensivstation  arbeitet…und die das selbe berichtet….Warum  werden die Leute so angelogen  und dauerhaft in Panik versetzt.“

Britta Klages schrieb via E-Mail:

„Sehr geehrter Herr Langemann, vielen Dank für das Video des Krankenhauses in München. Hier in Oldenburg (Niedersachsen) sieht es in den Kliniken ähnlich leer aus und meine Freundin aus Ingelheim erzählt mir von der Schließung der Klinik in der sie arbeitet. 190 Entlassungen und ca. 43 Intensivbetten weniger während einer Pandemie!???? Wie ist das möglich. Sie wollte damit an die Presse. Hat aber auf Granit gebissen. Keiner wollte berichten über die Zustände und die fehlenden Coronapatienten. Wie kann das sein? Solche Videos wie ihres sollten im öffentlich rechtlichen Fernsehen laufen, damit die ganze ältere Generation und ein anderer grosser Teil unserer Bevölkerung es auch zu sehen bekommt! „

Martina Jakob schrieb: „Top!! Ich war im Juni im Krankenhaus zu einer op,die waren grad froh ,dass jemand kam und maskenpflicht gabs nur im Eingangsbereich… Auf Station war alles relaxt.“

jörg-p schreib: „ich war zur Kontrolle  im Krankenhaus in Bochum , gleiche Bilder wie hier ,alles wie tot .“

Cheers Keule schrieb: „Hier im Krankenhaus langweilt sich auch das Personal. Leider. Normale Patienten kommen nicht mehr und CoronaMenschen ja weiß ich nicht wo die sind. Und was die Medien erzählen und deren Politikkasper.. Ich weiß es nicht.. Die leben in einer ganz anderen Welt. .als wir. Definitiv. Nur bestimmen die uns. Und davon müssen wir uns abkoppeln.“

Meike Sasse schrieb: „Hier, wo ich lebe, gehört zu den regelmäßigen  Umweltgeräuschen  immer wieder das Hupen der SOS  Notfallwagen. Kürzlich wurde mir bewusst, dass diese Geräusche total verschwunden sind.  SELTSAM !!!“

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on print

36 Antworten

  1. hallo herr langemann, ich bin auf grund eines unfalls in der uni lübeck in behandlung. wie viele meiner vorschreiber kann ich nur bestätigen, was bis jetzt geschrieben wurde. weder auf der notfallstation, noch auf einer der anderen stationen kam es während der kompletten woche zu hektischem treiben.was allerdings eingeführt wurde ist, das man ohne einen termin zur zeit abgewiesen wird, ausser man ist in einer absolut akuten situation. habe aber auch erfahren, das es in den letzten jahren zu einem erheblichen angestelltenmangel gekommen ist. deshalb ist man zur zeit auch nicht wirklich böse über die ruhige atmosphäre hier vor ort.

  2. …der Schwiegervater einer Freundin, der Onkel meiner Schwägerin – beide betagt gewesen, aber altersbereinigt sonst relativ gesund, versterben binnen 14 Tagen an CoViD. Ärzte auf Intensivstationen im CoviD-Bereich leisten 48-Stunden-Dienste und pennen im Hotel – fahren nicht nach Hause, um nicht ihre Familie möglicherweise anzustecken. Auch wenn „nur“ 3% der „Fälle“ bei uns (!) stationär landen, geht es doch um ein neues, fieses und auch potentiell gefährlich lebensbedrohliches Krankheitsbild. Den Menschen gegenüber, die hier betroffen sind ist nicht vermittelbar, es „sei nicht so schlimm“. Trotzdem ist die Berichterstattung nicht ausgewogen. Wir brauchen eine korrekte Risikovermittlung. Es ist nicht die einzige, in 2-3% fiese Krankheit…Und wir brauchen gern zielführende, umsichtige Massnahmen, (solange die Medizin nicht gezielt behandeln kann)…was lockdown nicht ist, auch wenn fast die ganze Welt grad so agiert…die schlechte Lobby der Ärzteschaft ist bedauerlich und wenig konstruktiv…

  3. Hallo Katharina, die Pflegekräfte müssen sich aufeinander verlassen.
    Wenn sich keiner impfen lässt und nicht erpressen lässt was wollen sie ohne Pflegekräfte machen??
    Gar nix!!
    Das ist genau der Weg den sie gehen, alle spalten, nur so können sie gewinnen
    Zusammenhalten müssen wir!!!

