Whistleblow

Suche

Zwischen Profit und Propaganda: Kriegsberichterstattung im Mainstream

Prolog 

von Markus Langemann//

Vielleicht ist das bedeutende Zitat (s.h. unten) in Deutschland untergegangen, weil es im Auslandsfernsehen der Bundesrepublik Deutschland (DW*), gegeben wurde. 

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Roderich Kiesewetter während seines Besuchs in Kiew am 9.2.2024 im Deutsche Welle-Interview:

“Der Krieg muss nach Russland getragen werden. Russische Militäreinrichtungen und Hauptquartiere müssen zerstört werden. Wir müssen alles tun, dass die Ukraine in die Lage versetzt wird, nicht nur Ölraffinerien in Russland zu zerstören, sondern Ministerien, Kommandoposten, Gefechtsstände.”

Man darf nicht vorschnell in aufgeregten Zeiten aburteilen. Deshalb habe ich diese Aussage 3 Tage nachwirken lassen. Nunmehr nüchtern betrachtet komme ich zu dem Schluss: Es ist deutsche Kriegstreiberei.

Das Schwierige an unserer Informations- bzw. Mediengesellschaft ist, dass wir sehr viele Informationen bzw. Informationshäppchen täglich zu verarbeiten haben. Wenn man nur die Einzelteile eines Puzzles sieht, bekommt man kein ganzes Bild.

Damit man aus den einzelnen Informationshäppchen ein gesamtes Bild in Bezug auf einen Sachverhalt zusammenstellen kann, ist es wichtig folgende Punkte zu beachten:

1. Quellen prüfen: Achten Sie darauf, woher die Informationen kommen. Vertrauenswürdige Quellen verwenden und deren Glaubwürdigkeit überprüfen.

2. Mehrere Perspektiven suchen: Verschiedene Quellen und Perspektiven zu einem Thema einholen, um einseitige Berichterstattung zu vermeiden.

3. Zusammenhänge verstehen: Versuche, die Hintergründe und Zusammenhänge eines Themas zu erfassen. Das hilft, einzelne Informationen besser einzuordnen.

4. Kritisch denken: Hinterfragen Sie die Informationen und überlegen Sie, welche Interessen dahinterstecken könnten.

5. Notizen machen: Beim Sammeln von Informationen kann es hilfreich sein, sich Notizen zu machen. So können Sie später leichter Verbindungen zwischen den Informationen ziehen.

6. Diskutieren: Der Austausch mit anderen kann neue Perspektiven eröffnen und zum besseren Verständnis beitragen.
Regelmäßige

7. Updates: Bleiben Sie bei sich entwickelnden Geschichten am Ball, um zu sehen, wie sich das Bild mit neuen Informationen verändert.

Indem man diese Schritte befolgt, kann man dabei helfen, ein vollständiges und nuanciertes Verständnis von komplexen Sachverhalten zu entwickeln. Connecting the dots.

Im nachfolgenden Artikel hat unsere Autorin Dr. Johanna Weber über 100 Quellen zusammengestellt. Es ergibt sich ein Bild. Am Ende des Artikels finden Sie die Quellen-Links.

*DW wird als Anstalt des öffentlichen Rechts direkt aus den Steuergeldern des Bundes finanziert. Zuständig ist die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Claudia Roth (Bündnis90/Die Grünen).

Die verborgenen Treiber hinter der einseitigen Darstellung globaler Konflikte

von Dr. Johanna Weber //

Der amerikanische Journalist Tucker Carlson kündigte ein Interview mit dem russischen Präsidenten Vladimir Putin an, und sofort wurde medial gegen ihn geschossen, er sollte gar sanktioniert werden [1, 2, 3, 4, 5, 6, 12]. Auch um ein Interview mit Zelensky hatte Carlson sich offenbar bemüht [1]. 

Der SPIEGEL bezeichnet Carlson ob des Putin-Interviews als rechts und unterstellt ihm Rechtfertigungen [5], während Carlson lediglich Gründe für das Interview liefert und anspricht, dass die meisten US-Amerikaner Putin bisher nicht im O-Ton zum Thema hören konnten [1]. 

SPIEGEL und auch F.A.Z hatten die negative Berichterstattung über Carlson aus einer Meldung der Deutschen Presseagentur dpa übernommen; die dpa stand allerdings im Vorfeld wiederholt wegen Manipulation der Bevölkerung in der Kritik [8], und auch andere Akteure aus dem Bereich der westlichen Medien berichten nicht zwingend neutral über aktuelle Kriege und Konflikte [21]. Der US-amerikanische Journalist Gonzalo Lira, welcher zuletzt aus der Ukraine berichtet hatte, war dort inhaftiert worden und im Gefängnis unter ungeklärten Umständen zu Tode gekommen [16, 23, 24], und generell ist die Presse- und Meinungsfreiheit in der Ukraine ein heikles Thema. 

