ClubDerKlarenWorte

Journalismus


unabhängig & überparteilich

Glatte Worte und schmeichelnde Mienen vereinen sich selten mit einem anständigen Charakter.

club der klaren worte - als Text
Mittwoch, 12.08.2020
Club der klaren Worte Zeitung mit einer Lupe daneben

Nicht nur der Journalismus, sondern die tradierten Medienhäuser, befinden sich in der Mediengesellschaft der Gegenwart in einer nie gekannten inhaltlichen Krise. Das ist ein Paradoxon. Konformität statt Kontrolle trifft auf Einfalt statt Vielfalt. Wir verlernen gerade, Widerspruch aushalten zu können. Für eine lebendige Demokratie ist das toxisch. Ich habe mich entschlossen frei von kommerziellen Interessen zu handeln. Einfach so.

Überparteilich. Unabhängig. Demokratisch.

Meine mediale Kompetenz stelle ich hier pro bono publico zur Verfügung. Das kostet viel Zeit, einige Nerven und auch Geld. Server, Webseiten, Recherche, Kaffee und viele, viele Arbeitsstunden werden investiert.

Staatsbürgerliche Raison d’Être ist der Antrieb.
Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten…

Wir lieben auch guten Kaffee. Danke.

Ihr

Manipulation der Medien erkennen

Haben Sie jemals darüber nachgedacht, ob allein die Aufbereitung und Inszenierung von TV-Bildern oder Bewegtbildern auf Onlineplattformen Ihr Denken, Ihre Beurteilung des Beitragsinhalts beeinflussen könnte? Erkennen Sie die Techniken.

Weiterlesen »

Radio ohne Eier

Sie hören noch Radio? Täglich. Oft. Selten. Gar nicht. Radio nervt Sie? Radio hatte mal Relevanz in Ihrem Leben? Es ist Zeugnistag für die „Radiomacher“ in Deutschland.

Weiterlesen »

Die Entwicklung vom Journalisten zum Aktivisten

Ich stelle fest, der Beruf des Journalisten hat sich in den letzten 20 Jahren immer mehr vom Journalisten zum Aktivisten verwandelt. Das ist ein großes und gefährliches Missverständnis im Selbstverständnis, weil diese Transformation der Presse, die ja wesentlicher Kontrollmechanismus in der Demokratie ist, damit die Grundfesten ebendieser unterspült. Wenn Journalisten eigenen Agenden oder denen Ihrer Medienhäuser folgen, haben Sie den ethischen, moralischen und handwerklichen Pfad der distanzierten Berichterstattung verlassen. Presse kann und darf Meinung haben, aber sie darf sich nicht als Lehr- oder Erziehungsanstalt begreifen. In diesem Video sehen Sie, es war einmal anders. Ein Glanz- und Lehrstück journalistischer Arbeit aus dem Jahr 1967. Inhaltlich aktuell wie am ersten Tag. Hören. Staunen. Erkennen.

Weiterlesen »