Whistleblow

Suche

„Grippewelle stürzt britisches Gesundheitssystem ins Chaos“ – in 2018

Die Berichte über das Virus SARS-CoV-2 in den Leitmedien, lassen überraschenderweise zumeist die Einordnung des Virus-Komplex und seiner Bedeutung für die Gesundheit der Menschen in diesem Land, komplett aus dem Blick. 

Journalisten sind verpflichtet, vor der Verbreitung ihrer Nachrichten diese auf Inhalt, Herkunft und Wahrheitsgehalt zu kontrollieren und auch einzuordnen

Mit Besorgnis nehmen nur wenige aufgeklärte Kolleginnen und Kollegen der Presse zur Kenntnis, dass „die Medien“ zum Prozess der umfänglichen politischen Meinungs- und Willensbildung immer weniger beitragen und damit eine wichtige gesellschaftliche und öffentliche Aufgabe nicht mehr wahrnehmen

Wo in diesen Tagen diese journalistischen Leitsätze massiv zu erodieren scheinen, muss eben der mündige und eigenverantwortliche Bürger tätig werden. 

Ein Leser des Club der klaren Worte hat für Sie Recherchen angestellt und Ihnen hier eine kleine Auswahl an Artikeln in einem PDF zusammengestellt. Karsten hat dabei „nur“ intelligent nach den Begriffen „Überlastung“, „Tote“, „Grippe“, „Krankenhaus“ etc. im Internet recherchiert und dabei die Jahre 2020 und 2021 ausgeschlossen. Eine Fingerübung. Das Ergebnis können Sie hier sehen und downloaden

Sie dürfen es gerne auch in Ihrem Kreis diskutieren. Achten Sie auf die Jahreszahlen der Artikel.

#denkeselbst    #recherchiereselbst

Beitrag teilen:

41 Antworten

  1. Mit einer Mogelpackung gefüllt mit Irreführungen Manipulationen Tricksereien und Täuschungen wird eine CORONA PANDEMIE aufrecht erhalten,
    die nur einem Ziel nützt unsere Grundrechte auszuhöhlen. Denn die Maßnahmen die unsere Regierenden bis jetzt getroffen haben sind weder
    notwendig noch verhältnismäßig von Effektivität ganz zu Schweigen.
    Krankenhausschließungen !!! 19 Stück an der Zahl 2020 wo war da Herr Spahn oder in Bayern Herr Söder mit 2 Krankenhauschließungen.
    Hab ich da was missverstanden,
    Bei den Todeszahlen habe ich auch was missverstanden, da wird nämlich mit und im Zusammenhang an Corona Verstorben gerechnet ,
    allso wenn man mit einem Messer im Rücken ins Krankenhaus eingeliefert wirst , und die auch nur einen Corona Partikel finden, und du dann auch
    noch an dem Messerstich verstirbst, hurra hurra dann bist du ein Corona Toter.

    (Um eines klarzustellen alle Viren sind Gefährlich. Alter / Immunsystem / Vorerkrankungen usw. Spielen hier bei eine sehr Große rolle.
    Wie bei allen Viren die bei einem Geschwächten Körper leichtes spiel haben, das auch zum Tot führen kann. )

    Und wer bemerkt schon. Das geschätzte 5,6 Millionen Kinder jährlich an Unterernährung sterben.
    Da nimmt man die Masken nur wenn es unangenehm Riecht oder Stinkt .
    Auch Verfassungswidriges handeln hat sich in unserer Regierung zwischenzeitlich gut etabliert. vor langer langer Zeit hat da noch der Bundestag
    über Maßnahmen entschieden, heute entscheiden Merkel, mit 35 Jahre FDJ und SED Erfahrung, und die 16 Fürstentümer mit
    Profilierungssucht über Maßnahmen.