Die Opposition ist genau wie Journalisten Repressalien ausgesetzt, die Ukraine agiert diesbezüglich sogar auf russischem Boden gegen Journalisten [17, 20, 22, 59]. Nicht nur in der Ukraine, auch in Gaza sind Journalisten zu Tode gekommen [18]. Journalisten in Deutschland dagegen geht es besser, sie werden direkt von der Bundesregierung eingekauft [25]. 

Was ist der Grund für die derzeit eher einseitige Berichterstattung in den westlichen Medien zu Kriegen und Konflikten, und was gäbe es zusätzlich zu berichten?

Eventuell ist der Grund der gleiche, aus dem auch über die den Ukraine-Konflikt betreffenden Istanbul-Verhandlungen in westlichen Medien nur spärlich berichtet worden ist. Im Rahmen der Verhandlungen in Istanbul im März 2022 hatten sich Russland und die Ukraine angenähert und standen kurz vor einer Einigung, die den Krieg hätte beenden können, westliche Politiker blockierten dies jedoch [9, 10, 11, 26, 27]. 

Verschiedensten Akteuren scheint also durchaus an Kriegen gelegen zu sein, denn entsprechende Aussagen oder gar Pläne sind in aller Munde. Militärbündnisse werden geschlossen [14, 15], Reisen unternommen [28], Vorbereitungen getroffen: Schweden und Norwegen haben ihre Bürger aufgerufen sich auf einen Krieg vorzubereiten bzw. auffällige Drohnen sofort zu melden [48, 49], Polen führt landesweit Musterungen durch [13], Dänemark will die Grenzen im Rahmen der Musterung aufweichen [50], in Österreich und Schweiz wird der NATO-Beitritt diskutiert, der Schweizer Armeechef Süssli warnte vor einer Ausweitung des Ukraine-Krieges [44, 45], und auch unser Verteidigungsminister spricht von einem möglichen Krieg in fünf bis acht Jahren (man beachte hier die genaue Prognose…), während Deutschland die Ukraine mit Waffen unterstützt [46, 47]. 

Der CDU-Abgeordnete Roderich Kiesewetter forderte aktuell (im Deutsche Welle Interview) die Förderung des Beschuss Russlands durch die Ukraine [100]. 

Wir müssen alles tun, dass die Ukraine in die Lage versetzt wird, nicht nur Ölraffinerien in Russland zu zerstören, sondern Ministerien, Kommandoposten, Gefechtsstände.“

Aber nicht nur Akteure in Europa, auch die USA fordern schon länger mehr Wehrhaftigkeit von den EU-Mitgliedern [51], und der Iran, China und Russland spielen Krieg im indischen Ozean [71]. All dies könnte man noch als Säbelrasseln abtun, aber es gibt tatsächlich schon die ersten Provokationen [29, 32, 98] und Vorbereitungen: als wären wir nicht schon die ganze Zeit eine Verteidigungsarmee, erarbeitet die Bundeswehr derzeit einen gesamtstaatlichen Verteidigungsplan [74], ebenso wie Polen [103]. 

Indes, die Gründe für soviel Kriegsmotivation (Kriegsmüdigkeit ist ja out [75, 76]) liegen klar auf der Hand. Der Hauptgrund ist: mit Kriegen lässt sich einfach zu gut Geld verdienen [30]. Vielleicht haben die USA deswegen gerade für die Abstimmung über die Israel-Hilfe im US-Kongress die Notwendigkeit einer Zweidrittelmehrheit ausgesetzt [70]; viele US-Politiker haben Rüstungsaktien [52, 53, 54, 55, 56], ebenso Mitarbeiter des US-Verteidigungsministeriums [57]. Militärkonzerne hatten die Wahlkämpfe verschiedener US-Politiker massiv gefördert [58]. Es drängt sich die Frage auf, welchen Einfluss die US-Wahl diesbezüglich hat. Die Kandidaten positionieren sich aktuell unterschiedlich in Bezug auf eine Fortsetzung des Ukraine-Konfliktes [72, 73].

Auch in Deutschland gibt es Verflechtungen zwischen Politik und Rüstungsindustrie [33]. Ob an den Großspenden an deutsche Parteien auch Rüstungskonzerne beteiligt sind (s. Abb. 1), ist bei Statista nur hinter der Bezahlschranke [34] zu sehen. Aber es gibt für Sie auch die Möglichkeit Lobbypedia. Die Webseite ermöglicht Recherchen im Umfang mehrerer Stunden beim Abfragen der Spenden an deutsche Parteien etwa von Rheinmetall [35], Krauss-Maffei Wegmann [36] oder Südwestmetall [37, 38]. In verschiedenen Artikeln wird zudem darüber berichtet [39, 40, 41, 42, 43]. Da braucht man Statista dann auch nicht mehr. 