  4. Klar ist immer alles gelogen was der Angst den Wind aus den Segeln nimmt.
    Du machst es dir ein bisschen zu einfach „Oh der Böse nimmt Geld für seine Arbeit“ die ja offensichtlich keine Lüge ist, aber du zahlst sicher brav deine GEZ-Gebühren an Medien die schon 1000-fach der Lüge überführt wurden

  5. Bei uns in Bern wurde kurz vor Weihnachten viel erzählt über volle Spitäler etc. Aus guter Quelle weiss ich, dass viel Arbeit war. Wie fast jeden Winter. Wenn aber dann Leute über 80 Jahre in einer schlechten Verfassung eine Routineoperation (ohne medizinische Dringlichkeit oder gar wesentliche Aussicht auf Verbesserung) gemacht wird, wirft das Fragen auf. Noch mehr, wenn offenbar bereits vor der Operation klar war, dass diese Person dann ein paar Tage auf die Intensivstation muss. Ich dachte die paar Plätze die wir in der Schweiz haben, sollten nur im Notfall verwendet werden….

  6. Könnte man bitte die „Zusammenstellung der Grippe-Berichterstattung vor 2020“ an die Bundesregierung schicken, versehen mit einem riesigen Fragezeichen, oder zwecks hoffentlich späterer gerichtlicher Aufarbeitung diese dann den Gerichten zur Verfügung stellen? Irgendwann muss doch mal jemand auf die Frage antworten müssen: Was soll das??!!

    1. Ja, die Frage ist absolut berechtigt: Was soll das? Es ist NICHT die Wahrheit der effektiven Fakten, die Merkel + Co. uns wiedergeben, sondern die ziehen eine vorab besprochene und dieser zugestimmten Agenda durch, den satanischen Covid-19-Plan des Rockefeller-Instituts 2010. Der 1. Versuch 2009/2010 mit der Vogel-/Schweinegrippe (diesen Illuminaten-Plan, Ziel Bevölkerungsreduzierung auf 0,5 – 2 Mrd., also ca. 5 Mrd. Ermordeten (es sind nie die Maßnahmen mit den vielen Suiziden aufgrund von Existenzvernichtungen, die Beeinträchtigungen des Immunsystems, die Lungenschädigungen etc. durch die Masken, das Einspritzen von massiven Giftcocktails in den Blutkreislauf, äh diese „Impfungen“, die an den vielen Toten schuld sind, nein „immer“ nur das „Virus“, mit einer infection fatality rate von 0,14%) – dagegen ist A. Hitler ein Waisenknabe – mit „Impfungen“, die das Immunsystem derart zerstören, daß die „Geimpften“ schon an der nächsten Grippe etc. sterben bzw. an sonstigen Impffolgen) ist dank Dr. Wolfgang Wodargs Intervention seinerzeit gescheitert, was der Grund dafür ist, daß „man“ ihn, wie fast alle Regierungskritiker, heute nicht mehr in den Mainstream-Medien zu Worte kommen läßt und den untauglichen Versuch startet, ihn und weitere Kritiker, mit gekauften Gewissenlosen zu diskreditieren, s. u.a. Klage Dr. Wodarg/Fuellmich v. 23.11.2020 gegen „Volksverpetzer“). Daraufhin wurde von den PLANdemie-Inszenierern (WHO, Gates u.a. mit einer Reihe Gekaufter – warum kommt immer nur dieser Drosten zu Wort ???) im Original in ENGLISCH (heute gibt’s nur noch die löchrige dt. Version) Ausgabe 12 v. Dez. 2010 des Bundesgesundheitsblattes veröffentlich mit dem Titel „Pandemien Lessons learned“. Darin wird erläutert, was die PLANdemie-Inszenierer aus dem Versuch 2009/2010 „gelernt“ zu haben glauben: 1. Fortan sicherstellen, daß nur noch korrupte „Experten“, die sich nicht wiedersprechen, zu Worte kommen dürfen. (Klar, warum immer nur dieser Drosten zu Worte kommt und ab und zu dieser Tierarzt Wieler?) 2. Die frühzeitige „Einbindung“ (2010-2020 „Sponsering“) der Leit- und Sozialmedien. 3. Die Kontrolle des Internets zur Verhinderung von Kritik an den Maßnahmen. — Es ist also genau das, was wir erleben, und auch der Grund dafür, warum Merkel + Co. sich auch nicht an effektiven Fakten ausrichten WOLLEN, weil sie eben diesen satanischen Plan (u.a. auch Installation der NWO) durchziehen wollen. Man gibt „Gesundheitsfürsorge“ für die Corona-Maßnahmen vor, während man zeitgleich eine Initiative der Bevölkerungsinformation über Vitamin D abschmettert.
      Es ist für die Bevölkerung ein äußerst schlimmer Vorgang, erleben zu müssen, wie die eigene Regierung Maßnahmen ergreift, um weite Teile der Bevölkerung (über die Maßnahmen und vor allem die „Impfungen“) zu ermorden. Man kann es schier nicht glauben, aber leider Gottes ist es genau so. Geb’s Gott, daß in diesem Superwahljahr 2021 einiges durch den Wähler verändert werden kann. Aber Merkel + Co. haben ja schon eine Wahlrechtsänderung in petto, die Wahlfälschungen a la USA ermöglichen soll.