    Wieso brauchen wir eigentlich noch unseren Bundestag ????. die könnten wir eigentlich nach Hause schicken,
    und mit dem Geld das wir dann einsparen, könnte man die Pandemie Bezahlen
    Ex-Verfassungspräsident Papier . „Die Menschen in diesem Land sind keine Untertanen“
    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ex-verfassungsrichter-nennt-homeoffice-pflicht-symbolpolitk-a3430220.html

    Schönen Abend

    1. …Danke für den wertvollen Hinweis auf die epochtimes-Seite…
      Und: doch, es gibt auch völlig ungefährliche, nicht humanpathogene Viren…u.a. auch andere Corona-Viren…
      Ebenfalls schönen Abend!

      1. Hallo VERENA

        Wie Sie richtig bemerkt haben ,hat sich in dem Obigen Beitrag von mir ein Fehler eingeschlichen !!! ( alle Viren sind Gefährlich )
        Dieses ist natürlich nicht Richtig, es gibt sowohl Harmlose Viren / Therapie Viren / Gefährlich Viren / extrem Gefährliche Viren .

        Ich hätte selbstverständlich wie folgt Schreiben müssen ( „ alle Viren die Gefährlichen sind“ ) Alter / Immunsystem / Vorerkrankungen
        usw. Spielen hier bei eine sehr Große rolle. Wie bei allen Viren die bei einem Geschwächten Körper leichtes spiel haben, das auch zum Tot führen kann. )

        Zu dem Hinweis auf die epochtimes-Seite…
        Leider wurde die Aussage vom Ex-Verfassungspräsident Papier. von unseren Öffentlich-Rechtlichen wiedermal
        unter den Teppich gekehrt. Oder habt Ihr etwas gehört.?????

        Schönen Tag noch

        1. Sehr geehrter Hans,
          und in Ergänzung: es gibt eine Richtlinie 2000/54/EG in der Viren nach Gefährlichkeit/Risikogruppen klassifiziert sind, die bei uns in der Biostoffordnung umgesetzt ist. Allgemeine Coronaviren gehören in die Risikogruppe II, SARS-CoV 2 wurde Anfang 2020 in RG III eingestuft. Ich halte es für sehr wahrscheinlich (trotz gegenteiligen Versicherungen seitens einschlägigen Wissenschaftlern), dass die PCR auch solche Coronas positiv ausweist, die RGII sind…gegen 4 grenzt die PCR ab – es gibt aber weit mehr als 4…

        2. …interessanter als die Möglichkeit, dass bei Tönnies die meisten Mitarbeiter infolge ihrer Tätigkeit mit (irgendwelchen) veterinären, nicht humanpathogenen Coronaviren kontaminiert wären, die man einfach nur nachgewiesen hat (Faktencheck hat mir auf diese Frage nicht geantwortet), ist der Aspekt, dass ein gewisser Wissenschaftler bei der Entwicklung des PCRT auf das E-Gen zur Erhöhung der Sensitivität fokussiert (welches aber wohl – iG zu ORF1- auch bei anderen Coronas zu finden ist), seine Daten im eigenen Verlag ohne per Review publiziert und schliesslich bei den kontrollierenden Ringversuchen (in welcher Funktion?) dabei ist…
          Wo sonst kontrolliert man sich selbst?…

  2. Ein Versuch das unerklärliche zu erklären:
    In der gestrigen Bundespressekonferenz auf reitschuster.de zu sehen, sagte Angela Merkel, dass die Maßnahmen Verschärfungen und die lockdown Verlängerung eine politische Entscheidung seien, die nicht mit naturwissenschaftlichen Fakten untermauert werden müsste (Herr Reitschuster hatte in seiner Frage auch die Studie von John Ioannidis, die belegt, dass lockdowns unwirksam sind) .
    Ich halte das für verfassungswidrig, denn Maßnahmen zur Grundrechtseinschränkungen müssen notwendig , verhältnismäßig und effektiv sein. Den Nachweis dafür muss die Regierung liefern und nicht der Bürger den Gegenbeweis.
    Ich bin nicht vom Fach, aber sogenannte Verfassungsschützer sollten sich genau ansehen, was die Regierung da aktuell macht.
    Und im Übrigen ein großes Danke an Herrn Langemann!