Einen großen Teil an Spenden aus der Rüstungsindustrie hat unter Anderem die CDU erhalten. Vielleicht ein Grund dafür, dass Angela Merkel sich bei der Umsetzung des Minsker Abkommens, mit dem Kampfhandlungen in der Ukraine eventuell noch hätten verhindert werden können, nicht besonders ins Zeug gelegt hat [63, 64, 65, 66, 67]. 

Besonders perfide erscheint folgender Fakt: Otto Bocks Geschäftsführer Näder hatte großzügig an die FDP gespendet [43], deren Mitglied Strack-Zimmermann sich kürzlich für mehr Waffenlieferungen an die Ukraine ausgesprochen hatte [60]. Otto Bock verdient derzeit ein Vermögen mit Prothesen für ukrainische Soldaten [61], und auch andere große Firmen wie unter Anderem der Rüstungskonzern Diehl machen Gewinn [30, 31, 62]. Der Börsenriese EQT hat Anteile an Otto Bock [77], und hat außerdem in Vanguard, State Street und Blackrock investiert [78]; die wiederum halten Anteile an Lockheed Martin und Caterpillar [79, 80, 81]. Caterpillar, das ist der Konzern, der nach Kriegen und Konflikten immer wieder am Wiederaufbau verdient [30, 101, 102]. EQT hält auch Anteile an verschiedenen Firmen, die sich mit Cybersecurity befassen [82, 83, 84]. Auch der Medienriese Comcast ist übrigens mit Blackrock, Vanguard and Statestreet verknüpft [105], ebenso wie die Nachrichtenagentur Reuters mit Blackrock und Vanguard [104] d. h. die Firmen, welche an Rüstungsgütern verdienen, hängen mit den gleichen Aktienkonsortien zusammen wie die Firmen, welche über Kriege und Konflikte berichten. 

Neben Profit gibt es noch einen weiteren angenehmen Nebeneffekt für die Rüstungsindustrie: Im Ukraine-Konflikt können die verschiedensten Waffensysteme endlich einmal im scharfen Einsatz getestet werden [68, 69].

Positive, oder sollte man sagen, förderliche Berichterstattung über Kriege und Konflikte passt also für einige Akteure finanziell gesehen und auch aus anderen Gründen ganz gut ins Bild. Deswegen muss die Bevölkerung natürlich ins Boot geholt werden, etwa über die oben genannten Musterungen, Aufrufe oder schlicht Manipulation [87], denn am Beispiel Deutschland zeigt sich, dass die Bevölkerung diese Kriege eigentlich gar nicht wünscht [88].

Eine Beeinflussung der öffentlichen Meinung zu Kriegen oder politischen Entscheidungen wurde bereits in der Vergangenheit angewandt, etwa im Irak im Rahmen der sogenannten Brutkastenlüge [86], und eventuell auch in Syrien bezüglich dort vielleicht doch nicht vorhandener Chemie-Waffen [89, 92], aber auch in Bezug auf die Anschläge vom 11. September [7]. Die Anschläge des 11. September 2001 waren in den USA als Rechtfertigung für verschiedene politische Entscheidungen genutzt worden [7], das Vorhandensein von Chemie-Waffen wurde als Grund für US-Eingriffe in Syriens territoriale Integrität genutzt [89, 92, 93, 94], und die Brutkastenlüge, wonach angeblich Iraker Babies aus Brutkästen gerissen und getötet haben, diente als Rechtfertigung für den US-Angriff auf den Irak in 1990, obwohl die angebliche Zeugin die Tochter des kuwaitischen Botschafters in den USA war, die eine Falschaussage getätigt hatte [86].

Interessant ist in diesem Zusammenhang die derzeitige wirtschaftliche Lage. Schon in der Vergangenheit wurde durch Kriege (absichtlich oder unabsichtlich) die Wirtschaft angekurbelt, so etwa kurz vor dem 2. Weltkrieg, welcher sich an die Phase nach dem großen Börsencrash von 1929 anschloss [96], und auch vor dem ersten Weltkrieg gab es Parallelen zur derzeitigen Euro-Krise [95, 97]. 

Diese historischen Beispiele zeigen also durchaus Parallelen mit den o. g. Aktivitäten, die sich derzeit in Europa und weltweit abspielen. Vor diesem Hintergrund wundert es vielleicht nicht, dass die NATO nun endgültig eine dauerhafte Stationierung im Baltikum umsetzt [90, 99]. Ist ja gut für’s Geschäft.

Genauso wie man sich seinerzeit bei der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht die Frage stellen musste, wie viel Meinungsfreiheit eine junge Demokratie verträgt [91], genauso muss man sich heute die Frage stellen: Wie viel Meinungsfreiheit verträgt die Vorbereitung eines Krieges, und wer entscheidet eigentlich darüber? 

Gewählte Politiker, oder die, die die Politiker finanzieren?

* Der Südschleswigsche Wählerverband ist eine Minderheiten- und Regionalpartei in Schleswig-Holstein. Der SSW setzt sich für die Belange der dänischen Minderheit in, wird deswegen mit hohen Summen von der dänischen Regierung gefördert. 