      1. Also, ich kann mir sehr gut vorstellen, dass „Schwarz-Grün“ überwältigend gewinnen. Leider glaube ich mittlwerweile zu „wissen“ (blöder Satz, ich weiß), dass eine Mehrheit der Bevölkerung das Ganze gutheißt oder es ihr einfach egal ist. Oder es glaubt. Jedenfalls glaube ich nicht an einen „Umsturz“ durch die vielleicht kommenden Wahlen. Aber auch hier: Man wird sehen…

        1. Das befürchte ich auch.
          Helmut Schmidt hat mal gesagt, dass der dem deutschen Volk (immer noch) nicht so recht traue. Und damit war im Kontext dieser Obrigkeitsglaube und dieses „sich führen lassen wollen“, anstatt Eigenverantwortung zu übernehmen, gemeint.
          Wir sind durch nicht sinnhafte Wahlen und Parteiführungen in dieses Dilemma gekommen – wir werden nicht auf gleiche Weise wieder aus dem Dilemma herauskommen.
          Kleine Parteien haben keine Macht für Veränderung. Um Macht zu bekommen, müssen sie den Mainstream umgarnen. Damit müssen sie mit Themen locken, die nicht mehr dem Sinn der Parteiengründung entsprechen. Dann werden sie konservativ und angepasst. Spätestens wenn sie dann an die Macht kommen, sind sie vom Zweck der Parteigründung längst „entartet“.

        2. Wenn Wahlen etwas ändern würden gäbe es schon lange keine Wahlen mehr!!
          Diese Wahlmaschinen gibt es seit langem in ganz Europa und Wahlen werden immer so ausgehen wie sie sollen und nicht wie das Volk will!!!
          Das einzige was hilft ist Abschaffung des Parteiensystems und des Schuldgeldsystems weltweit, dann geht es den Völkern wieder richtig gut❣️

          1. Erstaunlich, wie man so einfältig zu denken vermag. 2 Dinge ändern und Basta. Von ihnen möchte die ganz überwiegende Mehrheit sicher nicht regiert werden.

  7. Ein Blick ins offizielle Register der Intensivbetten zeigt: bundesweit nur ca. 50 Prozent belegt, davon höchsten 1/5 mit Covid-Patienten:
    https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen

    Im Wochenblick steht zu lesen (https://www.wochenblick.at/experte-belegt-gesundheitssystem-nicht-bedroht-die-justiz-erwacht/):
    Dr. Stefan Hockertz, ehemaliger Direktor des Instituts für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie am Universitätskrankenhaus Hamburg-Eppendorf, kommentiert die Situation in Deutschland wie folgt: „Wer wie die deutsche Bundesregierung von Mai bis November 2020 insgesamt 20 Krankenhäuser mit komplett 3000 Betten schließt, hat jegliches Recht verwirkt, dem Volk mit einer etwaigen Überlastung des Gesundheitssystems zu drohen.“ (Facebook Eintrag vom 6.1.2021).