  3. Die WHO spricht von 290.000 – 650.000Toten während einer Influenza in einem Jahr.
    Im schlimmsten Grippejahr 2017, seit 30 Jahren, in Deutschland gingen mehr als 9 Millionen Menschen ( Dunkelziffer sicherlich höher, da nicht jeder zum Arzt ging ) wegen Grippesymptomen zum Arzt.
    60.000 Kranke waren hospitalisiert und es gab 25.000 Tote in Deutschland.
    Das hat damals niemanden interessiert. Jetzt zieht man den Vergleich, weil er den Kritikern der Maßnahmen ins System passt.
    Covid in einem knappen Jahr:
    2,1 Millionen Tote weltweit ( Dunkelziffer auch hier höher, da viele Länder gar nicht den westlichen Standard haben )
    In Deutschland 2 Millionen Infizierte ( Dunkelziffer bei 4 Millionen wenn man die neueste Studie der LMU München verwendet)
    140.000 hospitalisierte und 50.000 Tote.
    Und das Jahr ist noch nicht rum.
    Was ist jetzt schlimmer? Influenza oder Covid?
    Vielleicht lernen wir daraus, wie mit einfachen Hygieneregeln, zukünftig auch die Influenzaerkrankungen reduzieren kann!
    Aber der Schutz anderer Menschen, durch eigene Rücksichtnahme und Respekt, ist leider bei vielen Menschen nicht besonders ausgeprägt.

    1. Sehr geehrter Herr Zart,
      es führt zu nichts, das eine oder andere als schlimmer zu benennen. Die beste Krankheit taugt nichts – und wenn man daran stirbt, ist es immer schlimm und unerheblich, wie die Krankheit heisst. Lt RKI und Stiko sind von den 2.209.514 Infizierten nur 3% (alle ab >60) hospitalisiert – dass sind 66.285 kumulativ seit Beginn. 1.795.04 sind genesen. Ich schätze, mehr als 7x soviel wie Infizierte befinden sich in Quarantäne (angemessen?) und es ist grotesk, dass die Polizei staatliche “Hygiene” kontrolliert, anstatt im Fach Hygiene genügend Menschen adäquat zu
      schulen. Als wegen Schweinegrippe die Hysterie grassierte, blieb die Grippewelle infolge guter Hygiene aus. Gegen Grippe lassen sich nur ~10% impfen, obgleich es sich auch um eine eher unterschätze, gefährliche Erkrankung mit möglichen Dauerschäden in der Folge handelt. Zielführend sinnvolle Massnahmen werden auch gesellschaftlich getragen – bei Abstand und Lüften bin ich dabei, Masken gehören anlassbezogen differenziert. Und der etwaige Schaden gehört gegen den Nutzen abgewogen. Wie wollen sie durch Schulschliessungen Infektionsketten im Altenheim unterbinden??? Es grüsst

      1. Sehr geehrte Verena,
        Ich weiß nicht aus welchem Hut sie Ihre Zahlen gezaubert haben. Aber ich helfe gerne.
        https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html
        Unter Punkt 12 Absatz 1 sind bei RKI 7 % hospitalisierte angegeben und nicht 3% wie von Ihnen angegeben. Sind wir also mittlerweile bei 154.000 hospitalisierten.
        Die Impfquote ist bei Influenza sicherlich zu wenig. Die von Ihnen angegeben 10% sind allerdings ebenso falsch.
        https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Impfen/Influenza/FAQ17.html
        In 2016/2017 betrug die Impfquote 35%. In den Jahren danach wieder steigend.
        Ihre 7% in Quarantäne ist eine falsche Schätzung. Bei derzeit ca. 300.000 aktiv Infizierten wären aktuell 2,1 Millionen in Quarantäne. Die Zahl dürfte viel niedriger sein. Dies zeigt mir auch meine persönliche Erfahrung. KP 1 werden meistens viel weniger als 7 Personen genannt.
        Durch Schulschließungen werden sicherlich keine Infektionsketten unterbunden. Aber als kleines Kind habe ich schon gelernt das die Reduzierung von Begegnungen verhindert das sich Krankheiten ausbreiten. Und da Kinder oftmals symptomlos bleiben wird das ganze zu einem Risiko. Meine Tochter würde gerne ihre Oma besuchen. Derzeit nicht möglich. Nur weil ein Teil der Bevölkerung immer noch nur an sich denkt ist dies nicht möglich. Finden Sie das o.k?