Quellen

[1] https://rumble.com/v4bswzi-tucker-carlson-why-im-interviewing-vladimir-putin.html

[2] https://rumble.com/v4bz0to-eu-freakout-ban-tucker-carlson-over-putin-interview.html

[3] https://rumble.com/v4byen5-traitor-tucker-confirms-putin-interview-legacy-media-explode-stay-free-301.html

[4] https://clubderklarenworte.de/its-framing-again/

[5] https://www.spiegel.de/ausland/moskau-tucker-carlson-kuendigt-interview-mit-wladimir-putin-an-a-18107ac0-78df-40cd-822c-02f7146693ef

[6] https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/wladimir-putin-tucker-carlson-interviewt-russischen-praesidenten-19502373.html 

[7] https://tkp.at/2024/02/01/trump-zum-terroranschlag-vom-11-september-2001/

[8] https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Presse-Agentur

[9] https://sciencefiles.org/2023/11/25/alleingelassen-zelenskys-fraktionschef-westen-hat-im-maerz-2022-frieden-mit-russland-hintertrieben/

[10] https://meduza.io/en/slides/ukraine-s-10-point-plan

[11] http://www.russland.news/der-10-punkte-plan-der-ukraine/

[12] https://rumble.com/v4by7x9-tucker-carlson-confirms-interview-with-putin-woke-media-cries-treason.html

[13] https://www.tag24.de/thema/aus-aller-welt/polen/angst-vor-krieg-maenner-und-frauen-in-polen-muessen-zur-musterung-3081619

[14] https://tkp.at/2024/01/31/deutschland-und-japan-schliessen-militaerpakt/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=daily-notification

[15] https://www.highnorthnews.com/en/new-norway-usa-defense-agreement-allows-extensive-us-authority-north

[16] https://www.anti-spiegel.ru/2024/die-usa-haben-den-us-amerikanischen-journalisten-gonzalo-lira-in-der-ukraine-verrecken-lassen/?doing_wp_cron=1707512181.4878890514373779296875

[17] https://www.anti-spiegel.ru/2022/ukraine-journalisten-werden-erschossen-oder-verschwinden-opposition-wurde-verboten/

[18] https://www.anti-spiegel.ru/2024/gaza-meldet-den-tod-von-fast-110-journalisten-in-der-enklave-seit-dem-7-oktober/

[19] https://www.anti-spiegel.ru/2023/die-ukraine-bestreitet-die-beteiligung-an-politischem-morden-in-russland-nicht/

[20] https://www.anti-spiegel.ru/2022/von-soros-und-kiew-unterstuetzte-gruppe-steht-hinter-dem-mord-an-darja-dugina/?doing_wp_cron=1707512786.6598000526428222656250

[21] https://meinungsfreiheit.rtde.site/international/157187-europaeische-journalistenfoederation-verurteilt-verbot-russischer-sender-durch-eu/

[22] https://www.anti-spiegel.ru/2023/bombenanschlag-auf-russischen-journalisten-in-st-petersburg/?doing_wp_cron=1680627887.1163039207458496093750

[23] https://tkp.at/2023/08/01/nach-drei-monate-ukrainischem-gefaengnis-journalist-lira-auf-der-flucht/

[24] https://tkp.at/2024/01/13/umgebracht-fuer-journalismus-gonzalo-lira-ist-tot/

[25] https://weltwoche.ch/daily/medien-im-sold-der-regierung-200-journalisten-wurden-fuenf-jahre-lang-fuer-15-millionen-euro-gekauft/

[26] https://veteranstoday.com/2022/03/29/breaking-istanbul-negotiations-report/

[27] https://sciencefiles.org/2023/06/19/hat-der-westen-ein-weiteres-bereits-vorhandenes-friedensabkommen-hintertrieben-worueber-westliche-medien-nicht-berichten/

[28] https://www.japantimes.co.jp/commentary/2023/08/04/world/taiwan-china-defense/

[29] https://tkp.at/2024/02/03/us-bombenangriffe-auf-irak-und-syrien-nach-vorheriger-bekanntgabe-aller-ziele/

[30] https://clubderklarenworte.de/die-bewusstseinserweiterung-zu-krisen-und-kriegen/

[31] https://www.citizen.org/article/military-industrial-complex-contributions-report/

[32] https://tkp.at/2024/01/17/die-bedeutung-iranischer-luftschlaege-gegen-pakistan/

[33] https://www.abgeordnetenwatch.de/recherchen/lobbyismus/abgeordneter-schleuste-ruestungskonzern-in-den-bundestag

[34] https://de.statista.com/statistik/daten/studie/169541/umfrage/parteispenden-nach-parteien/