    Das alles unterstützt Ihre Aussage Herr Langemann, Danke für Ihre wichtige Arbeit!

  8. Ich arbeite seit fast 40 Jahre im Gesundheitswesen, aber so etwas wie in de vergangene Monaten habe ich noch nicht erlebt! Wir haben 3 Krankenhäuser im Kreis und im Moment (Stand gestern Abend) sind 24 Personen wegen oder mit Corona stationär und davon 4 auf der Intensiv. Als ich vor einigen Monaten beim Gesundheitsamt nachgefragt habe, ob man mir mitteilen könne ob denn überhaupt erfasst wird wer denn ausschließlich und wer den „Corona assoziiert“ ins Krankenhaus kommt, wurde mir nach Wochen mitgeteilt, das dieses (zumindest hier) ich explizit erfasst wird! Bei Sohn arbeitet im KKH vor Ort und über die Feiertage waren ganze 37 Personen stationär wobei hier niemand wegen Corona aufgenommen wird. Diese Personen werden alle in ein anderes KKH in den Nachbarkreis verlegt. Gleichzeitig ließt man aber hier in der lokalen Presse wie überarbeitet das Personal auf den Intensivstationen ist…… Ich muss aber anmerken, das es sehrwohl Häuser gibt, in denen es zu schlimmen Situationen kommt und auch schon gekommen ist. Ein Bekannter von mir arbeitet in einem KKH in Frankfurt/Main und er sagte mir erst letzte Woche, das er jeden, der die potentielle Gefahr die von der Krankheit ausgeht unterschätzt oder gar nicht wahr haben will, den würde er mal mit auf die entsprechende Station nehmen. Die Frage ist nur, in welchem Umfang das alles nun stattfindet…..sicherlich nicht so, wie es uns verkauft werden soll – sonst würde ja auch das o.a. Video nicht gelöscht bzw. gesperrt werden. Den offiziellen Angaben traue ich schon lange nicht mehr!

  9. Hier wird einem Wirtschaftszweig (Gesundheitsindustrie ) massiv mit Steuergeldern unter die Arme gegriffen. Wie lange lassen wir (die Bürger) uns das noch gefallen? Oder ist das Ganze ein Riesenexperiment und wir merken es nicht?

  10. Die Bundesregierung fördert (auch im Corona Jahr 2020 und sicherlich auch in 2021) Krankenhausschließungen per Jahr mit 500 Mio Euro. Im Corona Jahr 2020 wurden insgesamt 20 Krankenhäuser geschlossen, darunter 4 in Bayern (Parsberg, Waldsassen, Vohenstrauß und Fürth). Es sind auch Krankenhäuser darunter, die im Frühjahr noch Corona Patienten behandelt hatten. Quelle: https://www.gemeingut.org/neues-buendnis-klinikrettung-de-fordert-sofortigen-stopp-der-schliessungen-von-krankenhaeusern/ Es gibt eine Petition gegen die Schließung der Krankenhäusern auf der Seite des Vereins GiB Gemeingut in BürgerInnenhand die noch bis 27 Januar läuft: https://www.gemeingut.org/civi-public/?page=CiviCRM&q=civicrm%2Fpetition%2Fsign&sid=29&reset=

  11. Meinen Kommentar dazu kann ich mir jetzt nicht verkneifen 😉
    So genial ausgedacht… die Pflegekräfte und Ärzte brauchen endlich Ruhe und müssen ihre Überstunden abbauen und bezahlt wird das ganze über die „Corona-Betten“ und die fehlenden Patienten ermöglichen die freie Zeit. Die Medien spielen das Spiel mit, da sie ja auch großzügig mit „Coronahilfen“ (oder so ähnlich) bedacht werden. Und damit sich dass nicht unter der Bevölkerung so schnell herumsprechen kann – zumindest durch die, die sehen, was los ist – werden immer dichtere Masken und einen größeren Abstand verlangt, damit auch keiner den anderen mehr verstehen kann.