        1. Sehr geehrter Herr Zart,
          ich habe meine Zahlen aus diesen Quellen bezogen:
          https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/AktuelleAusgaben/aktuelleAusgaben_table.html
          Die zuvor genannten Zahlen finden sich in älteren Ausgaben – und bereits im März hat das RKI unter “klinische Bild” die von mir zuvor genannten Relationen so eingeordnet.
          Sie dürfen mir glauben, dass die Impfbereitschaft bezüglich der Influenza in der Bevölkerung eher (zu) niedrig ist. Eine “harmlose” Influenza gibt es nicht – dann ist es ein grippaler Infekt und ein anderer Erreger…
          Ob ihr Kind “nur an sich denkt”, wenn es zur Oma möchte? Ich glaube, wir sollten erfassen, was für eine psychische Belastung wir Kindern und Alten zumuten – ohne hier wirklich zielführenden Infektionsschutz zu gewinnen. Wenn ihr Kind tatsächlich handfest erkältet oder eben tatsächlich Kontaktperson I°, würde ich die Oma auch nicht besuchen – ansonsten halte ich es für eine schädliche und falsch verstandene Vorsicht, den Besuch zu unterlassen. Es ist die politische Fehlleitung, jeden Gesunden zur Gefahr für die Menschheit zu stilisieren. Nur weil ein Drosten die ganze Welt verängstigt…die den Kindern zugemuteten, falschen Schuldgefühle gegenüber der Oma sind für die Kinder unerträglich.

          In unserem Landkreis sind aktuell 92 “aktive Krankheitsfälle” (auf 110.000 Einwohner), aber >7000 (!) Quarantänebescheide ausgesprochen…(kann sein, dass die 7000 kumulativ über Die Zeit gezählt sind…) – das sind nicht 7, sondern 70x so viele!! Und es stellt sich erneut die Frage ob die Politik, die sich anmaßt Medizin zu machen, noch verhältnismässig und zielführend orientiert ist…

    2. …sehr gern würde ich hier auch noch auf die medial um Klassen bessere Aufarbeitung der Zahlen in der Schweiz aufmerksam machen. Es gibt – im Gegensatz zu anderen Ländern, hier (“nur”) eine geringe Übersterblichkeit.

      https://www.srf.ch/news/international/grafiken-zu-corona-weltweit-faelle-impfungen-uebersterblichkeit-corona-zahlen-weltweit-2
      Viel relevanter, als die Zahl der Infizierten, ist die Zahl der Erkrankten – und da wiederum die der schwer Erkrankten (Hospitalisierten). Ein Schnupfen interessiert nur mäßig…und potentiell nicht humanpathogene, veterinäre Coronaviren, die möglicherweise auch unter “positiv” erfasst werden, interessieren auch nicht…
      Bei Respekt und Rücksichtnahme bin ich dabei – zum Beispiel auch gegenüber Andersdenkenden…

      1. Sie sollten vor allem bedenken daß dieser PCR Test seit neuestem selbst von der WHO als höchst bedenklich eingeordnet wird und ohne weitere Diagnostik nichts über Infektionen bzw.bErkrankungen Aussagen kann.
        Und zu der angeblichen Uebersterblichkeit auch da sollte man sich bei mehreren Quellen informieren

      2. Ich kann bei ihren Zahlen keine geringe Übersterblichkeit in der Schweiz feststellen.
        Sogar ganz im Gegenteil. Anscheindend gibt es eine erhöhte Übersterblichkeit in der Schweiz. Sagen mir zumindest alle Treffer auf Google.