[35] http://tinyurl.com/lobbypediabafrage

[36]http://tinyurl.com/lobbypediacabrage

[37] http://tinyurl.com/lobbypediadabfrage

[38] https://www.spiegel.de/politik/deutschland/gruenen-erhalten-100-000-euro-spende-von-suedwestmetall-verband-a-1011143.html

[39]  https://www.thepioneer.de/originals/hauptstadt-das-briefing/briefings/die-ruestungsspenden-an-parteien

[40] https://greenwire.greenpeace.de/group/themengruppe-frieden/inhalt/parteispenden-aus-der-ruestungsindustrie

[41] https://www.nd-aktuell.de/artikel/1159999.parteispenden-geldsegen-von-der-ruestungsindustrie.html

[42] https://www.abgeordnetenwatch.de/recherchen/parteispenden/ruestungslobby-immobilienkonzerne-tabakindustrie-von-wem-die-parteien-geld-bekamen

[43] https://www.abgeordnetenwatch.de/recherchen/parteispenden/listen-veroeffentlicht-diese-konzerne-fuellten-die-wahlkampf-kassen-der-parteien

[44] https://tkp.at/2024/01/31/kriegspropaganda-kennt-keinen-halt/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=daily-notification

[45] https://www.swissinfo.ch/ger/alle-news-in-kuerze/armeechef-suessli-warnt-vor-ausweitung-des-ukraine-krieges-in-europa/49182492

[46] https://tkp.at/2024/02/08/mit-waffen-frieden-schaffen/

[47] https://www.fr.de/politik/russland-ukraine-nato-bundeswehr-europa-deutschland-pistorius-krieg-zr-92785843.html

[48] https://www.focus.de/politik/ausland/ukraine-krise/muessen-zur-aktion-uebergehen-schweden-minister-warnt-eigene-bevoelkerung-vor-drohendem-krieg_id_259561009.html

[49] https://www.merkur.de/politik/nato-schweden-oslo-norwegen-russland-putin-ukraine-krieg-zr-92598607.html

[50] https://www.kreiszeitung.de/politik/wehrpflicht-daenemark-militaer-ukraine-krieg-einberufung-armee-zahlen-ausmusterung-92270241.html

[51] https://www.fr.de/politik/trump-fordert-mehr-geld-fuers-militaer-10959727.html

[52] https://www.capitoltrades.com/articles/congress-members-traded-defense-stocks-as-the-middle-east-crisis-escalated-2023-10-17#

[53] https://www.businessinsider.com/congress-war-profiteers-stock-lockheed-martin-raytheon-investment-2022-3

[54] https://www.businessinsider.com/congress-members-are-trading-defense-stocks-while-shaping-military-policy-2021-12

[55] https://truthout.org/articles/meet-the-congress-members-trading-defense-stocks-while-shaping-military-policy/

[56] https://news.bitcoin.com/congressional-investments-in-defense-stocks-raise-ethical-eyebrows-amidst-ongoing-wars/

[57] https://www.nytimes.com/2023/12/30/us/politics/pentagon-venture-capitalists.html

[58] https://www.opensecrets.org/industries/indus?ind=D

[59] https://www.tagesanzeiger.ch/ukraine-krieg-russland-ticker-wichtigste-news-live-66-833065232513

[60] https://www.deutschlandfunk.de/fdp-europaparteitag-interview-mit-spitzenkandidatin-strack-zimmermann-dlf-a4ecd00d-100.html

[61] https://www.tagesanzeiger.ch/der-ukraine-gehen-die-prothesen-aus-391621087075

[62] https://www.boerse.de/nachrichten/Diehl-waechst-kraeftig-auch-wegen-Ruestungslieferungen-an-die-Ukraine/35052543

[63] https://www.nzz.ch/international/cdu-politiker-arnold-vaatz-merkel-mitverantwortlich-fuer-ukraine-krieg-ld.1750103

[64] https://meinungsfreiheit.rtde.site/meinung/156755-merkels-eingestaendnis-dass-minsk-nur/

[65] https://meinungsfreiheit.rtde.site/meinung/156680-voelkerrecht-war-ihr-egal-merkel/

[66] https://meinungsfreiheit.rtde.site/inland/156870-lukaschenko-merkel-ekelhaft-und-niedertraechtig/

[67] https://www.anti-spiegel.ru/2022/merkel-minsker-abkommen-2014-war-der-versuch-der-ukraine-zeit-zu-geben/

[68] https://www.anti-spiegel.ru/2023/kiew-bestaetigt-die-russische-propaganda/

[69] https://www.anti-spiegel.ru/2023/kiew-die-ukraine-ist-zu-einem-guten-testgebiet-fuer-westliche-waffen-geworden/

[70] https://hageman.house.gov/media/press-releases/hageman-votes-support-aid-our-ally-israel

[71] https://tkp.at/2024/02/06/militaertisch-skurriles-und-abschreckendes/

[72] https://ballotpedia.org/2024_presidential_candidates_on_the_war_in_Ukraine

[73] https://eu.usatoday.com/story/news/politics/2023/07/11/2024-presidential-candidates-on-ukraine/70325435007/