  12. Ich habe selbst mehrere Jahre bis Ende 2019 im Patientenbegleitdienst (vom Zimmer zur Untersuchung und sowas) einer großen Landkreis-Klinik in Niederbayern gearbeitet. Ich kann also zu den aktuellen Situationen nichts konkretes oder gesichertes beitragen. Allerdings war ich durch meine Arbeit quasi fast nur auf den Fluren in den Krankenhäusern unterwegs. Daher kann ich sagen, dass die Leute, die sonst auf den Fluren unterwegs sind, zu einem sehr großen Anteil Besucher der Patienten waren. Durch die aktuellen Besuchsverbote reduziert sich also somit automatisch die Anzahl an Personen auf den Fluren drastisch. Außerdem sind abends/nachts auch vor COVID-19 die Flure immer gespenstisch leer gewesen.
    Zudem geben die Krankenhäuser doch auch an, dass weniger-wichtige Eingriffe verschoben werden, um Kapazitäten für COVID-Patienten zu haben. Ob das nötig ist, oder nicht, kann man sich ja selbst überlegen. Aber Fakt ist es aktuell nunmal. Die Zahl der Patienten ist also insgesamt erstmal geringer als sonst. Kombiniert man das noch damit, dass durch die allgemeinen Präventionsmaßnahmen (unabhängig davon ob gerechtfertigt oder total übertrieben) auch die Zahl der COVID-Patienten (noch?) niedrig ist, so kann ich mir auch die Eindrücke aus der Videoaufnahme vom Vormittag erklären. An diesem Punkt könnte man natürlich auch argumentieren, dass Corona nicht existiert oder garnicht so schlimm ist, wie die Politik behauptet. Das muss am Ende jeder für sich entscheiden, hoffentlich nach dem ausgiebigen Informieren und nicht davor. Aber wer hier unterwegs ist, der ist ja vermutlich eh schon an vielseitiger Information interessiert.
    Mir ist es einfach nur wichtig, dass die von mir eingeworfenen Aspekte hier auch erwähnt werden. Zum Bilden der persönlichen Meinung sollte man immer auch die Argumente aller Seiten hören. Für mich persönlich stellen die Bilder der leeren Flure damit keine unerwarteten Bilder dar.

    1. Ihr Kommentar ist wohl richtig. Aber die „andere Seite“ bekommt man ja täglich von den ÖR um die Ohren gehauen. Warum muss man sich dann bei den freien Medien noch um diesen Aspekt beleuchten? Die freien Medien geben eben den fehlenden Part der von den ÖR nicht beleuchtet wird. Und daraus kann man sich dann ein Bild machen.
      Ich konsumiere die ÖR nicht. Aber es lässt sich nicht vermeiden, dass man mal einen Artikel auf dem Handy bekommt oder etwas im Radio hört. Also ist man da schon grob im Bild, auch wenn man die ÖR meidet.

      Ich habe wieder eine andere Sicht auf die Dinge (Klar, im Krankenhaus sehen sie nur die Kranken. Das ist halt eine sehr eingeschränkte Sicht wenn man nur das sieht). Ich sehe das halt immer aus wirtschaftlicher Sicht. Da ist der momentane Zustand und der geplante (Super-Lockdown) eben eine Katastrophe. Wenn wir wie Anfang März prognostiziert 100.000de Tote hätten, würde, glaube ich, keiner was sagen. Aber es geht um die Verhältnissmäßigkeit. Und die ist eben nicht gegeben. Wir können die ganze Sache nämlich auch positiv betrachten. 99.99 % sind eben entweder nicht positiv getestet oder haben keine Symptome bzw. brauchen keine besondere Ärztliche Hilfe. Und wenn man das so sieht, ist es eben kein Super-gefährliches Virus. Meines wissens ist da Ebola weit aus gefährlicher. Da würde ich mir dann Sorgen machen, da hier die Gefahr zu sterben viel höher wäre.

