Lyrische Betrachtung III

Grüne Aussichten
Antje van der Maas

 

Es grünt so grün

Bunt sprießen die Ideen

Das tönt so schön

Was daraus wird, werden wir später seh‘n

Es fühlt so gut

Endlich das Richtige zu tun

Was man auch tut

Im festen Glauben daran werden wir einst ruh‘n

Es macht so frei

Das Ziel vor Augen klar zu sehn

Was es auch sei

Wir werden diesen Weg zu Ende geh‘n

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on print

8 Antworten

  1. Solch eine Lyrik lob ich mir, der Tag scheint mir gerettet. Auf das sich Stimmen, wie die ihre mehren. Bescheiden nimmt sich meine aus. Vielen Dank

  2. Danke, Frau van der Maas.

    Bewaffnet mit moralischen Ruten
    sagt der grüne Porzellanelefant
    Wir sind die Guten
    Wir sind tolerant

    Wir locken dich down
    Doch du fühlst dich prima
    Nach Covid wir schaun
    Ver-lockend auf das Weltenklima

    Die Hoffnung ist grün
    Tretet nieder die anderen Farben
    Das wird uns blühn
    Blut Wunden und Narben

    Das Grün ist nämlich reichlich braun
    Das ist die Ironie der Geschichte
    Wollen wir in Deutschland bau’n
    auf Kobolde und Wichte?

      1. Ich habe die Lyrik für mich wiederentdeckt. Poesie ist mir ein großer Trost in diesen Zeiten. Von Gottfried Benn über Kästner bis zu den wundervollen Gedichten von Antje van der Mass, die Herr Langemann hier veröffentlicht. Schön, dass ich etwas Wärme weitergeben konnte. Dass mein Versmaß arg mit dem groben Holzhammer zusammengeschustert ist, bleibt unter uns.

        Sinkt dieses Grün
        wie ein Grabtuch auf dich nieder
        Wirf nicht den Pinsel weg
        die Farben kommen wieder

        In diesem Sinne: Es braucht Hoffnung und schöne Träume, wenn die Realität wie ein nicht enden wollender Alptraum erscheint.
        Danke für Ihre netten Worte, Marianne.

  3. Was kann man denn schon von einem Volk erwarten, das sich über Donald Trump lustig macht und die Baerbock für eine geeignete Kanzlerin hält! Und selbst ehemalige Topmanager wie Herr Kaeser verlieren den Verstand… PS: interessant wäre auch mal eine tiefergehende Analyse über Herrn Doepfner und seine zahllosen Verquickungen.

  4. Laut RKI Stand 05.06.2021 sind 99,90% der Bevölkerung nicht an COVID-19 erkrankt. Dennoch bleiben alle möglichen Maßnahmen „zum Schutz (?) der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage(??) von nationaler Tragweite“ erhalten. Wen also interessiert hier irgend etwas, geschweige denn, ob demnächst Kobolde in der Regierung sitzen?? Legal, illegal, scheißegal.

    1. Sehr schön formuliert Herr Wöhrmann!
      Wir sollten mal ein Bierchen trinken gehen. Mein Wirkungskreis ist Köln, eine Inzidenz-Hochburg.
      Aber, mit einer „Reecker’schen“ Armlänge Abstand“ müsste es passen ;-). Unseren Lauterbach werde ich vorher Mute’en.
      Viele Grüße an frei denkende und selbstbewusste Menschen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Herzlich Willkommen auf dieser Plattform des kultivierten Austauschs von Argumenten.

Wir haben verlernt Widerspruch aushalten zu können. Hier darf auch widersprochen werden. Ich möchte Sie bitten, dabei wertschätzend und höflich zu bleiben. Beleidigungen und Hasskommentare werden künftig ebenso entfernt, wie Wahlaufrufe zu Parteien. Ich behalte mir vor, beleidigende oder herabsetzende Kommentare zu löschen. Dieses öffentliche Forum und die ihm innewohnende Möglichkeit Argumente und Meinungen auszutauschen, ist der Versuch die Meinungsfreiheit - auch die der anderen Meinung - hoch zu halten. Ich möchte hier die altmodische Tugend des Respektes gepflegt wissen.

„Kontroversen sind kein lästiges Übel, sondern notwendige Voraussetzung für das Gelingen von Demokratie." Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck a.D., vor nur 5 Jahren in seiner Rede zum Tag des Grundgesetzes.