[74] https://www.youtube.com/watch?v=7sAtep2WFR0

[75] https://www.youtube.com/watch?v=7VDYRZZMdZo

[76] https://taz.de/-Nachrichten-zum-Ukrainekrieg-/!5857171/

[77] https://eqtgroup.com/current-portfolio/

[78] https://www.nasdaq.com/market-activity/stocks/eqt/institutional-holdings

[79] https://www.nasdaq.com/market-activity/institutional-portfolio/vanguard-group-inc-61322

[80] https://www.nasdaq.com/market-activity/institutional-portfolio/blackrock-inc-711679

[81] https://www.nasdaq.com/market-activity/institutional-portfolio/state-street-corp-6697

[82] https://eqtgroup.com/current-portfolio/cye/

[83] https://eqtgroup.com/current-portfolio/open-systems/

[84] https://eqtgroup.com/current-portfolio/sk-shieldus/

[85] https://www.nasdaq.com/de/market-activity/stocks/cmcsa/institutional-holdings

[86] https://de.wikipedia.org/wiki/Brutkastenl%C3%BCge

[87] https://www.lifesitenews.com/news/us-uk-military-contractors-engaged-in-psy-ops-against-americans-journalist-tells-congress/?utm_source=digest-freedom-2023-12-05&utm_medium=email

[88] https://meinungsfreiheit.rtde.site/inland/158176-umfrage-mehrheit-deutschen-wuenscht-friedensverhandlungen/

[89] https://www.aljazeera.com/news/2019/12/10/syrias-president-opcw-faked-report-on-chlorine-gas-attack 

[90] https://meinungsfreiheit.rtde.site/europa/174896-analyse-vor-nato-gipfel-in-krieg-gegen-russland-baltikum-wird-immer-wahrscheinlicher/

[91] https://weimar.bundesarchiv.de/WEIMAR/DE/Content/Virtuelle-Ausstellungen/Raete-Revolution-Republik/ermordung_liebknecht_luxemburg.html

[92] https://apnews.com/general-news-international-news-04f6a88cb89098925d5ca2ee2d09d74b

[93] https://www.science.org/content/article/prestigious-journal-pulls-paper-about-chemical-attack-syria-after-backlash

[94] https://www.opcw.org/media-centre/news/2023/07/opcw-fact-finding-mission-concludes-investigation-reported-allegations

[95] https://www.spiegel.de/wirtschaft/parallelen-zwischen-erstem-weltkrieg-und-euro-krise-a-941317.html

[96] https://www.cashkurs.com/gesellschaft-und-politik/beitrag/der-erloesende-erste-schuss-der-ukraine-krieg-aus-historischer-perspektive

[97] https://www.oekologiepolitik.de/2023/03/22/krieg-zur-loesung-oekonomischer-probleme/

[98] https://tkp.at/2024/01/05/der-persische-golf-ein-schauplatz-fuer-strategische-manoever-und-unerfuellte-ziele/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=daily-notification

[99] https://www.tagesspiegel.de/politik/geplante-stationierung-in-litauen-nur-wenige-bundeswehr-soldaten-wollen-freiwillig-an-die-nato-ostflanke-10401460.html

[100] https://www.dw.com/de/kiesewetter-den-krieg-nach-russland-tragen/a-68215200

[101] https://meconstructionnews.com/8260/caterpillar-switches-gears-on-generator-business-in-iraq-afghanistan

[102] https://firstar.net/rebuilding-iraq/

[103] https://www.gmx.net/magazine/politik/russland-krieg-ukraine/minister-polen-bereitet-krieg-russland-39287320

[104] https://www.nasdaq.com/market-activity/stocks/tri/institutional-holdings

[105] https://www.nasdaq.com/de/market-activity/stocks/cmcsa

Beitrag teilen:

9 Antworten

  1. DEMOSTRIEREN FÜR DEN UNTERGANG

    Im deutschen Volk wieder in Teilen
    zeigt sich ein seltsames Gebaren,
    sie sich am Stuss derer aufgeilen,
    die das Land in den Abgrund fahren.

    Nützt nur den Aktien das Palaver
    von Kriegshure Strack-Zimmermann,
    liegen im Feld Russenkadaver,
    steigen die Dividenden an.

    Dafür gehen sie auf die Straßen,
    gegen Rechts zu demonstrieren,
    weil sie deutlich all jene hassen,
    die nicht für ihren Krieg votieren.

    Anbeten sie Todespropheten,
    in ihrer Dummheit sie nicht hören
    das Blasen linker Kriegstrompeten,
    lassen von Mördern sich betören.

    Wenn sie jetzt auf den Straßen krähen,
    gegen die für den Frieden stehen,
    was letztens schon ‘mal fast geschehen,
    wird Deutschland jetzt ganz untergehen.