      Es geht immer um die Verhältnismäßigkeit… und das läuft gerade gewaltig, ohne Grund, aus dem Ruder. Anfang der „Pandemie“ ging es noch darum die Krankenhäuser zu schonen. Aber das wäre momentan nicht nötig… Ich bin auch überzeugt, selbst wenn es heißen würde „deckt euch für 2 Wochen ein, wir machen alles komplett dicht. Ihr dürft nicht mehr das Haus verlassen“, würde es nichts bringen. Das Virus ist da und wir müssen irgendwie damit leben. So wie mit anderen tausender von Viren!

  13. Auch ich kann von zwei Krankenhäusern bestätigen, dass nichts los ist. Mein Mann seine Nichte arbeitet auf der Corona Station und hatte sogar am ersten Weihnachtsfeiertag frei bekommen, weil sie gar nicht soviel Personal benötigen. In dem anderen Krankenhaus kam meine kranke Mutter nicht auf ihre eigentliche Station, weil diese für Corona Patienten freigehalten wird aber leer ist. Einfach nur Wahnsinn was hier abgeht. Ich verstehe es einfach nicht, dass nichts davon ans „Tageslicht“ kommt. Im Gegenteil es wird uns vorgegaukelt, dass sich alles verschlimmert. Ich sehe momentan schwarz für die Zukunft und das deprimiert mich sehr.

  14. …die Kassenärztliche Bundesvereinigung KBV hat Anfang November 2020 darauf hingewiesen, dass nur 3% der „Fallzahlen“ hospitalisiert sind (das Paper haben zahlreiche ärztliche Berufsverbände unterzeichnet, wurde medial als „Papier um Herrn Streeck stilisiert)- 3% Hospitalisationen geht auch aus der wissenschaftlichen Begründung der Stiko für die Impfung hervor – basierend auf RKI(!)-Zahlen. In Krankenhäusern herrscht nicht nur Personalmangel, sondern auch Besuchsverbot und elektive Eingriffe, andere OPs etc. mussten (politische Weisung) verschoben werden….da sind manche sehr wohl gehalten, Überstunden abzubauen und Urlaube zu nehmen…nein – noch keine Kurzarbeit…und die Patienten mit anderen Erkrankungen haben wegen Corona Angst, ins Krankenhaus zu gehen – wo sonst der kassenärztliche Notdienst gern umgangen wurde…das bemängelt die Ärzteschaft seit März 2020 – die Politik hört lieber auf Physiker, die die Virusausbreitung mathematisch erklären wollen…trotzdem kommen auch fiese und intensivpflichtig Erkrankungen vor – auch CoviD…nicht in dem Umfang, wie medial suggeriert…ich bin nicht ganz sicher, ob sich das in Sachsen nicht eben doch deutlich anders darstellt…

  15. Hallo ich habe eben bei – bittel.tv- Live einen Bericht einer Krankenschwester gehört ( aus München ) , was soll man sagen, genau das selbe Senario.
    Leeres Krankenhaus, wenig Patienten… Warum wollen Menschen nicht wahr haben, dass da was total falsch läuft ??
    Im Radio habe ich heute gehört, dass es bei den Untersuchungen des PCR-Testes in den Labor’s jetzt 200,00€ geben soll, wenn eine Probe auf ein mutiertes Virus untersucht wird ?! 5% aller zu untersuchenden Proben müssen laut Herrn Spahn auf mutierende Vieren untersucht werden… Was ist bitte das wieder für eine “ Gelddruckmaschine für die Labore“? Ist das jetzt wie bei den FFP2 Masken, die Herr Spahn in einem “ Open-House-Verfahren“ bestellt und den liefernden 700 Unternehmen nicht bezahlt hat ?Na jetzt bezahlt der Steuerzahler sie zum 2x. Und alle kaufen FFP2 Masken für teures Geld. Keiner kann unsere Regierung zur Verantwortung ziehen…
    Traurig, traurig.
    Wenn eine Kassiererin sich beim rausgeben des Wechselgeldes vertan hat, dann darf sie ihren Geldbeutel öffnen und das Geld in die Kasse legen. Unsere Regierung „vertut“ sich ständig mit Milliardenbeträgen.