        1. …in Deutschland gibt es nur eine geringe Übersterblichkeit…im Gegensatz zu dem, was medial suggeriert wird…
          Anderswo gibt es die schon – auch in der Schweiz. Die journalistische Aufarbeitung in der Schweiz ist um Klassen besser – nicht die Situation…Die Menschen haben Anspruch auf ausgewogene Berichterstattung mit evidenzbasierter Risikokommunikation…

    3. …ach, und noch was wenn man schon vergleicht: “Grippesaison bezieht sich auf EINEN Herbst/Winter (2017/18) – 4- 5 Monate. Bzgl CoVid zählen wir kumulativ seit März 2020…bereits über 10 Monate…

      1. Da haben sie sicherlich Recht das sich Influenza auf einen Winter beschränkt.
        Nachdem dieser Winter noch nicht vorbei ist, ist es aber schon o.k. wenn man die Zahlen von den früheren Monaten mit dazu rechnet.
        Aber ich mache gerne die andere Rechnung auf, welche dann auch das dramatische Ausmaß wesentlich besser widerspiegelt. Der Höhepunkt einer Grippewelle ist meist im Februar/März. Der liegt noch vor uns.
        Nehmen wir mal die Infizierten und Toten bis September weg. Dann haben wir nur seit Oktober 1,8 Millionen Infizierte und 41.500 Tote.
        Im Moment kommen täglich 15.000 Infizierte ( leicht sinkend ) und 800 Tote im Schnitt dazu. Macht dann nur zu Ende März ein Plus von 1 Millionen Infizierten und 54.000 Toten. Und für die Vorhersage muss man kein Hellseher sein. Gerade in den kommenden 2 Monaten sind Infektionskrankheiten immer schon am schlimmsten gewesen.
        Ende März haben wir dann 2,8 Millionen Infizierte und 95.000 Tote. Und das in EINEM Herbst/Winter. Finde das schon etwas dramatisch

        1. …das ist der mathematische Ansatz, dem die Politik folgt…Mediziner sehen jeden Fall – auch die 97% milde verlaufenden…dann werden die hochgerechneten Todesfälle nicht stimmen und die Rechnung beschwört Angst, aber nicht Realität.
          Influenza gibt es diesen Winter kaum…kommt nicht hinzu. Es gibt eine fulminant gefährlich verlaufende CoVid-Erkrankung in 2-3% der Fälle, ja. Wir haben aber auch viele andere Erkrankungen, die in 2-3% schlimm und tödlich verlaufen.
          Viren lassen sich nicht eliminieren. Wollen Sie jetzt jeden Winter globalen Winterschlaf einläuten?? Oder wollen Sie eine Gesellschaft, die vernünftig agieren kann?? Dann müssen Sie schulen – nicht verbieten…

          1. Grundsätzlich ist es mal so das nicht in jedem Winter eine Grippewelle kommt. In den letzten 30 Jahren, hat es auch ohne Corona, mindestens 10 Winter gegeben, wo es fast keine Grippetoten gegeben hat.
            Ihre gefährlich verlaufenden Covid Erkrankungen von 2 bis 3% sind alleine die Toten. Da sind die Personen, die schwere Verläufe hatten, noch gar nicht dabei. Ich kenne aus meinem Umfeld alleine 3 Personen die 7 bis 8 Monate nach Erkrankung immer noch nicht gesund sind.
            Und dann gibt es sicherlich einen Großteil von milden Verläufen. Und der ist prozentual gesehen, trotzdem wesentlich geringer als bei Grippe.
            Wie wollen Sie denn die Menschen schulen, welche einen Mundschutz verweigern, weil dieser sie angeblich ihrer Grundrechte beraubt?