    Bleibt am Ende nur zu hoffen,
    dass viele, die heut’ noch besoffen,
    spätestens bei den nächsten Wahlen
    erlösen uns von Ampelqualen.

    1. Sehr treffend! Da wir aber unter orwellschen Bedingungen leben, gebe ich zu bedenken, dass unsere Regierung im Grunde rechtsextrem ist und sich nur links gibt. Siehe Ulrich Mies: Der neue Faschismus, der keiner sein will!

      1. Das sehe ich genauso. So, wie diese Regierung, die Entscheidungsträger und deren Abhängige in den Ministerien, Behörden, Verwaltungen sowie in den abhängigen und linientreuen Medien handeln ergibt sich das Bild eines gut organisierten, autoritären bzw. totalitären Systems.
        Das ganze wird strukturiert durch eine zeitgemäße Ideologie. Ideologien sind die austauschbaren Fähnchen und Unterwerfungsrituale, die jeder Totalitarismus braucht.
        Hinter ihnen soll die Menge taumelnd, artig und betrunken vom Massenwahn herlaufen. Wer nicht mitmacht fliegt raus.
        Jede Form von Ideologie ist in ihrem Wesen totalitär.

        Totalitarismus ist rechtsextrem.

        Militarismus ist rechtsextrem.

        Hetze gegen Andersdenkende und Kritiker ist rechtsextrem.

        Jede Art von Rassismus ist rechtsextrem.

        Das Ziel Menschen auszubeuten und zu unterdrücken ist rechtsextrem.

        Aufruf zu und Hinnehmen von Gewalt gegen Andersdenkende und Kritiker ist rechtsextrem.

        Die bewusste soziale Isolierung, Ausgrenzung, Entmenschlichung, Diffamierung und verächtlich Machung von Andersdenkenden und Kritikern ist rechtsextrem.

        Die bewusste Spaltung der Gesellschaft in jene, die folgen und jene die abweichen ist rechtsextrem.

        Die Unterstützung totalitärer Staaten ist rechtsextrem.

        Die Unterstützung und Förderung von Gewalt gegen Minderheiten, egal wo, ist rechtsextrem.

        Der Versuch der Unterdrückung und totalitären Steuerung von Kultur, Sprache und Bildung ist rechtsextrem.

        Das Niederbrüllen Andersdenkender und Kritiker ist rechtsextrem.

        Wenn eine Regierung zu Aufmärschen gegen die parlamentarische Opposition aufruft und sich dabei auf linientreue Medien verlassen kann, ist das rechtsextrem.
        Wer sich daran beteiligt ist buchstäblich ein Mitläufer.
        Mut und Freiheitswillen braucht es, gegen den Willen der Machthabenden friedlich und öffentlich zu protestieren.

        Das Verhindern oder verbieten von Pluralität und Vielfallt in allen Bereichen von Gesellschaft, Politik, Medien und Kultur ist rechtsextrem.

        Das Verbreiten von Angst und Hass ist rechtsextrem.

        Jene, die sich aktiv daran beteiligen sind rechtsextreme Täter.

        Jene, die dazu schweigen sind Mitläufer.

        Der Abgrund liegt direkt vor uns.

  2. Ach, das arme Grundgesetz, das kein Bundesamt für Verfassungsschutz mehr schützt. Ein Parteienkartell fordert ständig Grundgesetzänderungen und beklagt sich über die hohen Anforderungen (Zweidrittelmehrheit), denen entsprochen werden muss. Dabei richten sich praktisch alle Großprojekte gegen das Grungesetz: Die Unterwerfung unter EU, UN, und “Atlantikbrücke”, die “Große Transformation”, der “Great Reset”, die hektische Aufgabe nationalstaatlicher Souveränität, der Verzicht auf sichere Grenzen und die unkontrollierte Masseneinwanderung in unser hart angespartes Sozialsystem! Abgesehen von den in Serie gebrochenen Diensteiden ist es besonders perfide, wenn sich die Regierenden zur Rechtfertigung auf die Menschenrechte berufen, die sie Nichtlinken nicht mehr zugestehen wollen. Wir haben es mit einer gefährlichen linksgrünen Kulturrevolution zu tun, die bereits in die Phase aggressiver Hemmungslosigkeit eingetreten ist und von großen Teilen des deutschen Volkes nicht mitgetragen wird!