  16. Zensur und teilweise leere Krankenhäuser sind der eine Teil der Wirklichkeit. Der andere Teil ist, dass die Politik dessen ungeachtet schon wieder offen über gesellschaftliche Vorteile für Geimpfte nachdenkt. Ich für meinen Teil werde mich jedenfalls niemals von der Politik oder von Restaurant-, Kino- oder anderen Geschäftsbetreibern zu einer Impfung nötigen oder erpressen lassen. Und sollte ich eines Tages doch geimpft sein, würde ich solche Örtlichkeiten dennoch nicht betreten und es auch so begründen. Lieber bleibe ich den Rest meines Lebens an meinem Klavier sitzen…

  17. Ich habe viele Jahre als Fremdfirma im Klinikum rechts der Isar gearbeitet und noch immer sehr gute Kontakte zu den Mitarbeitern dort. Diese bestätigen ganz klar das alles ist wie immer. Keine Panik und nicht mehr Stress als vorher.

  18. auf YT hochladen um die Zensur bestätigt zu bekommen, gut. Aber warum nicht auch auf anderen Plattformen hochladen, VIMEO, ODYSEE, BITCHUTE usw. …

  19. Meine 92 jährige Mutter ist 24 Stunden nach der ersten Impfung kollabiert und ins Krankenhaus gekommen. Dort gibt es laut Aussage einer Angestellten zur Zeit KEINEN Coronapatienten. Wir dürfen nicht zu ihr.
    Im Übrigen hat sie durch das viele Testen neuerdings immer wieder schlimmes Nasenbluten und hat inzwischen viel Blut und Kraft verloren.

    1. Das tut mir leid zu lesen. Wünsche Ihnen viel Kraft!
      Es ist so unmenschlich, man könnte die alten Leute auch einfach in Ruhe ihren Lebensabend genießen lassen.

  20. Was sollen die wackeligen Fetzen hauptsächlich aus den Erdgeschoss? Ich wohne da genau gegenüber und habe im R.d.I. meinen Zivildienst abgeleistet. Die Türen sind offen und ich könnte auch locker durch die Gänge im EG latschen, da man ja zur Ambulanz Zugang haben muss. >> Die Intensivstationen jedoch sind für Aussenstehende gar nicht frei zugänglich, man muss dort erst klingeln, und meines Wissens sind die auch nicht im EG sondern im 2. und 3. Stock. Dieses Video ist nur ein weiterer peinlicher Versuch der Manipulation von irgendwelchen Quatschköpfen. Der Müll gehört gelöscht!

  21. Die Schwester einer Arbeitskollegen ist Krankenschwester in Hamburg. Wurde positiv getestet. Man sagte ihr, solang sie keine Symthome hat, kann sie ruhig arbeiten. Abends zu Hause soll sie sich von ihrem Mann, der nicht getestet wurde, isolieren. Wir werden nur verarscht. Event 201, Agenda 2030, Great Reset -Klaus Schwab. Von langer Hand geplant. Die Deutschen schlafen zu 90% weil sie es einfach nicht glauben können, dass sie verarscht werden

  22. Ich kann mich den vielen Kommentaren nur anschließen. Seit einigen Jahren arbeite ich als Gesundheits- und Krankenpflegerin in einem Krankenhaus in Niedersachsen. Laut den Zeitungsberichten laufen unsere Krankenhäuser alle über – komisch, in der Realität ist davon gar nichts zu sehen. Wir nehmen nur noch Notfälle und Coronapatienten auf. Da wir aber so gut wie keine Coronapatienten (in meinem Krankenhaus) haben – gestern Nachmittag waren es zwei und der Rest der Intensivstation war LEER – ist in dem Krankenhaus gähnende Leere und Langeweile. Diskussionen mit Kollegen und Ärzten rauben mir nur Energie. Ich verstehe die Welt nicht mehr und frage mich, warum manche ihren logischen Menschenverstand nicht mehr einsetzen! Zu allem Überfluss wird seitens der Abteilungsleitung nun auch noch manipulativ Druck ausgeübt, sich impfen zu lassen, so dass einige Kollegen, die vorher gegen eine Impfung waren, sich nun doch impfen lassen. So viel dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.