        2. Stand 14.01.2020 Epidemiologisches Bulletin 2-21: 7%hospitalisiert, 1,6% verstorben. Fallmortalität mit zunehmendem Alter exponentiell…

          1. Zumindest haben sie mal ihre falschen 3% hospitalisierten, welche sie weiter oben aufgeführt haben, auf die richtigen 7% hospitalisierten korrigiert. Macht also summa sumarium 150.000 Hospitalisierte bei Covid. Schlimmste Grippewelle 2017, seit 30 Jahren, 60.000 Hospitalisierte.
            Sie schreiben 1,6% verstorbene. Das ist nach wie vor falsch.
            2.200.000 Infizierte würden bei 1,6% 35.000 Tote ergeben.
            Wir haben aber faktisch bereits 51.000 Tote.
            Der richtige Wert ist also nach wie vor 2,3% und auch nicht 0.023% oder 0,00023%.
            Und eines dürften sie auch wissen:
            Selbst wenn ab morgen keine Neuerkrankung mehr auftritt, würden die nächsten Wochen noch Menschen an oder mit Covid sterben.
            Wir sprechen also faktisch eher von 2,8% – 3% Tote.

        3. …meine Zahlen sind im Epidemiologischen Bulletin 2_21 entnommen. RKI-Basis. Und wenn Sie sich dort die Grafiken ansehen, überschreitet die Anzahl der Hospialisierten (im Text mit 7% angegeben) in keiner Altersstufe 5%.
          2.228.751Erkrankte ×7% (Hospitalisierte)
          ÷83.000.000 (im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung) ×100 (in Prozent)=0,1879669518% ist die aktuell realistische Gefährdung durch CoViD19 für Deutschland. Es gibt so viele Erkrankungen gleicher Morbidität und Mortalität…

          1. Analysen gehen von jährlich etwa 74.000 Todesfällen durch Alkoholkonsum allein oder bedingt durch den Konsum von Tabak und Alkohol aus.12.08.2020

          2. Sie haben Recht, mit Ihren 2,3% Todesfällen, wenn die Zahlen stimmen. Da RKI und Stiko als seriöse Quelle gelten (dort Stand 14.01.21 Mortalität mit 1,6% angegeben), ist eins von beiden notwendig falsch. Und hier hätte ich eher den öffentlich-rechtlichen Rundfunk mit der ohnehin undifferenzierten und in der Kritik stehenden Fallzahlberichterstattung im Verdacht…

        4. Sehr geehrter Herr Zart,

          ich denke sie haben bei Ihren ganzen Zahlenspielereien einen großen Denkfehler. Und der wäre, dass die von Ihnen aufgerechneten Covid 2 -Toten zum großen Teil Menschen sind, die nicht ursächlich an Covid 2 gestorben sind. Und somit fällt Ihre Betrachtungsweise wie ein Kartenhaus zusammen. Bedenken Sie bitte in welchem Alter die allermeisten Menschen, welche angeblich an Covid – 2 gestorben sind, von uns gingen. Das Durchschnittsalter liegt bei über 80 Jahren. Mehr möchte ich im Moment dazu garnicht schreiben.

    4. …die tatsächliche Mortalität der Erkrankung (Todesfälle/Infizierten) liegt bei 0,023%. Diesen Wert müssen Sie für die Altersgruppen aufschlüsseln und die verwendete Inzidenzzahl überprüfen (Testabhängig). Schliesslich ergibtcsich, dass die Erkrankung vor allem für die Älteren gefährlich ist. Wieso werden Schulen geschlossen???

      1. Ich glaube Ihnen ist das Komma verrutscht.
        0,023% ist falsch. Es sind 2,3%.
        Ihrer Rechnung nach haben wir nur 500 Tote.
        Oder wollen sie behaupten das sich schon 220 Millionen Deutsche angesteckt haben?