  3. Danke an den Club der klaren Worte, der mit den Mitteln des neutralen also nicht “korrekt” schlagseitigen Qualitätsjournalismus seinen Lesern Navigationshilfe leistet im Nebel tendenzieller Informationen. Denn es gilt wie immer: Nicht der wird gehört, der recht hat, sondern der, der am lautesten schreit. Und das sind die Regierenden, die die totale Kontrolle über die Medien haben und sich von demokratiefernen Interessenten dazu verleiten und dafür bezahlen lassen. Dieses etablierte antidemokratische Prinzip wird geduldet, weil es von Kartellmedien vertuscht und gefördert wird. Es eskaliert und kiesewettert zur Kriegswut, in dem es ein Feindbild malt, das zwingend durch einen gerechten Krieg zu vernichten sei. Eigener Blutzoll, Opfer und Verheerungen, gar christliche Friedensliebe kommen im Kalkül dieser Kriegstreiber aus den Salons der parteipolitischen Hochmoral nicht vor. Möglich ist das nur, weil wir “korrekt” wieder zugelassen haben, dass vor unseren Augen der demokratische Staat zu einem korrumpierten Parteienstaat werden konnte. Zur Bestätigung dieser Aussage sind seriöse Quellen unverzichtbar – und alarmierend!
    Ich suche nach Lösungen und stoße zu allererst auf das öffentlich-rechtliche Rundfunksystem und die regierungsnahen “Netzwerke” und Agenturen! Hinzu treten fundamentale Bemühungen, die regierungsamtliche Vereinseitigung der Information und Meinungsmanipulation EU-weit zu intensivieren und als “Kampf gegen Desinformation, Hass und Hetze” oder als “Demokratieförderung” (sic!) zu framen. Hier hat der Krieg gegen die Kritiker der Regierungsproganda und alle Nichtlinken längst Fahrt aufgenommen – offen antidemokratisch und verfassungswidrig! Die Folge sind die Verwahrlosung öffentlicher Diskurse und die Spaltung der Gesellschaft. Dennoch bleibt es wichtig, das herrschende System der Quasi-Staatsmedien argumentativ und mit allen verfügbaren Rechtsmitteln infrage zu stellen.

    P.S. Journalistische Qualität muss sich auch am Kriterium der “deutschen Hochsprache” (ehem. Selbstberschreibung “Die Zeit”) messen lassen. Deshalb erlaube ich mir, die aus nachlässigen Übersetzungen aus dem Englischen stammende Marotte, Jahresangaben mit “in” einzuleiten anzuprangern. Ein bisschen ist das in Mode gekommen, stellt aber einen völlig entbehrlichen Anglizismus und damit eine sprachliche Verwahrlosung dar, der CdkW entgegenwirken kann. Zugleich bitte ich schuldbewusst um Entschuldigung für das hässliche “framen”.

  4. Fazit: Die Menschheit hat aus der Geschichte nichts gelernt! Und die Vielen sind zu passiv und zu gutgläubig, um sich gegen die Wenigen, mit unlauteren bis verbrecherischen Absichten, zu wehren. Das Spiel geht nun in immer denselben Grundzügen über Jahrtausende so. Es gibt den Kern der Profiteure von Kriegen, es gibt die Kaste der Mitläufer, die davon direkt und indirekt profitieren, und es gibt die Masse der Schafe die nicht verstehen, was vor sich geht. Das liegt zum Teil an intellektuellem Unvermögen und Zeitmangel, aber auch daran, dass die Wenigen ihre Verbrechen klug tarnen. Entweder als „Wirtschaft“ oder als „Politik“. Beides verlangt dann aggressive Handlungen, meist zum Nachteil der Vielen, die als unvermeidlich dargestellt werden. TINA, es gibt keine Alternative. Propaganda über die Massenmedien, im Besitz der Wenigen, sind die Herolde des Systems. Hier verkaufen Mitläufer ihre Seele an die Wenigen für Geld und Teilhabe, nämlich die Illusion wichtig zu sein und zu den Wenigen zu gehören. Was tun? Nichts, nur stoisch ertragen. So ist der Mensch mit seiner begrenzen Erkenntnisfähigkeit und seinem eisernen Willen.

  5. Das ist die bisher eindeutigste Straftat nach Artikel 26 (1) des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland und MUSS bestraft werden. Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass trotz der Forderung nach einer Bestrafung im Grundgesetz das daraus zu erlassende Gesetz der Ausführung, § 118 im StGB schon vor einigen Jahren (2018?) ersatzlos gestrichen wurde.
    1. Wie kann es sein, dass im Grundgesetz eine Strafe gefordert wird, im Strafgesetzbuch aber keine Bestrafung mehr vorgesehen ist – auch wenn die Faktenchecker vom BR das Gegenteil ohne Begründung und schwammig behaupten? Was ist das Grundgesetz also noch wert?
    (1 a. Wie kann es sein, dass auch bei anderen Grundgesetzartikeln, die immerhin mit Zweidrittelmehrheit beschlossen oder geändert werden müssen, schon ein einfaches Gesetz, sogar eine einfache Verordnung ausreichen, um das Grundgesetz zu umgehen oder unwirksam zu machen? Was ist das Grundgesetz also noch wert?)
    2. Die Streichung des § 118 aus dem Gesetzbuch beweist auch deutlich, dass ein solcher Verstoß nicht nur befürchtet, sondern auch vorbereitet wurde und weitere folgen werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Ich behalte mir vor, beleidigende oder herabsetzende Kommentare zu löschen. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.