        1. 52.296÷2.223.255=0,023 – nur vergessen, noch Prozentverhältnis zu setzen…Komma wandert nach hinten.
          Zahlen seriös aufgearbeitet in der wissenschaftlichen Begründung der Stiko für die Impfung sowie auch im KBV-Positionspapier von 11/2020 und der dazugehörigen Pressemitteilung…

    5. …Dunkelziffer Infizierte ggf. doppelt so hoch: dann sinkt die Mortalität und Anteil schwerer Verläufe, weil Verhältniszahlen und das Ganze erscheint WENIGER GEFÄHRLICH. Und dann verstärkt sich der Eindruck, dass doch die “normalen”, weniger gefährlichen, weltweit immer schon häufig vorkommenden Coronaviren mitgemessen werden…

  4. …die Grippewelle 2017/18 hatte kein WHO-Vorzeichen “Pandemie” und lakonisch: die Idee, dass totalitär anmutende, staatliche Massnahmen antiviral wirken, gab es 2017/18 möglicherweise schon in China, war aber noch nicht weltweit verbreiteter main-stream-Konsens…

  5. Es entsteht der Eindruck für mich, dass moderner “Journalismus” nur noch aus rechtschreibfehlerfreiem Wiedergeben von Agenturmeldungen (DPA, Reuters, „Politbüro“, …) besteht. Unter diesen Umständen hätte Mann/Frau sich die Ausbildung sparen können.

    Danke Herr Langemann für Ihre klaren Worte.

  6. Gern zitiere ich an dieser Stelle den schwarzen Bürgerrechtler Malcolm X (geboren: 19.05.1925 – ermordet: 21.02.1965)

    Er sagte über die Medien:

    “The media’s the most powerful entity on earth. They have the power to make the innocent guilty and to make the guilty innocent. Media has the power to influence minds, ideas, behaviors, and attitudes of the masses.”

    sinngemäß übersetzt:

    “Die Medien sind die mächtigste Institution der Welt. Sie haben die Macht, die Unschuldigen zu verurteilen und die Schuldigen freizusprechen, und genau das ist Macht. Weil sie den Verstand der Massen kontrollieren.“

  7. Also, wäre ich Verteidiger der derzeitigen “Verantwortlichen” und “Entscheidungsträger”, fiele mir hierzu nur ein denkbares Argument ein. Ich würde vorbringen, dass man eben aus dem damaligen Fehlverhalten gelernt habe und es jetzt entschieden besser machen wolle, damit so etwas nicht noch einmal passiert.
    Könnte so eine Denkweise zugrunde liegen? Zumindest würde es mir helfen, nicht ganz in Ratlosigkeit zu erstarren.

    1. Aus welchen Fehlern das damaligen Verhaltens sollten sie denn bitte etwas lernen oder haben sie etwas gelernt??????
      Haben Sie denn in den sogenannten Leitmedien etwa lesen können das es Diskussionen über weitere Massnahmen gegeben hat????
      Unter Diskussion verstehen ich das man auch Wissenschaftler mit gegenteiliger Meinung zu Wort kommen lässt.
      Und warum berichten die ‘ Leitmedien’ nach wie vor nur Halbwahrheiten????? Warum liest und hört man in diesen Medien nicht wie die Realität in z. B. Schweden , Norwegen, Finnland mit deutlich weniger Massnahmen aussieht.

        1. Es sollte wirklich kein persönlicher Angriff sein. Das einzig unerklärlicher daran ist für mich die geradezu verbissen Sturheit dieser Diktatorin an ihren Massnahmen festzuhalten. Was mich aber noch mehr anordnet ist die Schleimerei der Ministerpräsidenten . Wie es Fr. Fitz einmal ausdrückte
          16 Zwerge und 1 Schneewittchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Ich behalte mir vor, beleidigende oder herabsetzende Kommentare zu löschen. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.